1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Graubereich der Freiheit

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von maiila, 18. November 2012.

  1. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    Hallo an alle

    Ich hoffe hier auf jemand zu finden, der das was ich gleich beschreibe, auch kennt. Denn ich steck da grad bisserl fest und wahrscheinlich isses mehr ein Kopf-Ding, aber dennoch belastend.

    Hattet ihr schonmal die Erfahrung, dass ihr wirklich komplett frei seid?
    Ihr könnt alles sein, was ihr wollt, überall hingehen, was ihr wollt, alles tun was ihr wollt. (so sollte es ja auch sein :D) .. Diese 'Erkenntnis' is mir auf einer Ebene total klar und ich spür dass es wahr ist.
    Auf ner anderen Ebene hab ich wahnsinnigen Schiss davor. Da kommt Angst hoch. Und diese Angst sorgt dafür, dass ich mir jeden Tag wieder selber Limitationen auferlege, aber genau weiß dass sie nicht wahr sind, und dann drunter leide.

    Soviel erstmal... kennt das irgendwer?

    VG
    maiila
     
  2. Phoebe13

    Phoebe13 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2012
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Mein zu Hause ist dort, wo ich bin.
    Ich glaube, ich weiß, was du meinst.
    Als ich an einem Punkt ein gewisses Freiheitsgefühl erreicht hatte, war der Anfang gemacht. Das war erst einmal berauschend, hatte aber im ersten Moment noch nichts mit Spiritualität zu tun, sondern war eher eine menschliche Befreiung.
    In der Zeit danach kam dann aber noch etwas dazu, was ich nicht so richtig beschreiben kann aber in deinen Worten wiederfinde. Bei mir ist es z.B. so, dass insbesondere Naturgewalten mich wie magisch anziehen. Wenn ich Berichte darüber sehe, verspüre ich den Drang, mittendrin zu sein. Nicht in Form meines menschlichen Körpers, sondern irgendwie anderes, vielleicht in Form von Energie oder so ähnlich.
    Und irgendwo in mir, sagt eine Stimme, dass das möglich ist. Ich glaube ihr zwar, aber mein Verstand widerspricht ihr verständlicherweise. Ich habe dabei nicht unbedingt Angst, aber ich nähere mich dieser Vorstelllung eher langsam und zurückhaltend.

    Hoffe, du konntest mit meiner Antwort etwas anfangen!
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    die schiss ist das alte ...du bist ein produkt deiner vergangenen erlebnisse
    da hast du dir deine grenzen selber gesteckt bzw...sie wurden dir aufgedrängt...letztlich egal ...hast du auf deine spezielle art und weisse drauf reagiert...das macht jeder durch
    das bist nicht du --jedenfalls nicht nur
    du bist die unendliche freiheit aller möglichkeiten ...heute auch als quantenfeld bekannt
    denn du lebst in diesem quantenfeld und wenn dein verstand...der olle zensor mal inne hält ...dann spürst du diese unendliche freiheit aller möglichkeiten...
    das ist wie meditieren...dann..
    dann biste wien engel und könntest einfach fortfliegen...hinein ins licht:)
     
  4. maiila

    maiila Guest

    Danke für eure Antworten!

    Phoebe, also diesen Wunsch hab ich noch nie verspürt,klingt aber interessant :D

    Sternenatemzug.... ja genau, das alte! Ist mir heute auch klar geworden. Diese Angst ist 'nur' Gewohnheit die noch in den Zellen steckt.
    Dennoch ist sie so mächtig, dass sie einen total lähmt.
    Zwischendurch versuch ich mir doch Affirmationen immer wieder zu sagen, dass ich frei bin und alles tun und sein kann was ich will-
    aber ob das ausreicht?!
    Kennst du einen anderen Weg, diese gewohnheitsmäßige Beschränkung ganz aufzulösen? Oder streift man die eher Schritt für Schritt ab wie einen alten Socken?
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    das geht wohl nur stück für stück
    obwohl ich da nicht verallgemeinern darf ,denn dafür kenn ich dich zuwenig...
    und vor allem weiss ich selbst auch zuwenig:D
    aber ...es geht wohl in die richtung ...der kontrolle und überwindung der gedanken ...denn die rechnen mit allem und vor allem ängsten und produzieren da die sorgen für morgen draus
    so wenn du die unter kontrolle bekommst ...dann bekommst du auch die ängste mit der zeit in den griff
    wie kann man da anfangen?
    neues wissen ...verändert mit der zeit deinen geist ...der stellt sich um
    und dann folgt auch das gefühl....und dann wird das gelernt und abgespeichert...
    du hast dir eine neues ich erworben
    daraus folgt dann ,dass sich auch deine umwelt für dich verändern wird...stück für stück
    die alten ängste haben dann keine möglichkeit mehr zurückzukehren ...denn sie werden durch dein neues ich nicht mehr aufgerufen...:)
    jetzt kannst du dich umm all deine freiheiten kümmern und vor allem auch sie geniessen lernen
    und lass andere dran teilhaben ...ist wichtig...:)
    aber das kommt meist von alleine...denn du willst einfach davon erzählen
     
  6. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    das hast du sehr schön geschrieben :)
     
  7. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    den eindruck komplett frei zu sein hatte ich in dem moment, wo ich das erste mal frei atmend und ohne bange vorsicht und dem bedürfnis es gleich wieder in frage zu stellen oder zu relativieren lieben konnte.
     
  8. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    587
    Hi,

    Freiheit könnte auch damit was zu tun haben dass man nicht mehr das tun muss was man will. Das einem das wollen egal ist. Und man damit dann frei ist.

    Grüsse
     
  9. yinundyang

    yinundyang Guest

    Freiheit ist, dass man will, was man tut. Dass man ist, was man tut. :zauberer1
     
  10. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    587
    Werbung:
    Hi,

    man ist immer was man tut, das tun macht einen dazu.
    Wollen ist grundsätzlich manipulierbar, nicht universell, und damit nicht grundsätzlich frei. Ein tun, auch aus einem wollen heraus erzeugt immer leid. leidfreies, karmafreies tun kommt nicht aus einem wollen oder will.
    Man muss das nicht unbedingt wollen was man tut, es gibt unter oder hinter dem wollen noch eine instanz aus der heraus man handeln kann. Diese instanz kann sich gegen das wollen oder den willen richten, aber die gewissheit das richtige jetzt zu tun ist grösser als beim wollen weil eben das manipulative ( etwa ein nutzen oder vorteil ) nicht greifen kann. Diese gewissheit ist in der lage das wollen zu relativieren.

    :confused:

    Grüsse
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen