1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Gral der Pandora und die heilige Büchse!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von diabolo, 27. April 2005.

  1. diabolo

    diabolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2005
    Beiträge:
    372
    Werbung:
    Pandora ist bekanntlich die erste Frau der Erde, also die Urfrau der Erde, und damit als weiblicher Mensch der Erde ähnlich, dem Materiellen, dem Stoff.
    Aus der Erde wächst Alles heraus, deshalb nennt man diese Urfrau=Pandora, die "Allesgeberin"!
    So wie die spätere Erfindung der Christen, die Eva, sündhaft wurde weil sie sich von der Schlange dahin führen lies von den unruhestiftenden Äpfeln zu kosten,
    so machte Pandora einen Blick in ihre Büchse und seitdem ist alles Pein und Laster in die Welt gekommen und die Menschheit diesen Qualen ausgesetzt,
    wobei als einzig Positives in der Büchse auch die HOFFNUNG war, die der Menschheit zukunftsweisend blieb und sie über Wasser hielt.

    Die Büchse der Pandora ist natürlich wiederum nur ein weibliches Symbol und Pandora selber ist natürlich zugleich auch ihre eigene Büchse.
    Man könnte auch sagen so wie die Neurose ein Teil des Charakters ist, so ist die Büchse ein Teil der Pandora.

    Eine Büchse ist nur ein Behältnis und wenn man sich eine Schale vorstellt, so hätte man auch überliefern können, die Schale der Pandora, das hätte die gleiche Bedeutung wie deren Büchse.
    Der sogenannte heilige Gral ist ein Schale in der etwas darinnen ist. Man könnte jetzt sagen, als der Gral noch nicht heilig war, war er eben nur ein Gral, eine Schale, eine Büchse.
    Man könnte einmal sagen, wenn die Büchse einem heilig geworden ist, haben wir die heilige Büchse. Die heilige Büchse ist genausogut wie der heilige Gral.

    Nicht ganz, eine Büchse verschließt sich leichter. eine Schale ist eher als offen bleibend gedacht.
    Wie wird nun aus der bösen Büchse ein heiliger Gral. Ganz einfach der Inhalt muß geändert werden.

    Die Büchse der Pandora ist ein Symbol für die komplexhafte (büchsenhafte) Abspaltung des Bösen (im weitesten Sinne) aus dem Bewußtsein in den Untergrund des Bewußtseins,
    Eine solche Büchse ist unentleerbar. Aus dem psychischen Komplex (Büchse) dringen war immer zahlreiche böse inhalte in das Leben der Menschen ein, sodaß sie in Bewegung bleiben und immer an das Wesentliche erinnert werden sollen und die Suche worauf es ankommt nicht beenden sollen, aber die Büchse war bislang mehr verschlossen als offen, so daß das gesamte Böse gar nicht an die Oberfläche des Lebens kommen konnte.

    Die Büchse muß aber vollständig entleert werden, was etwa bedeutet daß der Schatten, das Böse, das Tritonische vollständig in das Bewußtsein integriert werden muß, nach Hause finden muß, aus der Verbannung heim ins ICH. Und dann ist die Büchse leer, unterzieht sich einem Selbstreinigungsprozeß also und wird nun bereit den Geist, das Spirituelle verwandelt in eine Schale, in einen Gral in sich aufzunehmen und zu tragen.

    Der heilige Gral ist das Symbol der Vereinigung der Materiellen mit der Spirituellen Welt. Er ist das Symbol der Pandora in die der spirtuelle Geist heimgekehrt ist.
    Der heilige Gral ist das Symbol des ICH welches als Pontifex beide Welten miteinander in Einklang gebracht hat.

    Es ist nun vermutlich damit zu rechnen, daß im Wandel der Zeiten und bei der Zunahme der zu beobachtenden Verrücktheiten sowohl im Volke aus auch bei den Regierenden die Dinge im Weltenlauf sich zunehmend dorthin zuspitzen daß die Pandora ihre Büchse entleert, was heißt, daß immmer mehr Gräßliches und Zerstörerisches aus der verdrängten Seelentiefe an die Oberfläche drängt was wegen der geringen Einsichtstiefe der meisten Menschen nicht ohne erhebliche Reibungsverluste und Destruktionen abgehen kann. Was immer die nahe Zukunft bringt, es ist nicht mit allzuviel Erbaulichem zu rechnen.

    Es bleibt aber trotz allem persönlichen Leids und kollektivem Leids welches sich ereignen und massiver über die Menschheit hereinbrechen wird, ein Selbstreinigungsprozeß der Pandora, der Allesgeberin, und auch in der tiefsten Not die sich ereignen wird, wird die Hoffnung nicht schwinden und die Pandora, es wird ihr gelingen ihre Büchse in den Gral in die Schale zu wandeln.

    Maledikt der VIII. Pontifex minimus
     

Diese Seite empfehlen