1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der gleiche Feind - jagen und gejagt werden

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von EmalKay, 27. März 2013.

  1. EmalKay

    EmalKay Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Leute,

    eine Freundin erzählte mir vor etwa einem Monat etwa dass sie oft einen Traum hat wo sie auf einem Feld von einem Mann verfolgt wird. Er rennt ihr hinterher und kurz bevor dieser Mann sie erwischt, wacht sie auf. Heute fragte ich sie welche Farben ihre Klamotten hatten - sie hatte ein weißes Hemd an -, weil ich jetzt etwa einen Monat später folgenden Traum gehabt habe:

    Es war auf so einer Ranch.
    Ich saß in einem Baumhaus (es war ein normales Baumhaus aber UM den Baum herum gebaut mit einem Gehweg) ich saß mit dem Rücken gegen dieses Haus auf diesen "Gehweg" und hab etwas gegessen.
    Dann war plötzlich ein Mann mit einer Kettensäge unter mir und fing an den Baum zu fällen. Ich hielt mich fest und als er der Baum umfiel - knallte ich auf den Boden und war auf einmal ein Wolf. Ich legte mich kurz hin und holte tief Luft ein paar Mal. Dann waren da andere 4 - 6 weiter Wölfe. Ich hatte das Gefühl das ich sie sehr lange kenne und mir helfen wollen.
    Wo ich dem Mann hinterher laufen wollte krachte plötzlich weiter weg ein Auto gegen einem Zaun und im selben Moment griffen mich die anderen Wölfe an + ein schwarzer Fuchs (?).
    Ich biss sie alle tot, bis auf diesen schwarzen Fuchs. Sah zum Baumhaus und sah wie dieser Fuchs halbtot mein restliches Essen aß.
    Schaute jedoch wieder zu dem Mann wo er sei. Er rannte weg vor mir. Und vor ihm rannte ein Mädchen vor ihm weg. Sie hatte ein weißes Oberteil an.
    Ich rannte und rannte und rannte - mit der Zeit war nicht mehr die Wut da dass er mein Revier kaputt gemacht hat, sondern wollte mit jedem gelaufenem Meter nur dem Mädchen helfen. Als ich hinter ihm war sprang ich und kurz bevor ich ihn beißen konnte bin ich aufgewacht.

    Ende.
    Ich schrieb ihr ob er ihr gut geht. Sie meinte "ja geht" weil sie den Traum hatte mit dem Mann.

    Vielleicht sollte ich folgendes auch noch erwähnen. Gestern Abend war ich die ganze Zeit irgendwie wütend und verzweifelt. Aber nur gegen dem Abend.
    Kann das etwas heißen oder ist das nur Hirngespinnst ?
    Und was bedeuten all diese Zeichen ? Dieser Fuchs. Dieses Auto. Das Baumhaus. Die Wölfe. Und vorallem kann es sein dass man einen Traum von einem Menschen träumt in dem Mann drinnen ist aber aus einer anderen Perspektive ?

    Hatte oft verwirrende Träume. Wo einige sogar wirklich nachvollziehbar waren am Ende, aber DIESER Traum verwirrt mich komplett und dazu war er ziemlich real.


    Lg
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.537
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Emal,

    Du solltest nicht versuchen vergleiche in einem Traum von einer Frau und einem Mann zu suchen, denn es gibt da zwischen den Geschlechtern zu große Unterschiede in den Traummustern und in der Symbolik. Wenn man sich einige Zeit mit diesem Thema beschäftigt, kann man sehr leicht an den Träumen erkennen, ob es da um einen Mann oder eine Frau geht. Gefühle sind immer real, deshalb spielt es keine Rolle, ob es um die Gefühle in den Träumen oder jenen im Hier und Jetzt geht.

    Aber nun zu deinem Traum:
    Zunächst geht es da um deinen Lebensbaum, in dem Du dich eingerichtet hast. In diesem Baum spiegelt sich nicht nur dein Werden wider, sondern auch dein Wesen. Wie man sehen kann, ist in diesem Baum auch dein Seelenhaus fest verankert. In einem solchen Haus werden alle deine Gefühle mit ihren Bedürfnissen, aber auch deine Seelenaspekte dargestellt.

    Es zeigt dir auch, wie Du dich in deinem Leben eingerichtet hast und vorankommst. Die Kombination dieser beiden sehr ähnlichen Aspekte bildet eine Einheit, die eine Zufriedenheit und Vollkommenheit symbolisieren soll. Dies Symbolik wir dann noch mit dem Weg um das Haus noch weiter unterstrichen (ein Ring, der alles zusammenhält und dir dennoch freien Zugang zu deinen Seelenaspekten gewährt). Wie man sehen kann, sind das auch die nötigen Voraussetzungen, um in Ruhe deine Bedürfnisse stillen zu können (das Essen).

    Diese Eingangsszene ist notwendig, um dem nun folgenden Traumgeschehene die nötige Dramatik zu verleihen. Der Mann mit der Kettensäge umschreibt die brachiale Gewalt, die über dich hereinbricht, um dein Idyll zu zerstören. Mit dem Fall des Baumes wird sinnbildlich dargestellt, dass Du in dieser Situation den Halt verloren hast. Du wirst dir mit dem Wolf, deiner animalen Kräfte bewusst – der dich einerseits zwar verschlingen, aber anderseits gerade in dieser Situation hilfreich sein kann.

    Du versuchst nun in der folgenden Szene mit dem flüchtenden Mann, die Situation mit rationaler Logik (der Mann) zu klären, was dir aber nicht gelingt (Du rennst bildlich der Wahrheit hinterher). Das Auto beschreibt, wie Du in einer bestimmten Situationen vorankommen. Wie man sehen kann, kommt es in der Traumsituation symbolisch zu einem Unfall, bei dem Grenzen verletzt werden (der Zaun). In dieser Sequenz wir also umschrieben, dass Du in dieser Situation die Kontrolle verloren hast.

    Diese Entwicklung wird dann in der Folge ausgestaltet – die Kräfte (der Wolf) geraten außer Kontrolle, deshalb ist es dann nicht nur einer, sondern mehrere und auch ihr Verhalten ändert sich. Der einzelne Wolf, auf den Du vertraut hast, wird dann zum Fuchs – denn ein Fuchs verkörpert in diesem Zusammenhang das Vertrauen in einer Situation, in der Du von Misstrauen umgeben bist.

    Die letzte Szene in diesem Drama beschreibt dann, den Ausblick auf die Zukunft. Da ist das Mädchen, das dir sinnbildlich das Gefühl von aufrichtiger Nähe verspricht und nun ein Opfer dieser Situation zu werden droht und Du nun verzweifelt zu retten versuchst. Das weiße Oberteil des Mädchens soll die Reinheit und Aufrichtigkeit dieser Gefühle symbolisieren.

    Ich denke, dass Du intuitiv den richtigen Auslöser gefunden hast: Es ist die Beschreibung deiner augenblicklichen Gefühlswelt.


    Merlin
     
  3. EmalKay

    EmalKay Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Wien


    Oh mein Gott, das ist wirklich die Beschreibung der Gefühlswelt.. :O

    Aber ich habe da ein paar Dinge nicht verstanden.
    Warum gibt es mehrere Wölfe ausser die mich angreifen ? Ist das jetzt wegen dem Fuchs ? Also sein Einfluss ?
    Und wieso spielt der Traum am gleichen Ort wie von dem Traum meiner besten Freundin ? :confused:

    Und vorallem danke für deine Hilfe !!! :)


    Lg :)
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.537
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Emal,

    es soll mit den unterschiedlichen Wölfen, der vielschichtige Aspekt der animalen Gefühle zum Ausdruck gebracht werden. Da sind zum einen jene, welche Du kennst und vertraust - aber auch zum anderen jene, die nicht zu beherrschen sind.

    Deshalb schlüpft zum bessern Verständnis der anfänglich einzelne Wolf (ein konkretes Gefühl) in die Rolle des Fuchses. Solche Nachbesserungen sind in den Träumen durchaus üblich. In vielen Träumen wird sogar der ganze Trauminhalt in ein neues Szenario verpackt und nochmals durchgespielt – was die Träume oft zusammenhanglos erscheinen lassen.

    Die Duplizität der Träume von dir und deiner Freundin können unterschiedliche Gründe haben. Du solltest nicht vergessen, dass die Erinnerung an einen Traum eine gewisse Nähe zum Bewußtsein voraussetzt. Man erinnert sich deshalb nicht an das Traumgeschehen direkt, sondern an eine Art Protokoll, das mit dem Erwachen erstellt wird.

    Das Problem ist, dass Erinnerungen nichts als Konkretes bestehen, sondern aus losen Verknüpfungen, die mit jedem Erinnern neu verbunden werden. Es werden aber nicht alle Bestandteile verknüpft, sondern nur jene, die für die augenblickliche Situation von Bedeutung sind. Zudem werden auch neue Bestandteile mit aufgenommen, die dann als scheinbar alte Erinnerung abgelegt wird.

    Ein Prozess, der sich außerhalb unseres Bewußtseins abspielt und somit auch die Erinnerungen über die Zeit verändert. Wir sind dann am Ende überzeugt, dass sich alles so zugetragen hatte, wie wir das in Erinnerung haben. Wenn Du also mit deiner Freundin über deinen Traum sprichst, verändert er sich und wenn Du ihn hier im Forum niederschreibst, veränderst er sich erneut. Es steht halt am Ende die Frage, wo konkret die Übereinstimmungen der Träume tatsächlich vorhanden sind oder nicht.

    Anderseits geht es in ihrem Traum sicherlich auch um diese gemeinsame Situation. Wo dann aber die eigene Erinnerung endet und die andere beginnt, wird man dann kaum noch erkennen können. Du siehst, dass sich deine Fragen zu den Örtlichkeiten im Traum nicht so leicht beantworten lassen. Wenn dir diese Frage wichtig erscheint, solltest Du einfach auf deine Intuition vertrauen, ohne es weiter zu hinterfragen.


    Merlin
     
  5. EmalKay

    EmalKay Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2013
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Wien
    Werbung:


    Ich möchte danke für die detailierte Erklärung sagen !! :danke:

    Ein paar bzw viele Sachen davon kann ich mit dem Traum verbinden.
    Ein Beispiel wären die Wölfe und der schwarze Fuchs.

    Hatte enge Freunde und die stellten sich alle gegen mich als eine ExFreundin (schon länger her - nicht diese ExFreundin aus den anderen Threads) sie alle manipulierte.
    Kann es also sein dass SIE der schwarze Fuchs war und die Wölfe meine Freunde ?:confused::confused::confused::confused:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen