1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der gesunde Menschenverstand kritisch betrachtet

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ritter Omlett, 2. Juni 2009.

  1. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Einige Menschen reden immer vom gesundem Menschenverstand. Manchesmal gibt es sie in Foren und sie meinen geistig gesund zu sein, da sie zb ein Esoterikthema mit gesundem Menschenverstand betrachten???
    Nun frage ich mich schon, was macht den gesunden Menschenverstand aus? Was soll das sein?
    Wo erkennt man den, in den Nachrichten? Oder wie oder was soll ich nun betrachten, dass ich sagen kann, he Leute ich hab gesunden Menschenverstand?

    Wo bleiben nun die Beweise für den gesunden Menschenverstand?
    Wer bewertet dass der Menschenverstand gesund ist?
    Wie gesund kann ein Menschenverstand sein, wenn ich damit mich als gesund definiere eine andere Meinung daher zwangsläufig krank sein muss??
    Kritisch betrachtet, der gesunde Menschenverstand muss krank sein, ein Komplex, bei dem ich mich überordnen kann um selbst das kranke in zu leugnen.....

    oder??

    lg
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Sehe das wahrscheinlich ähnlich wie Du...

    Die meisten definieren "gesunden Menschenverstand" nach einer Art Klischee und letztlich läuft es auf Kritik hinaus, an dem was diesem Klischee widerspricht. Also etwa der Mediziner der alternative Medizin ablehnt, oder der (Pseudo-)Skeptiker, der esoterische Themen kritisiert, SPIEGEL-Leser der Bild-Leser kritisiert usw.usf.

    Ich habe da eine ganz simple Sicht:
    Etwas das Leid erzeugt ist nicht gesund.
    Mehr nicht...

    Und es mag auch ein Klischee sein, aber ich erlebe es eher so, dass diese "Kritiker" und Pseudo-Intellektuellen, die sich für gut informiert und sehr rational halten, oft die Leidensten sind. Und ich sage das zum Teil auch deshalb, weil ich von meinen Eigenschaften genau so eigentlich veranlagt bin, aber mittlerweile gecheckt habe, das es so nicht funktioniert.

    Wer aufrichtig sagen kann: "Ich leide nicht." hat m.A.n. einen gesunden Menschenverstand. Egal wovon dieser Verstand überzeugt ist, denn es funktioniert. Wer sich eingestehen muss: "Ich leide... habe massive Probleme die ich nicht zu lösen vermag." sollte sich fragen was sein Verstand alles gesund nennt, ohne zu sehen wohin es führt.

    VG,
    C.
     
  3. Birke

    Birke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    23
    Das sehe ich auch so: niemand ist wirklich gesund - oder sind wir alle gesund?!
    Aber da driften wir in das Thema Religion ab...
    :rolleyes:
     
  4. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508

    Das stimmt. Durch Anerziehung, Gesellschaftsformen, Klischeedenken wird jeder Mensch mit Dingen und Tabus konfrontiert. Meistens negativ.

    Ich für mich habe festgestellt, dass ich KEIN FREIER MENSCH bin. Ich kann nicht handeln wie ich WILL, bin an allem möglichen GEBUNDEN und genau DAS sind Erziehungsstrukturen seitens meiner Eltern, Klischeedenken der Gesellschaft und Formen aus der Gesellschaft.

    Wenn ich mich heute für ein freies Leben entscheiden könnte, also ohne Zwang und ohne Regeln würde ich das garnicht schaffen können, eben weil mir immer jemand einen Strich durch meine Rechnung machen würde und mit drohendem Zeigefinger deutlich aufzeigen würde, was ich falsch mache.

    Wenn man sagt, jeder ist seines Glückes Schmied und jeder kann sein Leben so leben wie er mag und es für ihn richtig ist - der macht sich selbst was vor.

    Ist doch so oder ?
     
  5. Birke

    Birke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2008
    Beiträge:
    23
    Freiheit ist kein "Mythos"...es gibt Freiheit (in einer Form):
    Du kannst JA ODER NEIN sagen!!!!:banane:

    :)
     
  6. Jarran

    Jarran Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Schweiz; Seeland
    Werbung:
    Ein gesunder Menschenverstand ist ein verstand der in dieser Geselschaft gut funktioniert, der bei rationalen überlegungen zum gleichen schluss kommt wie seine Mitmenschen und nicht durch unordodoxe gedanken und handlungen auffällt. Vorsicht, schmaler grad, von einer brücke in den fluss zu springen ist cool und signaliesiert stärke und dominanz wenn du eine badehose trägst, hast du normale Kleidung an werden genaugleiche handlungen hier eher geistesschwäche signaliesieren.

    Zur freiheit, Leute, ihr wollte keine Freiheit, glaubt mir. Anarchie ist ein mist, nur regeln sorgen dafür das ihr euch nach sonnenuntergang noch auf der starsse aufhalten könnt ohne euch in horizontalen, ausgeraubten und toten zusatnd zu befinden. Wisst ihr, es ist ein Gleichgewicht
    Sicherheit<---->Freiheit
    und egal was ihr jetzt denkt, aber so wie es jetzt da drausen ausschaut befindet ihr euch gerade in der goldenen mitte, oder zumindest der kupfernen, jedenfalls irgendwo in der mitte
     
  7. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien

    Gibt es das gesund überhaupt?
    Es gibt Menschen die zitieren Freud, die zitieren Adler um im Nachhinein bestimmte Esoterikwerte als krank zu definieren, einige wenige haben durchaus medizinische Diagnosen bereit.

    Dazu muss man sagen, dass Adler, einer der Psychoanalytiker gerade in der These des Minderwertigkeitskomplexes die Entstehung eines Überlegenheitskomplexes bezeichnet, dass zum Thema gesunden Menschenverstandes der sich vielleicht darin entwickelt. Ich denke manchesmal, Menschen verzehren medizinische Fachliteratur um sich als gesund sehen zu können, kritisieren Rechtschreibfehler um sich als gebildet deklarieren zu können um ihrem Weltbild des belesenen gesunden Menschenverstandes Rechtfertigung verschaffen zu können.
    Deshalb der Thread mit meinem Gedanken dazu, einmal den gerne verwendeten Begriff des gesunden Menschenverstandes auf dem Prüfstand zu geben und kritisch zu betrachten.
    lg
     
  8. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.308
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    tja, über das sein und nicht sein des gesunden menschenverstandes entscheidet wie so oft die allgemeinheit. nicht selten traurig was dabei rauskommt. schon irre was manche menschen alles als krank bezeichnen! :rolleyes:
     
  9. Fee777

    Fee777 Guest

    Hi @all...
    http://www.oesterreichisch.net/oesterreich-13353-Hausverstand.html
    hab gegoogelt und dies gefunden , was allerdings "gesunden Hausverstand" nicht wirklich erklärt ...
    jeder kennt ihn mancher hat ihn etc:D
    da es ein österreichischer Ausdruck ist , möchte ich als Österreicherin erklären:
    unter gesundem Hausverstand versteht man die Sachverhalte , welche man in der Praxis des normalen Lebens gefunden und erprobt hat ...
    und sich dann durch Häufigkeit des Funktionierens einbürgerte...
    warum soll dieser Ausdruck denn nicht in der Esoterik aufscheinen ?
    ich finde er sollte sehr dringlich aufscheinen !
    nur leider findet man ihn nicht oft :
    DEN GESUNDEN HAUSVERSTAND

    mfg die Fee:)
     
  10. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    @Hallo Fee
    Gerade unter dem Artikel Hausverstand beurteilen die Menschen viele esoterischen Themen. Viele haben die Einstellung, dass eine fixe Meinungsbildung einer wissenschaftlichen Grundlage bedarf und dass ist dann Gesetzt. Natürlich respektiere ich alle wissenschaftlichen Erkenntnisse, aber letztendlich ist die Wissenschaft nicht einmal noch richtig bei der Erforschung des Mars in einem schier unendlichem Weltall mit unendlichen Sonnensystemen, daher denke ich mir, dass die Wissenschaft noch sehr in den Fußstapfen steckt mit ihrer Entwicklung und über wichtige grundlegende Sachen des Lebens, woher,warum, wohin keine ansatzweise erklärbare These bis auf den Urknall parat hat, warum nicht den Mut haben, ja die Wissenschaft, allerdings behalte ich mir meine eigene Sichtweise vor und das mit Recht, die Wissenschaft hat gemessen an der Unendlichkeit nicht einmal noch begonnen.
    Esoterik ist daher auch meine eigene Sichtweise, meine eigene Meinung und Lebensphilsophie, bei der ich sage, wohl sei respektiert die Regeln der Gesellschaft, wohl sei respektiert wissenschaftliche Erkentnisse, aber dennoch zählt in meinem Leben die eigene Sichtweise. Die eigene Sichtweise ist das Grundrecht jedes Menschens, wer meint ich habe ein Buch über wissenschaftliche Erkenntnisse zum Beispiel der Nahtoderfahrung gelesen und nehme das nun alles als bare Münze, weil es wissenschaftliche Basis hat und habe nun den gesunden Menschenverstand über die ich über Kartenleger und Pendler medizinische Diagnosen stelle, der kehre vor der eigenen Türe und vielleicht wäre es interessant sich mit der Thematik auseinanderzusetzen, wie weit ist diese Wissenschaft eigentlich, in der ich mich unter dem Titel ich habe einen gesunden Menschenverstand unterordne.

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen