1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der freie Wille ist keine Realität, sondern eine Offenbarung!

Dieses Thema im Forum "Nahtoderfahrungen" wurde erstellt von tanzendertarot, 18. September 2016.

  1. tanzendertarot

    tanzendertarot Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2016
    Beiträge:
    128
    Ort:
    22547 Hamburg
    Werbung:
    Eine Offenbarung ist, das Wissen und das Erfassen, des eigenen freien Willen.
    Das selbst erfassen - annehmen und akzeptieren können, des eigenen Selbstwillen - Eigenwillen.

    Wir werden nicht um unser Selbstwillen geliebt!
    Daraus kann nur Selbsthass entstehen!
    Wer sich selbst hasst, der kann in Wahrheit, niemand mehr lieben, als der Selbsthass das zulässt.
    Um so größer unser eigener Selbsthass wird, um so weniger sind wir dazu bereit, einen anderen Menschen zu lieben.


    Durch Selbsthass auf dieser Erde unter uns Menschen, kann der freie Wille keine Realität sein!

    Liebe Leute, ich bin heute Morgen aufgewacht und wusste gleich, dass es den freien Willen unter uns Menschen nicht geben kann!!
    Deswegen, sind wir alle hier!
    Damit wir den freien Willen erkennen können.

    Jeder, kann seinen eigenen freien Willen selbst erkennen.
    Gott sei dank, besitzen wir alle so etwas wie ein Unterbewusstsein.
    Unser sogenanntes Unterbewusstsein, ist der Beweis dafür, dass wir alle einen freien Willen haben können!!!
    Wir haben alle einen freien Willen, er ist uns selbst nur nicht bewusst!
    Was uns nicht bewusst ist, dass existiert für uns selbst nicht.
    Das ist dann für uns selbst einfach nicht da.
    Dann, kann es dass auch nicht geben! Und, was es für uns nicht gibt, können wir auch nicht mitbekommen, weil wir es dann selbst nicht sehen - hören und anfassen können.
    Es ist für uns dann, nicht real. Alles was wir selbst nicht sehen - hören oder anfassen können, uns sozusagen, nicht beweisen können; Dass ist dann für uns selbst keine Realität und somit nicht die Wahrheit!!!

    Aber, wenn wir den freien Willen nicht für die Wahrheit halten können, dann kann er nur noch für uns selbst eine Lüge sein.
    Und, dass ist er!!!
    Der freie Wille, ist aus unserer eigenen Sicht, eine dicke fette Lüge !!!
    Weil wir ihn nicht leben und deswegen ihn nicht erleben können.

    Das liegt an unserer eigenen Vergangenheit - Kindheit.
    Wir haben unsere geglaubten bösen Gedanken und die dazugehörigen geglaubten bösen Gefühle verdrängt! Alles was wir selbst verdrängt haben, an Gedanken und Gefühle dass wollen wir nicht, weil wir diese Gedanken - Gefühle für böse halten können.
    Böse = wütend = Wut.
    Denken wir wieder wie die Kinder, dann kommen wir selbst darauf.
    (werdet wie die Kinder - Buch der Bücher)

    Wenn, wir nun unseren eigenen Willen - Eigenwillen, damals für böse halten konnten, dann mussten wir unseren eigenen Willen als erstes verdrängen. Weil unsere Eltern - Vorbilder - Erwachsenen, unseren damaligen Eigenwillen für böse und schlecht gehalten habe.
    Sie nannten ihn Egoismus.
    Wir nennen den Eigenwillen jetzt Ego.
    Weil wir ihn immer noch für böse halten können.
    Wir halten sozusagen, unseren eigenen Ego in Schach - unbewusst.
    Da wir dass tun, müssen wir nun auf ihn aufpassen, dass er nicht an die Oberfläche kommt.
    Das die Anderen ihn nicht mitbekommen, weil er ja das Böse selbst ist.
    Selbst = Dasein.

    Das Dasein ist böse und deshalb nicht richtig.
    Es ist für uns nicht richtig, weil wir es selbst für böse halten können.
    So, können wir alles was mit uns selbst zu tun hat, besonders unser eigener Wille - Eigenwille, für böse halten.
    Deshalb, können wir uns selbst - in Person, für böse (wütend) und für nicht richtig halten, dann sind wir selbst - als Person dazu gezwungen, uns selbst verändern - ändern zu müssen.
    Sind wir darum bemüht, uns selbst zu ändern - bessern - besser zu werden, - dann, ist das der Beweis dafür, dass wir uns selbst nicht für gut genug - für fehlerhaft - für einen Fehler halten können. An dem wir uns am Ende, selbst die Schuld geben können.

    So fühlen und empfinden wir uns alle für schuldig.
    Weil wir alle ein schlechtes Gewissen vor uns selbst haben müssen.
    Weil, wir selbst ganz anders sind, als wir uns dass in unseren kühnsten Träumen selbst vorstellen können.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. tanzendertarot
    Antworten:
    129
    Aufrufe:
    1.399

Diese Seite empfehlen