1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Esotheriker: Ablehnung der Wissenschaft

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Chemicus, 23. Mai 2011.

  1. Chemicus

    Chemicus Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    251
    Werbung:
    Hallo allerseits,

    beim Durchstöbern des Forums fiel mir auf, wie grundsätzlich die
    Einstellung vieler Esotheriker gegenüber der Wissenschaft ist:
    Egal um welches Themengebiet/Phänomen...etc. es sich handelt,
    sobald eine wissenschaftliche Erklärung vorlag (oder das Thema
    selbst auf wissenschaftlichen Grundlagen basierte) herrschte eine
    allgemeine Abneigung dagegen. Sei es nun, dass man der vorliegenden
    Theorie vorwarf, sie sei nur auf Grundlagen geldgieriger Hintermänner
    entstanden, oder es herrsche Manipulation und anderes vor. Fakten
    und Beweise wurden ignoriert und vehement bestritten.

    Wenn hingegen eine esotherische Theorie vorlag, wurde sie ohne grosse
    Skepsis sofort als bare Münze angenommen ungeachtet der Idee,
    dass auch hier Geldgier die treibende Kraft sein könnte (meines Erachtens
    nach ist diese Triebkraft in der Esotherik sogar um einiges Höher, als in
    der Wissenschaft, worum es hier aber nicht gehen soll), oder nur
    Manipulation vorliegen könnte...etc.

    Nicht dass es alle betrifft, trotzdem frage ich mich ernsthaft, woher diese
    Grundeinstellung, die meiner Meinung nach entgegen der menschlichen Intuition ist,
    da sie Unlogischem dem Vorzug vor logischen Sachverhalten gibt, herrührt?

    Warum nicht eine Einstellung wie die folgende: Alle durch die Wissenschaft
    erklärbaren Phänomene werden recht gut durch diese beschrieben, quali-
    fiziert und quantifiziert. Bei jeglichen Themen, in denen die Wissenschaft
    noch keine Antwort gefunden hat (Leben nach dem Tod u.a.) bietet die
    Esotherik ihre Möglichkeiten an (sofern man denn wirklich den Glauben daran
    aufbringt).

    Auf eine interessante Diskussion,

    Lieber Gruss Chemicus
     
  2. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Genau diesen Schmarrn habe ich doch schon mal gelesen, Wort für Wort.

    Hast du das unter einem anderen Nick hier schon mal eingestellt?

    Oder von einer anderen Webseite/einem anderen Forum hierherkopiert, kann sein dass ich es woanders gelesen habe.

    :confused:
     
  3. nanabosho

    nanabosho Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    932
    Ort:
    so oft wie möglich in meiner Mitte
    Nun, Chemicus,

    mir scheint, es ist einfach nur ein Yin-Yang-Effekt. Vor Jahren (20. Jahrhundert) war die große Zeit der Wissenschaftsgläubigkeit und alles richtete sich nach ihr. Logik, Zahlen, Fakten bedeuteten alles. Der Rest wurde belächelt.
    Nun geraten wir in eine Zeit, in der sich das Rad wieder andersherum dreht. Die Wissenschaft wird es in Zukunft noch ein Stück schwerer haben und die "inneren Dinge" feiern fröhliche Urständ. Logik, Zahlen, Fakten, die "äußeren Dinge" geraten nun in den Hintergrund und werden belächelt. So einfach ist das. Obwohl Du mit den Abzockegeschichten garantiert recht hast, wird das nichts an dieser Situation ändern.
    So bedeuten in diesen Jahren auch die Religionen wieder mehr, ganz gleich welcher Couleur. Es gibt viel mehr Diskussion um religiöse Inhalte als etwa in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts. Und alle Religionen werden sich ihrem Schatten stellen müssen, aber das führt zu weit...
    Logik, Zahlen und Fakten sind in diesen Zeiten für die meisten einfach nur langweilig, der Mensch sucht und braucht wieder Geheimnisse (z. B. THE SECRET, das wirklich skandalöse Abzocke-Buch, aber dennoch extrem beliebt).
    So ist das. Und kaum zu ändern.

    Herzliche Grüße,
    nanabosho
     
  4. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen - äh, -schrieben. :thumbup:

    :banane:
     
  5. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    na das hört man hier aber gar nicht gerne.

    hast dir gleich zu anfang schon mal schön selber die arschkarte zugesteckt.
     
  6. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.104
    Ort:
    Abyss
    Werbung:
    Nehme mal an dass du den Nanabusch meinst.

    Ich wäre auch dafür, ihn sofort rauszukicken, der kommt schließlich aus der DDR. :D

    :banane:
     
  7. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Hats der dumme Rest nicht schon schwer genug gehabt?

    Und du, wie machst du das eigentlich? Gibts neuerdings für Grüfte einen PC Lieferservice, "the rot proof for the rotted" oder so?
     
  8. Scharmane

    Scharmane Guest


    Wenn einem die Argumente ausgehen.... :D
     
  9. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Seh das nicht als Ablehnung sondern anders betrachten, da ein Eso sich eben nicht da begrenzt was Mensch sich erklären kann...er glaubt vielmehr das wir selbst nur ein Teilchen wissen und erklären können, und wir nicht die Krönung sondern nur Teil des ganzen sind, wir also nur das wissen was wir sollen...und da gerade die Wissenschaft sich gerne als Wahrheit definiert andererseits sich logisch nach Jahren immer selbst korrigieren muss sobald sie wieder mehr weiss, weils eben nur des Menschens momentaner Stand seiner Wahrheit sein kann...und so verliert sie ganz natürlich an Wichtigkeit.
    Die zwei Sichtweisen eben...während die eine sagt: was ich nicht erklären kann kann ist nicht glaubhaft, sagt die andere: was wir uns erklären können muss noch lang nicht das Ende der Fahnenstange sein.
     
  10. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Die Wissenschaft behauptet, die Instanz zu sein, die den letzten Schritt zur Erkenntnis geht. Die Naturwissenschaften haben in den letzten 300 (I.Newton) bis 400 (Kepler) Jahren unser heutiges Weltbild geprägt. Und das ist gut so, weil damit die Beliebigkeit der Wahrheit durch die Erforschung von Naturgesetzen ersetzt wurde.

    Nun sind wir in einer völlig neuen Situation. Das Dogma von der Wahrheit des Objektiven ist gebrochen durch die Erkenntnis der Physik, dass der Beobachter durch die Beobachtung das Ergebnis der Beobachtung beeinflusst. Hinzu kommt die junge Wissenschaft der Erforschung der Psyche.

    Somit kommt das Subjekt wieder zur Geltung. Lange Zeit wurde behauptet, das Subjekt muss verdrängt werden um die Wahrheit zu erkennen, ohne zu beachten, dass immer nur ein Subjekt die Wahrheit erkennen kann.

    Somit sind wir bei der Eso-terik angekommen, der Erforschung des Subjektes. Es geht dabei nicht darum, dem "Bauchgefühl" wieder zum Durchbruch zu verhelfen sondern darum, dieses Bauchgefühl zu verifizieren.

    Selbst-Erkenntnis und Bewusstwerdung ist Thema und nicht, jede "gechannelte" Durchgabe als absolute Wahrheit zu verkaufen.

    LGInti
     

Diese Seite empfehlen