1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der bizare Zahnarzt Teil 2

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Maud, 7. Februar 2005.

  1. Maud

    Maud Guest

    Werbung:
    Es war in Wirklichkeit noch viel schlimmer, wie es sich später herausstellen sollte. Vergiss den Irren sagte ich. Als Ellen mir das erzählte das war einfach meine Meinung er hat absolut nichts mit dir im Sinn. Außer dich für irgend eine Sache zu benützen. Da hätte sie es noch geschafft ohne einen größeren seelischen Schaden davon zu tragen. Den es ist wohl unmöglich das ein Mann mit ernsten Absichten, seine neue Bekanntschaft beim dritten Date solch eine Konfrontation außetzen würde.
    Für Ellen jedoch war es schon zu spät sie glaubte ihn zu lieben, besser gesagt sie wollte es glauben. Den voller Zweifel rief sie mich ständig an, um mir das neueste zu berichten. Sie erzählte mir stundenlang, dann die Missetaten des Bizarren Zahnarztes. Ellen lies sich keineswegs beirren blieb gemeinsam mit dieser reizenden Polin im Haus, sie schliefen nicht gerade zu dritt in einem Bett. Wie denn auch? Dieses Mädchen hatte Emotionen und nicht gerade Ellens Sympathie, die wiederum nichts sehnlicher sich wünschte als das die Polin verschwinden möge.
    Von dem bizarren Zahnarzt, wurde Ellen getröstet, er versprach hoch und heilig in vierzehn Tage würde die Polin das Haus verlassen für immer zurück nach Polen Reißen. Und Ellen wartete geduldig auf die abreiße dieses Mädchens. Nach vierzehn Tagen war es dann endlich soweit, das Mädchen reiste angeblich für immer nach Polen.
    Unter mitnahmen ihrer ganzen persönlichen Sachen, Ellen war glücklich sie glaubte es. Heilfroh endlich nun nichtmehr die Emotionale, Attacken des Mädchens ausgesetzt zu sein. Fühlte sich Ellen als Siegerin, zumal man Ihr zu Weinachten und über das Neujahr eine reiße nach Capo Verde versprach. und auch das Ticket bezahlte. Die Freude war groß wehrte aber nicht lange, eine Woche vor dem Abflug war die Polin wieder mit Ihren Sachen da und flog mit in den Urlaub nach Capo Verde. Der Krieg zwischen den beiden Frauen ging von neuem los, der bizarre Zahnarzt genoss es und hatte seine helle Freude daran. Er spielte sie gegeneinander aus, und miemte den Friedenrichter bei den beiden Frauen. Am Urlaubsort gelandet, eskalierten die Auseinandersetzungen der beiden Frauen. Kurzerhand behauptet die reizende Polin, Ellen und der Zahnarzt hätten Ihre Papiere gestohlen. So landete Ellen mit ihrem Traummann für einige Tage im Gefängnis auf Capo Verde, wo sie für das erste verbleiben mussten. Bis die Sache aufgeklärt war, Ellen litt unsagbar unter dieser Situation. Ellens misstrauen stellte sich wieder ein, sie überdachte ihre jetzige Lage ob diese Endscheidung wohl richtig gewesen sei.
    Dieses Angebot anzunehmen, mit in den Urlaub zu fliegen. Sie, betete geradezu, dass währe nur ein böser Traum. Wehrend der Bizarre Zahnarzt eine diebische Freude daran hatte. Er liebte es geradezu wenn, Frauen sich um ihn stritten, es tut seinem Ego außerordentlich gut. Es hatte den Eindruck alles was ihm schadet erfreut ihm, als wen er sich für irgend etwas bestrafen will. Nur scheint es ihm völlig gleichgültig zu sein wen andere mit darunter leiden. Nach einigen Tagen war man dann auf freiem Fuß, gleichzeitig flog dann die Nebenbuhlerin nach Polen zurück.
    Ellen atmet auf zumal, ihr, versichert wurde, das währe der Letzte auftritt der reizenden Polin gewesen. Man war mit sich und der Welt zufrieden, genoss den Urlaub auf Capo Verde, auch wenn der Komfort sehr zu wünschen übrig lies. Nur für Stunden gab es Strom, Wasser ab und zu, als Toilette wurden die Klippen hinter dem Haus benützt, man erleichterte sich in die Landschaft. Und vor dem schönen weißem, Haus an der Vorderfront suhlten sich malerisch die Schweine im Schlamm.
    Aber was soll’s man hatte den Mann seiner Träume, an der Seite und war einfach Glücklich. Auch wen die Kakerlaken sich mit im Bett tummelten, immerhin hielt das Glück bis ende Januar an. Eine Freundin Ellens suchte eine ihr gemäß passende Wohnung, genau das war der Grund warum Ellen die Immobilien Anzeigen durchforstete. Und siehe da sie wurde fündig, nicht etwa eine Wohnung für Ihre Freundin, ihr stockte der Atem es war eine Anzeige ihres Traummannes.
    Der nämlich, das Ehemalige Kinderzimmer, in seine Haus, als Appartement vermieten wollte. Und das aber nur an eine Weibliche Person, die aber dann aus Polen, kommt und nach Möglichkeit gut drauf sein sollte, Er wünschte Unterhaltung.
    Einige Zeit brauchte Ellen um das zu verdauen, und sie schwieg sie litt aber noch sagte sie nichts.

    Viel Spas mit der Geschite Maud
     

Diese Seite empfehlen