1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Bär in einem Wald

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von cafedelmar, 7. Dezember 2009.

  1. cafedelmar

    cafedelmar Guest

    Werbung:
    Hallo liebe Forumsmitglieder,

    in meinem Traum bin ich in ein Wald gelaufen.
    Bevor ich reingelaufen bin, sah ich eine Person, an der ich Vorbeigelaufen bin.
    An einem anderen "Eingang", den ich betreten habe sah ich ein Bär.
    Er war groß, Braun und schien sehr Kräftig zu sein.
    Bevor ich mich versah, kam er zu mir und stand neben mir.
    Dannach versuchte ich mit einer Treppe hochzuklettern,
    jedoch versuche mich irgendwie etwas aufzhalten (Weiss nicht ob es dieser Bär war).
    Dann wiederum hab ich es später mit einem Willen wieder probiert und es geschafft. Dann war ich in einem Ort wo eine große Geselligkeit stattgefunden hatte, eine Art Party...

    Kann jemand mich da weiterbringen... ?

    Schöne Grüße.
     
  2. Chinnamasta

    Chinnamasta Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    3.790
    hallo cafedelmar,

    ich kann dir leider bei der deutung nicht helfen, weil ich selbst nicht viel ahnung davon habe, nur ein traum von mir erzählen, der auch zum thema passt.

    ich stehe an einem riesigem gebäude aus stein, sowas wie der palast von avignon oder escorial... später nachmittag, ein rötliches weiches licht.. neben mir ein blonder junge, den ich gar nicht kenne, er will, das ich zu ihm gehe (bestimmt seine briefmarkensammlung zeigen :lachen: hat aber nicht gesagt). Auf meine frage wie spät es ist, schaut er auf seine uhr, denkt nach... normaler weise 7, sagt schließlich, aber hier in addis abeba..:confused:...muß ich ausrechnen... wir wollen eine breite lange treppe runtersteigen, da kommt uns aber lange reihe bären entgegen, alle groß, dunkel und ganz bedrohlich, aber in ketten und handschellen – einer nach dem anderen, wie sträflinge, von einigen schwarzen sklaven geführt. wir stellen uns zur seite und warten, bis die vorbei sind...

    vielleicht kann jemand gleich mitdeuten? :rolleyes: :)

    LG
     
  3. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.541
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Cafedelmar,

    der Wald ist Dein emotionales Ich, das dir undurchsichtig und ein wenig bedrohlich erscheint. Indem Du dort einer nicht näher bestimmten Person begegnest, soll gerade der Aspekt des nicht richtig Erkennens dieser Welt in den Mittelpunkt der Betrachtung gerückt werden.

    Der Bär verkörpert hier Deine Kräfte, die Dir bei Deinen Bemühungen "beistehen" sollen. Du versuchst über die Treppe Zugang zu einem Ziel auf geistiger Ebene zu finden. Wie man sehen kann gelingt Dir das nur mit großer Anstrengung und Willen. Mit der Geselligkeit soll deutlich werden, daß Du Dir damit eine Zugehörigkeit zu einem imaginären Kreis von Gleichgesinnten versprichst oder zu finden hoffst.

    Warum Dir nicht so recht klar ist, was Dich am Erfolg hindert, macht deutlich, daß Du Dir da möglicherweise selbst im Weg stehst oder gestanden hast (der Bär).

    Das Traumgeschehen deutet darauf hin, daß es sich hier um ein spirituelles Ziel handeln könnte (Wald/Bär/Treppe).


    Eine Prise der Erkenntnis :zauberer2
    Merlin
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.541
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Chinnamasta,

    das Gebäude verkörpert Dein Seelenhaus, das dir anscheinend recht stabil und ausgestaltet erscheint. Mit dem Nachmittag soll ein Bezug zu einem Lebensabschnitt hergestellt werde. Das rote Lichtsoll ein Ambiente von Kraft und Wärme erzeugen, indem die weitere Handlung eingebetet werden soll. Der blonde Junge verkörpert Deine ehrliche und unbekümmerte Kraft und Elan. Die Allegorie mit der Briefmarkensammlung brauche ich sicherlich nicht näher beleuchten, denn das erklärt sich dann aus dem folgenden Traumgeschehen.

    Tageszeiten werden in den Träumen immer nur als Bezug zu einem Geschehen gesehen. Es geht also mit dem Spiel mit der Uhrzeit um die Erkenntnis, daß es nie zu spät ist für diese Sache. Der Hinweis auf die Ortszeit von Addis Abeba soll lediglich unterstreichen, daß es eine Redensart ist und kein zeitlicher Bezug im Traumgeschehen an sich.

    Du beschließt also in Dein Unterbewußtsein hinabzusteigen, was Dir anscheinend auch leicht gelingt. Dennoch erscheinen Dir dort die animalen Kräfte (Bären) unheimlich und bedrohlich, deshalb sollen sie in Ketten gelegt werden, denn Du fürchtest, sie könnten außer Kontrolle geraten.

    Die Sklaven spielen hier nur eine symbolische Rolle, damit soll deutlich werden, daß diese "Bären" nur mit strenger Disziplin Deiner rationalen Logik unter Kontrolle gehalten werden können.

    Eine Prise Mut zu Deinen Emotionen :zauberer2
    Merlin
     
  5. Chinnamasta

    Chinnamasta Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    3.790
    danke Merlin!

    :blume:
     
  6. cafedelmar

    cafedelmar Guest

    Werbung:
    Danke auch!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen