1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Atem der Drachyn

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Kinnaree, 22. Mai 2008.

  1. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Es gibt tausende Arten, wie eine Drachyn zu atmen... (natürlich auch wie ein Drache ;)) -
    alle haben sie eines gemeinsam.
    Die ganze Welt wird damit liebevoll umarmt und genommen, wie sie ist.
    Mit allem Lachen und Weinen, Tanzen und Stillstehen,
    Singen und Schreien, Streiten und Versöhnen,
    Blühen und Welken, Werden und Vergehen...





    Atme wie die Drachyn

    sie atmet ein
    das glitzernde Licht von Milliarden Sternbildern sinkt in sie
    sie nimmt es dankbar an
    das liebevolle Geschenk des All-Ewigen

    sie atmet aus
    eine Wolke froher Lichterfunken sprüht um sie
    um die Freude über die Liebe, die ihr geschenkt wird
    mit allen zu teilen





    Wann immer euch eine neue Art einfällt, wie ein Drache zu atmen, wird es mich freuen, es hier wiederzufinden...




    http://img241.*************/img241/8172/blumendrachineq3.gif
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    es mag etwas komisch klingen -aber atme mit dem herzen als wenn du in deiner ganzen not die lichtstrahlen der erleuchtung oder auch den schöpfergeist jetzt mit dem nächsten atemzug in dein herz ziehen möchtest und dann stelle dir poetische szenarien vor wie sie kinnarih geschildert hat dabei vor .meinetwegen wie ein ganzer schwarm von engeln dir dabei zu hilfe eilt .günstig für solche momente sind zeiten der not -wenn du denkst -es geht nicht mehr -kömmt mit einmal eine schar engel daher mit dem nächsten atemzug.
    zeiten in denen man normalerweise ein stossgebet zum himmel schickt
    alles liebehw
     
  3. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    wie war das!?
    "Atme den Himmel ein, und das ganze Universum ist in dir" :liebe1:
     
  4. Atreya

    Atreya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Bregenz, Österreich
    Einatmen
    und die fruchtbare Schöpfung
    strömt üppigen Wald Quellen
    moosbewachsene Steine
    blühende Büsche
    belebenden Regen
    Gebirge Bäche Flüsse
    Wüsten Wiesen Felder
    Meer und Himmel
    in meinen empfangenden
    Körper

    Ausatmen
    und ich danke liebend
    voller Freude
    der Schöpfung für ihre Gaben
    deren Wachstum im Inneren
    ebenso fruchtbar und üppig
    wie außen mich nähren
     
  5. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Atme wie die Drachyn

    sie atmet ein
    und das Zwitschern aller Vögel
    eines sonnengetränkten Frühlingsmorgens
    durchdringt ihr ganzes Wesen frisch wie eine Silberdusche
    sie nimmt es dankbar an
    das Geschenk des All-Ewigen


    sie atmet aus
    und ein strahlendes Orchester
    jubelt eine ganze Symphonie voller fröhlicher Melodien
    hinaus in die Welt
    zum Dank für all die Liebe
    die geschenkt wird
     
  6. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Atreya - das ist ja ein unglaublich schöner Tanz mit dem Universum. Danke :liebe1:
     
  7. Atreya

    Atreya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Bregenz, Österreich


    Kinnarih, du lädst ein zu tanzen
    unwiderstehlich und schön!

    Wie könnte da Atreya
    im Geleit von Drachin,
    Pferd und großer Bärin,
    inmitten tanzender Delfine
    und eines störrischen Esels,
    ihr zur Langsamkeit gemahnender Freund,
    nicht teilnehmen
    am lachenden Tanz der Kinnarih,
    an deren staunender Einladung
    zum Freudenfest
    des Ein und Aus?

    Wie denn nur, wie?
    Selbst regenwolkenwolkenverhangen
    huschte über ihr
    vorsichtiges Gesicht
    ein atmendes Lächeln,
    dem die Welt sich anschlösse,
    wenn sie es könnte -
    und sie kann!

     
  8. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Atme wie die Drachyn

    sie atmet ein
    das Funkeln und Blitzen der Regentropfen auf den Blättern
    auf die der erste Sonnenstrahl durch dunkle Wolken fällt
    erfüllt sie ganz und gar
    sie nimmt es dankbar an
    das Geschenk des All-Ewigen


    sie atmet aus
    ein Kranz von blitzenden Edelsteinen wirbelt um sie
    bunt wie der Regenbogen
    und ergießt sich über den Garten
    zum Dank für all die Liebe
    die geschenkt wird
     
  9. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Atme wie die Drachyn

    sie atmet ein
    die Strahlen der Sonne sinken in sie
    und erfüllen sie mit flüssigem Gold
    sie nimmt es dankbar an
    das Geschenk des All-Ewigen


    sie atmet aus
    das Feuer aus dem Herzen der Erde strömt durch sie
    um sich der Welt in tausend Formen zu schenken
    und das reine Glück der allumfassenden Liebe
    mit allen zu teilen


     
  10. Nyradra

    Nyradra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2008
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Meine Fantasie auf die Reise schicken
    Geschichten erträumen, mit Leben füllen
    Zusammen mit dir der Realität entrücken
    Einen Abend lang wundersame Gedanken enthüllen

    Sehnsüchte erspüren, sich vertauen und ohne Verstand erfassen
    In eine Welt der lösbaren Probleme eingetaucht
    Selbst ersinnen und doch dir die Führung lassen
    Erleben, was die Drachenseele braucht

    Sich behaglich fühlen, wenn die Geschichten meiner Natur entgegenkommen
    Voll Spannung darauf warten, wie es wohl weiter geht
    Zu wissen, dass wir gemeinsam die Handlung ersonnen
    Das der gleiche Geist durch unsere Gedanken weht

    Das alles gibt mir das Gefühl, dir nahe zu stehen
    Dich gut zu kennen, ich möchte es nicht missen
    Mit meiner Seele nicht allein durch die Welt zu gehen
    Und dich als guten Freund bei mir zu wissen​
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen