1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der "Anti-Liebes-Rap"

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Lebenskünstler, 21. Juni 2010.

  1. Lebenskünstler

    Lebenskünstler Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Werbung:
    Vorab möchte ich sagen, dass dieser Rap nicht meine Erfahrungen, Einstellungen oder einen persönlichen Bezug zu meinem (bisherigen) Leben darstellt bzw darstellen soll!

    Dieser Rap dient lediglich zur "Unterhaltung" und zum "Nachgrübeln", und ist natürlich frei aus der Luft gegriffen, er ist mir "einfach so eingefallen", womöglich teilweise gechannelt. Have Fun

    Du redest von Gott und die Welt
    Und siehst nicht das die Welt hier zerfällt
    Das alles was du jemals besessen hast weg ist
    Das alles Dreck ist
    Alles vorbei und du ohne Sinn und Zweck bist
    Und alles was du jemals geliebt hast
    Wird für dich zur unüberwindbaren Last
    Du bist auf der Flucht, ohne Ziel und Rast
    Und kaum gehst du weg bist du schon nass
    Nass von dem Regen und nass von den Tränen
    Was soll ich dazu sagen?
    “Sag endlich: Ich muss mich dafür schämen!”
    Doch das würde ich niemals sagen
    Niemals wagen zu sagen
    Geschweige denn, unausgesprochen zu fragen
    Lieber würde ich vorher entsagen
    Mich und den Sinn meines Lebens zerschlagen
    Doch es ist letzten Endes deine Entscheidung
    Und deine Verkleidung
    Deine Maske und deine Beschneidung
    Die du durchführen willst
    Siehst du nicht das du dich selber killst?
    Oder ist es das was du willst?
    Und was ist mit deinem Sohn den du jetzt stillst?
    Ist er nichts mehr wert in deinem Leben?
    Hat er dir wirklich nichts mehr zu geben?
    Ist alles was war nur eine Enttäuschung für dich?
    Oh bitte enttäusch mich nicht
    Dies ist mein Gedicht, mein Gericht
    Und nicht deine Pflicht
    Alles was ist, ist was du draus machst
    Und niemand kann dich zwingen das du lachst
    Doch sei dir bewusst, dass es so nicht geht
    Ich bin kein Mensch der dich anfleht
    Und trotzdem will ich dir ganz ehrlich sagen
    Du musst den nächsten Schritt in die richtige Richtung wagen
    Darfst nicht entsagen
    Du kannst mich fragen
    Wenn du willst auch verklagen
    Doch es wird dir nichts bringen
    Außer nur Hass und es gibt kein entrinnen
    Für das was du getan hast
    Es ist für dich eine Riesenlast
    Du lasst deinen Frust jetzt freien Lauf
    Und ich bin das Opfer, doch das nehm’ ich in Kauf
    Ich bin der Trottel in deinem Leben
    Ja das ist Leben, so ist es eben
    Hast du mir wirklich NICHTS mehr zu geben?
    Außer Hass und Wut und etliche Tränen?
    Die mich treffen wie Kugeln, treffen wie Blitze
    Machst du Witze?
    Oder willst du mich zerstören?
    Ich soll also dir gehören?
    Doch das muss ich mir nicht mehr anhören
    Ich geh jetzt, und werde dich nie mehr stören
    Denn die Worte aus deinem Mund wollt ich eh nie hören
    Denn du hast dich gegen mich verschworen
    Ohne dich fühl ich mich wie neu geboren…
     
  2. Elfenwind

    Elfenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    2.315
    Ort:
    jenseits des Saturn, in der Nähe der Plejaden
    Puh das hört sich ja nach schwieriger Beziehung an- fühlt sich nach unten ziehend....
     
  3. Lebenskünstler

    Lebenskünstler Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Das tut mir leid wenn du das so empfindest. Meine Gedichte sollen grundsätzlich zum Nachdenken anregen und weder negativ noch positiv betrachtet werden, auch nicht als gut oder schlecht, sondern als etwas, dass es im Leben immer wieder gibt, und oft vorkommt (wie in diesem Fall der Hass). Ich hatte nie die Absicht jemanden damit "hinunter zu ziehen".
     
  4. Vielleicht liegt es am Titel?
    Du wolltest was Neutrales und
    hast im Titel das Neutrale
    nicht mit einbezogen....

    Mich selbst zieht es nicht runter, denn ich bin längst dort
    und auf der Suche nach den Schuhen die mich zur Tür tragen..... :)

    - Der Rap des unbewussten Schläfers - (wäre meine Wahl gewesen) :D
     
  5. Lebenskünstler

    Lebenskünstler Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Werbung:
    Stimmt, dieser Titel wäre sicherlich treffsicherer gewesen. Danke !
     

Diese Seite empfehlen