1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der alltägliche Rassismus

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 21. August 2007.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Es ist mir sehr bewusst, dass so etwas überall passieren kann... leider passieret es meistens in sachsen: ein mob von etwa 50 deutschen hat im sächsischen mügeln acht indische männer durch die stad gejagt. alle acht inder erlitten verscheidene verletzungen. aus der menge waren ausländerfeindliche parolen zu hören. schlisslich gelang es 70 polizisten (!) die menge abzudrängen... so die nachricht aus der tageszeitung. (die taz 21. Aug. 2007)

    bei solchen "spektakulären" vorfällen ist die aufmerksamkeit riesengross, alle zeitungen schreiben darüber, das fernsehen berichtet... dass man mancherorts in deutschland schon deswegen in gefahrgerät, weil man die "falsche" hautfarbe hat ist ein skandal - und oft wird es von politikern verharmlost oder verleugnet. wir dürfen uns dran nicht gewöhnen, denn es ist einfach da.
    umso wichtiger ist es das die betroffenen drauf rechnen können, dass die menschen zivilcourage zeigen und helfend eingreifen oder die polizei rufen. leider das ist auch nicht immer der fall...
    doch diskriminierung in deutschalnd hat verschiedene gesichter. so geben in einer neuen studie des essener zentrums für türkischstudien jüngst drei viertel aller befragten türkischstämmigen bürger an,sie seien schon mindestens einmal von diskriminierung betroffen gewesen - in der schule, am arbeitspatz und an der universität. am meisten fühlen sich diejenigen von diskriminierung betroffen, die in deutschland geboren sind und über gute ausbildung verfügen.

    shalom,

    shimon1938
     
  2. puenktchen

    puenktchen Guest

    was mir noch leid getan hat war daß Gerald Asamoah während eines Spiels als "Schwarzes Schwein" ausgeschimpft wurde von einem Spieler der gegnerischen Mannschaft.
    Ich würde mir wünschen daß Asamoah wieder für Hannover 96 spielt!! Er ist hier in der Gegend sehr beliebt, das tut einem richtig weh wenn man sowas liest und hört. Auch daß er vor Monaten so gefoult wurde daß ihm Knochen gebrochen wurden.
    gruß puenktchen
     
  3. das__LICHT

    das__LICHT Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    456
    Ort:
    baden-würtemberg
    Hallo !
    Dieses Geschehen im sächsischen Mügeln ist unendschuldbar,
    die Täter dieses Geschehens sollten schnellstmöglich auf das härteste bestraft werden, und nicht nur politisch und medienmäßig rumgelabert werden.
    ------------------------------------
    Zitat: Shimon1938

    doch diskriminierung in deutschalnd hat verschiedene gesichter. so geben in einer neuen studie des essener zentrums für türkischstudien jüngst drei viertel aller befragten türkischstämmigen bürger an,sie seien schon mindestens einmal von diskriminierung betroffen gewesen - in der schule, am arbeitspatz und an der universität. am meisten fühlen sich diejenigen von diskriminierung betroffen, die in deutschland geboren sind und über gute ausbildung verfügen.

    ------------------------------------


    Auch bei uns leben viel türkischstämmige Bürger,
    die Mehrheit ist nett und freundlich,
    (habe einen Garten 5 a groß kostenlos an eine solche Familie verpachtet,
    aber noch nie ein Danke erhalten, )
    hier wird von Diskriminierung dieser Menschen gesprochen.
    Sicher gibt es das überall etwas,leider.
    aber:
    wenn diese lieben Mitbürger zu uns sagen "scheiß Deutsche, was wollt ihr denn..... oder ähnliche Äußerungen,dann ist das kein Diskriminierung, oder??
    habe dies selbst schon erlebt, dass sie unsere Frauen blöd anquatschen und sich supergroß fühlen, aber als Deutscher darf man ja nicht mal Antwort geben sonst wird man sofort als Nazi oder irgendwas verschrien.

    vor ca. 14 Tagen wurde bei uns hier eine junge Frau mit 30 Jahren von (wie die Zeitung schreibt) 5 Männern, sie wurde scheinbar geschlagen und mit einem Messer traktiert(lt Zeitung)
    Sie war so schwer verletzt, dass sie in den angrenzenden Fluss rollte und ertrank
    Es geschah an einem vielbefahrenen Fahradweg mitten in der Stadt,
    die 5 angeblichen Täter sitzen in U Haft.
    Es kam die Frage auf warum hat niemand bei diesem Streit eingegriffen oder geholfen?
    Antwort ?
    lt Polizei laufen die Ermittlungen noch,

    PS: Tatsache ist, wenn ein Streit ist und man mischt sich als Schlichter ein,kann man z B. selbst seine Schläge erhalten, eventuell wie diese junge Frau zusammengeschlagen werden, oder schnell als Mittäter klassiviziert werden,

    Recht bekommt am Ende der welcher sich den besten Anwalt leisten kann, selten die Wahrheit.

    auf ein friedlich freundliches Miteinander

    das__LICHT
     
  4. Semjasa

    Semjasa Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    227
    Ort:
    Wien
    Und sowas wird in den Medien ordentlich aufgeputscht !!

    Aber das bei uns in Wien täglich die Österreicher von diversen Ausländern (bevorzugt Türken, Serben aus ärmeren Gebieten) durch die Straßen gejagt werden interessiert keinen.

    Vor 2 Wochen wurden 8 Freunde inkl. mir von 30 ausländischen Mitbürgern so übel zugerichtet das 5 von uns inkl mir mit dem Krankenwagen abgeholt wurden. 2 mit Nasenbeinbrüchen, ich mit einem gebrochenen Fuß (nur im Fuß drin ein Knöchelchen) und einer Platzwunde am Kopf durch eine volle Bierflasche, 2 Mussten genäht werden wegen diversen Messern und zerbrochenen Glasflaschen die eingesetzt wurden.

    Die Leute sind teilweise schon so verblendet das is unglaublich. Rassismus kommt von allen Seiten und keiner hat das Recht dazu nur noch weniger Recht dazu haben Leute die hierher kommen und hier Leben wollen und dann Leute verletzen weil sie Österreicher im eigenen Land sind und dann ankommen mit Sprüchen "Ey was wollt ihr scheiss Schwabos".

    Mir is es so egal wer von wo und hin und her jeder Mensch wird von mir einzeln bewertet so gut es geht viele meiner Freunde sind keine Österreicher und trotzdem meine BESTEN Freunde und sie sind selbst bestürzt darüber das solche Leute ihren Ruf zerstören. Kein wunder wenn dann alle in einen Topf geworfen werden.

    Ich finds nur schockierend das die immer damit davonkommen trotz Polizei hin und her. Ich bin seit 3 Jahren "Kampfsportler" rein Hobbymäßig und trainiere seit über 5 Jahren hätte ich mich gewehrt (was leider nach den Attacken selbst als Notwehr nicht mehr möglich war) würde ich jetzt wahrscheinlich vor Gericht sitzen mit Verband umd den Kopf und Gips am Fuß. Ich kenn das schon das ist dann wieder übertriebene Gewaltanwendung mit "rassistischem" Hintergedanken....

    Grüße

    Semjasa
     
  5. wolky

    wolky Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2005
    Beiträge:
    4.149
    Hi,
    das ist aber sehr neu für mich und ich wohne schon seit Jahrzehnten in Wien und ich bin auch in stark ausländeranteilichen Bezirken unterwegs und wohne selbst in einem, der sicher nicht unter 1. Bezirk läuft. Gerade als Frau fühle ich mich sicher in dieser Großstadt. Für mich klingt das sehr reisserisch vorallem das täglich....

    Ja der tägliche Rassismus ist da, selbst erlebt erst am Sonntag, als ein Vater mit seinen Kleinkindern verjagt worden ist mit Schimpfen, weil sie den Kinderspielplatz des Hauses benutzt haben. Endlich mal Kinder, die alters gerecht gespielt haben. Nach der Schimpfattacke ist der Vater Hand in Hand mit den Kindern gegangen und die Kinder haben ihn nur mit grossen Augen angesehen und haben nichts verstanden. Er konnte nicht antworten, er sprach unsere Sprache nicht. Das ist auch Wien.
    lg wolky
     
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:
    Hi

    Vor vielen Jahren als die ersten Ausländer in unser Land geholt wurden, weil die Deutschen viele Arbeiten nicht verichten wollten, waren sie willkommen wurden belächelt und waren immer aussenstehende.
    Heutzutage sind alle Türen und Tore offen, die Massen fließen, das Volk selbst steckt in einer bitteren Lage, das fördert die Hemmschwelle zu überschreiten, und Zustände ereignen sich wie man sie täglich in den Medien sehen und lesen kann.
    Die Gewalt!

    LG
     
  7. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin
    Salam Shimon

    Weiste was ich das schlimme an der ganzen Geschichte finde. Die lieben Deutschen haben nicht geholfen. Das Fest war sicher nicht nur von 100 Menschen bevölkert. Und was sagt uns das ? Der braune Mob kann in Deutschland sein Unwesen treiben. NPD Aufmärsche werden nicht verhindert und auch Heldengedenktreffen in Halde nicht. Ich hab hier manchmal das Gefühl das die Politik überhaupt kein Interesse daran hat den braunen Sumpf trocken zulegen.

    Gruß Denska
     
  8. blue-spirit

    blue-spirit Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    307
    Ort:
    oldenburg
    interessant eure unterhaltung....vieleicht ist euch aufgefallen das wir an der selben stelle stehen wie damals vor dem 2 weltkrieg...hohe arbeitslosenrate...miese gehälter...viel armut...wenn ich eure texte lese muß ich an dieses lied von pur denken..ich weiß nicht ob es noch jemand kennt --"bis der wind sich dreht" er hat schon einige jährchen auf dem puckel und dennoch ist er aktueller denje....erst heute hab ich im Tv eine frau reden hören das doch die ausländer unsere arbeitsplätze wegnehmen...ich wußte nicht recht soll ich nun sauer auf sie sein oder über ihre dummheit lachen?? tatsache ist das sehr viele hier her kommen zu arbeiten weil sie, im gegensatz zu uns, von den gehältern -2,50 euro --4,50 euro die stunde sehr gut in ihrem land leben können...wir werden doch nicht von der regierung gegiert leute!! sondern von den großen konzernen und anderen firmen die davon provitieren...und denen ist es SCHEIß-EGAL wie das verhältnis zwischen den einheimischen und ausländern ist, es ist kein zufall das von der regierung nur geschwafel kommt, da die firmen von der preispolitik provitieren.......sicher gibt es schwarze schafe bei den migranten---um das schöne neue wort zu verwenden---die hier her kommen und nicht mal daran interessiert sind sich hier auch nur im entferntesten einzubürgern....aber sehr viele sind einfach hier weil sie für sich und ihrer familie den wunsch/traum hatten einmal ein besseres leben führen zu können....ich wohne auf einem dorf, meine tochter war mit einem mädchen aus einer türkischen familie befreundet, sie sprachen alle deutsch, es war ihnen sehr wichtig das die kinder (besonders die mädchen) eine gute schulbildung bekommen...eine sehr nette familie, die ihr letztes hemd für die akzeptanz der nachbarn gegeben hätten...es hat ihnen nichts gebracht...vor lauter fremdenhass mußten sie um sich selbst zu schützen weg ziehen...somit verlor meine tochter ihre beste freundin....das sich die ausländer irgendwann zusammenrotten und ihren frust an uns auslassen sollte uns nicht wundern, denn wir stehen ja nicht mal zu uns selbst als deutsche....wir wollen uns sozial-staat nennen aber schaffen es nicht mal familien tatsächlich zu unterstützen, da gibt es tausende von familien die am rande der völligen armut stehen und noch mehr alleinerziehende mütter die nicht wissen wohin....wir lassen uns immer tiefer in dem vorgegebenen sumpf von basf und co hineinziehen und tuen nix...ja wie in drei gottes namen sollen wir es dann schaffen uns mit anderen menschen aus anderen kulturen zu verstehen???? ich hoffe die ironie war rauszuhören......deutschland wird im kopf schon wieder mächtig braun....traurig das wir nicht lernen

    lg blue
     
  9. eva07

    eva07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2007
    Beiträge:
    5.949
    Ort:
    WIEN
    Der Rassismus oder die Diskriminierung findet hier und dort statt. Die Österreicher schimpfen über die Ausländer und die Ausländer über die Österreicher.

    Wir aber glauben, dass sie sich das nicht erlauben sollten, wo sie doch freiwillig zu uns gekommen sind - wohl deswegen weil sie bei uns besser leben können - und erwarten uns Dankbarkeit. Jedenfalls ist es so, dass häufig unsere Frauen von gewissen Ausländern als Huren bezeichnet werden und die Männer als Trottel oder Hurenböcke. Das ist verletzend und dann kommt einem schon der Gedanke, dass sie doch zurück in ihre Heimat gehen sollten, wenn ihnen die Leute, die ihnen diesen Wohlstand bescheren, nicht gefallen.
    Es kommt dann in der Folge zu Auseinandersetzungen, die in Gewalt ausarten können.

    Ich finde, dass auf beiden Seiten Fehler gemacht werden. Wer trägt die Schuld?

    Doch dürfen wir deswegen die "Deutschstämmigen" nicht gleich in die rechte Ecke stellen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass man Österreicher oder Deutsche wohl beschimpfen darf, aber wehe man sagt etwas gegen die "Zugereisten". Dann ist man gleich ein Nazi. Das ist doch auch nicht in Ordnung.

    Liebe Grüße

    eva07 :schaukel:
     
  10. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin
    Werbung:

    Salam

    Das ist doch mal richtig guter Beitrag zur Völkerverständigung.
    Herzlichen Glückwunsch.

    Gruß Denska
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen