1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Depressives Licht

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Dolginator, 6. August 2010.

  1. Dolginator

    Dolginator Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Heyho!

    Eine simple Frage, ich hoffe auf spirituelle Erleuchtung:

    Kann man depressiven Photonen mit Lichttherapie helfen?
     
  2. Istariotep

    Istariotep Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Ingelheim
    Man kann Depressionen mit einigen Mitteln begegnen die zwar nicht die Ursache des Problemes beheben aber es sehr schwer machen sich schlecht zu fühlen.

    Etwa mit viel Sonnenlicht - gibt Energieschwung und macht freudig. Gesunde Ernährung oder Zucker - auchd as belebt, gibt Energie und Fröhlichkeit.
    Entsprechend positive Musik vertreibt schlechte Laune ebenso wie frische Luft und Sport.

    Es mag nicht die Ursache einer Depression beheben aber kannd eren Symptome abtöten.

    Wenn du dagegen wissen willst ob man depressiven Photonen helfen kann - nein die können nicht einmal depressiv sein =P Aber schön ein sinnloses Thema aufzumachen ich hoffe die Antwort hilft dennoch irgendwem
     
  3. Azura

    Azura Guest

    Was sind bitte "depressiven Photonen" :confused:
     
  4. Istariotep

    Istariotep Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Ingelheim
    Die gibts nicht.
     
  5. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.115
    depression ist dann - nach meiner eigenen erfahrung - wenn mensch sich nicht bewussst machen kann/darf/will, was unglücklich macht.

    verlustängste in jeglicher form konterkarieren den realitätsbezug.

    daran arbeiten aufzulösen was unglüklich macht, wird aber erst möglich, wenn mensch sich bewusst macht, was es ist.

    über auflösung der verlustängste zum realitätsbezug findet -

    step by step - positivspirale.

    verstehe nichts von physik - soweit ich wiki verstehe, werden photonen auch als lichtteilchen beschrieben, die einer wellenbewegung unterliegen.

    ich interpretiere für mich selbst so -

    je mehr ich mir bewusst mache, was schmerz auslöst, desto mehr energie kann ich auch aufbringen den schmerz aufzulösen.
    ich darf den schmerz aber nicht verdrängen - musss ihn empfinden -
    wellental -
    um meine kräfte zu aktivieren, die eine auflösung finden -
    wellenberg.

    dem folgt das nächste tal - und so weiter - und sofort.

    jeder gipfel ist ein neuer sieg über die verdrängung -
    und macht den nächsten anstieg nötig.
    es wird jedes mal der rundumblick weiter -
    damit der schmerz - aber auch die fähigkeit (die kreativität) immer mehr aktiviert- aufzulösen.

    die sogenannte normalität - die normalität der verdrängung - erkennt darin krankheit.

    ich selbst bin dahin gekommen - in diesem zutiefst natürlichen vorgang - selbstheilung zu erkennen.

    die energie, die mensch wachsen und reifen lässt.:)
     
  6. lovely

    lovely Guest

    Werbung:
    Zitat:"verstehe nichts von physik - soweit ich wiki verstehe, werden photonen auch als lichtteilchen beschrieben, die einer wellenbewegung unterliegen."

    Zitat Ende

    Ich verstehe auch gar nix von dem Zeugs.
    Vielleicht ist das folgende ja deshalb so unpassend.

    Es soll Physikus geben, die keine Wellenbewegung haben.

    Da wird der Schmerz immer grösser, je länger sie herumzappeln.
     
  7. Azura

    Azura Guest

    :confused: ich krieg auch Kopfweh wenn ich versuche den Sinn dieses Threads zu entschlüsseln...
     
  8. mdelajo

    mdelajo Guest


    Ja, natürlich.

    Das ist das Konzept der Samuel Hahnemannschen Ähnlichkeit, oder „similia similibus curentur“ („Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“).

    Wenn also die Photonen depressiv sind, solltest du sie mit depressiven Photonen konfrontieren. Velleicht wäre es gut, eine abgeschwächte also, therapierte Form von Photonen zu nehmen, damit die Konfrontation nicht allzu stark ist und Nebenwirkungen hervorbringt. Auch solltest du eine mögliche Erstverschlimmerung in Betracht ziehen. Sie ist eigentlich immer ein Zeichen von Wirksamkeit.

    Viel Glück und alles Gute für deine Photonen. Wieviele hast du denn?

    :morgen:
     
  9. schrecklich......
    wirklich

    da gibt es nur eine methode die wirksam ist.
    du musst versuchen die betroffenen depressiven teilchen zu isolieren,

    die von materie aufgenommenen lichtportionen werden als photonen bezeichnet.
    so ist es doch erstaunlich, dass du die "depro photonen" durch lichttherapie heilen möchtest.

    es gibt zwei verschiedene eigenschaften, die man als teilcheneigenschaften bezeichen könnte.
    zum einen bilden depressive teilchen eine einheit, sie werden als ganzes erzeugt und vernichtet.
    zum anderen stellt man sich depressive teilchen als kompakte gebilde vor, die einen begrenzten raum einnehmen.
    photonen sind teilchen im ersten sinne. licht kann auf atomarer ebene nur in kleinen paketen erzeugt und vernichtet werden.
    durch die automatische vernichtung der "isolierten depro teilchengemeinschaften"
    ist aber eine heilung durchaus möglich.

    als einzelne teilchen im zweiten sinne kommen photonen, auch einzelne depressive photonen, dagegen kaum vor.


    viel glück bei deinem doch wirklich grossen problem

    :morgen:
     
  10. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Depressives Licht?

    Kann ich mir nicht vorstellen.

    Depression ist, wenn ich wach bin, also nicht schlafe und trotzdem alles in mir und um mich herum finster ist. Depression erschien mir immer wie das Fehlen von Lichtteilchen... die Abwesenheit von Licht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen