1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Depression

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Esoterik, 19. Juni 2006.

  1. Esoterik

    Esoterik Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Wo die Sonne aufgeht
    Werbung:
    hallo leute,

    weiss jemand von euch was erste anzeichen für eine depression sind?
    habt ihr erfahrungen mit depressiven menschen gemacht? oder habt ihr selbst darunter gelitten?

    bin euch jetzt schon sehr dankbar für eure antworten.


    alles liebe
    esoterik
     
  2. angelic

    angelic Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2006
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Osnabrück
    Ich hatte bis jetzt noch keine richitg heftige Depression, bei der man z.B. wochenlang im Bett liegt. Ich hatte aber schon öfters Phasen, in denen ich mich sehr deprimiert fühlte.
    Anzeichen für eine Depression sind, soweit ich weiß, u.a. Müdigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit, Traurigkeit und daß man z.b. nicht mehr lacht.
    Leute, die an einer richtig heftigen Depression leiden, möchten dann oft auch nur im Bett liegen und vernachlässigen sich selbst.
    Ich bin aber kein Experte und hoffe, daß ich nichts Falsches gesagt habe.
    Alles Liebe,
    angelic.
     
  3. Esoterik

    Esoterik Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Wo die Sonne aufgeht
    hallo,

    ich habe mich im forum geirrt. eigentlich wollte ich unter gesundheit diese thema erstellen!

    angelic, danke.
    die anzeichen, die du erwähnst, würde ich auch schon einer leichten depression zuordnen.
    mal sehen, vielleicht kommen noch von anderen infos.

    alles liebe
    esoterik
     
  4. schwaelbchen

    schwaelbchen Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo esoterik!

    meiner meinung nach ist das einstellungssache. jeder hat mal schlechte phasen, in denen die dinge vorkommen, die hier bereits beschrieben wurden. die frage ist, ob man krank sein möchte, damit man so etwas wie eine richtlinei hat, um mit sich selbst umzugehen. oder eine entschuldigung, weil man keine lust hat oder probleme mit sich selbst.

    depression wird heut so oft verwendet wie das wort esoterik oder seelenverwandter.

    die frage ist: hindert dich die depression an dem, was du gern tun möchtest? hindert sie dich am alltag teilzunehmen? kommt sie in regelmässigen schüben über eine längere zeit? bestimmt dich die depression?

    ich mein jetzt nicht, dass du eine hast, nur das sind so die fragen, die ich mir selbst gestellt habe, als ich mich damit auseinandergesetzt hab.

    ich hatte ein mal in meinem leben etwas, das ich depression genannt habe, es hielt eine woche an und mit den ausläufern musste ich mich lang beschäftigen, bis ich die ursache für michgeklärt hab.

    ansonsten kannst du zu einem psychiater gehen, die diagnostizieren dir gern alles, was du möchtest...nein, war nur ein scherz...

    also, was ich sagen will ist: derjenige, der die depression hat, entscheidet, ob es eine schwerwiegende krankheit ist oder nicht. wenn er nicht mehr entscheiden kann, dann ist es höchste zeit und er sollte sich professionelle hilfe suchen.

    von herzen,
    schwaelbchen
     
  5. Hexilein

    Hexilein Guest

    Hallo Esoterik
    Ich glaube so pauschal kann man das einfach nicht deuten.

    Ich hatte mal eine depressiive Phase, nachdem ich zwei Todesfälle kurz aufeinander in der Familie hatte und die Starke war, die alles organisiert hatte mit nebenher 2 Kids und Beruf usw.
    Das ganze ging erst los, nachdem schon alles unter Dach und Fach war und Monate schon vergangen waren.
    Geäußert hat es sich in absoluter Lustlosigkeit, ewiges Löcher in die Luft schaun immer wieder Heulanfällen ohne Grund und ich ließ niemand an mich ran. Gar nichts hat mich mehr gefreut und auf die Reihe hab ich auch nichts mehr gekriegt, oder nur schwerlich.
    Das ging aber vorbei und kam nie wieder. Ich bin eigentlich ein sonniger Mensch.

    Mein Mann hat vor einem halben Jahr endogene Depression diagnostiziert bekommen und das geht nicht einfach so vorbei:(
    Er braucht professionelle Hilfe und Medikamente und Gesprächstherapie!
    Damit ist nicht zu spaßen und wir probieren alles dass er wieder gesund wird.
    Diese Depression ist eine Veranlagungssache und es werden Botenstoffe im Körper nicht mehr hergestellt. Die Auswirkungen waren anfangs "nur" extremes Schlafbedürfnis und steigerte sich dann in sämtlichen Varianten einer Depression. Mit den Medikamenten und Sonne und Ruhe und Heilsteinen und Gesprächen hat es sich zwischenzeitlich gebessert, aber vorbei ist es leider noch nicht.

    Wie du siehst gibt es verschiedene Arten von Depression und wer weiß wieviele es noch gibt!

    Auf die leichte Schulter zu nehmen ist dieses Thema nicht!

    Ich wünsche dir Licht und Liebe

    Hexilein
     
  6. Esoterik

    Esoterik Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2003
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Wo die Sonne aufgeht
    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    danke für eure infos.
    ich denke bei mir hat es sich um eine depressive phase gehandelt. lustlos, müde, allein sein wollen usw. aber es war mit sicherheit eine flucht (zurückziehen) weil mir alles zu viel wurde. es prasselten so viele dinge auf mich nieder, dass ich scheinbar "geflohen" bin statt den notschalter zu drücken.
    war teilweise schlimm, weil ich mich selber nicht ausstehen konnte.

    es geht mir zum glück schon wieder besser. ich habe gelernt, dass einfach hängen lassen nichts bringt. besser ist es wenn man, sobald man merkt es wird zuviel, stopp bzw. nein sagt.
    ich bin auf keinen fall mehr bereit, das ganze "gepäck" der anderen (auch meiner lieben) zu tragen.
    es ist nicht ganz einfach, aber ich denke ich schaffe es und bin auf dem richtigen weg.

    ich umärmle euch
    alles liebe
    esoterik
     
  7. Hexilein

    Hexilein Guest

    Hallo Esoterik
    Als erstes mal umärmel ich dich auch:kuss1:

    Bin froh, dass
    es dir wieder besser geht und du eigentlich schon erkannt hast, was bei dir los war. Ich glaube das "starke" Frauen oftmal dazu veranlagt sind, weit über das erträgliche Maß hinaus noch funktionieren zu wollen oder müssen.
    Man glaubt es gehe schon und dadurch haut es den Schutzschalter erst raus wenn die ganze Energie schon verbraucht ist und das Ganze schon heiss gelaufen ist.

    Einfach ist es bestimmt nicht, wenn man sich im Minusbereich befindet, die Kraft zu finden um wieder ganz zu sein und im Plusbereich mitzuspielen.

    Doch wenn du dir regelmäßig Auszeiten nimmst( DAS GEHT!!!!) und was Schönes für dich machst, wieder nach "Lachen" suchst, dann wird das schon wieder. Ganz sicher hilft auch Reden! Reden über die Situation oder Schreiben.
    Einfach alles von der Seele schreiben oder reden und dem zuhörenden Ohr sagen, dass man eigentlich nur Beistand braucht und keine supertollen Ratschläge:)

    ganz liebe Grüße und viel Kraft

    Hexilein
     
  8. *arianrhod*

    *arianrhod* Guest

    Depression hat viele verschiedene Gesichter, aber oft wird ein Gemütszustand zu voreilig und leichtfertig als Depression bezeichnet, der gar keine ist.

    Es gibt eine gute Bach Blüte, die in den dunkleren Momenten des Lebens den Weg weisen kann: Mustard. In der Apo mischen lassen, nicht die stock bottle kaufen. Von dieser Mischung 4 x 4 Tropfen pro Tag.

    Diese Blüte führt den Grund der Traurigkeit vor, egal, ob es sich bei dieser um eine solche oder tatsächlich um eine Depression handelt. Mit diesem Grund kannst Du arbeiten und frei davon werden.
     
  9. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Hallo Esoterik,

    Ich schließe mich Arianrhod an. "Depression" ist ein Modebegriff geworden, der viel zu häufig und zu oberflächlich verwendet wird. Letztlich sagt er wenig darüber aus, was los ist und was helfen könnte.

    Das was Du beschreibst klingt auch nach "Burn Out" (Ausgebrannt sein, sich über seine Kräfte hinaus engagiert und verausgabt zu haben). Wenn Du googelst, wirst Du dazu sicher etliche brauchbare Informationen finden (und auch Beschreibungen, die die verschiedenen "Schweregrade" des Burn-Out darstellen - da siehst Du dann, wo Du stehst). Wenn man nicht rechtzeitig gegensteuert, kann Burn-Out tatsächlich in eine handfeste Erschöpfungsdepression führen.

    Da ist es wichtig, zuerst mal wieder zu Kräften zu kommen, Zeit für sich finden und für das, was man GERNE tut und erlebt, sich nicht unter Druck zu setzen. In diesem Erschöpfungszustand kippt oft auch die Nahrungsverwertung, sodass auch ein Vitamin- und Mineralienmangel entstehen kann.

    Wenn Du Dich wieder erholt hast, kannst Du nachschauen, wo Du Raubbau an Deinen Kräften betrieben und Dich und Deine Bedürfnisse vernachlässigt hast und das in Zukunft verändern.

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  10. prema

    prema Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Gleisdorf
    Werbung:
    Hi,

    würde mal interressant sein, welche Arten du vorwiegend hast!
    Reaktive Depr. (bei Schicksalsschlägen, Berufsverlust....
    posttraumatische Depr. (Mopping, ....
    endogene Depr. (nicht ergründliche Ursachen)
    neurotische Depr. (Angst, Soziophobie,.... )

    Jedenfalls lassen sich alle Arten gut behandeln, auch wenn die Ärzte sagen, daß die endogene nicht heilbar ist!!

    Wünsche dir viel Urvertrauen

    liebe grüsse
    prema
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen