1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Denker vs. (?) Beweisführer

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von mdelajo, 31. Januar 2012.

  1. mdelajo

    mdelajo Guest

    Werbung:
    wie ich sah, ist der Thread schon wieder geschlossen worden.



    das mag für 99,9 periode % der Menschen zutreffen, dem Rest erschließt sich die Wahrnehmung, jedes noch so kleinste Detail und wenn sie einmal offen gelegt wurde, bleibt sie es auch dauerhaft. Zur Erinnerung, dieses Zitat sollte bekannt sein: "Ich und Der Vater sind Eins."



    Veto an dieser Stelle. Der Denker ist das Unterbewusste und lässt das Getriebensein durch Emotionen (des Beweisführers) zumeist zu, steuert jedoch sogar mitunter gegen oder boykottiert sogar eine mögliche Handlungsabfolge. Die Gründe und Motivationen dieses Antriebs zu erforschen, ist ein weites und hochinteressantes Feld. Ich behaupte an diesem Punkt nicht, es bereits hinreichend beantworten zu können ...



    d´accord.

    Hormone und ihr Fleisch gewordenes Bedürfnis oder auch umgekehrt (und zuweilen Unfähigkeit) nach (wieder vereinter) Harmonie.


    eben. Durch das erwähnte Getriebensein.

    wo wir grad dabei sind, kurzes ot aus muf-smalltak xp III:

    du bist weit davon entfernt etwas "herausfinden zu wollen" dazu sind deine Texte an mich viel zu stark durch Vorannahmen determiniert.

    Und bitte keine privaten Kommentare (Charakter & Co) dieser Art mehr an mich gerichtet, sie sind entbehrlich und ich habe kein Interesse an weiteren Schliessung dieses Threads hier, obwohl .... es ist im Grunde erst einmal alles gesagt.

    Danke.
     
  2. Auch

    Auch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    4.113

    Mdeljo, das verstehe ich nicht so ganz. Wie kann nicht persönlich werden zu wollen, wo es doch persönlich ist?
     
  3. mdelajo

    mdelajo Guest



    und bevor hier wieder die Debatte zur "Bedürfnislosigkeit der Bedürfnislosen" losgetreten wird (man muß wirklich nicht alles für bare Münze nehmen, was manch Weiser hier so von sich gibt), das was ich beschrieb, ist beobachtbarer Fakt flächendeckend weltweit, braucht auch hier ja nicht erläutert zu werden, gell.

    Jedoch sagte ich nicht, daß dies der Königsweg der Wiedervereinigungist.

    Pfüati Gott
     
  4. ewen

    ewen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    1.911
    Ich danke Dir für die Wiederholung meiner Worte und das Ersetzen des Wortes "Emotionen" durch "Getrieben sein".

    Freut mich, obwohl ich das weiss, dass ich die letzten Jahre einen Impact hatte und Leser etwas annehmen



    Was natürlich für jedermann klar in diesem Fall schon einmal nicht stimmt :D

    Und wieder Danke ich Dir für die Wiederholung meiner Worte, denn wenn Du es eben bleiben lassen kannst geht es viel entspannter zu und ich habe mehr Ruhe
     
  5. ewen

    ewen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    1.911
    Weil es emotional angetrieben wird....

    Der Beweisführer bemerkt v.a. viel viel weniger und beweist viel viel weniger, als er wirklich tut.

    Der Rest wird mit nicht wahrgenommen Dingen gefüllt, woraus sich auch Meta-Kommunikation ableitet
     
  6. Tandava

    Tandava Guest

    Werbung:
    Hmm, du verortest die Emotionen beim Beweisführer, ist es nicht eher so, das der Beweisführer versucht, die emotionalen "Zuflüsse" als Teil einer äußerlich angenommenen "Wirklichkeit" zu beweisen? Das also sozusagen die emotionale Komponente irgendwo zwischen "Denker" und "Beweisführer" verortet ist..? Das würde natürlich zu der Frage führen, wo dieser Ort sei...
    Vielleicht so: Denker---Unbewußtes
    Emotionen---Unterbewußtes
    Beweisführer---Ich-Bewußtsein
    Nur mal so als Vorschlag...
     
  7. ewen

    ewen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    1.911
    Also, das Wort "Unterbewusstsein" ist der Versuch das Bewusstsein zu erhöhen, quasi um etwas vom Bewussten ins Unterbewusste zu verschieben.
    Deswegen spricht man heute generell eher vom Unbewussten,

    Emotionen sind ganz einfach im Körper.....

    Ganz generell ist die Aussage sowieso eigentlich nicht zu diskutieren, da es eine Aussage der Psychologie ist, will sagen, man kann dem zustimmen, oder auch nicht.

    Als Magier jedenfalls kann man diesem Satz leicht zustimmen und nach den neuen Erkenntnissen der Psychologie übrigens auch.

    Ganz generell wird dadurch der Beweisführer vom Sockel gestossen, was bis vor ein paar Jahrzehnten noch ein Unding gewesen wäre, quasi Blasphemie.

    Und ich wähle bewusst dieses Wort
     
  8. Tandava

    Tandava Guest

    Blasphemien find ich ja immer gut...
    Aber was meinst du mit "vom Sockel" gestossen"?
    Das Modell des Beweisführers an sich, oder seine, ich nenn´s mal "Macht"...?
     
  9. ewen

    ewen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    1.911
    Nein, die mehr als hartnäckige Illusion der Realität und der Aufmerksamkeit und die daraus resultierende Illusion des Beweisführers er entscheide
     
  10. Auch

    Auch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    4.113
    Werbung:
    Ja, ist doch dann eine Illusion.

    Schon irgendwie absurd sowas......

    Wozu dient das? Dem Erhalt des Triebes?


    Inwiefern ableitet?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Gaia0
    Antworten:
    44
    Aufrufe:
    2.312

Diese Seite empfehlen