1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Den Tod hinauszögern???

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von AngelusAter, 21. Mai 2013.

  1. AngelusAter

    AngelusAter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2013
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo liebe Gemeinde

    Mich würde es mal interessieren ob man den Tod um Stunden oder Tage hinauszögern kann??

    Ich frage das aus einem bestimmten Grund. Als ich noch klein wahr, ich wahr 12 Jahre alt, lag meine Oma im sterben. Die ganze Verwandtschaft wahr sie an dem Tag besuchen um sich von Ihr zu verabschieden als der Arzt anrief und sagte sie würde die Nacht nicht mehr überleben. Doch nur mein Onkel bei dem ich aufwuchs brachte es nicht übers Herz sich von Ihr zu verabschieden. Wir redeten auf Ihn ein er solle sich doch verabschieden von Ihr, doch er wollte nicht, oder traute sich nicht. Weis nicht mehr so genau. Na ja das ganze zögerte sich eine Woche lang raus. Nach einer Woche schaffte er es endlich und wir fuhren zu Ihr. Er verabschiedete sich auch von Ihr. Gleich danach fuhren wir heim. Wir wahren noch auf dem Heimweg vom Krankenhaus, als der Arzt anrief und sagte sie sei gerade gestorben.

    Vor etwas mehr als einem Jahr ist mein Onkel verstorben. Er hatte Krebs. Als es Ihm sehr schlecht ging kam er ins Krankenhaus wo er noch eine Woche drinnen lag. Meine Tante und ich bekamen um 6 Uhr in der Früh einen Anruf vom Arzt das es Ihm sehr schlecht ginge und er den Tag nicht mehr überleben würde. Wir fuhren natürlich gleich zu Ihm. Einige seiner Geschwister und ein Pfarrer kamen nach um sich zu verabschieden. Meine Tante und ich wahren die einzigen die den ganzen Tag bei Ihm blieben. Ich merkte das es Ihm von Stunde zu Stunde schlechter ging, doch er haltete durch und starb nicht. Es wahr ca. 19 Uhr als meine Tante noch einmal nach hause fahren musste um etwas zu holen. Also wahr ich alleine mit Ihm im Zimmer. Ich nahm noch einmal seine Hand und bedankte mich für alles bei Ihm. Ich sagte Ihm das die Tante weg sei und er jetzt gehen könne wenn er will. Eine Minute drauf starb er.

    Ich denke öfters darüber nach ob er Ihr den Anblick ersparen wollte, da er wusste das sie es nicht verkraften würde. Er wusste auch das er mir leichter Fällt das mit an zu sehen, da ich es schon öfters gesehen habe.

    Ich habe solche Sachen auch schon woanders erlebt, aber darauf will ich hier nicht eingehen, da ich einer Freiwilligen Tätigkeit nachgehe.

    Mfg Markus
     
  2. Ne1e

    Ne1e Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2010
    Beiträge:
    609
    Ich glaube dass jeder bestimmt , wann er stirbt und auch wo, auch wenn es einem in dem moment nicht bewusst ist.

    Viele leute wissen es auch selbst und sagen es den nahestehenden.
    Beschäftige dich mal mit literartur von Kübler-Ross.

    Zu deinen beispielen könnte man aber auch sagen , dass die ärtze falsche aussagen trafen und es zufall war , dass die leute dann starben , wann sie starben.

    lg
     
  3. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Man kann.
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Man kann,,auch ich habe es schon miterlebt..
     
  5. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    ich denke auch, dass man innerlich sozusagen "loslassen muss". Es geht aber auch anders herum.

    Mein onkel bekam im krieg einen lungenschuß und lag auf helgoland im spital. Er war schon im "hinübergleiten" als ein arzt kam und ihm eine spritze gab. Er schmeckte kampfer und da wusste er, dass es auf den tod zuging und so rappelte er sich innerlich auf und sagte sich, dass er nicht sterben will. (Kampfer bekamen die soldaten immer wenn es sehr schlecht stand).

    Oder - eine liebe verwandte lag im krankenhaus, sie hatte einen kreislaufkollaps und war bewußtlos. In diesem zustand hörte sie den arzt sagen" Man sollte die verwandten verständigen". Darauf hin fuhr sie hoch und fragte: "Warum" und wachte auf. Der arzt war sehr erschrocken, sie wurde über 90 jahre alt. :rolleyes:
     
  6. Pinkie

    Pinkie Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2011
    Beiträge:
    377
    Ort:
    Werbung:
    Mein Vater ist letzte Woche gestorben, obwohl es schon sehr schlecht um ihn stand, raffte er sich noch mal hoch um meinen Krebsbefund zu erfahren.
    Um 14.30 Uhr rief ich ihn an und sagte es sei alles in Ordnung. Um 21.20 Uhr ist er gestorben.
     
  7. pranaschamane

    pranaschamane Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2013
    Beiträge:
    987
    Grundsätzlich: Wir sind nicht der Körper, wir haben einen Körper. Wir sind Seelen, Geist. Wir bestimmen was mit unserem Körper geschieht, jeden Tag millionenfach. Manchmal, wenn mich jemand fragt was Die Seele ist, ob es sie gibt, oder welche Wirkung sie auf uns hat sage ich folgendes: Stelle dir vor, du setzt dich jetzt hin, und befielst deiner Seele: "Entweiche!" (nein, wir haben diese Macht nicht, die Seele hat Macht über das Ego, nicht umgekehrt) was würde geschehen?
     
  8. Flashlight

    Flashlight Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    526
    Ort:
    in der Nähe vom Lainzer Tiergarten
    Stelle dir vor, du setzt dich jetzt hin, und befiehlst deiner Seele: "Entweiche!" was würde geschehen?

    DAS ist amüsant, wirklich. Ja, belustigt mich sehr diese Vorstellung, dass es so Leute gibt, die das probieren könnten. Aber ich denke innerlich würde es JEDEN "fetzen" wenn er das ernsthaft befehlen würde, mal abgesehen von der Null Wirkung.

    Eine lustige Idee von dir, wirklich. Gefällt mir.
    Schönen Gruß
    Peter
     
  9. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Meiner Mutter konnte man im letztem Lebensjahr dem täglichen Verfall zusehen.
    Dann wurde ich schwanger- im Feber sollte das Baby kommen.
    Im September sah es bei Mama schon nach sterben aus- aber sie hat sich nochmal sehr gut erholt und wir hatten ca 8 schöne, halbwegs gute Wochen.
    Dann ein Sturz, 2 Brüche, der Kreislauf, das Herz. Es war um weihnachten und ich sagte ihr in Gedanken, wenn sie gehen will- soll sie gehen. Und sie ging- jedoch in einem überraschendem Moment- klappte beim Mittagstisch weg. 2 Schwestern waren bei ihr- nichts deutete an dem Tag auf sterben hin.
    Von der Zeit her- super gewählt, find ich. War in der 35ssw und konnte bis zur Geburt alles erledigen und mich dann darauf konzentrien.
    Schade, dass sie nicht noch etwas warten konnte. Doch sie war das Wunder- das so ein "armer" Kranker körper noch so arbeiten konnte, dass sie es noch soweit schaffte- ein Wunder- so stand ich an ihrem Bett- als sie schlief und dachte: du bist ein Wunder...
     
  10. ersteslebewesen

    ersteslebewesen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    4.031
    Ort:
    Erde
    Werbung:
    Herzliches Beileid. :trost:
     

Diese Seite empfehlen