1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

den ängsten stellen?aber wie?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von inschen, 30. August 2007.

  1. inschen

    inschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    also kurz zu mir,
    habe in einem beitrag schon gelesen, " er kriegt mich , er kriegt mich nicht" ich hatte als kind den selben traum, ... ( einfach lesen) ,

    nun habe ich ähnliche träume, und zwar meist hat es etwas mit davonlaufen zu tun;
    Beispiel, ich bin in einer art kriegsszenario, es gibt 2 partein, mit dunklen schwarzen "hauben", wie bei einbrechern, nur die augen zu sehen, .... die einen sind rot, die anderen schwarz, sie führen krieg, und ich mittendrin.
    ich versuche mich zu verstecken, wenn ich mich nicht bewege, schießen sie nicht auf mich, sondern auf ihre gegner, sobald ich mich aber bewege zielen alle nur mehr auf mich, .... endsequenz, ich stehe aug in aug dem einen gegenüber, er tut nichts, ich sage nichts, ich bewege mich nach 2 sekunden und laufe weg, und schon schießt er, (ps. ich habe keine waffe nur super sprungkräfte, oder so , also ich entkomme immer) sie haben mich noch nie getroffen, doch ich habe eine schei. angst, und diesen raum habe ich in allen möglichen varianten, muss nicht im krieg sein, aber immer dieses , totale anst, und weglaufszenario,....
    mir wurde gesagt, ich solle doch einmal stehen bleiben, und "den" fragen, was er will, aber wie soll das gehen, ich kann diese träume noch nicht steuern, ich weiß dass etwas tief in mir ist, das ich loswerden möchte, aber ich weiß nicht wie ich meinen traum soweit steuern kann!

    wenn jemand einen tip oder so hat, wäre ich dankbar, denn ich will endlich diese angsterfüllten träume loswerden, und nicht mehr schweißgebadet aufwachen!

    danke!
     
  2. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Inschen!

    Das ist auch leichter gesagt, wie getan. Das kann nämlich nicht jeder. :) Vielleicht solltest du dich mal auf die Hauptaussage von deinen Träumen konzentrieren.

    Angst... wovor hast du im realen Leben Angst?
    Weglaufen... wovor läufst du im realen Leben weg? Bzw wovor drückst du dich, mit was magst du nicht gerne konfrontiert werden?

    Solltest du nicht wissen, wovor du im realen Leben Angst hast und wovor du wegläufst (was ja auch vorkommen kann, wenn sich das ganze bei dir im Unterbewusstsein abspielt) dann solltest du eventuell mal vorm schlafengehen darum bitten, dass man dir erklärt, warum du diese Angst hast. Es geht. Zumindestens leichter, als sich im Traum direkt der Gefahr zu stellen. Es klappt nicht immer gleich, etwas Geduld braucht man dafür. Einfach öfter wiederhohlen.

    Du kannst dich auch einfach mal alleine in eine ruhige Ecke setzen und dich wieder in den Traum zurückversetzen. Dich also quasi mitsammt den Gefühlen den Traum nochmal in aller Ruhe durchgehen und dich dieses Mal, bewusst dem Gegner stellen und fragen. Das wäre dann eine Gegenüberstellung im wachzustand.

    Ist es eigentlich in jedem Traum so, dass sie dich erst entdecken, wenn du dich bewegst?

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  3. inschen

    inschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    11
    danke für die schnelle antwort!

    das werde ich mal probieren!

    nun ja ich weiß wovor ich angst habe, da gibt es viele dinge, und ich bin auch so ein typ, der immer wegläuft, aus angst, leider, ...

    ob ich immer nur verfolgt werde wenn ich mich bewege, also ja,...

    in einem anderen taum war ich am wc, und am wc hinter mir kamen stöckelschuhgeräusche ( mir wurde aber davor schon gesagt, geh da nicht rein, da ist ETWAS, ) durch diese schuhgeräusche hatte ich solche angst, dass ich auf den flur hinauslief, und in langsamen schritten, hörte ich dann hinter mir diese schuhu, als ich mich umdrehte, war da etwas , ähnlich einer frau, dunkel, nicht zu erkennen, aber es war böse energie, ( je langsamer ich werde, umso langsamer werden "sie", wenn ich laufe, laufen die gestalten im traum mir nach) kurz: die antwort muss ich bejaen, hm,... hat das etwas zu bedeuten?
     
  4. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Klar und deutlich sind es Teile von Dir, die mit Dir sich bewegen:
    Du hast sie bereits auf eine bestimmte Distanz gebracht, aber sie gehören (zu) Dir.
    Schau doch mal genau nach was es ist, vielleicht ist es was das Du sehr gut brauchen kannst und nur weggelegt hast, weil es Dir suspekt vorkam, oder in einer früheren Lebensphase war es vielleicht nicht sittlich und anständig, diese Persönlichkeitsteile zu haben, jetzt aber schon, denn wir sind alle älter geworden und da werden Dinge normal, die früher nicht altersgemäß waren.
     
  5. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo Inschen!

    Bekommst du diese Ängste im Wachleben besiegt, verschwinden auch die Träume. :)

    So, wie sich das anhört, hast du Angst davor, dass dir jemand wehtun könnte. Solange du nichts tust im realen und im Trauleben, passiert dir auch nichts, aber die Angst, es könnte etwas passieren bringt dich dazu, wegzulaufen.

    Du solltest wirklich mal probieren, dich der Angst zu stellen. Ich meine hier die Ängste in deinem realen Leben. Wenn man sich ihnen stellt, dann merkt man meistens, dass es so schlimm garnicht ist.

    Und wenn man "verletzt" wird, dann muss man sich halt wehren. Das ist allemale besser, als davon zu laufen, denn das vergrößert nur die Angst.

    Das ist das, was dir dein Traum sagen will. Bleibe nicht tatenlos stehen, denn dann bekommst du Angst, dass etwas passieren könnte. Laufe aber auch nicht davon, denn das vergrößert die Angst nur. Du musst dich deinen Ängsten stellen. Auch wenn es weh tut.

    Dein Traum z.B. mit der Toilette... Wenn man auf die Toilette geht, dann tut man es, weil man etwas loslassen möchte. Etwas, was verarbeitet und verdaut wurde. Das sagt mir, dass du schon gerne deine Ängste loswerden möchtest und musst (Den Unrat, der sich in deinem Körper angesammelt hat. Das, was nicht mehr benötigt wird und abgeführt werden kann.) Diese Frau, die dich da verfolgt... das ist die personifizierung deiner Angst. Sie verfolgt dich auf schritt und tritt. Sie weicht nicht von deiner Seite. Gehst du langsam, tut sie es auch. Gehst du schnell, tut sie es auch.

    Ich denke mal, auch die Personen, die auf dich schießen, sind die personifizierung deiner Ängste. Deine Ängste verfolgen dich in Gestalt von bösen Menschen.

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  6. inschen

    inschen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2007
    Beiträge:
    11
    Werbung:
    danke euch,

    in diese richtungen habe ich auch schon gedacht,

    ich habe gehoft in den träumen eine lösung für meine ängst zu finden, es ist keine *verletztensangst*, eher prüfungsängste, und zukunftsängst, und diese sind sowohl im traum, als auch in der realität schwer zu bezwingen, habe gehofft, dass ich sie zumindest aus meinen träumen "löschen" kann,... das geht wohl nicht, ich werde schon irgendwie einen weg finden!

    vielen dank auf jeden fall,...

    ps: hab ja noch tausend andere träume, aber die passen hier gerade nicht dazu *fg*
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. SilentAngel
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    309

Diese Seite empfehlen