1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Demut

Dieses Thema im Forum "Channeln" wurde erstellt von Gaia, 9. Januar 2008.

  1. Gaia

    Gaia Guest

    Werbung:
    Die Erfahrung der Demütigung.

    Warum macht man sie?

    Weil man um den anderen weiß, man springt über seinen Schatten, weil man möchte das der andere dieses auch tut. Man denkt, man kommt ihm entgegen und dabei geht man hinein – in Resonanz. Man tut dieses, weil man ihm dabei unterstützt seine Erfahrungen und die eigenen zu sammeln. Man geht bewusst in eine seiner alten Rollen hinein. Man geht bewusst in die Demütigung und weiß, welch Last sie trägt. Sie ist es die heilt, sie ist es, die, die Dankbarkeit und Liebe schenkt und aufzeigt! Sie ist es, die das Vertrauen und die Gewissheit in die eigene Person erweckt. Sie hat die Weisheit und Einsicht. Sie trägt die Erkenntnis des Dienenden. Sie ist die Wandlung und entfacht die Anmut und Schönheit im Angesicht der LIEBE!


    LG
    eure Gaia:liebe1:
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Gaia,

    Demut und Demütigung sind 2 Paar Schuhe.
    Demut ist etwas Aktives und Positives, Demütigung ist etwas Passives und Negatives.
     
  3. Gaia

    Gaia Guest

    Für dich. Für mich ist in jeder Demütigung, die Demut wiederzufinden. Ich trenne diese beiden Begrifflichkeiten nicht, ich stelle sie für mich in den Zusammenhang, wie alles andere auch.

    Meine Zeilen sind deshalb auch nicht mit dem Verstand zu fassen und es sind nur Gedankenfetzen dessen, was sich in meinem Herzen befindet. Ich wollte meinem Gefühl durch diese Worte einen Ausdruck verleihen, mehr nicht und es sollte auch nicht zur irgendeiner Diskussion dienen, sondern vielmehr dienlich als ein Spiegel fungieren, wenn gewünscht.

    LG
    Gaia:liebe1:
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Sorry Gaia,
    ein Forum ist ein Platz zum Darüberreden und Diskutieren.
    Stell sowas vielleicht besser unter "Aufgeschrieben" rein, wenn du keine Diskussion möchtest.
     
  5. Gaia

    Gaia Guest

    Ja, entschuldige, mein Fehler. Vielleicht wäre ja einer der Mods, so freundlich?:clown:

    Ich dachte mir nichts weiter dabei, weil es ja im Prinzip auch nur ein Channeling ist!:clown:

    Danke dir trotzdem für deine Zeilen und ich wollte mich bei dir nicht beschweren, falls es so rüber gekommen ist, wollte nur meine Entstehung des Textes schildern, damit man diese eventuell bissl besser nachvollziehen kann.

    Dir liebe Grüße

    Gaia:liebe1:
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Nein, ich hatte auch nicht den Eindruck, dass du dich beschwert hast, sondern dass du die Rubrik verwechselt hast :liebe1:
     
  7. Gaia

    Gaia Guest

    *schmunzel*

    Danke schön und dir einen schönen Tag!

    LG
    Gaia:liebe1:
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Dir auch einen schönen Tag! :liebe1:
     
  9. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Hi Gaia -

    tust du mir einen Gefallen?

    Entschuldige dich weniger. :) :liebe1:



    Zur Demütigung:
    das ist eine Verletzung, die ein Mensch einem anderen Menschen zufügt.
    Manchmal demütigt man auch sich selbst.
    Dabei macht man den anderen (oder sich selbst) zur sprichwörtlichen Schnecke, also was kleinem, unbedeutendem.
    Der Grund liegt vermutlich in einer Verletzung (aus der Vergangenheit?), als der Verletzer selber verletzt wurde, oder dieses Verletzen als "Selbstverständlichkeit" vorgelebt bekam.
    Man unterwirft sich einen anderen, braucht einen Hörigen (der auf einen hört...), um sich selbst zu bestätigen.

    Demut dagegen ist eine persönliche Haltung.
    Es ist wenn man so will eine "Hingabe" und eine "Annahme" - an was/wovon mag mal dahingestellt bleiben.
    Man macht sich also in positiven Sinne "klein".

    ;)
     
  10. Gaia

    Gaia Guest

    Werbung:
    Danke dir für deine Zeilen!

    LG
    Gaia:liebe1:
     

Diese Seite empfehlen