1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Demokratie = Diktatur ?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von retual, 10. Juli 2013.

  1. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Liebe Leute,

    die Verfassung sollte umgeschrieben werden, damit diese Parteiendiktatur endlich aufhört, und eine wahre Demokratie entsteht, in der der Bürger wirklich Mitbestimmungsrechte und Anteilnahme an Entscheidungen hat! Warum sollte dies nicht über das Internet organisiert werden- einmal im Monat werden dann Entscheidungen getroffen über gewisse Themen! Dazu werden einfach die Probleme sachdienlich dargestellt, und jeder kann dann eine Entscheidung treffen! Dies wär wahre Demokratie, aber so sind wir ein paar Verrückten ausgeliefert, die selbst einem Machtwahn und einer wahnsinnigen Weltordnung verfallen sind, in der Geld, Ressourcen und Kontrolle die Zentralthemen sind! In unserer Verfassung steht vllt. sowas wie Menschenrechte, und Freiheit, doch ist dies alles nur eine Farce ! Unsere Gesellschaft tritt diese Werte mit Füßen und zieht sie in den Dreck! Man sollte endlich dieses System und diesen Staat von Grund auf neu ausrichten und renovieren! Es müssen wirkliche Werte und Begriffe wie Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit Einlass finden - denn so ist unsere Gesellschaft alles andere als freiheitlich, gleich, und brüderlich- sondern das krasse Gegenteil!
     
  2. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Oh Gott ich wünschte wir hätten ein bisschen mehr autoritäre Strukturen und ein bisschen weniger Demokratie, ganz ehrlich.
    Das Problem ist ja so; eine Demokratie funktioniert so gut wie die Menschen, die in ihr leben sind. Leider sind die meisten Leute ziemlich doof. Und leider lassen sich die meisten Leute ziemlich leicht in die eine oder andere Richtung manipulieren. Das ist der Grund, warum z.B. rechte Parteien in Österreich so gut laufen - sie appellieren an die doofe Masse mit ihrem billigen Rassismus.

    Was für eine Art von Politik erwarten wir eigentlich, wenn wir sie auf solche Füße stellen?

    Das mag recht unsympathisch klingen, aber ich glaube, die am besten funktionierendste Regierungsform wäre eine Technokratie - also ein Spezialistengremium von Wirtschaftswissenschaftlern fällt wirtschaftspolitische Entscheidung, Spezialisten in Sachen Agrarwirtschaft werden Landwirtschaftsminister, etc. Nicht wie hier, wo irgendein Jurastudent ohne jegliche Ahnung in Sachen Wirtschaft mal Wirtschaftsminister, mal Verteidigungsminister wird, weil er halt zufällig in einer Partei ist. Das ganze müsste gepaart werden mit kleinen Gehältern für die jeweiligen Politiker (so wie das in Großbritannien im House of Lords der Fall ist) und einem extrem ausgefeilten Antikorruptionsgesetz (also eine Zero-Tolerance-Policy), um Missbrauch zu verhindern.

    So wie es jetzt ist, ist unsere Demokratie keine Diktatur, das ist Unsinn - denn wir können ja wieder wählen gehen. Aber wir haben viele der Nachteile von Diktaturen, z.B. werden oft genug Entscheidungen getroffen die (wenn man öffentlichen Befragungen Glauben schenkt) von der Mehrheit der Wähler abgelehnt werden, was ja bei einer Demokratie eben nicht der Fall sein sollte. Andererseits gibt es natürlich auch Entscheidungen, die der Großteil der Bürger ablehnen würde, die aber im Endeffekt gut für die Entwicklung des Staates sind (besonders steuerpolitische Geschichten), ganz einfach weil da zu oft nur an das eigene Schicksal und nicht an die Zukunft des Staates gedacht wird. Hätten wir ne "reine" Demokratie, würden solche Entscheidungen freilich nie getroffen werden und irgendwann würde das System einfach in sich zusammenbrechen. Denn eine gute Enscheidung ist nicht notwendigerweise eine beliebte Entscheidung.
     
  3. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Einerseits ist Fachwissen natürlich recht, aber willst Du mir denn sagen, dass nur Studierte fähig sind unser Land zu regieren ? Der Witz ist doch der, dass unser System aufgebauscht ist mit Paragrpahen und Gesetzen bis zum geht nicht mehr... ja wie soll man gerechte Steuern verlangen, wenn es 1100 Steuerparagraphen gibt, für jeden Einzelfall einen komplizierten Block an Formen...
    Deswegen muss das Ganze so entkompliziert werden, dass jeder Mensch an der Politik beteiligt sein kann, egal wie wenig Ahnung er von z.B. Steuergesetzen hat

    Alles andere ist im Grunde wider Freiheit, Gleichheit, und Brüderlichkeit



    Man könnte sagen ja Politik ist eben eine Art Konvention- egtl ist es das aber nicht, denn man muss nur Formen und Möglichkeiten finden, wie man es jedem Recht macht... doch wie ungerecht unsere Gesellschaft schon allein durch die Bildungssmöglichkeiten aufgebaut ist, kann man es niemanden mehr Recht machen, weil sich gewisse Teile immer als Menschen 2.ter Klasse sehen
     
  4. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    das gegenwärtige system spiegelt exakt den zustand unserer gesellschaft und deshalb ist es auch so wie es ist.
    die meisten bürger wollen kein persönliches engagement und wählen vertreter, wobei sie ihre verantwortung abgeben.
    je nach dem welchen themen oder wem wir unsere aufmerksamkeit schenken, wird sich unsere demokratie entwickeln.
    auch über freiheit, gleichheit und brüderlichkeit gibt es verschiedene auffassungen und da hilft das internet auch nicht.

    lg winnetou:)
     
  5. Samariter

    Samariter Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2008
    Beiträge:
    45
    Musiktipp: Bruce Springsteen The River (Down to the river)
     
  6. Musikuss

    Musikuss Guest

    Werbung:
    Zum einen möchte ich Dir in vielen Punkten zustimmen, Menschen sind sehr leicht zu manipulieren, aber gerade was die sogenannten Spezialisten angeht, sie bestimmen ja vielfach heute schon was Sache ist. Politiker bedienen sich heute schon vielfach einer einberufenen sogenannten "Expertenkommission".
    Und das Problem daran, diese sogenannten diplomierten Spezialisten sind in Wirklichkeit einseitig gebildete Fachidioten, die meist nur eine Perspektive kennen. Siehe, wie von retual richtig erwähnt, die Steuererklärung oder Landwirtschaft (vergiftetes Grundwasser), Medizin, Pädagogik auf allen Gebieten krankt es wegen der Kurzsichtigkeit so vieler angeblicher Experten auf die die vielen unwissenden Politiker hören.- Leider.
     
  7. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Politik ist genauso eine Bewußtseinskrankheit wie Religion Esoterik Materialismus und alle restlichen Anschauungen

    Und wer für einen Politiker ist, der wählt ein krankes Schwein als Volksvertreter, d.h. der Untergang kann schon bald kommen... oder er kann gleich die Tür aufmachen, für den Priester und von diesem seine Familie missionieren lassen, der sog. Wolf im Schafspelz

    Priester und Politiker gehören abgeschafft sowie die Kirche und der Staat in seiner jetzigen Form! wobei Kirche ganz ! Der Staat als reine Verwaltungsangelegenheit... denn jeder Bürger ist der Staat, und ein Staat existiert nur in Form der Bürger, nicht in Form von Volksv(z)ertreter!
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2013
  8. Greenorange

    Greenorange Guest

    Demokratie = Diktatur des Zeitgeistes.
     
  9. Samariter

    Samariter Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2008
    Beiträge:
    45
    is nicht so schlimm.....

    schau mal....

    vielleicht ist es nachvollziehbar, dass sich das erste römische Zentrum in Rom befand, das zweite in Istanbul und ein Geheimes in Russland (orthodox).

    Das jetzt die angelsächsisch (belgisch-deutsche) Römische Zentrum so diktatorisch erscheint ist nur logisch, da Schwingungsausgleich immer stattfindet.

    Rom hat das nachhaltig mächtigste Mantram/Wortmacht als Bezeichnung in sich, nämlich Om in Bewegung (R), das wir innerhalb der Peaden kennen. (Anm. unsere Sonne gehört zu den Pleaden, deren Hauptsonne die Sonne Alkyone ist.)

    Wir sollten alle sich freimachenden, sich entwickelten Erscheinungsformen mit Respekt und passenden Interesse nähern, dann wird der Komfort, die wiederfahrende Güte und das eigenartige Glück nie aufhören.

    Sameriter.
     
  10. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    R (OM)

    Om in Bewegung ... You made my day !!! : )
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen