1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

dem Tod entkommen - wie soll es weitergehen?

Dieses Thema im Forum "Engel" wurde erstellt von Glasrose, 3. Mai 2011.

  1. Glasrose

    Glasrose Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    409
    Ort:
    im Glasgarten
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,
    ich hatte vor 2 nächten einen schlimmen unfall. wie durch ein wunder bin ich noch am leben. ich weiß nicht, was das bedeuten soll. mir haben tausende von engeln geholfen, sie haben mich vor dem tod bewahrt. anscheinend ist meine zeit noch nicht gekommen. ich bin natürlich heilfroh, dass ich noch leben darf!!!! in meinem kopf wiederholt sich ständig der satz: "danke, dass ich lebe!"

    aber wem kann ich jetzt danken? an wen richte ich dieses dankeschön?
    und warum ist das ganze überhaupt passiert? was soll ich daraus lernen? was will mir das schicksal zeigen oder mein unterbewusstsein sagen/ansteuern?

    soll ich mein leben bzw. mich selbst (ver)ändern? wie erkenne ich, was die botschaft von dem sein soll?

    rückblickend sehe ich, dass ich durch mehrere kleine "kratzer" schon lange zeit vorher aufmerksam gemacht wurde, dass sich ein "bisheriger selbstverständlicher teil" meines lebens verabschieden wollte. letztlich hat sich durch diesen unfall auch dieser "teil" verabschiedet und mir einen finanziellen (und materiellen) schaden hinterlassen. zZ fühle ich mich dadurch sehr abhängig von der hilfe anderer menschen. auch heute morgen passierte eine kleinigkeit, die mich wieder ein stück abhängiger gemacht hat und ich musste andere menschen um hilfe und unterstützung bitten und habe deshalb wieder kleine, aber lästige wege vor mir (behörde, telefonate, finanzieller aufwand).

    wie kann ich herausfinden, was mir das schicksal sagt? (oder: was will mir mein unterbewusstsein damit sagen? was will ich mir selbst dadurch sagen?)

    danke, an alle meine engel, dass ich das hier noch schreiben darf. danke an alle, die mir helfen und mich an der hand nehmen, in einer zeit, wo ich selbst "in der luft hänge".
    LG GL
     
  2. Yogi.Ji

    Yogi.Ji Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    167
    Hallo Glasrose,

    du hast es doch schon selbst erkannt: durch dieses einprägende Ereignis solltest du lernen, jeden Moment bewusst zu erleben, zu genießen und zu erkennen, dass das Leben in einen gesunden menschlichen Körper ein großes Geschenk ist, was man allzuoft im Trubel des alltags vergisst. Wenn man aber so etwas wie du erlebt hat, dann kann man erkennen, wie kostbar ein Atemzug ist und wie es wäre, wenn es der letzte ist. Dass du jetzt für dein Leben so dankbar ist, ist doch wunderbar, im Prinzip eine Erleuchtung. Und danken kannst du dem höchsten Gott und seinen Engeln, dass sie dich gerettet haben und dir diese Erkenntnis zum Geschenk gemacht haben. Und vielleicht sollst du nur dein Leben dahingehend verändern, dass du jetzt in Dankbarkeit jeden Tag als den letzten lebst. Möglicherweise ist es das, was dir dein Schicksal sagen wollte.

    LG,
    Yogiji
     
  3. Nelly111

    Nelly111 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2011
    Beiträge:
    1.173
    Ich persönlich hab mir im Laufe der Zeit so einiges "abgewöhnt". Und ich habe mir auch ein paar neue Dinge "angewöhnt"
    Eines davon ist es, wenn mich zweifel packen, egal welcher Art, dass ich in mich gehe. Ich besinne mich darauf, dass ich mehr als nur Blut bin, und stelle in einer Meditation die Fragen, die mich beschgäftigen. Zu Anfang wusste ich nicht recht was jetzt die Antwort sei, denn Eingaben hatte ich viele. Doch mit der Zeit lernte ich es die richtige Frage zu stellen, eine nach der anderen.
    Und die Antworten kamen.

    Immer wenn uns Zweifeln plagen können wir in uns die Antwort finden

    LG
    Nelly
     
  4. Mipa

    Mipa Guest

    Mir ging es vor einigen jahren genau wie dir.
    Die "botschaft" wirst du mit der zeit ganz von alleine "erkennen".
    Sie wird stückchenweise auftauchen und raum einnehmen in deinem leben, oft fast unbemerkt.
    Mein tipp: Sei gelassen und aufmerksam und freue dich, dass du am leben bist.:)

    http://www.myvideo.ch/watch/6652790/Unheilg_Schutzengel
     
  5. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Ja ich würde auch meinen Dankbarkeit ... dankbar sein für alles, was man geschenkt bekommt. Nicht immer dies und jenes einfordern oder alles aus "eigener Kraft" erreichen oder erzwingen wollen. Und dann auch fremde Hilfe annehmen können, denn das Göttliche wirkt auch über andere Menschen, die oft gerne weiterhelfen. Indem du sie das tun lässt, ermöglichst du ihnen ihre Göttlichkeit auszudrücken ... denn das Göttliche kennt ja nur Geben.

    lg
    Topper
     
  6. chojana

    chojana Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Du hast es richtig erkannt deine zeit ist noch nicht gekommen und einen engel brauchst du nicht danken die machen das freiwillig ein engel sagt auch deswegen danke niemals mir sondern nur gott man solte auch keinen menschen danken aber das versteht keiner und glaubt es gehört zur guten ordnung Du hast nochmal großes glück gehabt und soltest vieleicht dein leben verändern finde dein gllück das glück komm niemals zu einen man muss daran arbeiten
     
  7. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    sich bedanken ist doch in ordnung,auh die engel freuen sich darüber und menschen sowieso.das man sich nicht bedanken soll klingt sehr überheblich,nichts ist selbstverständlich.
     
  8. Glasrose

    Glasrose Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    409
    Ort:
    im Glasgarten
    ihr lieben, vielen dank für eure antworten :danke:

    ich bin dankbar, so sehr dankbar!!! weil ich lebe! ich frage mich viel mehr: WARUM ich? WOMIT hab ICH das verdient? bin ich es WERT?

    ich habe ein problem mit der abhängigkeit anderer. ich möchte selbstständig sein, doch bin ich auf die helfenden hände anderer angewiesen (durch diesen unfall --> materieller schaden). andernfalls könnte ich nicht meinem beruf und hobby nachgehen. ich danke allen, die mir helfen. und frage wieder: bin ich es wert? womit hab ich das verdient?

    ich schätze das leben so sehr. ich schätze und respektiere mein heim, meine umgebung, mein dach über den kopf, mein glück so liebe menschen zu kennen. mein glück, so liebe freunde zu haben. mein glück, hab ich es verdient?
     
  9. chojana

    chojana Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Oberösterreich
    naja du hexerl engel sind leicht gereizt wenn man sich bedankt aber zeigen es natürlich nicht jeden
     
  10. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    Werbung:
    ok,das ist d e i n e meinung,ich habe etwas anderes erfahren:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen