1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Dem Gefühl folgen, nicht der Zeit .

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Wortdoktor, 29. April 2018.

  1. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.276
    Werbung:
    Hallo miteinander!

    Ich mache nun seit einiger Zeit etwas anders als wohl die Meisten Menschen. Ich verfolge nicht die Zeit, sondern ich verfolge Das Gefühl. Meine Ideologie ist, dass das Gute Gefühl Grundlage einer jeden Beziehung nach Außen sein sollte. Das Gute Gefühl soll das Sein repräsentieren, dass uns durch die Zeiten führt. Häufig haben die Menschen eine nicht so gute Bindung zu dem Gefühl, worunter dann die Beziehung leidet. Ich orientiere mich daher nicht nach der Zeitlinie, sondern nach der Linie des Gefühls.

    Ich stelle dabei das Gefühl an oberster Stelle meiner Bedürfnisse. Alles, was das gute Gefühl unterstützt und konnektiv fördert, ist demnach förderlich für das gute Gefühl. Meine Ideologie zielt darauf ab, die Emotionen immer positiv zu halten und durch einen ausgeglichenen Emotionshaushalt die negativen Emotionen noch im Körper einzusparen und sie nicht abwertend an anderen herablassen.

    Ich sag mir, wer das eigene Gefühl in der Dynamik fördert, fühlt sich im Gesamtkonzept wesentlich vitaler und frischer, als wenn man stumpf der Zeit folgt. Die Zeit gibt vor, doch das Gefühl gibt Raum. Und Raum und Zeit bedingen widerum füreinander. So kann Raum ohne Zeit genauso wenig existieren wie anders rum. Deswegen setze ich mich immer dafür ein, ein gutes Gefühl in den anderen Menschen auszulösen. Mein Lebensstil den ich verfolge , ist in drei Graden aufgebaut: Ichgefühl, Wirgefühl und Unsgefühl. Das Ichgefühl hat Bedürfnisse, die gestillt werden wollen. Durch das Handeln nach dem WIR-Gedanke sorgen wir automatisch für eine ausgestaltes Uns-Glück.

    Deswegen ist es wichtig, immer auf ein gutes Gefühl Wert zu legen, damit man die Beziehung des Zwischenmenschlichen nicht zu Grunde geht.

    Daher sehe ich das Modell, dem Gefühl zu folgen, als angenehme Alternative, als immer nur der Zeit stumpf zu folgen.

    Gruß
    Wortdoktor
     
    Marunia gefällt das.
  2. Marunia

    Marunia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2017
    Beiträge:
    707
    In gewisser Weise ist das Luxus. Das kann nicht jeder umsetzen..

    LG
     
    Wortdoktor gefällt das.
  3. Kontemplator

    Kontemplator Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2014
    Beiträge:
    2.619
    Ort:
    Berlin
    Hallo Doc!
    Mal angenommen ich würde jetzt ein gutes Gefühl haben wenn ich 1000 Euro geschenkt bekomme. Würdest du dich dafür einsetzten? Und wenn ja, wie?

    Was mir ungute Gefühle vermittelt sind Begriffe wie Ideologie oder negative Emotionen. Aber ich finde es ja schon gut, dass du dich mit dem Thema beschäftigst. In diesem Thread kannst du sicher noch einiges Lernen.

    LG Kontemplator
     
    Wortdoktor gefällt das.
  4. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.276
    Das ist interessant. Wieso ist das Luxus?
     
  5. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.276
    Wenn du die 1000 Euro von irgendjemand geschenkt bekommen würdest, würde ich mich mit dir darüber freuen. Ich würde nicht neidisch werden. Wozu denn? Das neidisch sein vieler Menschen geht mir auf die Nerven. Deswegen verzichte ich darauf, andere neidisch zu machen oder selbst neidisch zu sein. Neid ist eine ungesunde Emotion, die viel Ärger und Groll auslöst und deswegen vermieden werden sollte.
     
    Marunia gefällt das.
  6. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.276
    Werbung:
    Der Aufbau des guten Gefühls

    Das Gute Gefühl in mir versuche ich dadurch vorzustellen, wie über uns eine goldene Kugel schwebt, die uns mit Energie versorgt.
    Dort drin ist das Wissen der Liebe, die dich durch das Leben führt. Du kannst darauf zu greifen wann immer du es brauchst und willst.
    Es gibt natürlich darin Wissen, dass sich als Falschwissen entpuppt. Aber im Kern des Guten Gefühls steht das runde Sein, das vom Solarplexus gesteuert wird. Der Solarplexus ist meine persönliche Sonne, der mich mich in meiner Ganzheit wahrnehmen lässt und immer den Bezug zum positiven Stoff herstellt.

    Meine Gefühle zielen darauf ab, das Zwischenmenschliche Vertrauen herzustellen und gemeinsam aus dem Krug der Selbstliebe zu trinken. Die meisten Menschen kommen mir vor wie selbstlose Wesen, was mich Wahrnehmen lässt dass sie wie ohne Gefühle durchs Leben gehen. Das denke ich immer, dass die Menschen alle negative Belastete Wesen sind, die nur im Kopf haben sich schuldig zu sprechen und gegenseitig zu verurteilen für das was sie glauben zu sein.

    Mein Herz ist traurig, weil es sieht, dass die Menschen auf Herzebene viele sehr verstaucht sind. Die Schwingungen sind meistens eingestaucht, und sind nicht so frei wie in meiner Vorstellung mein Herz sein sollte.
     
    Marunia gefällt das.
  7. catlady5

    catlady5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2018
    Beiträge:
    5.716
    Ort:
    Niederösterreich
    Was du geschrieben hast, klingt zwar toll, aber schon sehr theoretisch, idealisiert und abgehoben für mich . Ich will jetzt nicht jeden Satz kommentieren, es sind so viele. Aber dass die Menschen auf Herzensebene verstaucht sind, ist von Zeit zu Zeit normal und bei vielen kein Dauerzustand, es sei denn , sie tragen eine besonders schwere Last, davon gibt es ja unzählige . Also vielleicht kannst du im nächsten Beitrag kurz und konkret schreiben, was du genau meinst. Mich interessiert dein Thema und andere sicher auch, aber eventuell leichter verständlich. L.G.
     
    Wortdoktor gefällt das.
  8. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.276
    Ich traue mich nicht auf andere Menschen zuzugehen weil ich glaube das mein optischer erster Eindruck negativ ist. Ich denke dann immer der Mensch hätte eh kein Interesse an mir, weil mein Gesicht oder mein Kopf behindert aussieht. Ich werte meine Optik selbst negativ, damit die Menschen mich nicht negativ bewerten.

    Ich fühle mich innerlich in mir Gefangen hinter den negativen Gefühlen. Ich versuche stets das positive herauszuarbeiten, aber ich bin innerlich immer mit der Negativität konfrontiert. Und ich trage in mir das Gefühl, als wenn die Menschen ihr Urteil gegen mich gefällt haben und nix mit mir mehr anfangen wollen oder können, weil sie glauben, dass ich psychisch gestört bin. Doch in Wirklichkeit bin ich nur ruhig, zurück gezogen und liebe das Gefühl, bei dem immer der Gedanke aufkommt, ob das Gefühl im Leben überhaupt noch eine Rolle spielt, bei der Maschine Mensch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2018
    catlady5 gefällt das.
  9. Kontemplator

    Kontemplator Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2014
    Beiträge:
    2.619
    Ort:
    Berlin
    Diese Logik gefällt mir, entspricht sie doch meiner eigenen. Ich bewerte mich nicht mehr und habe erfahren, dass andere Menschen mich auch nicht mehr bewerten, was dazu führt, dass ich nicht das Bedürfnis habe andere zu bewerten. Wahrnehmung fängt ja immer bei einem selbst an. Und was andere über dich reden ist erstmal völlig Banane, du kannst doch jedem in seiner Meinung(sfreiheit) lassen.
     
    the_pilgrim und catlady5 gefällt das.
  10. Wortdoktor

    Wortdoktor Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.276
    Werbung:
    Ja, da gebe ich dir Recht. Vielleicht sollte ich das Bewerten auch sein lassen. Aber ich weiß nicht, was ich den Menschen anbieten kann, damit sie mich als Mensch erkennen und nicht immer nur mein "Komisches Gesicht" in Augenschein nehmen und dann schnell das Weite suchen oder negativ beurteilen a la "wie der aussieht", was ich da nicht alles schon hören musste. Ja, aber das schüchtert mich ein und denke, dass die Menschen eine vorgefertigte Meinung über mich haben , in die ich nicht reinpasse.
     
    catlady5 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden