1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dem du dich widersetzt, das bleibt bestehen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Berlinerin, 7. November 2009.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,
    o.g. ist ein Ausspruch von N.D.Walsch.
    Ich will wissen, ob das hundertprozentig wahr ist.
    Hat jemand damit schon eine Erfahrung gemacht?
    und möchte sie mitteilen.
    Danke!
    lg Wally
     
  2. depri

    depri Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2009
    Beiträge:
    409
    Ort:
    Sachsen - südlich
    Hy Wally
    - kannst du den Zusammenhang,in dem der Spruch steht ,kurz umschreiben
    lg
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hi,
    danke für deine Antwort erstmal.

    Ja, kann ich. Aber ich wollte von Leuten hören, die wirklich mit diesem Prinzip oder Gesetz ihr echte Erfahrung gemachte haben. Ich will wissen, ob das stimmt, anhand von euren Erfahrungen.
    (ist nicht böse gemeint, danke)

    Schau mal unter Gespräche mit Gott von N.D.Walsch und in seinem Buch "Glücklicher als Gott", da beschreibt er, dass sich erstmal alles ins komplette Gegenteil umwandelt/umwandeln muß, als das was man sich wünscht. WEIL es muß erst einen Kontext haben.
    Also so nach dem Motto: IM Licht kannst du kein Licht erfahren o. erleben, du mußt erst in der Finsterniss sein, DANN kannst du erst Licht erfahren.

    Z.B. Er wollte Reichtum. Hat obiges Prinzip aber nicht erkannt - er hatte nicht erkannt, dass sich alles erstmal in Kontext befinden muß, ins Gegenteil umkehren, und man dadurch erst DANN Reichtum erlangen kann.
    DAS SEI NÄMLICH SCHON EIN SICHERES ZEICHEN DAFÜR DASS MAN AUF DEM WEG IST!!!
    Er hatte das nicht erkannt, sich seiner Lebenssituation WIDERSETZT (anstatt sie anzunehmen oder als sicheres Zeichen zu sehen) somit wurde er immer ärmer, bis er letztendlich in der totalen Obdachlosigkeit landete (und alles was damit zusammenhängt).
    Später erlangte er ja dann wirklich Reichtum.

    Ich will das aber mal von normalen Menschen hören und nicht nur Buchautoren, ob das wirklich so ist.

    Danke
    lg Wally
     
  4. Azura

    Azura Guest

    Hallo Wally,

    Ja, hab ich bzw. mach ich jeden Tag :tomate:

    Ein Beispiel: ich wollte auf keinen Fall dahin, wo ich jetzt wohne.
    Der Trick ist etwas draus zu machen, auch wenn es einem zuerst nicht passt.

    Grüße,
    Diana

    PS: man kann auch sagen Energie folgt der Aufmarksamkeit.
     
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    danke Diana!!

    Machst du momentan das Beste daraus, mit der Aussicht auf eine bessere Wohnung später
    oder
    weil du einfach im Jetzt lebst?

    Das mit der Wohnung kenne ich auch, ich war damals in einer Wohnung, die mir nicht gefiel, heute bin ich glücklich über meine jetztige Wohnung!

    Aber da habe ich mehr oder weniger im Jetzt gelebt, habe mir nicht soo viele Gedanken auf eine bessere Wohnung gemacht, weil ich damals nicht mehr Miete zahlen konnte.

    Mein Problem/e hat mit Partnerschaft und auch mit Berufung zu tun. Momentan erlebe ich schon eine längere Zeit GENAU DAS GEGENTEIL, von dem was ich wünsche, was sein soll in der Realität :(
    Und frage mich, ob N.D. Walsch Recht hat.
    Wenn ja, wäre das ja eine große Hoffnung.

    lg Wally
     
  6. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    Ich mache grade das Beste aus der Situation (die etwas anders ist, als du jetzt annimmst).

    Das Wichtigste ist, sich nicht darauf zu fixieren, was man nicht will. Doch das macht man viel zu oft, einfach aus Gewohnheit und merkt es nicht einmal.

    Und ja, N.D. Walsch hat sehr recht :D

    Muss jetzt gehen, du bekommst bestimmt noch einige Antworten hier.

    Grüße,
    D.
     
  7. Aratron

    Aratron Guest

    man kann es darauf reduzieren, das man nur situationen verändern/erreichen kann, welche einem gleichgültig sind. wer nichts erwartet, kann alles haben, weil er sicher sein kann, das er es bereits hat:)
     
  8. oOnachtelfeOo

    oOnachtelfeOo Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    525
    Ort:
    Vorarlberg
    ich würde sagen, wer nichts erwartet dem kann nur positives wiederfahren...

    ich denke auch das der satz tiefe wahrheit inne hat..
    ich habe mich jahre lang etwas widersetzt...das ging nicht gut & zu einem zeitpunkt hat es mich voll wucht getroffen...nun muss ich anfangen damit zurecht zu kommen & daraus zu lernen...was zur jetzigen zeit um einiges schwerer ist als es früher hätte sein können...

    liebe grüße, tempestivitas..
     
  9. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Mhm. Weil er auf die geniale Idee kam, die Selbstgespräche, die alle Menschen, die im Besitz einer kleinen Macke sind, so gelegentlich führen, in ganz vielen Büchern aufzuschreiben, sie als Gespräche mit Gott zu bezeichnen und sie ganz vielen Leuten zu verkaufen.

    Und da er das Glück hatte, daß es ganz viele Leute gibt, die das Zeugs kaufen, ist er heute ganz viel reich. :D

    Sonst steckt da nichts dahinter :)
     
  10. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    @Aratron:

    Irgendwie schon.
    Nur: wie macht man es wichtige Sachen für nicht so wichtig zu halten? :)
    Wenn sie einem doch wirklich wichtig sind.

    Oder auch: aus Mangel - keinen Mangel zu machen (denn ich weiß ja, Wünschen aus Mangel heraus kann man echt vergessen)

    Wenn man sich z.B. mit Zielsetzung (Sinn, Lebensziele usw) beschäftigt, dann wird einem doch automatisch die Erwartungen / der Mangel klar - was man nicht haben will.
    Und verdammt: das Gewünschte trifft nicht ein! !!!

    ?

    @ Diana

    Energie folgt der Aufmerksamkeit stimmt schon, aber das muß man auch innehaben, nicht nur theoretisch wie wahrscheinlich bei mir :)
    das stimmt, sonst trifft Hiobs Botschaft ein: "Das was ich befürchte traf ein"

    Ja, das sind Theorien (und auch ganz richtig). Meine Gedanken, Verstand spielen da wohl nicht immer mit :) ) GERADE wenn es sich um Dinge handelt, die man ändern will irgendwie.

    Ist das jetzt des Rätsels Lösung allgemein? Also das richtige Rezept?

    lg Wally
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen