1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Deine Erfahrungen sind interessant !

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von jan68, 15. März 2008.

  1. jan68

    jan68 Guest

    Werbung:
    Hallo,

    Schamanismus ist für mich etwas breit gesätes, was nicht aus ein paar Hälmchen wachsen kann, sondern nur grün strahlt, wenn viele Halme eine Wiese ergeben. Man macht eine gemeinsame Reise, und hier und da gibt es welche, die ein bissel mehr sehen. Die mit ihrem Orientierungssinn andere an die Hand nehmen, und ihnen kürzere und angenehmere Wege zeigen, in dem Wissen um deren innere Weisheit und das sie das in Kürze mindestens genauso gut können, wie sie selbst. Das sind für mich die Schamanen. Sie sind Reisende, wie alle anderen auch.

    Und da die Reise ein zentrales Element schamanischer Praxis ist und wir alle auf unserer Reise sind, frage ich hier mal, was ganz allgemein deine Erfahrung mit dem Reise an sich ist. Reise, als eine Begriff auf allen Ebenen - von der Urlaubsreise, über den täglichen Weg zur Arbeit bis zur schamanischen Reise.

    Alles Liebe
    Jan
     
  2. Eleutherius

    Eleutherius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Salzgitter Süd
    Hallo Jan 68!:)

    Jede Reise hat irgendwie was mit Selbsterkenntnis zu tun und danach kann man auch andere besser verstehen.

    Wo kommen wir her wo gehen wir hin?

    Während der westliche Mensch seinen Körper als Maschine ansieht, die Verschleißerscheinungen hat und außenstehende Dinge dafür Verantwortlich macht, sucht der Schamane nach Ursachen in seinem Seelenkörper, einer geistigen Anspannung oder geistigen Konflikt.

    Drei Dinge können gestört sein:

    Die Beziehung zwischen Mensch und Mensch
    Zwischen Mensch und Natur
    Oder zwischen Mensch und geistiger Welt

    Erst wenn das alles ausgeschloßen ist wird nach einem Schadenszauberer gesucht.


    Die Hauptaufgabe eines Schamanen besteht darin die Ursachen für Krankheiten und Unfälle zu suchen.

    Auf moderne Art und Weise haben Rüdiger Dahlke und Thorwalt Detlefsen das getan mit ihren Büchern, Krankheit als Weg, oder Krankheit als Sprache der Seele.

    Um die Wirkung von Magie zu verstehen, muß man sich klar machen das alles Schwingung ist. Das ist eines der obersten hermetischen Prinzipien, die auf den ägyptischen Weisen Thot der bei den griechen Hermes genannt wurde zurückgehen.

    Auch durch die Atomforschung wissen wir das es sowas wie tote Materie nicht gibt, sondern nur Anziehung und Ausdehnung, ein unentwegtes Kreisen kleinster Elementarteilchen.

    Symbole spielen eine große Rolle den sie haben die Kraft etwas auszustrahlen je nachdem harmonisch oder unharmonisch..

    Magie selbst ist neutral, erst durch die Intention und Motivation bekommt sie ihre Färbung.

    Es ist also der Mensch der diese Kraft und das Wissen konstruktiv oder destruktiv einsetzt.

    LG. Eleutherius
     
  3. jan68

    jan68 Guest

    Hallo Eleutherius,

    also alle, die ich kenne und schamanisch oder in der Richtung arbeiten, haben alle genug Hellsicht, um ein "Problem" sofort zu erkennen. Sprich, da wird nicht erst das probiert, dann jenes und dann irgendwann nach einem Schadenszauberer gesucht. Jeder hat da seine Methode, den Kontakt zum Klient zu finden. Sei's durch eine kurze Medi, Handauflegen oder durch ein Gespräch, wenn der Kontat da ist schaut man nach, was ist - aha, Schadenszauber - und dann wird's gelöst. Natürlich nur, wenn der Klient willens ist *g*.

    Aber, das ist meine Erfahrung und auch mein Umfeld, das mich ja auch spiegelt. Also kann sein, daß das Andere was anderes machen. Mich würde es nur sehr wundern, wenn Schamanen, denen die Anderswelt eine zweite Heimat ist, keine starke Hellsicht entwickelt hätten.

    Gefragt hatte ich eigentlich nach eigenen Reiseerfahrungen. Magst du dazu was erzählen?

    Alles Liebe
    Jan
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Manchmal fragen sie auch erst ihre Verbündeten, ist auch eine sinnvolle Methode.
     
  5. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.712
    Ort:
    Berlin
    stimmt. eigentlich arbeiten sie sogar generell mit den geistern.
    das macht eben schamanInnen aus. also die echten.

    lucia
     
  6. Palo

    Palo Guest

    Werbung:
    Du weißt ja, dass ich da mal son ganz dollen Schamanen kannte, der meditierte sich immer die orisha zusammen und erhielt so ganz gezielt dann auch Warnhinweise, das ich grad mal wieder direkt immer von mehreren Voodoopriestern, verflucht wurde. :weihna1

    Auf meine Nachfrage, warum ich davon eigentlich nix mitbekomme, kam dann zum einen, weil ich noch nicht so weit sei :clown:, aber auch keine Angst haben bräuchte, er würde sich schon drum kümmern.

    Einmal hat er das Brainfuckschaf von mir, aus einer bei ihm geführten "Meditation" dann während unseres Telefonates plötzlich bei sich in der Wohnung stehen gehabt, welches mir durch ihn schöne Grüße ausrichten ließ. Der Wahnsinn!

    Palo
     
  7. Singar

    Singar Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Kiel


    Hallo Jan! :zauberer2

    Vor einem Jahr habe ich mal einen halben Sommer lang, mich mit Schamanismus näher auseinandergesetzt, um auch mal selbst diese schamanische Reisen auszuprobieren. Da legte ich mich am liebsten auf unsere Terrasse auf einem bequemen Liegestuhl in die Sonne hin, und in tiefer Entspannung sind da so einige wilden TraumSzenen entstanden... In meinen Träumen, Meditation und auch in meinem alltäglichen Umgebung und Tätigkeiten begegnete ich Spinnen :escape: ... Schwarze Spinnen. Jedesmal. Mir war das schon unheimlich. Also fragte ich, als ich wieder in einer Trance vor zwei riesige Spinnengeister stand, was sie eigentlich von mir wollen.

    Ich mag Spinnen nicht so wirklich... und schon garnicht wenn sie Nachts in unangenehme Alpträumen mir begegnen, in Trance meine Fantasie die wildesten Szenarien mit Spinnen durch den Kopf gehen und in Real mir die Spinnen auch schon ihre Eier in meine täglich benutzte Zahnputzbecher reinlegen Oo... Also Spinnen, die nicht nur in Alpträume mir begegnen, mich verfolgen und zu Millionen in meinem Mund eindringen wollen, sondern dann auch noch in reallife, und ständig auch Spinnen ersäuft in gerade frisch eingelaufene Badewannen schwimmen, egal wie sehr ich vorher gut abbrauste...

    Ich habe mit diesen Schamanischen Reisen dann irgendwann aufgehört... Warum müssen es auch unbedingt Spinnen sein? -.- Andere haben tolle und mächtige Tiere wie Bären, Adler, Luchs... Und ich diese widerliche, schwarze Krabbelspinnen.

    Vielleicht gewinne ich irgendwann das Vertrauen in Schamanen bzw. Schamanismus soweit wieder zurück, um noch einmal ein bischen mit diesen Geistreisen zu befassen... ;)

    Viele Grüße
    Singar
     
  8. jan68

    jan68 Guest

    Hallo Singar,

    na ja, du kansnt reisen, nach dem Motto komme was kommt, oder du legst dir eine Reiseroute zu. Zweiteres bedeutet, du fokusierst deinen Willen darauf, dir erst mal dein hohes Selbst an die Seite zu holen und dann darauf, z.B. dein Krafttier zutreffen. Da hast du Begleitung und einen Leitfaden, der durchaus flexibel bleibt - aber halt nicht ein Chaos von "komme alles, egal was!".

    Das kannst du auch mit dem alltäglich nächtlichen Träumen wundervoll üben. Indem du dich vor den Einschlafen noch mal sammelst und ganz in ein Thema einstimmst. Und dann schläfst du ein und träumst dazu. Eines Tages kannst du dann sogar bewußt in deine Träume eingreifen. Kurz, dein Bewußtsein außerhalb des Wachbewußtseins wird steuerbar.

    Alles Liebe
    Jan
     
  9. jan68

    jan68 Guest

    Hallo,

    die Frage ging zwar um's Reisen, aber das scheint nur wenige richtig zu interessieren. Sagt mal Leute, was geht hier denn eigentlich ab?

    Ich möcht echt niemanden zu nahe treten, aber bis auf Singar fehlt's scheins echt an dem einfachsten Prinzip.

    Frage lesen -> Frage beantworten -> Abschweiefen *ggg* aber wenigstens mal antworten

    Ich hab nicht gefragt, was irgendwer glaubt, was Schamanen tun. Ich hab auch nicht gefragt, wohin Schamanen überall hin reisen können. Ich hab nach EIGENEN Erfahrungen gefragt, auf ALLEN Ebenen rund ums Reisen. Ist das wirklich so schwer, darauf zu antworten?

    Also, nochmal, ich tät ja gerne EIENE ERFAHRUNGEN wissen tun wollen.

    Ok, fairerweise hat Palo auch noch über das Nichtreisen geschrieben. :lachen:

    Mangeld's an Aufmerksamkeit? War die Frage zu kompliziert - ich meine es war doch wenigstens schon jeder mal im Urlaub, oder nicht?

    Alles Liebe
    Jan
     
  10. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:
    Hi, Jan!

    Da Du so dringend fragst! :)
    Also ich mache schon viele Jahre keinen normalen Urlaub mehr, weil mich das langweilt. Wenn, dann besuche ich Workshops, Seminare, Familienaufstellungen. Schamanische Gruppen habe ich auch schon mitgemacht. Eine Zeitlang z.B. bei Juan Perez, einem Schamanen vom Amazonas, da liefen wir barfuß durch die Bergwelt bei Bad Gastein, fasteten und machten viele verschiedene Rituale. Das war sehr schön!
    Wenn ich schamanische Trommeln höre, sause ich sofort in eine andere Dimension, so eine Art Raum, in dem ich mich grenzenlos fühle. Das ist wunderbar und ich fühle mich anschließend sehr erfrischt.

    LG

    believe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen