1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Definition Droge?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Ironwhistle, 7. Februar 2005.

?

Ab wann sprecht ihr von einer gefährlichen Droge?

  1. Kaffee, Nikotin

    32 Stimme(n)
    42,1%
  2. Alkohol, Haschisch, Extasy

    44 Stimme(n)
    57,9%
  3. Extasy, Kokain, LSD

    45 Stimme(n)
    59,2%
  4. Heroin, Crack, Speed

    49 Stimme(n)
    64,5%
  1. Ironwhistle

    Ironwhistle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2004
    Beiträge:
    3.703
    Ort:
    Köln Höhenhaus
    Werbung:
    Mir fällt auf das ziemlich gerne über Drogen geredet wird - irgendwie stößt mich dabei ein wenig ab das es scheinbar keine feste Definition darüber gibt ab wann etwas als Droge bezeichnet wird, und ab wann die Gefahr eintritt.

    Darum frage ich einfach mal dumm in die Runde - ab wann sprecht ihr bei Drogen von "Gefährlich"?
     
  2. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Ich spreche dann von Drogen, wenn sie mich abhängig machen, mich in meiner Wahrnehmung beeinflussen und wenn ich dadurch mein Selbst total verändere und somit auch andere schädigen kann.

    Alkohol ist für mich eine besondere DROGE, sie wird total toleriert, akzeptiert und macht es so schwer davon loszukommen.( Viele Familienmitglieder leiden darunter; Gesundheitsschäden sind enorm; soziale Folgen)

    Nikotin ist für mich persönlich ebenfalls eine DROGE, weil ich selber momentan seit dem 29.1.2005 ( und darauf bin ich *stolz* ) auf Entzug bin, und ich meine Entzug, da ich anfangs körperliche Beschwerden hatte und dann kamen psychische Entzugserscheinungen hinzu, und ich kann nur sagen, es war verdammt hart!!! Seit gestern geht es mir gut und da ich top motiviert bin, bezeichne ich mich auch als EX-Raucherin. Zigaretten kannst Du auch überall bekommen, sind somit legal, und werden ebenfalls toleriert.

    Nur weil z.B. Alkohol und Zigaretten legal zu erhalten sind, sind sie deswegen für mich nicht minder als Drogen zu bezeichnen, im Gegenteil, Alkohol ist für mich bei weitem die schlimmere Droge als Cannabis und Ecstasy.

    All die Psychopharmaka und Schlafmittel sind abhängig-süchtigmachend. Bereits nach drei Wochen Einnahme von Tramal oder Rohypnol ist man abhängig!!
    ( Somit für mich Drogen)

    Von Ecstasy habe ich noch nicht gehört, daß wer abhängig wurde.
    Ebenfalls hörte ich so was nie von Cannabis ( außer eventuell psychisch abhängig) und von Pilzen.
    Kokain macht bekanntlich auch rein psychisch abhängig.

    Heroin macht psychisch und physisch abhängig = Droge.

    Da aber die oben genannten Mittel alle illegal sind, und als Drogen bezeichnet werden, bekommen sie gleich diesen negativen touch dazu.
     
  3. Jandira

    Jandira Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    562
    Ich nehme an, daß die Gefährlichkeit nach deiner Auslegung von oben nach unten zunehmend sein soll?

    Hm, nach Suchtpotential hätte ich es anders sortiert:
    1. Kaffee
    2. ...
    3. ...
    4. ...
    5. ...
    6. Alkohol
    7. Nikotin
    8. ...
    9. ...
    10. Heroin

    Die illegalen Drogen hab ich jetzt mal weggelassen (bis auf die härteste Mörderdroge Heroin), sonst wird mir wieder irgendwas vorgeworfen...

    Außerdem hier nochmal die Defintion "Drogen": "Nach einer Definition der Weltgesundheitsorganisation gilt jede Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen zu verändern vermag. Dieser erweiterte Drogenbegriff erfaßt nicht nur Cannabisprodukte, Halluzinogene, Stimulantien, Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel, Alkohol, Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel Opiate und Kokain. Er bezieht sich auch auf Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee und grenzt Drogen einerseits sowie Genuß- und "Lebens"mittel andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab".
    Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren, e.V. (http://www.dhs.de)

    Jandira
     
  4. Landana

    Landana Guest

    Hallo,

    ich denke es ist nicht auf den "Stoff" allein beschränkt.
    Ich kenne Menschen, die werden ganz kribbelig wenn sie kein Nasenspray mehr haben, oder ohne Zucker im Haus eine ganz neue Aggressivität an den Tag legen.

    Es ist nicht wichtig was konsumiert wird, nur wie.
    Meiner Meinung nach kann man nach allem süchtig werden. Demnach ist alles gleich gefählich. Und dann haben wir noch die besondern Substanzen, die die man nicht legal erwerben kann, und die man nur einmal nehmen muss um süchtig danach zu werden.

    Liebe Grrüße

    Landana
     
  5. sweety1975

    sweety1975 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2005
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Österreich
    hallo,

    eine gute frage...

    ich würde sagen, sobald es bewußtseinsverändernd wirkt und dein handeln beeinflußt.

    klar kann man auch nach zucker süchtig sein :) aber da wird man nach einem löffel zuviel kaum tot umfallen. bei deiner vorgegebenen abstimmung fängt es bei mir bei alkohol an. obwohl ich zigaretten auch schon fast dazu zähle. es ist schwer da eine grenze zu ziehen. es sind wohl alles in der einen oder anderen form drogen. die einen harmloser bzw. nicht so schnell wirksam, und die anderen eben gefährlicher.

    lg sweety
     
  6. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Werbung:
    Alles wovon ich schwer loskomme ist eine Droge... das kann auch Sex oder Arbeit sein
     
  7. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    eine droge ist für mich alles was körperlich abhängig macht..

    alles andere kann zu einer sucht führen, aber ich würde es nicht als droge bezeichnen..
     
  8. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Sucht und Droge gehört aber zusammen, was süchtig macht ist auch eine Droge und jede Droge macht süchtig, Sucht und Droge kann man meiner Meinung nach nicht wirklich voneinander trennen

    Nachtrag: Canabis macht psychisch abhängig und nicht körperlich, das ist erwiesen... also Canabis keine Droge?
     
  9. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    :rolleyes: Meine persönliche und intuitive Unterteilung:

    :roll: Droge:
    Kaffe
    Haschisch

    :angry2: Suchtgift:
    Nikotin
    Alkohol
    Kokain
    Heroin

    :jump4: Psychopharmaka:
    Exstasy
    LSD
    Crack
    Speed

    MfG

    Olga
     
  10. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    Werbung:
    man kann auch süchtig nach liebe oder annerkennung sein - macht das diese dann zur droge? canabis würd nicht als droge einstufen..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen