1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Debatte - Diskussion - Disput - Ritualphrasen - Wie entsteht ein gutes Kommunizieren?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Nebelwind, 19. Dezember 2010.

  1. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Werbung:
    Was als Diskussion beginnt, durch eine gestellte Frage, wandelt sich sehr schnell in eine Debatte auf der einen Seite wo durch Stillstehende Ritualphrasen wiederkäunde Gleichheitssätze allgemein münzend abgefertigt werden oder wandelt sich auf der anderen Seite in einen Disput wo nur noch auf der persönlichen Ebene ohne Blick auf das Thema treibende Hetzkommandos verteilt werden, so dass das Kommunizieren Formen annimmt, die so scheint es, nur dem stärksten ein Machtgefüge verleiht um andere Ansichten und Meinungen zu überdecken, statt sie aufnehmend zu registrieren.

    Wie entsteht ein gutes Kommunizieren, wenn weder kühle Sachlichkeit noch wärmendes Einfühlungsvermögen, die Ansichten und Meinungen anderer erreicht ?
     
  2. mdelajo

    mdelajo Guest

    Unterscheiden zwischen dem 1. Impuls und dem ersten Impuls. Atmen.

    :morgen: -----> zwischendurch mal (Aus-)Zeit nehmen
     
  3. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Genauigkeit. Rückfragen, was inhaltlich nicht verstanden wurde. Obwohl Antworten oft doch nichts nützen, wenn das Verständnis zu oberflächlich und das geistige Augenmerk zu eng ist. Es bedeutet auch viel Aufwendung an Zeit und Energie, was letztlich zu einem Vollzeitjob mutiert, um im Detail Missverständnisse aufzuzeigen und zu klären. Was sind für Dich stillstehende Ritualphrasen? Es ist doch nicht der Satz, der Deinen Geist stillstehen lässt...
     
  4. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Nebelwind,

    Ich denke, ich verstehe was Du meinst. Auch ich kann solches Verhalten von Diskussionsteilnehmern oft beobachten.

    Nach meiner Meinung liegt das Problem in der Oberflächlichkeit der Menschen, auch wenn diese von sich selbst denken, das sie --- wie soll ich sagen? Ich bezeichne es jetzt einfach mal als "esoterische Menschen" --- wenn sie sich also als esoterische Menschen sehen. (hier kann es zum Beispiel schon schnell zu Missverständnissen kommen, weil Begriffe von jedem anders definiert werden)

    Ganz klar ausdrücken möchte ich damit --- das Menschen oft ein Bild von sich malen, obwohl sie der Meinung sind in einen Spiegel zu schauen. Ehrlichkeit ist das Schlagwort! Denn Ehrlichkeit zu sich selbst kann sehr weh tun und diesen Schmerz fürchten die meisten Menschen. Und Angst blockiert uns bekanntlich...

    Aus dieser Blockade sich selbst gegenüber ehrich kritisch zu sein, werden Beiträge so gelesen --- wie wir es uns vorstellen, was dort zu stehen hat! Also werden Beiträge nicht so gelesen, wie es der Autor gedacht hat, sondern so gelesen, wie es sich der Leser vorstellt. So bekommt der Autor wiederum den Eindruck, seine Worte werden verdreht...

    ...und dieser rote Faden des Verdrehens zieht sich dann durch die Diskussion und verändert den Sinn in einen Disput, anstatt in einen Austausch.

    Die Oberflächlichkeit der eigenen Unehrlichkeit ist nach meiner Meinung der Schlüsselpunkt zu einer sinnvollen Kommunikation oder eben eines unsinnigen Wortgefechtes.

    Einen hoffentlich nicht missverstandenen Gruß vom Lifthrasir
     
  5. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Das beste für eine erfrischende, für beide Parteien erfüllende Kommunikation ist die Fähigkeit zu Selbstrefektion (Selbstkritik) und die Achtung vor dem Wesen, das mir das Gegenüber repräsentiert.

    LGInti
     
  6. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Werbung:
    Das jemand mal das Thema offenlegt,schon wieder werden Phrasen gedroschen,anstatt mal nur das Menschliches zu sehen,tiefergehend,tiefersehend,
    was nützen da wieder so "intelektuelle Worte",man muss nur eines verstehen,wie man höflich miteinander umgeht,
    aber am Besten schlagen sich sowieso nur die durch,die,genau wie jetzt hier,schon direkt ihren Intellekt zur schau stellen,
    was wirklich alles passiert,wird stillschweigend geschluckt,egal,wie übel einem mitgespielt wird,zum Wohle der Allgemeinheit,gar nicht erst den Mund aufmacht.Ja Frieden im Forum bleibe,die Integranten kommen ewig davon,unendeckt.....langsam geht einer nach dem Anderen,oder wird gegangen,kann ja keiner verstehen,dass der ewige Gute salomonisch entscheiden muss,zu Gunsten des Friedens.....irgendwann,bei ihm auch mal das Faß überläuft,eigentlich nichts anderes tut,als endlich mal die Wahrheiten auszusprechen,
    bleiben unentdeckt,die,die wirklich gravierenden Schaden ständig anrichten,pssst.schweigen wir,nach aussen hin das Böse immer lächelt....na egal,schreibt weiter hier eure Thesen,überschlagt euch,mit anerlesenem Müll,schaut nur keiner mal,in das innere Gefühl.....schreibt auch keiner,mit dem Herzen....nur schön drumherum...gibts einen goldenen Stern dafür...
    schlau Sprüche und hallo,hier bin ich,der Alleswisser,
    selber genau das tut,
    wofür dieses Thema steht,
    hör ich jetzt lieber auf......
    wollt ich eigentlich was ganz anderes schreiben,wie es wirklich ist,
    direkt schon die Phrasendrescher "ich bin ja so wichtig",hier entdeckt,auf das
    dieses Thema erfüllend für euch wird,
    was wirklich passiert,seht und hört ihr nicht,wie gesagt,mein schweigt zum Wohle,des Friedens
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Hallo madma,

    worauf genau bist du eigentlich so grantig? Ich lese in deinem Beitrag sehr viel Unmut - aber so seltsam rundum, auf alles. Was um Himmels Willen ist schelcht daran, wenn sich jemand selbst reflektiert, bevor er losfetzt auf alles und jeden?

    Das versteh ich nicht ganz.

    Freundliche Grüße
    Kinny
     
  8. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    madma - geht es dir besser wenn du dich auskotzt - und meinst du eine Kommunikation wird dadurch efektiver oder tiefgehender? Gewalt gegen sich oder andere kann einen befreienden Charakter haben, wenn es in einer Umgebung der Akzeptanz geschieht, ansonsten wirkt es nur zerstörerisch. Hast du schon mal was von "gewaltfreier Kommunikation" gehört? Und da geht es nicht nur um Beleidigungen sondern auch um sublime Suggestionen etc.

    Was wäre denn hier deine Wahrheit, die du so vermisst?

    Schreib doch mal was du eigentlich schreiben wolltest.

    LGInti
     
  9. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Meinung von mdelajo



    Meine Meinung

    Den Rat "eine Auszeit zu nehmen" würde ich jetzt empfehlen allen die nicht diskussionsfähig sind, das heißt: Ich DENKE, dieser Mensch kann nicht diskutieren, also sage ich ihm den Rat, doch mal eine Auszeit zu nehmen.

    Das führt allerdings nicht zur Frage: Wie entsteht ein gutes Kommunizieren?
    Sondern viel eher zur Frage: Wie hält man sich aus einer Diskussion heraus?
     
  10. mdelajo

    mdelajo Guest

    Werbung:


    Mit Auszeit meine ich nicht Forenauszeit oder ähnliches. Somit führt die Vertiefung dessen sehr wohl zu etwas, was wir Kommunikation oder auch kommunizieren nennen können.

    Ich spreche nicht von plappern, nachplappern, nur um des Plapperns wegen oder um seinen Bedürfnissen direkt und indirekt Raum und Laut und Ausdruck zu verleihen. Also dem Großteil dessen, was offenbar ...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen