1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dates und Aufregung.

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Cipher, 2. April 2006.

  1. Cipher

    Cipher Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    971
    Ort:
    Ireland
    Werbung:
    Hallo ihr Mitfühlenden ;)

    Ich persönlich bezeichne mich nicht als 100%iger Empath, eher so als halber - kann ich nicht genau beschreiben - aber eines fiel mir letzte mal recht stark auf.

    Wenn ich mich mit jemanden zum ersten Mal treffe bin ich in der Regel nervös, dass ist soweit auch nichts ungewöhnliches.

    Aber letzte mal hatte ich jemanden kennen gelernt, der gar nicht nervös war und ich war es auch nicht.
    Ich frage ihn daher einfach mal: "Bist du gar nicht nervös?"
    Er antwortete darauf: "Nein, komischerweise gar nicht!"

    Kann es sein, das man deswegen nervös ist, weil der andere auch nervös ist oder überträgt man vielleicht sogar unbewusst die Nervösität...

    Grübelnde Grüsse,
    Cipher
     
  2. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    Carl von Clausewitz schrieb:

    Unsicherheit im Befehlen erzeugt Unsicherheit im Gehorchen.

    g*
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Nervosität ist ein Zeichen für Streß. Streß ist, wenn etwas von außen auf dich einwirkt, das Du nicht verarbeiten kannst, ohne Dich drauf einzustellen. Je mehr passiert, desto öfter mußt du dich auch die neuen Dinge einstellen und der Streß steigt.
    Bei der Angst vor dem Unbekannten liegt der Streßpunkt in einer ganz bestimmten Annahme, was passieren könnte. Diese Annahme ist uns in der Regel nicht bewußt, weil wir sie verdrängt haben. Ein Punkt, der die Ursache sein kann, ist ja schon die Geburt, die tut weh und beim ersten Atemzug brennt der Sauerstoff erst einmal in den Lungen. Der erste Atemzug ist wie eine Wunde, die Du nur einmal spürst. Und alles ist da so ungewohnt und mit Schmerzen fängt das ganze an, prima, nicht? du kannst natürlich viele weitere Punkte im Leben finden, die Dir angst vor dem Unbekannten gemacht haben.

    So und zum abschluß noch ein Tip: wenn du vor einer Verabredung nervosität verspürst, dann könntest Du dich hinsetzen, die Augen mal zumachen und Dir innerlich vorstellen, daß Du in einem Raum sitzt und in dem Raum sitzt Dir der Unbekannte z.B. gegenüber. Du kannst ihn auch woanders hinsetzen. Und dann kannst Du ja mal sehen was passiert. was aber wichtiger ist, nachdem Du dich daran gewöhnt hast, in diesem Raum zu sitzen, stellst Du dir vor, daß Du dich wohlfühlst und entspannst mal bewußt Deine nervosität in dem Maße, in dem es eben gelingt.

    Wenn Du dann das Date triffst und die Nervosität kommen sollte, dann kannst Du dich ja an dieses wohlgefühl in dem Raum und an Deine Entspannung erinnern. Man kann das trainieren, sich bewußt und punktgenau da zu entspannen, wenn man es möchte. Das Erschaffen eines inneren Raumes ist dafür ein gutes Hilfsmittel.

    Liebe Grüße, RegNiDoen
     
  4. Cipher

    Cipher Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    971
    Ort:
    Ireland
    Hallo RegNiDoen!

    Ja, dass ist wirklich mal ein verdammt guter Tipp, sollte ich wirklich mal ausprobieren.

    Habe so etwas ähnliches schon einmal gehört, in dem man sich so eine Art "Magische" Stimmung schafft, diese Verknüpft man mit einem bestimmten Wort und ist quasi sofort recht relaxt und entspannt, hat aber irgendwie etwas von NLP (also sich selber Programmieren), oder? ;)

    Gruss,
    Cipher
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    ja genau, NLP schafft Räume durch Worte, die oben beschriebene Version wirkt eher durch das innere räumliche Vorstellungsvermögen. Es kann halt nicht jeder was mit NLP anfangen.
     

Diese Seite empfehlen