1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

das unterbewusstsein

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von fakir, 15. Januar 2005.

  1. fakir

    fakir Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    Werbung:
    das unterbewusstsein

    das bewusstsein als klitzekleine spitze des eisberges, nach sigmund freud, der gesammten menschlichen psyche. der grossteil und das mächtige stellt das unterbewusstsein dar, dessen einfluss auf entscheidungen enorm sein muss. wenn das bewusstsein also nur eine gefilterte wahrnehmung des unterbewussten ist, so könnten wir alles - plus realität – nach belieben verändern, vorrausgesetzt wir haben (bewussten) einfluss auf das unterbewusstsein.
    das bewusstsein ist also die (gefilterte, im verhältnis winzige) wahrnehmung des unterbewusstseins. also müssen informationen, mit hilfe der wahrnehmung, aus dem unterbewusstsein nach oben ins bewusstsein gelangen. dazu ist ein weg nötig, denn selbst wenn das ich gespalten ist in bewusst- und unbewusstsein, muss dort ein weg sein der den filtern erlaubt informationen herauszuholen, dann aber muss es den gleichen weg auch zurück geben! man müsste also bewusste befehle ins unterbewusstsein infiltrieren können.
    ist nicht so abwägig wenn man bedenkt wie magie, suggestion oder hypnose funktionieren. beispielsweise wird für magische zwecke ein ritual angewandt das den bewussten befehl ins unterbewusstsein schickt, durch das ritual werden gedanken gestärkt, deshalb glaube ich auch nicht an allgemeingültige rituale, sondern das jeder sein eigenes erfinden sollte. das bedeutet nicht das ein ritual, das mehr oder weniger, „bekannt“ ist nicht wirken kann, sondern ich denke es wirkt aufgrund der (willensstärke und) kollektiven kraft im unterbewusstsein, also als ein eigenes ritual. ja alle unterbewusstseins sind verbunden. oder wenn wir etwas vom universum bitten, oder beten – denke ich das es unser unterbewusstsein ist das alles in sich birgt. also bedeutet das auch das dass unterbewusstsein alles ist, alles kommt aus ihm, realität, gefühle, gedanken und das aussen ist nichts anderes als das innen.
    wir können unsere wahrnehmung der realität und alles ändern wenn wir diesen weg finden, manch einer bittet das universum, ein anderer betet und wieder andere sagen sich immer wieder das sie das und dass wollen. ein weg ist auch das positive denken, denn man verändert schon so seine filter der bewussten wahrnehmung und sieht praktisch nur noch das „gute“. wir können also aus dem unterbewusstsein fischen was wir wollen. vergleichbar mit einer rosa brille die wir uns aufsetzen. aber ich gehe noch weiter und ich denke nicht nur wahrnehmungen von gesehenem sind zu ändern sondern komplette situationen und einfach alles.
    es würde aber auch bedeuten das dass unterbewusstsein uns alle informationen zuspielt die wir erhalten sollen, wahrnehmen. das heisst das wir jeden moment erfahrungen sammeln die wir sammeln sollen, keine entscheidung und nichts wäre von zufall, wir würden das tun was wir tun sollen. bis wir nichts tun und im bewusstsein aufgehen, zu ihm werden. das unterbewusstsein hätte die kontrolle und es wäre der tot des (bewussten) freien willens...

    das unterbewusstsein ist der schlüssel.

    was ist das unterbewusstsein?
    wer kontrolliert es?
    wie gross ist es?
    und wieso?

    ps: im thread realität vertritt ich noch die these das der äussere einfluss ins unterbewusstsein geschoben wird, bis auf die wahrnehmung des bewussten aber deutlich geringeren teils. ich muss diese nun wiederufen, denn ist es nicht das aussen das ins innere verschoben wird, sondern das unterbewusstsein selbst aus dem wir informationen herauf holen. das innere.
     
    lazpel gefällt das.
  2. Seelenlicht

    Seelenlicht Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    81
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi
    ja,
    das Unterbewusstsein ist sehr sehr mächtig..
    Als ich einmal ziemlich ziemlich aufgewühlt war
    habe ich gespürt wie die Kraft des Unterbewusstseins entfesselt wurde..
    Naja dann hat sich angefangen,alle sachen die frei in meinem Zimmer hingen,zu bewegen...
    hin und her zu schwingen..,
    war gruslig...
    Weiß jemand was das zu bedeuten hatte?

    LG
    VERI
     
  3. fakir

    fakir Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    hi,

    ich kenne diesen zustand aus meiner meditation, die schwingungen und das vibrieren der materie. meiner meinung nach ändert sich die wahrnehmung, also man erreicht einen anderen bewusstseinszustand. man könnte auch sagen das die filter, die uns wahrnehmen lassen aus dem unterbewusstsein, gelockert werden. objektiv sind sachen - wie beispielsweise ein schrank - gleich, doch man kann sie schwingen sehen, in anderen bewusstseinszuständen (wie z.b. lsd) auch schmelzen sehen, oder andere verformungen und nicht nur sehen sondern auch weiteres. an dem schrank ändert sich nichts, was sich verändert ist unsere wahrnehmung, was bedeutet das wir auf "mehr" aus dem unterbewusstsein zugreifen können. der schrank muss also in jedem seiner atome und einzelteile, alle informationen gespeichert haben, sein wesen muss alles umfassen - damit wir ihn aus allen perspektiven erleben können. das wesen des schrankes. das wesen ist alles, der schrank ist alles.
    das wesen ist alles und das ist im unterbewusstsein. wir können nur einen bruchteil des ganzen wahrnehmen, das ist vielleicht ganz gut so, denn der erste eindruck einer stinknormalen sache, wie ein baum in der natur, würde uns regelrecht erdrücken mit allseinen informationen. das heisst nicht, das wir nicht alles erfassen können! wir können es...

    das unterbewusstsein muss alles beinhalten, es ist alles.
     
  4. handwerker

    handwerker Guest

    es ist das JETZT. es gibt kein unter-bewusstsein.

    cu
     
  5. fakir

    fakir Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    das ist doch ein wiederspruch. ist es das jetzt, oder gibt es das unterbewusstsein nicht?

    wie auch immer... es gibt ein unterbewusstsein.
     
  6. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Tja wenn es das JETZT ist, was durchaus sinnvoll klingt, dann nimmt man es, zumindest bewußt, nicht immer voll wahr. Deswegen spricht man vielleicht vom Unterbewußtsein.

    Autogenes Training wirkt unter anderem auch in der Zukunft, Traume verarbeiten auch Vergangenes, was der Gleichsetzung des Unterbewußtseins mit dem JETZT nicht wiederspricht.
     
  7. fakir

    fakir Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    ich weiss (noch) nicht was das unterbewusstsein ist. doch möchte ich es mit dem JETZT nicht beschränken - eher denke ich ist es zeitlos-alles-umfassend.
     
  8. Ahriman

    Ahriman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2004
    Beiträge:
    3.385
    Ort:
    Berlin
    Ich genauso wenig, aber es als Jetzt zu bezeichnen finde ich irgendwie sehr treffend ( habe ich auch das erste mal gehoert). Alles was man dem Unterbewußtsein zuordnet, ist ja irgendwie aktuell.
     
  9. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo fakir,

    Den Weg gibt es. Man erlebt ihn jedes mal, wenn man schläft. Die Träume.

    Rituale, oder halt die Fähigkeit, Träume zu kontrollieren. Freud nennt Träume "den Königsweg ins Unterbewußtsein". Zu Träumen zähle ich auch und insbesondere Trance-Zustände, AKEs und OOBEs.

    Nun, das ist Aberglaube meiner Meinung nach. Jeder Mensch hat sein Unterbewußtsein, und die Aussage, alle Unterbewußtseins wären miteinander "vernetzt" ruft zunächst für mich die Frage ins Spiel, wie sie denn miteinander vernetzt sein sollten. Ein Gehirn sendet keine Radiowellen aus. Eine physikalische Verbindung zwischen den Gehirnen existiert ebenso nicht.. Wo ist also die Verbindung, der link?

    Das hat durchaus auch positive Aspekte. Würden wir bewußt alle negativen Eindrücke wahrnehmen, die wir jemals hatten, müßten wir um sie wissen, um nicht davon überrrannt zu werden. Deswegen ist der Weg, Bewußtsein und Unterbewußtsein zu synchronisieren, ein langer Weg.. Jede einzelne Angst oder jeder einzelne Komplex von einst muß bewußt gemacht werden, in einem langjährigen Prozess.

    Nach meiner Definition wäre das die Erleuchtung.

    Ein allwissender, zweigesichtiger Eremit mit unserem Gesicht. Warum allwissend? Weil alles im Unterbewußtsein gespeichert bleibt. Warum zweigesichtig? Weil das Unterbewußtsein lieber Phantasien erzeugt, als uns unseren wichtigen Erkenntnissen nahezubringen, um den Schutz des Bewußtseins vor überwältigenden Einsichten zu gewährleisten. Ein Mensch, der im inneren nach der Erleuchtung sucht, muß sich im Klaren darüber sein, daß ihm diese Bewandnis im Wege steht.

    Zwei archetypische Zensoren. Ein primärer Zensor, welcher die Themen filtert, und sie vergessen läßt, und ein sekundärer Zensor, welcher alles, was auf dem Weg ins Unterbewußtsein ist, in eine Metapher komprimiert, und alles, was wieder hinausgeht, von Metaphern in Bilder umformt.

    In Träumen sehen wir nur das, was der sekundäre Zensor zu Bildern formt. Der primäre Zensor läßt uns Eindrücke auf Kosten des Alltäglichen vergessen. Je stärker das Bewußtsein fokussiert ist, umso mehr beschränkt sich das Unterbewußte auf die Bereitstellungen für Informationen für das Bewußtsein.

    Beide Zensoren können überwunden werden. Der Zensor des Vergessens wird inaktiv, wenn wir unser Bewußtsein mit in die Träume einbringen. Dann wird alles, was wir sehen in Träumen auch in Erinnerung bleiben.

    Der Zensor der Metapher kann zumindest bei eingehenden Daten überwunden werden, indem man von vornherrein Metaphern mit Sachverhalten assoziiert, und sie bewußt werden läßt.

    Es umfasst alles Wissen, was wir jemals aufgenommen haben. Alle Ängste, alle Komplexe, alle guten Erfahrungen, alle Wünsche, alle Fehler, die wir gemacht haben..

    Ich bin ein Klarträumer, ich habe schon sehr interessante Erfahrungen gemacht mit dem Unterbewußtsein.

    Gruß,
    lazpel
     
  10. fakir

    fakir Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2004
    Beiträge:
    70
    Werbung:
    hi lazpel,

    ja diese zustände sind auch wahrscheinlich der königsweg ins unterbewusstsein, doch suche ich nach neuen, besseren und vorallem bewussten wegen.

    darüber hab ich auch lange nachgedacht, andererseits kann ich es mir nur durch eine kollektive verbindung aller unterbewusstseine erklären. beispiel zeitgleiche entdeckungen überall auf der welt, nach dem motto: die zeit war reif.
    ich denke durch schwingungen die wir noch nicht nachvollziehen können.

    nach meiner auch, nur mag ich den begriff nicht, darum hab ich das nicht benannt...

    ein eremit woher?
    und bleibt nur alles gespeichert, im unterbewusstsein, oder ist es nicht vielleicht sogar schon da?

    ja an diese zensoren hab ich auch gedacht, ich nannte sie filter. aber sehr interessante weiterführende these.

    ich habe auch recht oft luzide träume, ich setze mich aber auch recht oft bewusst mit dem unterbewusstsein auseinander - interessant auf jeden fall, danke für deinen beitrag.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen