1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Unbewusste

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Randalia, 18. Januar 2009.

  1. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Werbung:
    So oft hört man vom Unbewussten.

    - (A) Gibt es Unbewusste Angst- und/oder Leidursachen?
    - (B) Kann man unbewusst etwas falsch machen?

    Was meint ihr?

    Interessant:
    Das Unbewusste wird oft mit dem Mond assoziiert.
    Mond => Krebs OPPO (von Vorne wie von Hinten) Steinbock => Saturn
    Die Verantwortung wird oft mit dem Saturn assoziiert.

    Ist es also verantwortlich dem Unbewussten so etwas ((A),(B)) zu unterstellen? ;)
     
  2. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hey Randy,

    warum unterstellen? Man könnte ja auch verantwortungsbewusst (Saturn) mit seinen unbewussten Inhalten (Mond) umgehen. Oder auch das Unbewusste (Mond) ernstnehmen (Saturn). Wenn man das Unbewusste mit seinen Inhalten nicht ernstnimmt, bleibt man beim Offensichtlichen (Saturn) hängen. Was aber wohl nur ein Teil der Wahrheit ist.
     
  3. Lilith

    Lilith Guest

    Hallo Randi,

    das Unbewusste würde ich aber nicht mit dem Mond assoziieren, außer, wenn die Gefühle unbewusst sind. Gefühle sind einem aber schon oft sehr bewusst, wenn man sie zulassen kann.
     
  4. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Hey Annie ;)

    Naja, es wäre zumindest eine denkbare Form unverschuldeter Opferschaft:
    das unbewuste erzeugt einfach Probleme. Vielleicht meint ja jemand es ginge.

    Woran könnte man erkennen, ob man es tut, wenn es unbewusst ist?

    Wie kann man darauf Bezug nehmen, wenn es unbewusst ist?

    Wie kann man das Unbewusste mit seinen Inhalten ernst nehmen?

    hm.. ;)
     
  5. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Hallo Lilith,

    Angenommen Gefühle sind unbewust: hat man sie wirklich?

    Wann brauche ich die Annahme der Existenz unbewusster Gefühle?
    Wenn ich meinen Bewussten nachträglich widersprechen möchte?
     
  6. Jonas

    Jonas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2005
    Beiträge:
    3.199
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo Randalia.

    Das Unbewusste ist nicht in meiner Kontrolle. Da braucht es Vertrauen und Hingabe.


    Viele Grüße

    Jonas
     
  7. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Hallo Jonas ;)

    Du bringst es auf den Punkt ;)

    Hat man Vertrauen in das Unbewusste, wenn man ihm unterstellt Probleme erzeugen zu können? ;)
    Wenn man ihm nicht vertraut, hat man Angst vor ihm. Wann vertraut man ihm nicht? ;)

    Das wars schon wieder ;)
     
  8. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Es geht nicht darum, dass das Unbewusste Probleme erzeugt, sondern dass es zum Gefäß für diese Inhalte werden kann.
    Das 4. Haus ist ja der tiefste Punkt im Horoskop, symbolisiert auch die Nacht. Die westliche Welt ist sehr an äusserlichen Werten orientiert und eher tagbewusst. Nachts (unbewusst) wach zu sein (bewusst) könnte man ja an sich als Widerspruch sehen. Wo man jetzt genau Wachheit im Horoskop sehen kann, wüsst ich auch nicht. Glaub, kann man so auch nicht.
    Ich glaub ich bin abgeschweift. *g*

    Man könnte ja das genauer betrachten, was man ablehnt. Das sind dann meist die eigenen ungeliebten Anteile, die man weit von sich weist, und so entsteht dann Projektion.

    Vielleicht müsste man auch mal genauer definieren, was das Unbewusste ist.

    Das Unterbewusstsein macht glaub ich 95 Prozent oder so, des Gesamtbewusstsein aus, und bewusst ist man nur zu 5 Prozent. Also nur die Spitze eines Eisbergs.

    Unbewusst könnte man auch zu den Inhalten sagen, die man von sich weist und in den Schatten verdrängt.
     
  9. Lilith

    Lilith Guest

    Gute Frage: hat man sie wirklich, wenn sie unbewusst sind? Ja, denke ich. Sie sind schon da, wirken aber eben im Unbewussten. Das U. schafft sich auf seine Weise Ausdruck, z.B. in Träumen oder in Fehlleistungen. Der bewusste Zugriff auf unbew. Inhalte ist aber nicht möglich, sodass die Gefühle, so lange sie u. sind, nicht gelebt werden können, da sie nicht fließen können. Alles imho natürlich.:)
     
  10. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Werbung:
    Damit sie verdrängt werden können, müssen sie dazu bewusst bestimmt sein.
    Das wäre eine Entscheidung. Kann eine Entscheidung in Zustände führen, in dem sie nicht als sie selbst Wirkt?

    Es gibt keine perfekte Verdrängung ;)
     

Diese Seite empfehlen