1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Tier

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von FIST, 24. Oktober 2010.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    ein Tier treibt sich um unter den Menschen
    und lehrt den Menschen das fürchten
    wie sie zittern und waffenstarrend
    dieses Tier zu jagen suchen
    und überall verbündete
    wittern und vermuten, richten und verbrennen
    Ihre Stätten mit Mauern umwickeln
    und mit Stacheldraht verhauen
    und nächstens Späher schicken um das geschaffene zu bewachen

    Oh und wenn zwei Nationen sich hassen
    gegenseitig in ein MEssen gehn mit Messer
    Schwert und Ross und Speer und Wasserstoff
    brüllen sie von allen seiten in den Äther
    "Unser Feind, verächtlich schon von anbeginn
    ist im Bunde mit dem Tier, dem einem, dem Bösen
    das wir hassen, fürchten. Wir aber sind auf der hut
    lassen uns nicht blenden, bekämpfen die Diener des Tiers
    und schlachten Nieder diese miesen Täter"

    und wie das Volk jubelt

    Und wenn zwei Mensch nah zusammen
    sich einigen wollen wie von Gott geschaffen
    oder auch anders zum Vergnügen, Zeitvertreib, aus Liebe
    schreit nicht das verbitterte Männlein "es ist das Tier
    die Versuchung, die Sünde, der Niedergang, verrat"
    und entreissen so die Zwei ihrer Umschlingung
    sagen Bös und weh und fühlen sich geretten

    und wenn sie in den Krichen Hetzen
    oder vom Heiligen Hain für tausend Götter
    und von Minaretten schreien, ist es das Tier
    vor dem sie warnen, es zeichnen, gross und schrecklich
    waffenstarrend, hinterhältig und gemein
    zu jagen sei es, zu vernichten, jetzt und für alle Zeit
    als Opfer für die Götter, für den einen Gott
    als Sühneopfer, Schuldopfer, Ganz und Flammenopfer

    oh und wie sie hinausjagen in die Welt
    mit Flammenwerfer, Kettensäge und der Gier
    und jedes Tier gleich knechten, töten
    aus der Welt hinausrotten für den Heiligen Krieg
    und Ur und Wald der Ordung pflügen um dem Tier
    diesem Tier, dem verdammten, stehts gehassten
    je jede Flucht zu nehmen, jeden Platz
    mit der Vernunft zu teeren, mit Salböl zu ertränken


    Dieses Tier, waffenstarrend, schrecklich, von allen gehasst
    von jedem Verdammt, von allen gefürchtet, das Böse an sich
    der Sündenbock der Ewigkeit, das Höllische Geschöpf
    der Gegner der Vernunft, der Vernichter des Seins
    der Antichrist und Odins Niedergang
    der vernichter der Ordnung, der Feind des Bekannten
    kümmert sich nicht darum

    trägt weiter seinen Ölzweig durch die Welten
    und lässt seine weissen Flügel flattern

    lg

    FIST
     

Diese Seite empfehlen