1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Tier, der Mensch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Brummel, 16. März 2005.

  1. Brummel

    Brummel Guest

    Werbung:
    Hallo!
    Das klingt jetzt sicherlich ein wenig übertrieben alles, aber mich beschäftigt gerade folgendes:
    Vor vielen Jahren noch bekämpften sich die Menschen, bzw. unsere Vorfahren;) mit Keulen, Steinen und mit blossen Händen. Sie lebten in Gruppen, ihren Familien. Und wehe Fremde wollten ihnen etwas wegnehmen óder streitig machen, dann waren sie nicht gerade zimperlich. In der Gruppe ging es eher friedlich zu, wie in einer Familie eben:).
    Aber was ist der Mensch heute?
    Hunde werden ständig mit dem Wolf verglichen, warum kann man den Menschen nicht z.B. mit dem Neandertaler vergleichen?
    Es ist so, dass zwischen vielen fremden Menschen Aggressionen sind, nur heutzutage benutzt niemand mehr eine Keule, sondern verpackt seine Aggressionen in Wörter. Wörter die andere verletzen und zwar sehr "fein" verpackt. Oder er benutzt rote Punkte :rolleyes: , auch nichts anderes... (Hab selber schonmal einen verteilt, bin also kein :angel2: ). Es gibt Aggressionen, Konkurrenzkämpfe, Mobbing und so weiter. Viele Menschen leben auf kleinem Raum, vielleicht hängt es damit zusammen (?). Was wäre wohl wenn es nicht die vielen Gesetze geben würde? Wahrscheinlich würden sich die Menschen gegenseitig ausplündern, Hexen würden wieder verbrannt werden wie im Mittelalter. Vielleicht ist es übertrieben, aber vielleicht ist der Mensch doch nur ein Tier. Ein Tier mit einem sehr ausgeprägtem Verstand, der unter Umständen gefährlicher ist als wenn nur nach den Instinkten gelebt wird. Weil sonst würde unsere Erde heute nicht so sein wie sie ist.
    Aber andererseits gibt es auch Menschen, die unendlich hilfsbereit sind und ohne die Schwächere und Hilflose einfach sterben oder leiden würden.
    Viele Grüsse
     
  2. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Siehste, Brummel, es gibt nicht nur Schlechtes auf der Welt...
    Es heisst, die Erde ist ein Uebungsplatz oder eine Schule fuer inkarnierte Seelen oder auch ein "Ort der Erfahrungen", deshalb gibt es eben alles, was man sich vorstellen kann.
    Symptomatisch ist fuer mich die Geschichte der ersten Menschen schon in der Bibel. Da schlug Kain den Abel tot.
    Kain wird ja wohl kaum an "Platzangst" gelitten haben, wahrscheinlich aber an Lieblosigkeit, weil seine Eltern den Abel vorzogen, nehme ich mal an. Und da ging das ganze Elend los. Kains Seele verbog sich usw....
    Also von Wegen "Frieden in kleinen Gruppen in der Fruehzeit".
    Ausserdem gibt es keine Aufzeichnungen ueber das Sozialverhalten der Neandertaler, nur Mutmassungen, stell es dir also bitte nicht allzu idyllisch vor!
    Es sind die uralten Emotionen und Aengste, die der Mensch nicht in den Griff bekommt.
    Vernachlaessigung in der Kindheit resultiert in Eifersucht, Missgunst, Neid, Unsicherheit, Unzufriedenheit, im schlimmsten Fall Hass und Rachsucht, Kriminalitaet.
    Warum das so ist, weiss ich nicht.
    Ich hadere da mit der Schoepfung ;) ;) ;)
    Das Leben ist fuer viele Menschen nichts als ein grausames Spiel!

    Bijoux
     
  3. Brummel

    Brummel Guest

    Hallo Bijoux!
    Dabei kann man eine Gänsehaut bekommen, aber es ist wohl so. Vielleicht auch so eine Art Überlebenskampf.
    Es ist möglich, dass früher nicht alles so idyllisch war wie man es sich vorstellt. Obwohl in einer Höhle leben könnte ich auch, sofern es fliessendes Wasser gibt und alles was man für die Kosmetik braucht:D...
    Die Zeit kann nicht zurückgeschraubt werden, gut so, sonst würden wir Menschen alle ca. 30 werden und das war's dann.
    Aber trotzdem steckt in uns Menschen noch ein Tier, davon bin ich fest überzeugt. Manchmal schocken mich Nachrichten über sehr brutale Menschen, es ist schlimm dass es sowas gibt. Und wenn es tatsächlich mit der Kindheit zusammenhängt ist es umso wichtiger, dass es Kinder gut haben zu Hause. So hier im esoterischen Forum denken die Menschen ganz anders als in der Wirklichkeit. So wie hier gibt es kaum welche "draussen"!
    Weil sonst würden nicht immer wieder schreckliche Dinge passieren.
    Viele Grüsse
     
  4. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.700
    Ort:
    Berlin
    das man keine vergleiche mit neandertalern macht, da mag auch schlicht und einfach der grund sein, das wir nicht vom neandertaler abstammen.
    auch das köpfe einschlagen wird wahrscheinlich nicht so die hauptbeschäftigung gewesen sein, da eine so dichte besiedlung gar nicht vorlag, und deswegen eher weniger möglichkeiten waren, sich gegenseitig nahrungsressourcen streitig zu machen.
    das mit den wilden, blindwütigen steinzeitmenschen ist eine mär. heutzutage kann man noch - wahrscheinlich nicht mehr lange - bei den noch wenigen !kung in afrika sehen, wie unsere ahnen mal gelebt haben. und das ist ziemlich friedlich.
     
  5. intrabilis

    intrabilis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    1.541
    Ort:
    ungefähr da
    Hi Brummel,
    Wie Lucia schon gesagt hat.
    Wir Stammen vom Homo Sapiens (Dem weisen Menschen) ab.
    Heute nennt uns die Wissenschaft Homo Sapiens Sapiens.
    Doppelt weise also. Das äussert sich darin, dass wir in uns keine Keulen mehr über den Kopf ziehen, sondern Raketen.
    Die aggressiom liegt aber auch bein doppelt Weisen in der natur.
    Solange Vernunft/Herz keinen Riegel vorschiebt, wird sie auch hemmungslos ausgelebt.

    liebe grüsse
     
  6. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Werbung:
    Stimmt, ihr Lieben!
    Der Neanderthaler ist ja ausgestorben, war sozusagen eine evolutionaere Sackgasse.

    Bijoux
     
  7. Brummel

    Brummel Guest

    Danke für die Aufklärung mit dem Neandertaler. Die waren wohl wirklich "beinhart". Aber vielleicht hat es ja doch ein paar Ableger gegeben von ihnen, wer weiss es genau.
    Aber unsere "Rasse" ist nicht friedlich. Viele Naturvölker sind es, aber nicht wir, jedenfalls nicht alle. Sonst würde es nicht so viele Verbrechen und Gesetze geben. Und wenn man aus der Haustür rausgeht wird man schon belogen, betrogen und bestohlen, man muss so achtgeben.
    Aber zum Glück sind nicht alle so!
    Viele Grüsse
     
  8. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.700
    Ort:
    Berlin
    aufgrund welchen wissens machst du diese aussage?
     
  9. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Wie sagte Aristoles so schön : Mensch heisst zweifüssiges Tier :)
     
  10. Citare

    Citare Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2004
    Beiträge:
    101
    Werbung:
    Das hört sich so negativ an...wenn ich mir das recht überlege, so ein Tier ist in gewisser Hinsicht doch schlauer als der Mensch.
    Guck ich mir zum Beispiel meine Katze an...die liegt auf meinem Bett, bekommt regelmäßig ihre Kuscheleinheiten, ihr Fressen, muss nicht selbst aufräumen was sie verwüstet...ich hingegen muss putzen, Berichte schreiben, werde zum arbeiten aus meinem Bett gescheucht, muss selbst kochen...
    Jaja, es ist schon irgendwie intelligent ein Tier zu sein... :katze:

    schönen Frühlingstag :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen