1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Schneewittchen-Syndrom

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Alia, 10. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    Und da war sie: Wunderwunderschön. Die Haut,- weiß wie Schnee, der gerade gefallen war. Das Haar,- prachtvoll, schwarz. Das Gesicht,- schön und ebenmäßig. Kirchrot und verlockend die Lippen, mit dem sie den Betrachter anlächelt.
    Blutjung und wunderschön,- so kennen wir diese Figur, welche schon vor vielen Jahren (ausgehende 17. - Anfang 18. Jahrhundert)das "Licht der Welt" der Gebrüder Grimm erblickte. Sie,- diese Brüder erzählten sie uns,- die Geschichte jenes "Mädchens",- welches früh ihre Mutter verlor und dann mit dem Vater alleine lebte. Auf jeden Fall für eine Weile. Denn: Als dieser Vater auf "Geschäftsreise" ging,- die damals ein wenig länger dauerten, als heute,- kam er zurück mit einer Neuen Frau, die er seiner Tochter als "neue Mutter" vorstellte.
    Ein "Konkurrenzkampf" entwickelte sich zwischen den beiden. Die eine,- die Neue Frau,- wunderschön, eitel, auf ihr Äußeres bedacht.- Die andere,- Schneewittchen, die es im Laufe der Jahre gewohnt war, mit ihrem Vater alleine zu sein, heranwachsend,- pupertierend und um den eigenen Vater werbend - sah in der nun vorgesetzten Frau eine Gefahr im Verhältnis zu ihm. Die "eine"- die neue Frau- sah in der Tochter IMMER auch die 1. Frau und wurde sich dadurch bewusst, das sie NICHT die 1.Wahl war, sondern UR ein Ersatz, um die Lücke auszufüllen, die die 1. hinterlassen hatte.
    Das unter diesen Umstännden das Verhältnis zu der Tochter nicht gerade "Glücksverheißend" war, ist hier verständlich. Das war umso mehhr der Fall, je mehr das Mädchen heran reifte, und somit ihrer verstorbenen Mutter ähnelte. Oft erinnerte sie den Vater alleine durch ihr Aussehen an seine Frau, die er abgöttisch geliebt hatte. Schmerzvoll wurde ihm dadurch der Verlust bewusst, was ihn sogleich von seiner neuen Frau abspaltete. Sie- diese Neue- sah, das die Tochter zu einer Gefahr für ihre eigene Daseinsberechtigung wurde. Aber noch konnte sie den Mann verzaubern,- noch war sie betörend schön, um die Sinne des Mannes für sich zu gewinnen.
    Ein Zauber-Spiegel, in dem sie immer wieder blickte, bestätigte ihre Schönheit. Und so vergingen die Jahre. Gerne hätte der Mann noch einmal Nachwuchs gehabt,- aber dies schien nicht möglich. Wer sollte erben, wenn er einmal nicht war? Wer sollte sein Vermögen erhalten, wenn.....? -Das waren die Frage, die sich dem Mann stellten. Seine heranwachsende Tochter, die ihrer Mutter soo ähnlich war, schien jenen "Wunsch" zu verkörpern. Sie war jung,- jung genug, um für einen Erben zu sorgen.
    Die "Stiefmutter" erkannte es,- nicht nur, weil der Spiegel es ihr so verhieß, sondern auch, weil sie es selber erkannte. Und sooo sollte die Konkurenz ausgeschaltet werden. Da das "Märchen" Hänsel und Gretel und "Sklaventum" noch nicht bekannt schien,- gab es scheinbar nur eine Möglichkeit: Das Mädchen musste sterben. Ein Gehilfe,- den sich die Stiefmutter gefügig gemacht hatte, sollte das Mädchen im nahegelegenen Wald töten und und ihr Herz und Leber entnehmen, die sie als ein "leckeres" Gericht zubereiten wollte. Das herz,- so wollte sie es,- für sich selber und die Leber für den Gatten. Aus dem herzen,- so erhoffte sie - sollte ihr den Jungendlichen Reiz zufallen und Schönheit geben.
    Aber.... wir kennen die Geschichte.....Schneewittchen überlebte,- weil der Gehilfe ihren jugendlichen Reizen verfallen war und sie MItgefühl in ihm weckte. Der "Beschützerinstinkt" des Mannes wurde durch die Großen strahlendblauen Augen geweckt, die klar wie Bergseen waren. Der kirchrote Mund,... verlockend nahe (war es IHR Versprechen, für ihre "Freilassung" dem Mann eine "romantische Stunde" zu gewähren???),- das ebenmäßige Gesicht,- die langen schwarzen Haare,- die helle Haut,.. der jugendliche Reiz
    Schneewittchen blieb amm Leben und verließ das Land, wie sie es dem Gehilfen versprochen hatte. Sie ging in das Land hinter den "Sieben Bergen",- weit weit fort.
    Dort,- bei den "zwergen" fand sie ein neues Zuhause. Auch wenn das Leben dort eher bescheiden war, war sie doch glücklich, wenigstens noch am Leben zu sein. Ihr Vater,- so hoffte sie, würde sie finden. Aber der Vater,- im Schmerz zerflossen, suchte sie nicht, da er glaubte, das seine Tochter den Tod gefunden hatte. Reste von ihr hatte seine Frau und deren Gehilfen ihm präsentiert und so konnte er nur noch den "Tod der Tochter" betrauern. Seine Frau nutzte die Gelegenheit,- wurde plötzlich Schwanger und versprach, ihm ein "neues" Kind zu schenken. Das leid des Mannes wurde somit ein wenig gelindert,.... bis.... ja bis die Stiefmutter mal wieder ihren Spiegel befragte und mit erstaunen feststellte, dass sie nicht mehr die Schönste war,- sondern.......
    Was sie tat, ist uns aus der Geschichte bekannt. Zwei,- dreimal versuchhte die "Stiefmutter", ihre Konkurrentin zu töten,- mit nicht erfolgreichen Ergebnis.
    Am "vergifteten" Apfel (wr es der "Sündenapfel" aus dem Paradies, der auch schon "Adam und Eva" zum "Verhängnis" wurde????) schien das "Mädchen" nun endlich gestorben zu sein. Aber: Die "zwerge" wollten sie nicht aufgeben. Zuuuu schön war sie,- zuuu begehrenswert. Da diese "bedauerlichen" Kreaturen niemals zuvor eine solche Schönheit gesehen hatten, wollten sie ihr wenigstens einen Ehrenplatz inn ihrem Leben geben und erschufen so den "Glassarg", in dem sie Schneewittchen aufbahrten. Ein Prinz,- auf dem Wege, sich eine Braut zu suchen, fand den Sarg und wollte diese "Schönheit" für sich. Der Sarg stürzte, der Körper viel heraus und das verschluckte, vergiftete Apfelstückchen fiel aus dem Mund der Schönheit. Das führte zu ihrer "Erweckung".
    somit für die "Mutter" eine Gefahr/Konkurenz
     
    Merkur-Uranus gefällt das.
  2. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    liebe @Manuela
    denkst du nun: Warum - zum Henker - schreibt diese "plöde" ALIA soooo etwas??? und machst dabei nicht NUR drei Fragezeichen.
    Darum möchte ich dich und alle anderen hier bitten,- vorerst nicht zu posten, bis ich "alles, was ich zu darüber zu sagen habe" gesagt habe. Dann - erst dann - werde ich meinen Beitrag mit meinem "allbekannten" Insignien beenden.
    Bis dahin....- GEDULD
     
  3. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    und nun, liebe Manuela
    meine Seitenlange Erklärung dazu. Du hast mich vor ein paar Tagen im Thread von Mamalia - bezüglich der Weiblichkeit im HK - gefragt, wie ich Lilith an der Sonne sehe.
    Das "Ergebnis" meiner Gedanken siehst du über DIESEN Beitrag hier. Es ist das "Schneewittchen-Syndrom", welches ich beschrieben habe.
    Nun,- so magst du mit Recht fragen,- was ist an dem "armen, bedauerlichen" Wesen soooooo Unrecht,- das man es mit "Lilith Kon Sonne" assozieren muss????
    Nun,- und meine Erklärung lautet: Genau deshalb.
    Oft schon wurde versucht, hinter die "psychologische" Fassade jener Geschichte zu blicken. Tausende "weise" Menschen taten ihre Vermutungen kund,- äußerte sich, stellten "Nachforschungen" an und kamen zu dem Entschluss, das diese "Unschuldige Wesen" gar nicht soooo unschuldig war, wie man es gerne hingestellt hatte. Sie - Schneewittchen - hatte sich schuldig gemacht des "Vergehens" der "Kleinen Lolita",- jener "jungen Verführerin" die in "späteren Jahren" auch im Kino/TV ihren "Einzug" hielt.

    Heute ist dieses "Phänomen" gleichzusetzen mit den "12 jährigen" unserer Zeit,- jenen "pupertierenden" und jungen "Erwachsenen". Fast schon "reif" aber noch nicht ganz. Noch jung an Jahren,- verführerisch.- Erinnerungen an die eigene Jugend im Kreis der Vergänglickeit werden schmerzlich bewusst. Noch einmal will man sich "diesem Rausch der Jugend" hingeben. Noch einmal all das erleben. Sooo sehe ich die Beziehung "Lilith-Sonne".

    Oft habe ich gesagt,- das ich mich mit Ihr-Lilith NICHT beschäftige. Doch aus "mir seltsam begründeten/unbegründeten" Gründen habe ich es denoch getan.- Doch nicht in der Weise, wie man es eigentlich tut, sondern... "es Kam einfach zu mir",- formulierte sich zum "Erstgedanken", der sich einprägte und immer deutlicher manifestierte,- bis..... ja,- bis zu dem Augenblick, als ich es "klar" erkannte und mit dem Eingangstext beschrieb.

    Drei Tage lang,- drei Tage, wo ich hier im Forum NUR "verhalten" gelesen,- getextet hatte,- mussten vergehen, bis das ich es hier nun endlich schreiben konnte. Und wieder einmal ging ich in "die UNTERWELT",- jenem "geheimnisvollen" Reich der "DUNKLEN GÖTTIN", ruhte - drei Tage/Nächte lang, um mich zu regenerieren, abzulassen von dem, was mich in der "WELT da Oben" gefangen hielt, um "jung und neu" wieder aufzustehen aus dem "Reich der Dunkelheit", welches genauso seine "Berechtigung" hat, wie der "helle Gegenpart".
    Braucht es nicht "den Winter", der das neue Jahr, die Neue Blüte bringt? Wie kann sich Neues manifestieren/erneuern, wenn nicht das Alte zuvor Abgestorben und vergangen ist
     
  4. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    so frage ich,- soll sich die "Welt" verjüngern,- erneuern, wenn nicht durch "Tod, Vergehen und Wiedergeburt"?
    Doch was,- so fragst du möglicherweise,... hat DIESE Erzählung mit Lilith zu tun? Nun,- LILITH ist ein "Schatten", der das "Dunkelste" in uns verkörpert. Jener Punkt, der die "Jungfrau zur HURE" macht, jener Knacktus, der in uns den "MÖRDER", den Gewalttäter, die "unberechenbare Launenhaftigkeit weiblicher Existenz" hervor ruft. All dies,- grausame, hässliche, schlechte,... all dies verkörpert "Lilith".

    Sie- jene - war Erzählungen zufolge "ADAMS" 1.Frau,- gleichberechtigt,- zur Gleichen Zeit geboren und somit "Gleichrangig". Sooo lange wie die "weibliche GOTTHEIT" verehrt wurde, hatte sie einen durchaus "hellen" Klang. Erst die "Verehrer des Männlichen GOTTES" machten aus dieser "Gleichberechtigten" eine unterwürfige Frau,- assozierten LILITH fortan mit dem "Bösen",- jener "Männerverführerin" und "Kindermörderin".
    ADAM schenkten sie eine "Neue" Frau,- eine junge, unverbrauchte Ausgabe, die aus seiner "Rippe" gescheidert wurde, um die "Unterwürfigkeit" auch noch zu unterstreichen. (Manchmal,- zu "stiller" Stunde denke ich/frage ich mich, wer Sie - EVA - wohl in Wirklichkeit war? War sie wirklich "aus der Gnade GOTTES" entstanden,- oder hatte sie nicht eine "andere" (Be-)Deutung? War sie nicht vielleicht doch..... und hier mögen laute Stimmen rufen ...... ADAMS eigene Tochter (das "Ding" mit der RIPPE - ist doch seeehr DENK-Würdig,- oder?), was ich seeeeehr stark annehme. Natürlich wäre es "die Größte Schande aller Zeiten", wenn DIES öffentlich bekannt würde. INZEST - würde es verächtlich klingen. Darum "zog" man den "Schleier des Schweigens" über diese "Ahnengeschichte" und machte daraus "Die Entstehungsgeschichte" menschlichen SEINS

    Lilith - wurde aus dem PARA-DIES "verbannt" und musste nun vom "hinter den Grenzen der Grenzenlosigkeit" ihr Dasein verbringen, und das NUR, weil sie IHRE Rechte einforderte, die ihr als GLEICHBERECHTIGTE zustanden. Das war IHR Vergehen,- alleine DIES, was zu ihrem AUSSCHLUSS führte. Und dort,- in der "EINSAMKEIT" lernte Sie- Lilith- den HASS, die RAche kennen und ging nunmehr als "RACHEGÖTTIN" umher (der "Böse Blick" der HERA, KALI, Ereschkigal (möge "unsere"... mir HIER vergeben,- denn SIE ist nur eine "Bezeichnung" und gar niht mehr mit der "Alten" vergleichbar) und alle anderen "Dunklen GÖTTINNEN" werden in diese Symbolik mit einbezogen. So ist LILITH zu dem geworden, wie sie Heute "gesehen" wird.
    Aber,- und so schreibt es die MYTHOLOGIE - hat auch Lilith/Kali "Gute Qualitäten",- guuute Seiten. Leider "dermaßen" vergraben, dass man erst seeeeeeeehr tief (drei Tage im Dunklen,- Nahe dem Tod ua.) graben muss, um DIES zu entdecken
     
  5. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    das liebe Manuela, wollte ich vorab gesagt haben, bevor ich mich deinem "seltsam" harmonischen HK widme,.....
    aber zuvor würde ich gerne "Pause" machen und etwas essen. Ich habe nämlich HUUUUNNGER!!!!!! Knurr (mein Magen)
    Bis gleich...
     
  6. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Werbung:
    gesättigt und wieder TOPP melde ich mich zurück.
    so,... und dein HK habe ich mir indessen auch angesehen, liebe Manu,
    und weiß eigentlich gar nicht, was du soo an deiner "Lilith" zu bemängeln hast.
    Sie steht "neben" Sonne/erhöht in H1,.... "beeinflusst" so das "ICH",- die Persönlichkeit deiner Person.- Manchmal - im "ungünstigen" Fall - scheit alles was du tust, auf einen "erhöhten" Geltungsdrang hinaus laufen. Dann drängst du dich - möglicherweise - in den Vordergrund (was aber auch durch Sonne/H1 hervorgehoben werden kann/sein wird),. so in der Art des "oben Beschriebenen" Schneewittchens. Möglich ist auch, dass diese Tendenz vorherrschte, als du noch seeeehr jung warst. Inzwischen bist du aber gereift,- bist selber zu dieser Frau geworden, wie sie die "Stiefmutter" verkörperte. Gereift,- im Aussehen,- im Alter. Das leben hat seine Prägung hinterlassen,- hat "Kerben geschlagen", mit denen du nun deinen Weg gehst. (siehe Quadrat Mond-Sonne/Lili) Vielleicht wurdest du durch deine Partnerschaft/en dazu gebracht, "anders" zu denken.
    .....Bitte um ein wenig Geduld.....
     
  7. @MANUELA

    @MANUELA Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    966
    Ort:
    Wien
    Hallo Alia!

    Danke für Deinen beitrag!
    Ich hab in gelesen ....und werde es nochmals tun...und morgen auch nochmal.....bis ich wort für wort "verstanden" habe. ;)

    lg Manuela
     
  8. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    aber ich musste gerade mal einen "astrologischen Abgleich" machen und habe zur Kontrolle deine Daten über mein "Billigprogramm" eingelesen und mit Astro.com verglichen (Astro.com macht manchmal "irrsinnige" Orben-Grins,- so auch in deinen Fall...) Hierbei bemerkte ich auch die "DrachenForm", die sich hier deutlich abzeichnet. Aber das ist eine andere Sache.
    Gefragt von deiner Seite war die "Stellung Liliths" neben deiner Sonne.-
    Mit obrigen Worten habe ich versucht, dies zu beschreiben. "Gedankenanleihen" machte ich in einem "wunderschönen" Buch (welches ich in den Nächsten Tagen an anderer Stelle vorstellen möchte) welches da heißt: Neumond ,... von Demetra Georg. In wunderschönen Wortfragmenten beschreibt sie die "Neumond"-Aspekte,- die sie immer wieder mit Lilith assoziiert.
    So,.... ich habe gesehen, das du ON-Line bist. Ich möchte zuerst warten, ob du noch andere Fragen hast, bevor ich hier weiter schreibe.
    Deshalb erst mal genug fürs Erste (muss auch erst mal Spatzen rasieren gehen)
    IO Mondo Finestra
    ALIA
     
  9. @MANUELA

    @MANUELA Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    966
    Ort:
    Wien
    Danke!

    ...also heisst es ich bin ein Drachen? lach*
    oder was hat dieser für eine Bedeutung?

    lg Manuela
     
  10. @MANUELA

    @MANUELA Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2005
    Beiträge:
    966
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    und weiß eigentlich gar nicht, was du soo an deiner "Lilith" zu bemängeln hast.
    Sie steht "neben" Sonne/erhöht in H1,.... "beeinflusst" so das "ICH",- die Persönlichkeit deiner Person.- Manchmal - im "ungünstigen" Fall - scheit alles was du tust, auf einen "erhöhten" Geltungsdrang hinaus laufen. Dann drängst du dich - möglicherweise - in den Vordergrund
    ----------------------------------------------------------------

    nichts bemängeln Alia smile* ich wusste nur nicht was Ihre Bedeutung ist ;)
    und im 1 haus gegenüber meiner sonne und im Ac fand ich ein wenig viel, lach*
    ausserdem ist sie soooo schwarz lach*

    Grussal Manuela
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen