1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Problem der Gesellschaft und eine Lösung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Istariotep, 30. Juli 2010.

  1. Istariotep

    Istariotep Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Ingelheim
    Werbung:
    Hier ein Vortrag über das Problem der Geldwirtschaft und der daraus resultierenden probleme wie Kriminalität, Krieg und Armut sowie eine intelligente, machbare Lösung:

    http://www.zeitgeistmovement-nrw.de...eoshare&task=viewvideo&Itemid=243&video_id=12

    Wenn ihr das Video gesehen habt - was ist eure Meinung dazu? Wie ergeht es euch wenn ihr die Probleme seht, wie wenn ihr die Lösungen erfahrtß Was hat das Video in euch ausgelöst? Habt ihr interesse bei der Umsetzung dieser Lösung zu helfen? Wenn ja: Was wollt ihr tun, wie helfen? Wenn nein: Warum nicht?

    Freue mich auf eure Antworten
     
  2. keyjey

    keyjey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Krems an der Donau
    Ich persönlich habe prinzipiell keine Lust gesellschaftlich irgendwo mitzuarbeiten. Wie Einstein sagte, kann man auf die selbe Weise wie Probleme entsanden sind, diese Probleme nicht lösen ohne neue Probleme zu schaffen.
     
  3. Istariotep

    Istariotep Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Ingelheim
    Eben darum wird im Vortrag ja ein ganz neues Gesellschaftskonzept vorgeschlagen - das bisherige einreissen und ein fortschrittlicheres stattdessen erschaffen und ich wette Einstein hätte die Idee im Vortrag gefallen
     
  4. keyjey

    keyjey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Krems an der Donau
    probleme die durch menschenmengen entstehen, werden durch menschenmengen nicht gelöst.

    ich freue mich sehr über humanitäre projekte oder gute umweltschutzinitiativen. aber irgendwie glaube ich nicht genug daran um zeit darin zu investieren.
     
  5. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Das Problem ist nicht unsere Gesellschaft sondern einfach nur das Ungleichgewicht, also das Kräfteverhältnis.
    Jeder neue Vorschlag für eine NEUE Gesellschaftsform ist absoluter Nonsense,
    weil es nur wieder für eine Umverteilung des Kräfteverhältnisses sorgt.
    Wenn ein Unternehmer sagt, ich gucke nur danach Profit zu machen, und gebe einen Dreck auf die Umwelt, dann ist das eine einseitig Sichtweise.
    Deswegen muss man nicht das Unternehmen unbedingt umstrukturieren sondern auch den Denkansatz verändern. Es gibt genügend Ansatzmöglichkeiten um Extreme wieder in ein Gleichgewicht zu bringen, aber dafür muss man nicht das System ändern. Selbst das Bankensystem ist nicht einmal schlecht. Das Problem ist nur die Profitgier und die mangelnde Weitsicht, das naive Spielerverhalten usw usf.
    Wenn du jetzt das System änderst, hast du immer noch dieselben Spieler vor dir. ^^

    Ich habe mir gestern eine Southparkfolge angeguckt, in der es auch um die Bankenkrise ging. Das ging dann dort soweit, dass Sie die Wirtschaft wie eine Gottheit besänftigen wollten durch Verzicht. Das fand ich alles sehr sehr gut.
    Die beste Szene war eine Kreditkarte mit freien Limit, die für Entsetzen dort gesorgt hat. Das Kind meinte nur, dass doch die Kreditkarte nicht das Problem ist sondern wir selbst. Sie ist doch nur Plastik und man soll einfach wieder in normaler Form konsumieren. Natürlich wurde auch das Konsumverhalten verarscht, weil die Leute sich teilweise den totalen Nonsense gekauft hatten. Auch die Art und Weise wie eben Aktienhändler zocken usw. usf. Anders ausgedrückt. Wir gehen mit unseren Möglichkeiten unvernünftig um, und manche profitieren davon gewaltig.
    Überlege dir mal, wenn 50.000 vernünftige Menschen ein profitgieriges Unternehmen boykotieren würden. ;)
    Da müssen wir hinkommen. Ein gemeinsames Bewusstsein schaffen.
    Damit das aber überhaupt möglich ist, muss man die Leute erst einmal über die Kräfteverteilungen aufklären, sonst hat man immer nur das Sündenbockprinzip. Außerdem will selten ein Mensch Verantwortung für sich selbst übernehmen. Das kommt erschwerend hinzu. Deshalb wünscht sich ja auch jeder immer ein "besseres" System und das wird uns dann auch geliefert.
    Allerdings profitieren nur die wahren Erdenker des Systems wirklich davon.
     
  6. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Werbung:
    Einstein war ein kluger Mann. Mal ganz abgesehen von seinen wissenschaftlichen Arbeiten, ein Mann mit tiefer Einsicht. :)
     
  7. Istariotep

    Istariotep Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Ingelheim
    Erst ansehen dann reden - erspart eine Menge unnötige Erklärungen
     
  8. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Ne danke für das Angebot. Ich habe genug von den Lösungsansätzen. :)
    Obwohl offen bin ich natürlich immer für Informationen.
    Angucken werde ich es.
     
  9. keyjey

    keyjey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    920
    Ort:
    Krems an der Donau
    aber er war ein menschenverachtender ehemann und vater. ein kluger kopf ist nicht alles, wie die geschichte vom großköpfigen salamander und dem fröhlichen frosch zeigt.
     
  10. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Werbung:
    Ok, ich habe mir den Film jetzt angeguckt, 20 Minuten Realtime
    und dann mittels selektivem Zappen.
    Das sind sehr gute Ansätze, die sich mit meinem Konzept decken.
    Ich erfinde gerade eine Datenbank bzw. habe das Modell dafür erstellt, welches ein skalierbares Informationsmodell ist, mit dem man Unternehmen strukturieren kann und auch Ressourcen einteilen kann.
    Es ist ein selbstintelligentes Bewertungssystem und soll mittels Demokratie Angebot und Nachfrage effizient bestimmen.
    Geld muss aus meiner Sicht aber erhalten bleiben. Es ist für mich Ausdruck von Blut. Es ist wie das Blut unseres Körpers. Der Gegenwert wird in Zukunft auf Ideen basieren. Wettbewerb kann durchaus existieren, aber wenn man es Unternehmen ermöglicht einzigartig zu sein und durch geschickten Angebot und Nachfragebedarf reguliert, wird es immer Arbeit geben.
    Das heißt, wir regulieren wieder das Wirtschaftssystem, bauen Kontrollmechanismen durch beinahe intuitive Selbststeuerung der Bevölkerung etc.

    habe noch viel zu tun. Beispielsweise ist es bereits notwendig unterschiedliche Menschentypen effizient zu vereinen, so dass ein Spannungsverhältnis in unternehmen entsteht, welches ausgeglichen ist.
    Da fehlen in diesem Film noch so viele Ansätze.
    Aber man merkt auch, dass die Ansicht, dass Unternehmen immer nur Monokulturen (Monopol) anstreben auch nicht weit gedacht ist.
    Man denke mal nur an einen sich selbst organisierenden Bienenschwarm (Clusterbildung). Der ist jeder Monokultur um ein Vielfaches überlegen.
    Das Unternehmen auch nicht fortschrittlich sein wollen, ist auch Unsinn.
    Gerade um wettbewerbsfähig zu bleiben, werden Sie nach Alternativen forschen, um seltene Güter zu produzieren.
    Ich habe auch einen theoretischen Lösungsansatz gefunden, Waren in Masse zu produzieren und Sie dennoch vollständig individuell sein zu lassen.

    Trotzdem, nettes Filmchen. Ich muss es mir bei Gelegenheit mal vollständig angucken. Schön auch der Schluss des Films. Das ist mein Ansatz.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen