1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das neue Leben

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Ronna, 7. August 2011.

  1. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Habe heute Nacht was seltsames geträumt, es lässt mih nicht mehr los, es war soo arg.

    Also ich sah mich vor einer Schule, ich wartete auf den Schulbus. Dann hatte ich einen Kinderwagen (den ich auch in real habe) mit, worin ein kleines Kind war. Ich fuhr mit diesem Kinderwagen in einen "Unimarkt" das ist eine kleine Supermarktkette bei uns. ICh kaufte Schokokekse und noch einiges was ich jedoch nicht mehr weis. Dann ging ich zur Kassa. Dort war ein junger, blonder Mann den ich von irgenwoher kannte, aber ich wusste nicht woher.
    Der Einkauf kostete 29 € und 89 Cent, ich zahlte mit einem 10er und einem 20er. Kann mich aber nicht daran erinnern retourgeld bekommen zu haben. Mir kam der Preis auch hoch vor, da ich nicht viel kaufte.
    Dann ging ich mit dem Kinderwagen zurück in die Schule und stellte ihn in einen dunklen Winkel der Garderobe. Dann begenete ich einer Putzfrau. Ich hatte das Kind am arm und wollte eine Treppe die zu den Klassenräumen führte hinaufgehen, aber sie verjagte mich.

    Dann Szenenwechsel. Ich ging aus einer Tür hinaus und befand mich auf einem kleinen Weg, den ich aus meiner Kindheit kenne. Ich ging ihn entlang bis ich zu einer Bushaltestelle (die auch wirklich dort ist) kam, dann ging ich weiter, durch eine Siedlung, den mir gewohnten Weg zum Haus meiner Eltern.
    Als ich dort ankam, begrüßte mich meine Mama, sie war blind und alt und sie erzählte mir, das es keinen Euro mehr gäbe, sondern jetzt wider Kronen das Geld wären. Sie meinte auch, sie hätte nicht alles Geld von meinem Sparbuch nehmen können und einiges hätte sich die Bank behalten.
    Mein Hund war alt, ich sah ihn nicht aber ich wusste es.
    Mein Bruder war auch da, er war wie immer. Ich hatte ständg angst um meine Kinder, ich wollte wissen wo sie waren, aber niemand wusste es. Mein Bruder wollte mich wider zurück begleiten, vo da wo ich hergekommen war. Wir gingen also los und ich fragte welches Jahr wir hätten. 2016 antwortete er. Ich war verwirrt. Er meinte ich hätte einige Unfälle gahabt. Ich frage ihn was der erste Unfall gewesen sei. Er sagte, das ich mit dem Auto von Ulli (ich kenne 2 Ullis, die eine hat einen Waldorfkindergarten, die andere einen Naturkostladen) einen Unfall gehabt hätte und dabei eine "Offizierin" gestorben sei.
    Und ich wäre in eine Forschungseinrichtung der Russen gekommen.
    Ich versuchte Russisch zu sprechen, konnte es aber nicht. Mein Bruder konnte Russisch, was er in echt aber nicht kann. Dann fiel mir auf das mein Bruder den Weg zur Bushaltestelle nicht mehr kannte und ich fragte ihn, ob er denn nicht mehr mit dem Bus fahren würde (er fährt die letzten 10 Jahre nur Bus) und er schüttelte den Kopf. Ich fragte ob er ein Auto hätte und er nickte (er hat zwar den Führerschein, hasst aber autofahren).
    Dann kamen wir zu der Stelle wo ich anfangs aus dieser Tür getreten war. Da war die russische Forschungsstation, die ich jedoch nicht sah (in echt, ist dort ein kleines Haus wo eine alte Frau, die Rudolph Steiner verehrte, gewohnt hat. Ich habe sie in meiner Kindheit oft besucht, nun wohnt sie in betreuten Wohnen, und dort wo ihr Haus ist, ist jetzt der Hundedressurplatz)

    Dann befand ich mich in der Forschungsstation. Es sah aus wie in einem Krankenzimmer. Ein helles Krankenhausbett stand da, es war meines. Mein Bruder war verschwunden. Am Fußende meines Bettes standen zwei kleine Betten, enge aneinander. Darin waren meine Kinder sie waren schon älter, ca. 8-10 Jahre. Sie lagen da und nuckelten abwechselnd an einem Babyfläschchen in dem "Grütze" darin war, es war so ein bräunlicher Brei.
    Ich sah sie von einer Zimmerecke aus, und plötzlich beobachtete ich mich selber. Ich legte mich zwischen die Kinder in die Bettchen. Ich hatte ein Dunkelblaues T-shirt an und schulterlange, offene Haare in meiner Naturfarbe.
    Ich sah wie ich den Inhalt des Babyfläschchens kostete und dann zu den Kindern sagt, das wäre ja grauslig, das bräuchten sie nicht trinken, und die Flasche wegwarf. Es war ein alter Artzt da, der dauernd von der Verseuchung meines Gehirns redete und das in so Videos wo blaue Flüssigkeit ausgekippt wurde, zu demonstrieren versuchte.

    Dann war ich wider in dem Gardarobenraum wie ganz am Anfang, dch dieser Raum gehörte jetzt zu dem Forschungshaus. Ich sah es wider aus meiner Perspektive und nicht mehr als Beobachter.
    Ich sprach von einem Mann, den ich doch so sehr lieben würde.
    Ich sagte, er wäre früher Postbusfahrer gewesen, dann hätte ich ihn in diesem Unimarkt gesehen, und jetzt würde er immer beim Bäcker auf der Bank sitzen und nichts mehr sprechen. (Ich war mal in einen Busfahrer verliebt).
    Ich wusste nicht mit wem ich da über das alles redete. Aber ich meinte, ich müsse zu dem Mann, weil ich ihn ja so wahnsinnig lieben würde.

    Dann lag ich auf dem Rücken, warscheinlich in einem Bett und las ein Buch. Ich war am Ende des Buches, und las die Beschreibung der Personen die im Bich vorkamen, kann mich aber nur mehr an einen Hund erinnern.
    Da spürte ich, das jemand mit mir Sex hatte, also in mich eindrang. Ich wusste das es der Mann war, von dem ich gesprochen hatte. Aber ich sah ihn nicht. Ich las weiter im Buch und Plötzlich waren da noch einige Seiten, voll mir Dingen über diesen Mann. Ich las alles, kann mich aber an nicht mehr erinnern.

    Weiter ging es so, das ich wider in diesem Gardarobenraum saß. Der Mann war bei mir, ich küsste ihn auf den Mund. Wir hielten und im Arm und waren glücklich.

    Irgendwie ging der Traum dann noch ein wenig weiter, aber ich kann mich nicht mehr erinnern.
    Dann bin ich aufgewacht.


    Bin ganz schön verwirrt. Es war so ein realer Traum. Und so verrückt.
    Mag mir wer deuten helfen?
    Wär sehr froh darüber.
    Vielen Dank
    Alles Liebe
    Ronna
     
  2. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Ja was ich noch dazufügen wollte, die Schule und die Garderobe sah so aus wie meine frühere Hauptschule uns es war alles sehr düster.

    Muss noch immer die ganze Zeit an den Traum denken, bin verwirrt.

    Glg Ronna
     
  3. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Liebe Ronna!

    Die Überschrift „das neue Leben“ passt sehr gut zu diesem Traum. Wie immer, wenn etwas Neues ins Leben tritt, ist dies mit vielen Aufgaben verbunden. Dein Traum zeigt, dass das Neue in deinem Leben noch in den Anfängen steckt, viel Aufmerksamkeit und Pflege benötigt, bis die ersten Schritte von Sicherheit und Beweglichkeit geprägt sind. Das Lernen ist diesbezüglich auch noch sehr wichtig. Darüber hinaus gilt es nicht auf die schönen Dinge des Lebens zu vergessen, dir auch immer wieder Gutes zu tun, deine Seele braucht es!

    Vor allem auch deshalb, weil du anscheinend dazu neigst sehr viel von dir zu geben, doch es hält sich in keiner Relation zu dem, was du an Wertschätzung und Liebe bekommst.

    Diese Aufgabe gilt es wohl vorerst zu verstehen und umzusetzen, bevor neuer „Lernstoff“ für dich kommen kann. Du spürst es sehr wohl, dass jetzt noch nicht der Zeitpunkt da ist um voranzuschreiten und dich von alten Lasten zu befreien.

    Diese haben – wie deinem Traum zu entnehmen ist – mit jenen Persönlichkeitsanteilen zu tun, die während deiner Kindheit geprägt wurden. Das Anerkennen, dass alte Werte keine Bedeutung mehr haben, dass sie in der Gegenwart dazu führen, nicht den rechten Blick auf die gegenwärtige Zeit zu haben, wird dich vermutlich ein Stück deiner Entwicklung weiterbringen. Geborgenheit und Treue spielen in diesem Zusammenhang ebenso eine Rolle. Auch wenn du weißt, diese Werte gibt es, so siehst du sie gegenwärtig nicht gegeben.

    Offensichtlich hast du einige turbulente Veränderungen nicht in jenem Ausmaß bewusst wahrgenommen, wie sie tatsächlich an Bedeutung haben. Die Veränderungen betreffen Gefühlsaspekte, sowohl jene die dir nahe sind als auch einen, der eine für dich übergeordnete Rolle spielt.

    Nun beginnst du damit, den Veränderungen auf die Spur zu kommen und nach ihrer Sinnhaftigkeit zu prüfen. Hier ist dir dein Verstand dienlich, der diese Veränderungen analysiert und auf diese Weise kommst du ein Stück weiter, selbst wenn dies alles nicht in der gewohnten Art und Weise vonstattengeht. Auch Heilung kann im Laufe dieses Prozesses geschehen, was durchaus wünschenswert ist.

    Nun dürftest du sehr wohl erkennen, dass sich Neues noch hinzugesellt hat. Darüber hinaus stellst du fest, dass deine Seele nicht wahllos alles in sich aufnehmen will, was ihr an Kost vorgesetzt wird. Im Laufe deiner derzeitigen Lebenssituation werden nun auch wieder alte Gefühle wach. Rationell erkennst du, dass es wichtig ist, Herz und Verstand miteinander zu vereinen um vollends glücklich zu sein und die richtigen Entscheidungen zu treffen, um Eins mit dir selbst zu werden.


    Alles Liebe und Gute für dich,
    hoizhex
     
  4. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Liebe Hoizhex
    Vielen lieben Dank noch mal für deine Antwort!

    Ja, damit hast du schon sehr recht. Es kommt viel Neues auf mich zu!!!

    Ich weis nicht, ich habe oft das Gefühl zu wenig zu geben und zu viel zu nehmen. Mein Freund ist auch oft sehr überfordert und ich glaube ich untertütze ihn zu weinig bzw halse ihm oft zusätzlich etwas auf ohne es zu wollen.

    Ja ich spür sowas immer sehr genau. Vor meiner ersten praktischen Fahrprüfung hatte ich ein schlechtes Gefühl und ich fiel wegen einem blöden Fehler durch. Die nächste Prüfung habe ich am 25. August und da habe ich jetzt ein viel besseres Gefühl dabei.

    Auch in meiner Beziehung bin ich mir sicher das ich noch nicht gehen soll, bzw kann, auch wenn mir oft dazu geraten wird, bzw ich auch weis das es nicht für immer sein wird.


    Ja, das stimmt, ich brauche immer viel Näher, Ehrlichkeit, Liebe, Romantik und gebe das meinem Partner auch immer so gut ich kann.
    Er ist auch immer sehr lieb zu mir, es passt eigentlich ja alles, aber dennoch ist da irgendeine Sehnsucht, irgendein vermissen. Ich weis nicht wieso.


    Hm..ja, was mamche Gefühle oder Personen betrifft versuche ich oft zu verdrängen. Rede mir ein, das es nicht macht das ich diesen oder jenen nicht mehr sehe, ihn ja eh nicht vermisse, er mir egal ist, usw. Aber innerlich sterbe ich vor Sehnsucht. Ich weis nicht ob ich mich nach der Person sehne oder nach etwas anderem...aber Sehnsucht ist derzeit sehr präsent bei mir.

    Ich versuche immer alles mit dem Verstand zu prüfen, aber mein Herz, meine Gefühle sagen oft was anders, was mir dann auch manchmal dumm vorkommt.


    .

    Ich weis das die nächsten Monate sehr schwierig werden für mich. Mein ältester Sohn wird den Kindergarten beginnen, letztes Jahr hat es nicht geklappt, er hat tagelang nur mehr geweint, nichts gegessen, nur erbrochen.
    Ich hoffe das es diesen Jahr in einem neuen Kindergarten dan funktioniert.
    Ab Januar geht auch mein 2. Sohn in den Kindergarten, weil er dann eben 3 Jahre ist und erst ab seinem Geburtstag gehen darf.
    Dann muss ich arbeiten/einen Kurs besuchen/mich arbeitslos melden.
    Habe ja noch keine Ausbildung und schon viele Gespräche mit dem AMS geführt, nichts scheint für mich geeignet zu sein. Am Ende werde ich wohl irgendwo putzen oder so. Geht wohl nicht anders.

    Vielen Dank, lieb von dir!


    So nun habe ich noch eine Frage:

    In letzer Zeit habe ich beim Einschlafen oft das gefühl mich würde jemand auf die Lippen küssen. Dann schlafe ich ein.

    Und vor kurzem habe ich von einem Kuss geträumt, habe nicht gesehen wer mich küsst (ich denke aber ich habe dunkle Haare gesehen), es war sehr intensiv, ich spürte den Kuss nach dem Aufwachen noch.

    Dann, in diesem Traum, von dem ich oben ja schrieb, spürte ich das ich mit jemandem Sex habe. Das fühlte sich ja auch sehr echt an.

    Heute Nacht hatte ich wider viele, verschiedene, verrückte Träume.
    Und in einem war es wider so, das ich sex hatte. Ich spürte alles ganz genau, wusste aber nicht mit wem...

    Hört sich seltsam an, ich weis.

    Vor einiger Zeit schon, hatte ich den Verdacht das jemand mit mir sozusagen Telempatischen Kontakt hat. Sich also irgendwie zu mir versetzt und mir nahe ist. Ob er das absichtlich macht oder nicht, keine Ahnung. Ich finde diese Theorie auch gar nicht soooo abwegig, obwohl ich es der Person, von der ich glaube das sie das macht, nie zugetraut hätte.

    Abgesehen davon, hast du viell. eine Ahnung was mir diese "Sexuellen Sachen" in den Träumen, die ich so intensiv und real wahrnehme bedeuten könnten?
    Und die "Küsse" vor dem einschlafen?
    Was könnte mir das sagen wollen?

    Wär dir (und auch anderen) dankbar für Hilfe das zu verstehen.

    Alles Liebe und nochmals :danke:
    Glg Ronna
     
  5. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Hi ihr lieben!

    möchte jetzt mal keinen extra Thread aufmachen, weil ich es ja zum Teil hier in meinem vorigem Post schon beschrieben habe.

    Also ich träumte schon wider das ich jemand Küsse. Und nach dem aufwachen fühlten sich meine Lippen so an als hätte ich die ganze Nacht wild rumgeknutscht. Ich habe wider nicht gesehen wer mich küsst.

    Wie auch immer, was hat ein Kuss bei Traumdeutung denn so in etwas zu bedeuten? Habe etwas gegoogelt aber nicht wirklich was ansprechendes gefunden.


    Freu mich über Ideen und Anregungen

    Alles Liebe
    Ronna
     
  6. Kraeutergnom

    Kraeutergnom Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Petershagen bei Berlin
    Werbung:
    Hallo Ronna,

    ich denke, dass diese Kussträume das verkörpern, wonach Du dich sehnst. Du schreibst das zwar nicht so direkt, ich glaube aber heraus zu lesen, dass Dir diese Träume zumindest nicht unangenehm sind. Da Du die Person nicht erkennst, ist es wohl keine bestimmte Person, sondern etwas in Deinem Liebesleben, was Du Dir wünschst.
     
  7. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Danke für deine Antwort!!
    Ja, eig. war das auch mein erster gedanke das ich mir das Wünsche und es in den Träumen dann erlebe. Meinen Freund küsse ich zwar schon oft, aber da ist es irgendwie auch was anderes. Habe mit ihm zwar eine sehr intensive, ehrliche Beziehung aberweniger auf körperlicher Ebene. Uns verbindet eine geistige Liebe sozusagen, ist jetzt schwer zu erklären.

    Nein, die Träume waren mir nicht unangenehm, ich fand sie ganz ok.
    Ob es eine bestimmte Person ist, ich weis nicht. Bin gerade dabei alte Gefühle für eine Person aufzuarbeiten um sie dann besser loslassen zu können.
    Viell. wirbelt auch das diese Träume auf. Wär eigentlich eine gute Erklärung.


    Alles Liebe
    Ronna
     
  8. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
     
  9. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Liebe Ronna!

    Wie schon von Kräutergnom angemerkt, drängt sich hier der Verdacht auf, dass deine Sehnsüchte in deinen Träumen verbildlicht werden.

    Wenn wir jedoch bei der klassischen Traumdeutung bleiben so symbolisiert ein Kuss eine innige Annäherung zwischen einem rationellen *) und einem emotionalen *) Persönlichkeitsanteil von dir. Sexualität im Traum heißt, dass diese Persönlichkeitsanteile sogar miteinander verschmelzen.

    Es geht also darum, inwieweit harmonieren bei dir zur Zeitpunkt deines Traumes z.B. Herz und Verstand.
    Grundsätzlich ist es nicht gut, der Vernunft und dem Verstand den Vorzug zu geben. Umgekehrt benötigen auch Gefühle ein gewisses Quantum an Verstand bzw. Tatkraft. Gefühle sollen in Worte gefasst werden, sie sollen durch Taten zum Ausdruck gebracht werden, Gefühle wollen aktiv gelebt werden. Bei Gefühlen wie Aggression z.B. ist es für das gute Miteinander durchaus gut, diese in vernünftige Bahnen zu lenken.


    *) Rationelle Aspekte sind: Verstand, Vernunft, Aktivität, Bewusstes, Tatkraft, Willenskraft, Ordnung, Autorität und dergleichen.
    *) Emotionale Aspekte sind: Gefühle, Intuition, Unbewusstes, Mitgefühl, Liebesfähigkeit, Lebensfreude, Vorsorge und dergleichen.


    Ich hoffe, ich konnte dir deine Fragen halbwegs verständlich erklären, ansonsten frage bitte nochmal nach!

    Herzliche Grüße,
    hoizhex
     
  10. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Hallo, vielen lieben Dank für deine Antworten!!


    Naja, an und für sich nehme ich gerne Hilfe an, aber eben was meinen Freund betrifft habe ich ein schlechtes Gewissen. Mit Liebe ist es ja so eine Sache, ich würde gerne mehr Lieben geben (nicht nur meinem Freund) aber es klappt oft nicht so ganz. Ich grenze mich oft zu sehr ab bzw. hindere mich selbst daran für jemanden oder etwas Liebe zu empfunden und auch zu zeigen.

    Ja das ist gut möglich. Ich habe zwar nie Probleme mit theoretischem Wissen (Prüfungen in der Schule, oder auch der PC Prüfung beim Führerschein) aber bei Situtionen wo ich mein praktisches Können beweisen soll da geht gar nichts mehr. Habe darüber auch in meinem Thread über Hochsensibilität geschrieben.

     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen