1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

das Mittelalter läßt grüßen!

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Fragewurm, 8. März 2015.

  1. Fragewurm

    Fragewurm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    Werbung:
    Scharia „garantiert“ Menschenrechte

    Es gebe „ein paar internationale Beteiligte“, die die Menschenrechte politisierten, um „selektiv die souveränen Rechte von Staaten anzugreifen“, sagte der Sprecher, ohne zu auszuführen, an wen genau sich der Vorwurf richtete. Sein Land akzeptiere „keinen Angriff im Namen der Menschenrechte, da seine Verfassung auf der Scharia beruht, die Menschenrechte garantiert“.

    politische Antwort aus Saudi-Arabien

    http://orf.at/#/stories/2268122/

    eine traurige Präsentation, dass Religion auch heute noch als Grundlage schwerster Verbrechen mißbraucht wird.

    Ich bin der Überzeugung, dass auch bei uns Religion mehr schadet als nützt.

    Die Vorgabe der Macht der Sündenvergabe mit dem Himmel/Hölle-prinzip ist
    die Basis der Erhaltung ihres Machtsystems.

    Die Kirche selbst macht sich damit zum Betrüger an ihren Gläubigen.
     
  2. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.048
    ...im Sinne der islamischen Rechtsauffassung.
    Aber nicht im Sinne unseres westlichen, freiheitlichen Demokratieverständisses.
    Und genau deshalb halte ich die islamistischen Vorstöße Richtung Westen für sehr gefährlich.
    Ganz klar, ich halte nicht den Islam als friedliche Religion für gefährlich, sondern das fanatisch ausgeführte Rechtssystem der Scharia.
     
    JustInForAll gefällt das.
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.720
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    die selbe strömungen kannst du auch in judentum und christentum finden (leugnung der der shoah in christerntum, palestinenser feindliche strömunge in judentum! so merkwürdig das ist:auch in judentum gibt es "nazis")

    shimon
     
    JustInForAll gefällt das.
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.048
    Ja, Fanatiker die eine Religion mißbrauchen, gibts sicher in jeder Religion.
    Juden, Muslime und Christen leben in der Regel friedlich vor sich hin, praktizieren ihren Glauben mehr oder weniger und morden vor allem nicht im Namen eines Glaubensführers.
    Aber bei den Islamisten ist die Zusammenrottung nun leider nicht mehr zu übersehen und ihre extreme Gewaltbereitschaft und ihr Ausbreitungsbedürfnis sind auch nicht grad beruhigend.
     
    Loop, Daly und Siriuskind gefällt das.
  5. Fragewurm

    Fragewurm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    auf was basieren die kriegerischen Konflikte zwischen Schiiten und Suniten im 21. Jhd. - Abkömmlinge der gleichen Religion?
    Das sind nicht einzelne Fanatiker, sondern da geht es um Staaten gegen Staaten!
     
  6. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.194
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:

    Genauso wie es zwischen Protestanten und Katholiken feindliche Auseinandersetzungen gab. Die kleinen religiösen Unterschiede eben und das "nur mein Glaube ist der Richtige!"
     
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Das kann man zwar so sagen, nur ist derzeit kein solcher Konflikt im Christentum in Sicht (zum Glück). Selbst in Nordirland ist der Konflikt wohl eher ethnischer Natur gewesen (jedenfalls waren die nicht gleichzeitig extrem religiös)

    Umgekehrt gibt es sowohl Schiiten als auch Sunniten, die ultrareligiöse Ansichten vertreten. In beiden Fällen ist dafür genug Unterstützung in der Bevölkerung vorhanden, dass ganze Staaten, oder de facto Staaten damit operieren.
     
  8. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.194
    Ort:
    Niedersachsen


    Ob im Moment im Christentum solche Auseinandersetzungen nicht stattfinden, ist nicht relevant, in der Geschichte der Menschheit läuft nicht alles gleichzeitig ab. Und selbstverständlich waren damals auch Staaten und die Politik mit drin verwickelt, wie jetzt im Nahen Osten eben auch. Es ist überall und immer das Gleiche, es geht um Macht!

    Und ob es in Irland eher ethnischer Natur war, ist auch nicht relevant, die Religion hielt dafür her.
     
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Es ist deshalb relevant, weil nur aktuelle Ereignisse oder etwas was sich vorhersehen lässt politische Tragweite hat.

    Ok, vergangene Geschehnisse spielen auch eine Rolle, aber in anderer Art und Weise.
     
  10. Fragewurm

    Fragewurm Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    304
    Werbung:
    Religionskriege wie zB 30 jähriger Krieg Protestanten - Katholiken sind gegenüber der heutigen Situation von einer anderenPerspektive zu sehen.
    Sie resultieren in erster Linie auf Basis des niederen Bildungsstandes und des Informationsdefizites. Fakten die vor allem von der röm. kath. Amtskirche mißbraucht wurden und auch der Ausgangspunkt der Abspaltung war. Luther war selbst kath. Priester.

    Heute im Internetzeitalter, der Satelitenüberwachung und der UNO muß das aus einer anderen Perspektive betrachtet werden und ist schockierend!
    Wenn Religionsdifferenzen wegen so geringer Unterscheidungen zu Kriegen führen ist das, wie auch in der Vergangenheit, pure Machtdemonstration und Machterhaltung.
    Das bedeutet leider - Mißbrauch der Religion - ähnlich wie in der Vergangenheit.

    Religion birgt ein Potential in sich, das leider mehr Schaden als Nutzen den Menschen bringt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen