1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Märchen von der Dualseele

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Martina, 13. November 2009.

  1. Martina

    Martina Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    134
    Werbung:
    Guten Abend miteinander,

    es ist so, dass ich schon länger die ganzen Themenbereiche um die Dualseele herum verfolge.

    Auch auf die Gefahr hin, dass mich viele gleich steinigen werden, möchte ich meine, selbstverständlich ganz persönliche Sichtweise, zur Dualseele kundtun.
    Es geht mir nicht darum "recht" haben zu wollen, sondern darum, Impulse zum Nachdenken oder Fühlen in den Raum zu stellen.

    Für mich ist die Dualseele ein Märchen, ein Gleichnis vielleicht, aber bestimmt keine Realität.


    Egal welche Themen ich hier lese, die Dualseele ist hier meist mit den Themen, Herz, Schmerz, Leid, Trauer, Traurigkeit, Depression belegt.
    Weiß einer warum das so ist?


    Wenn ich ein Märchen oder ein Bild "der" Dualseele hätte, an die ich übrigens nicht glaube, dann wäre diese einfach Liebe über alle Begrenzungen dieser Welt hinaus.


    Ein schönes Märchen, "jeder" hofft, freut, wünscht sich seine Dualseele zu treffen und bingo, alles ist rosarot, toll, wunderbar, einzigartig, schön - in aller Form "fertig". Warum aber dann Trauer, Depression, Leid?


    Hier kommen wir vom Märchen hinein in die Realität. Denn das Märchen findet im Kopf statt. Ein Dual, ein Traumbild, ein Wunschbild eines Menschen, nicht aber die Realität. Die Realität enttäuscht uns bitter, weil kein zweiter Mensch so ist wie wir. Es kann nicht sein und es geht nicht.

    Weil jeder Mensch geprägt ist von Erfahrungen, Erlebtem, Prägungen usw.


    Wir begegnen hier in dieser Realität einfach "nur" Menschen, die ähnliche Themen, Erfahrungen, andere sagen Schwingungen - wie wir haben. Oft sind es einfach nur gemeinsame Erfahrungen, oft auch sehr negative, die in sich Resonanz haben. Warum würden wir sonst Person X attraktiv und Person Y unattraktiv finden? Warum ist der Mann schön für uns und der nicht - oder die Frau sexy und die andere nicht?

    Warum?

    Weil wir eine Resonanz haben, weil wir die gleiche Sprache sprechen, weil wir vielleicht die gleichen Interessen haben, uns das gleiche Schicksal begleitet, wir uns vielleicht ja von anderer Zeit kennen.


    Es ist nicht mehr und nicht weniger - es ist eine Resonanz dessen, was in uns ist. Was wir lernen, erfahren, heilen oder einfach nur ansehen sollen. In der anderen PErson sollten wir "UNS" sehen und erkennen, dass wir hier eine Aufgabe erfahren. Vielleicht sieht die Aufgabe so aus, verschiedene Defizite oder ganz positiv auch wunderbare körperliche Schwingungen zu sehen, erfahren oder erleben.

    Aber mein Partner bin immer ich. Egal wer es ist. Der Lebenspartner, Freund, Kollege oder Nachbar.

    Das Märchen von der Dualseele endet mit dem ICH BIN - es geht immer zuerst um mich. Ich "muß" mich kennen, erkennen - und mein Partner hilft mir dies.

    Wir machen den Fehler, den Fokus von uns weg auf den anderen zu stellen.
    Sätze, wie "meine Dualseele macht den oder den Fehler, verhält sich hier und da unmöglich".

    Aber genau dieser Ansatz ist der "falsche" Weg? Der richtige Weg kann nur sein: "was löst das Verhalten meines Gegenübers in mir aus - und was gibt es in mir anzusehen und zu heilen". Jetzt gehen wir mit der Aufmerksamkeit weg vom anderen - und wenden uns selbst hin.

    Und darum geht es in diesem Märchen. Um uns - die Hingabe und Akzeptanz von uns selbst - aber niemals um das Finden des Glücks im anderen.
    Wer das Glück im anderen SUCHT, wird immer enttäuscht werden.
    Es kann logischerweise nicht anders sein -

    Die Quintessenz ist also, das was der Partner in mir auslöst zu mir zu nehmen und nicht die Schuld auf den Partner zu schieben.

    ICH - ja ICH BIN für mich verantwortlich - und dafür brauche ich Menschen, die mich dazu hinführen, aber keine Fantasiegebilde, die nur im Kopf stattfinden.
     
  2. Belle

    Belle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    3.386
    Ort:
    Niflheim
    Ohne Fantasie, Wünsche, Träume willst Du leben? Ich nicht! ;)

    Und ich hab auch keine Ahnung ob es Dualseelen gibt, aber wenn Du richtig gelesen hättest, es gibt auch ganz viele die schreiben das sie glücklich sind, also nichts von Schmerz und Depression.
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Was mir spontan kommt: Wenn du mit dem DS-Thema so gar nichts anfangen kannst, frage ich mich, wieso du ausgerechnet " die ganzen Themenbereiche um die Dualseele herum" verfolgst.
    Wenn mich etwas nicht interessiert und ich es für Spinnerei halte, dann beschäftige ich mich auch nicht damit, dafür ist mir meine Zeit zu schade und zu knapp.

    Im Übrigen: Dein Text ist OK, aber nicht neu. Ich denke das Gros hier ist sich durchaus bewusst darüber, dass es nach sich selbst schauen sollte und sich nicht fragen was im Gegenüber abläuft.
    Wir wissen, dass wir selbstverantwortlich sind, auch darüber kannst du hier viel nachlesen.

    R.
     
  4. Martina

    Martina Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    134
    Nein, aber ich denke das ist ein anderes Thema.
     
  5. suka

    suka Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Bayern
    Hallo Martina,
    also du hast sicher auch recht mit deiner Ansicht, aber was ist es, wenn man an diese Dualseelen-Person denkt und weiß, dass man sie nicht meint sondern eben ihre Seele. Ich füge mal ein paar Sätze ein, die für mich total zutreffen:

    Persönliche Begegnungen sind in vielen Fällen nicht sehr häufig, wenn überhaupt, möglich, da sie durch Umstände (weite Entfernung oder anderweitige Lebenslagen) in besonderem Maße erschwert werden. Wenn diese Begegnungen allerdings stattfinden sollen / dürfen / müssen, muss man zuvor oftmals übermenschliche Anstrengungen dafür in Kauf nehmen.


    Diese Liebe ist eine andere als die uns bekannte Liebe und ein einmaliges Geschenk. Seelenliebe scheint dafür der richtige Ausdruck zu sein. Sie beruht nur auf dem Wunsch, seine verwandte Seele in einen Zustand des absoluten Glücks / der absoluten Zufriedenheit zu versetzen. Niemand würde in so einer Verbindung Besitz ergreifen oder dessen Leben zerstören wollen. Jeder bemüht sich, sein Leben so gut wie möglich und wie gewohnt weiterzuführen.


    So himmlisch eine Begegnung mit seiner Dualseele auch ist, so schmerzhaft kann sie aber auch sein, deswegen finden die Worte "Himmel und Hölle" sehr häufig Verwendung.

    Nicht zuletzt scheinen Trennungsphasen Teil dieser Verbindungen zu sein. Manchmal ganz ohne Hintergrund, wie aus heiterem Himmel, oder ausgelöst durch unglückliche Gegebenheiten bzw. gewaltige Missverständnisse, die man in dieser Form nie kannte. Diese Situationen lassen das Gefühl aufkommen, in seinem Inneren würde etwas absterben. Beinahe glaubt man, die Kontrolle über sein Leben zu verlieren, was nicht gerade sehr witzig ist, wenn man nebenher den Alltag meistern (z.B. seine Familie versorgen oder sich vernünftig auf einem Arbeitsplatz konzentrieren) muss. Sein ganzes Umfeld spürt natürlich ebenfalls die Veränderung, was, vor allem, wenn man in einer familiären Situation steckt, nicht immer ganz einfach ist. Man wird mit Fragen bombardiert, auf die man selbst keine Antwort findet und fühlt sich wie ein Mensch zwischen zwei Welten.

    In diesen schmerzhaften Situationen der absoluten Verzweiflung versuchen manche "loszulassen", aber schon recht schnell wird einem bewusst - es ist nicht möglich. Ein einziges Wort der Dualseele reicht aus, jegliche Gedanken wieder über den Haufen zu werfen.

    Hat man seine Dualseele erst einmal getroffen, wird man dermaßen empfänglich. Eine einzige SMS, Mail oder ein gesagter Satz kann unverzüglich das Gefühl auslösen, in himmlische Sphären oder aber in das tiefste Tal befördert zu werden. Auch für die äusseren Einflüsse (z.B. Situationen in einem Film, bestimmte Songs oder Worte im Radio) wird man empfänglicher. Die kleinsten Kleinigkeiten können einen so ergreifen, dass man seine Emotionen nicht mehr zurückhalten kann und sich über sich selbst wundern muss. Zusammengefasst kann man sagen, dass man durch seine Dualseele lernt, den Weg zu sich selbst zu finden und man einen ganz großen Gewinn erzielt.

    Zahlreiche Menschen wünschen sich möglicherweise nichts sehnlicher, als auf seine Dualseele treffen zu wollen, was sicher auch ein ganz besonderes, einmaliges Erlebnis wäre. Dabei sollte man aber niemals außer Acht lassen, dass in dem Fall restlos ALLES bis aufs Äußerste strapaziert würde.

    Rational denkende Menschen oder Menschen ohne so eine Erfahrung werden sich vermutlich schwertun, dies zu verstehen, was auch vollkommen okay ist und jeder akzeptieren sollte.


    Ich kann nur für mich sagen, dass ich für meinen Teil NIEMALS eine Affäre möchte - ich suchte eine Begündung für dieses ABSOLUTE Vertrauen, dass ich bisher keiner Person in meinem Leben gegeben habe und diese Definition sehe ich für mich als wahr an. Ich weiß auch, dass kein Satz meiner Mails an ihn jemand anderer als er gelesen hat und dass ich ihm da absolut vertrauen kann.

    Ich habe durch diese Erfahrung meinen Schutzpanzer aufgegeben und mein ICH wieder gefunden habe. Außerdem habe ich gelernt, dass man sich auch ohne Schutzpanzer nicht unweigerlich verletzten lassen muss. Klar ist auch, dass sich Männer mit allem was vielleicht zwischen WEISS und SCHWARZ ist, schwer tun.

    Ich habe mich z. B. von seiner Seele mit einer Mail verabschiedet und seiner Person als Mann dann eine Anfangsmail geschickt. Es ist nicht seine Schuld, dass ich eben der Person MANN keine normale Freundschaftsmail mehr schreiben kann. Vielleicht habe ich ihn auch durch diese Verabschiedungsmail an seine Seele verletzt - aber wenn er nicht schreibt, ob und was ihn verletzt hat - ja dafür kann ich doch nichts.

    Auf alle Fälle möchte ich diese Erfahrung nicht missen, denn es eröffnet einem eine Gefühlswelt, die kein Verliebtsein zu stande bringen würde.;)

    Außerdem ist es ja so, dass man durch die Dualseele sein ICH findet - also ich kann das nur bestätigen.

    LG
    Suka
     
  6. Martina

    Martina Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    134
    Werbung:
    Weil ich immer wieder danach gefragt werde und es wichtig finde, die SelbstAchtung zu verinnerlichen. Und es gibt ja auch neue Leser... und neue Diskussionen. Im Grunde wiederholt sich hier ja alles öfter.
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Das erstaunt mich aber jetzt wirklich!!!!

    Hier gibt es einen Thread mit dem Titel „Was wolltet ihr schon immer mal eurem Seelenpartner sagen“ in dem du, liebe Martina schreibst:

    Ich geb´s ja nur ungern zu - aber total unüberlegt aus dem Bauchraus:

    Du blödes egoistisches A...L...

    (sorry
    )

    Es geht mir jetzt nicht um den Text, sondern darum, dass du gerne zu jemandem etwas sagen würdest, den es lt. deiner heutigen Worte gar nicht gibt, bzw. geben kann.

    Also nix Dualseele oder Seelenpartner .... oder vielleicht doch?

    R.
     
  8. Fynn

    Fynn Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2008
    Beiträge:
    5.162
    Hallo Martina, :)


    Also ich nicht ... hat mir insgesamt sehr gut gefallen, was du zum Thema Dualseele geschrieben hast ...


    Hat wohl was mit unerfüllten Sehnsüchten, zu hohen Idealvorstellungen, Projektionen und daraus zwangsläufig resultierenden Ent-Täuschungen zu tun, die früher oder später erfolgen "müssen" ...


    Buddha formulierte es so schön: Liebe bringt Leiden ...

    ... womit er die zwischenmenschliche "Liebe" meinte, die darauf abzielt, das eigene Glück im "anderen" zu suchen ... So ein Versuch muss irgendwann scheitern, weil niemand anderes für unser eigenes Glück verantwortlich sein kann ...

    Jede "Liebes"-Beziehung dient nur einem Zweck: dass sie letztendlich zur Ent-Täuschung führen muss ... Und diese "Liebe" zur vermeintlichen "Dualseele" ist natürlich das Sahnehäubchen in diesen ganzen Beziehungsgeschichten ...


    Genau ... diese ganze gegenseitige "Anziehung" und Sympathie beruht darauf, dass wir für eine bestimmte Zeit mit einem anderen Menschen in Resonanz sind ... Ist das nicht mehr der Fall, "beschließen" wir, dass die "Liebe" vorbei ist ... und wir haben uns dann halt bezüglich unserer "Dualseele" geirrt ...

    Gestern las ich irgendwo im Forum von jemandem, der schon drei- bis viermal in seinem Leben glaubte, seine Dualseele gefunden zu haben ... und jedes Mal stand für ihn am Ende die bittere Erkenntnis, dass er sich in seiner "Dualseele" geirrt hatte ... Aber er sucht weiter und hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben .. :D


    Letztendlich geht und ging es immer nur um "mich" ... :)



    Liebste Grüße :umarmen:
    Fynn
     
  9. Martina

    Martina Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    134



    :) - Weiter unten habe ich geschrieben, dass ich das blöde egoistische ********* bin und mir dessen auch bewußt bin, dass das auf mich genauso zutrifft wie auf meinen "Spiegel".

    Ich sehe den Mensch als Spiegel, in dem ich mich sehe. Und selbstverständlich habe ich auch weniger nette Eigenschaften.

    Aber das hat doch mit einer Dualseele gar nichts zu tun - ein Partner ja natürlich, aber ich sprach nicht von Dualseele. Interessant, das Du das hier einbringst, habe aber kein Problem damit.
     
  10. Martina

    Martina Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2009
    Beiträge:
    134
    Werbung:
    :umarmen: Schön, dass wir uns auch mal wieder begegnen, hat mich sehr gefreut...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen