1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das letzte Kapitel

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Allegra83, 17. Januar 2005.

  1. Allegra83

    Allegra83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Schwechat bei Wien
    Werbung:
    Vorab möchte ich mich bei allen bedanken, die meine Geschichte gelesen haben und mit mir gefühlt haben. Ich habe jetzt natürlich einiges ausgelassen, möchte aber vorerst nichts mehr ins Forum stellen! So endet meine Geschichte (zumindest hier)
    Liebe Grüße an euch alle, Allegra
    :kiss4:


    Mein Wecker läutete um 5:30 Uhr, so wie jeden Morgen. Doch irgendwas war heute anders. Komisch, das Zähneputzen fiel mir nicht mehr so schwer und auch das Anziehen ermüdete mich nicht.

    Als ich später wie üblich im Stau stand und den Radio aufdrehte, hörte ich auf einmal ein dünnes Stimmchen, das zu den verschiedenen Songs mitsang. Überraschenderweise bemerkte ich, dass es meine Stimme war.
    Wie lange hatte ich schon nicht mehr gesungen?
    Eigenartig, was war das nur für ein Tag?

    In der Arbeit war es wie üblich stressig. Ich arbeitete mich den ganzen Vormittag durch meine Klienten. Meinen Beruf liebte ich schließlich nach wie vor. Helfersyndrom, wie Elisa immer sagte.
    Aber an diesem Tag blühte ich wieder auf. Es war gar nicht so schwierig, den Telefonhörer abzunehmen oder während ruhigen Minuten etwas aufzuarbeiten, anstatt todunglücklich ins Leere zu starren.

    In der Mittagspause erzählte ich Elisa davon. Sie war ganz begeistert.
    „Das kann nur bedeuten, dass du endlich über Michael hinweg bist!“ jubelte sie. „Wurde auch Zeit,“ fügte sie noch hinzu.
    „Ich weiß nicht recht. Ich kann mir noch immer nicht vorstellen, dass mit einem anderen Mann zusammen bin. Ich kann immer noch keinen anderen an mich ranlassen.“ meinte ich nachdenklich.
    Elisa nickte. „Sollst du ja auch nicht. Aber es ist doch schon mal ein erster Schritt, oder? Du fühlst dich nicht mehr so erschlagen. Du lächelst wieder. Das ist toll!“
    Sie hatte recht. Es war leichter geworden.
    Und doch trug ich die Traurigkeit noch immer in mir. Aber ich war zuversichtlich, dass sie irgendwann verschwinden würde.


    Ein paar Wochen später war ich abends mit Elisa aus. Wir saßen in einer Bar, tranken Cocktails und quatschten. Es war fast so wie damals mit Anne. Nur dass Elisa nicht Anne war.
    Elisa räusperte sich. „Ich hab da so eine Idee.“ meinte sie.
    Ich sah sie fragend an.
    „Naja. Ich dachte... Also ich hab da einen Freund und den würde ich dir sehr gerne vorstellen.“ erklärte sie. „Aber du musst nicht, wenn du nicht willst.“ fügte sie schnell hinzu.
    Ich überlegte. Das mit Michael war tatsächlich schon lange her. Aber beim Gedanken an ihn bekam ich immer noch einen Kloß im Hals.
    „Erzähl mir von ihm.“ bat ich Elisa.
    Sie konnte ihr Glück gar nicht fassen, dass ich sie nicht anschrie, so wie ich es noch vor ein paar Monaten getan hätte.
    „Also er ist 25 Jahre alt. Er heißt Robert und ist von Beruf Behindertenpädagoge. Es ist sehr nett, ich kenne ihn schon lange.“
    „Wie sieht er denn aus?“ fragte ich.
    Auf diesen Moment schien Elisa nur gewartet haben. Sie zog ein Foto aus ihrer Tasche und reichte es mir. Er sah wirklich sehr gut aus. Groß, wie es schien, und dunkelhaarig und.. Moment mal!
    Groß, dunkelhaarig und Behindertenpädagoge? Das kam mir mehr als bekannt vor. Ich überlegte und endlich fiel es mir ein. Die Wahrsagerin, Frau Burgstaller! Sie hatte mir diesen Mann voraus gesagt. Ich erzählte Elisa davon. Sie war ganz aus dem Häuschen. Ich fragte sie, welches Sternzeichen Robert denn hätte?
    „Krebs.“ sagte sie. Verdammt, alles passte zusammen.
    „Hat er reiche Eltern?“ fragte ich. Elisa sah mich komisch an. „Reich, weiß ich nicht, aber wohlhabend schon.“ antwortete sie.
    Jetzt war ich wirklich schockiert.
    Wie es aussah würde ich bald heiraten und zwei Kinder bekommen.
    Ich sagte Elisa, dass ich bereit wäre, Robert kennenzulernen. Ich hatte schließlich nichts zu verlieren und viel zu gewinnen.
    Und so verabredeten wir uns für das nächste Wochenende zum Essen beim Mexikaner und Elisa versprach, Robert und ihren eigenen Freund mitzubringen.

    Am Tag der Verabredung war ich furchtbar nervös. Tausend verschiedene Sachen hatte ich schon an- und wieder ausgezogen. Ich schminkte mich mit besonderer Sorgfalt und war selbst ganz begeistert von dem Ergebnis. Es konnte gar nichts schief gehen. Robert war mir vom Schicksal vorbestimmt und man sollte sein Schicksal annehmen. Ich freute mich richtig darauf, meinen zukünftigen Ehemann kennenzulernen.
    So machte ich mich auf den Weg zum Mexikaner. Ich musste ungefähr zehnmal im Kreis fahren, bis ich endlich einen Parkplatz gefunden hatte.
    Beim Aussteigen riss der Gurt von meiner Handtasche. Der gesamte Inhalt fiel auf die Straße.
    Fluchend machte ich mich daran, alles wieder aufzuheben. Und da sah ich es.
    Das alte Automatenfoto. Michael und ich glücklich lachend.
    Ich weiß nicht, wie lange ich in meinem Auto saß und das Foto anstarrte. Irgendwann schrieb ich Elisa eine SMS, dass ich nicht kommen würde.
    Und irgendwann saß ich wieder hinter dem Steuer und fuhr in Richtung nach Hause. Ich weinte wie verrückt. Vielleicht würde die Traurigkeit nie mehr vergehen. Vielleicht musste ich sie annehmen und lernen, mit ihr zu leben. Mit ihr und ohne Michael. Was hatte dieser Mann nur mit mir gemacht? Warum war ich so verrückt nach ihm und so...so ... fixiert? Ich wusste es nicht.
    Vielleicht konnte ich eines Tages einen anderen Mann kennen lernen. Und vor allem aus meinen Fehlern lernen und es bei ihm besser machen. Vielleicht, vielleicht...

    Sicher war, dass ich jetzt noch nicht soweit war, einen anderen Mann an mich ranzulassen. Und es würde wohl auch noch eine Weile dauern. Michael.



    ENDE
     
  2. sonnenstrahl

    sonnenstrahl Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    34
    Hallo Allegra83 :flower2:
    Ich habe nichts ausgelassen zu lesen. War die meiste Zeit nur im Hintergrund verborgen, tja: weil ich zu feig zum schreiben bin denk ich mal.
    Ich würde es vermissen wenn du aufhörst zu schreiben ,ich möchte deine Gedanken und Zukunft gerne wissen.
    Vielleicht weil es mich selbst betrifft...

    Eine kleine Kurzgeschichte:
    Ich bin und war Verliebt in meinem Musiklerer und bin das 4. Jahr Schülerin bei ihm.
    Aus meinem Privatleben habe ich ihm immer raus gehalten, tja... weil er mir zuviel bedeutet denk ich mal und ich ihm nicht gut genug sein könnte.?!
    Manchmal dachte ich mir : Was wäre,, wenn ich mir wirklich etwas angefangen hätte.?
    Aber nach 4 Jahren ist mir klar geworden, das es nur die Rosa Brillen waren die ich getragen habe... sonst nichts.
    Manchmal denk ich heute noch daran." ich hab jede Woche Unterricht noch dazu. "
    Wir sind beide gleich Alt fast 30, beide noch Kinderlos, ( das hat nicht viel zum sagen )trotzdem wenn ich die Sache länger und näher betrachtete, war mir einiges klar.
    Natürlich war es eine gewisse Zeitverschwendug aber im Endeffekt eine positive.

    Aber um das geht es jetzt gar nicht, es gibt ja tausend - millionen verschiedene Situationen..nicht zu vergleichen mit meiner od. mit deiner.
    Du hast deinen Wunsch realisiert,.. in meinen Gedanken werden es nur Träume bleiben.

    Es gibt einfach nichts schöneres als Verliebt zu sein. !!


    Ich wünsche dir soooo sehr daß du mit Michael zusammenkommst, und es wie im Siebtem Himmel ist. Du hast so vieles durchgemacht ,für ihn.
    Ich glaube das war nicht umsonst.
    Ich weiß zwar noch nicht wieso er keine Beziehung momentan eingeht, das ist mir etwas verborgen, aber jeder Mensch hat eine Seele und ein Herz. Vielleicht braucht alles etwas Zeit...

    Deine Freunde sind auch Goldwert, jeder würde sich solche Lieben Menschen wünschen. Ich denke, das ist der größte Reichtum den man haben kann.
    Mit deinen Freunden schaffst du jede Hürde.... und den größten Berg in jeder Situation.:kiss4:


    Vielleicht hab ich zuviel herumgeplappert,....
    leider denk ich mir mehr als ich schreibe.......
    Im letzdem Kapitel war mich auch nicht wirklich zum lachen, ich hab deine Schreibweise und deine Humor so witzig gefunden.!!
    Ich finde dich lässig, weil du es trotzdem mit (humor ) schreibst, das ist so ähnlich wie selbstheilung und das finde ich einfach gut.

    L.g.
    sonnenstrahl :winken5:
     
  3. Allegra83

    Allegra83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Schwechat bei Wien
    Vielen Dank für deine lieben Worte!!!! Du plapperst überhaupt nicht zuviel, ich mag das!

    Ich werden schon wieder Geschichten von mir reinstellen, nur halt von dieser einen nicht mehr.

    Leider sieht es gar nicht so aus, als ob Michael und ich nochmal das große Happy End erleben würden. Aber es ist nicht mehr so schlimm. Die Zeit heilt alle Wunden und irgendwann wirds vorbeisein! :banane:

    Das mit deinem Musiklehrer ist schade, hast du ihm denn mal gesagt, was du fühlst? Oder angedeutet?
    Vielleicht denkt er ja ähnlich und traut sich nicht, es zu sagen.


    Auf jeden Fall vielen herzlichen Dank fürs Lesen und dass es dir gefallen ist. Sollte die Geschichte jemals bei einem Verlag veröffentlicht werden, sag ich dir Bescheid. :danke:

    viele liebe Grüße, Allegra :kiss3:
     
  4. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hi, Allegra83! :)

    Deine Geschichte war sehr amüsant und bisweilen tieftraurig. Ich habe sie dennoch gerne gelesen, obwohl ich als Mann typische "Frauenbücher" nicht anrühren würde. Verstehe das bitte als Kompliment. Außerdem ist Deine Geschichte sehr menschlich. Sowohl was Dein Verhalten anbelangt, als auch das der anderen Protagonisten. Niemanden kann man verurteilen, keiner ist wirklich schuldig an dem was geschehen ist. Es ist halt eine Geschichte aus dem Leben gegriffen. Eine Episode vielmehr, wie sie sich auf diesem Planeten vielfach ereignet hat und noch in ähnlicher Weise ereignen wird. So wie die Menschen nunmal sind: bisweilen tieftraurig und bisweilen lustig.
    Jede Prognose beruht immer auf der vagen Vermutung einer möglichen Realität, die nicht eintreffen muß aber eintreffen kann. Leb lieber Dein Leben, liebe Allegra! Klammer Dich weder an die Vorhersage einer Wahrsagerin, noch an Michael oder an Robert. Für alles im Leben gibt es einen richtigen Zeitpunkt und Rythmus. (Dies spielte im feudalen Japan eine wichtige Rolle beim Erlernen der Kriegskunst. Ein Geheimnis war diesen Rythmus in der Natur der Dinge zu spüren.)
    Das wirst Du mit absoluter Sicherheit... (Dafür muß man kein Wahrsager sein.) :)

    Liebe Grüße :kiss3:
    Toffifee

    P.S.: Ich wünsche Dir alles nur erdenklich Gute. Viel Glück und Erfolg auf Deinem Weg als Schriftstellerin und beim Finden Deines Lieblings.
     
  5. sonnenstrahl

    sonnenstrahl Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2004
    Beiträge:
    34
    :) Hallo Allegra83

    Ich würde mich natürlich sehr freuen ein Buch aubzubekommen, wenns so weit ist.!!

    Meinen Musiklehrer würde ich nie ansprechen od. andeuten auf meine Gedanken.
    1. Hat er eine Freundin seit 7 Jahren, vielleicht ist es auch der Musikunterricht od. weil er in seinem Fach einfach ein Perfektionist ist das mich so inspiriert. In den letzten Jahren hatte ich zu viel Zeit zum nachdenken.
    Aber es ist immer wieder schön in den Unterricht zu gehen, und noch dazu mein Traumhobby zu verwirklichen.
    Meinen Lehrer himmeln sowieso schon hunderte andere an, wieso sollte ich da auch mitmachen dachte ich mir.

    Und das komische mittlerweile ist:,, Ich könnte mir nie eine Beziehung mit ihm vorstellen. "?!
    Tja, so spannend ist meine Geschichte eh nicht...

    Viel spannender sind deine Gedanken und Erlebnisse,
    Ich freue mich schon auf weiteres.!!!

    Liebe Grüße
    sonnenstrahl :kiss3:
     
  6. Allegra83

    Allegra83 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    464
    Ort:
    Schwechat bei Wien
    Werbung:
    ja, das hört sich wirklich nicht gut an. Wenn er seit 7 Jahren eine Freundin hat.


    aber das wird schon. Jeder Topf hat einen Deckel.......*gg* daran muss ich glauben, sonst muss ich selbst verzweifeln.

    Ich werd in die Tasten hauen und meine nächste Geschichte reinstellen, die diesmal eine rein erfundene sein wird.

    Viele Liebe Grüße, Allegra :kiss3:
     
  7. hoffend

    hoffend Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2004
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo Allegra

    Werde Deine Beiträge / Geschichten echt vermissen, waren so schön, lustig, traurig und interessant geschrieben.

    Hör nie auf zu schreiben, du hast echt Talent..

    Und lass und doch zwischendurch trotzdem wissen wie es dir geht.

    Umarmung
    Hoffend
     

Diese Seite empfehlen