1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Leben vorausträumen?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von vittella, 16. April 2005.

  1. vittella

    vittella Guest

    Werbung:
    Ich getraue mich fast nicht es zu sagen,weil man mich für bekloppt halten könnte,aber fast alles was ich im täglichen Leben erlebe ,habe ich schon mal geträumt.
    Ich begegne Menschen,die ich nie sah und erinnere mich an den Traum indem ich sie kennenlernte.
    Ich ziehe in eine neue Wohnung und erinnere mich,dass genau diese Wohnung dijenige ist,in der ich mich im Traum schon wohnen sah.
    Ich gebähre mein erstes Kind und erinnere mich an jedes Detail der Geburt und erkenne die Krankenschwester.
    Ich lerne die neue Frau meines Ex-Mannes kennen und erinnere mich genau an diese Situation,die ich schon im Traum erlebt habe,als ich noch mit ihm verheiratet war.
    Mein Hund wird überfahren und alles was ich erlebe habe ich im Traum schonmal erlebt,samt dem Tierarzt,den ich zum ersten mal sah,denn er war genau der aus dem Traum.
    Als Kind hatte ich davor furchtbare Angst,ich konnte nicht verstehen und ich verstehe immer noch nicht.
    Manche träume liegen Jahre zurück,andere sind nur einen Monat alt.
    Ich suchte ein Leben lang halt in allen möglichen Religionen und versuche den Sinn des Lebens zu verstehen und stehe immer wieder vor der selben Frage.
    Was tue ich hier auf Erden,wenn alles was ich lebe schon vorbestimmt ist?
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
     
  2. Mondwesen

    Mondwesen Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Salzburger Land
    Liebe vittella

    Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht, da ich die zukunft lange zeit vorausgeträumt habe. am anfang hat es mich sehr erschreckt, mir teilweise angst gemacht bei dem, was ich geträumt habe - und auch bei mir ist alles eingetroffen! ich konnte mir lange zeit keine plausible erklärung dafür geben, ist doch die gegenwart das einzige was wirklich exestiert!
    ich habe irgendwann begriffen, daß das, was ich träumte nur eine von vielen möglichkeiten ist, die von meinen gefühlen und gedanken unterstützt die wahrscheinlichste war. doch habe ich in der gegenwart lebend die möglichkeit, meine zukunft frei zu gestallten, unabhängig von all den wahrscheinlichkeiten, auf die sich mein wesen in seiner unsicherheit stürzt, um sich an etwas festzuhalten(Angst vorm leben).
    da ich von der zukunft träumte, hat sich ein teil meines wesens auf etwas ausgerichtet, was nicht existent ist, und so habe ich mich vom leben entfernt. mein wesen hat sehr viel energie darauf verwendet, damit das geschieht, was seiner meinung nach bestimmung ist.

    Doch Leben kann ich nur im jetzt!


    ein spruch hat mir "sehr" gut getan:" wer die zukunft kennt, geht ihr in die falle"

    Alles Liebe
     
  3. Chiyo

    Chiyo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    19
    Hallo ihr beiden!

    Endlich habe ich jemanden gefunden, dems genauso geht wie mir....
    Ja, mir hat auch dauernd von Orten oder Wohnungen geträumt, zu denen ich dann gekommen bin.

    Aber da ich ich mich sowieso mit viel "Übernatürlichem" beschäftige, war das eigentlich nicht so schlimm für mich.

    Zur Zeit klage ich nur darüber, dass das Leben ja dadurch langweilig ist, wenn man alles schon vorher weiss *ggg*

    Naja, es bleibt einem gar nichts anders übrig, als halbwegs humorvoll damit umzugehen...wobei...wenn einem von einer Flutwelle träumt, und drei Tage später wird Indien etc. überflutet, ist das eigentlich nicht mehr so witzig....

    Aber der Spruch aus dem vorigen Beitrag ist echt gut, den muss ich mir merken ^^

    Liebe Grüße
    dat Chiyo
     
  4. vittella

    vittella Guest

    Hi Mondwesen...die meisten Träume vergesse ich und ganz heftige verdränge ich wie zum Beispiel der Tod meiner Grossmutter,damals war ich noch recht jung,aber auch der Traum mit der neuen Frau meines Noch-Mannes konnte erstmal verdrängen.
    Du schreibst,dass Du begriffen hast,dass das was Du träumst nur "eine" Möglichkeit ist.
    Möglichkeit wovon und wozu?
    Und das Du in der Gegenwart lebend die Möglichkeit hast Deine Zukunft frei zu gestalten!?
    Wo ist denn der Freie Wille,wenn man alles vorausträumt?
    Es existiert und trifft ein,ob man es vergisst,verdrängt,oder sich noch an den Traum erinnert?!
    Ich habe die letzten Zwei Jahre als Christin fungiert und hoffte darauf,dass es endlich aufhört und ich den ,in der Bibel,versprochenen freien Willen bemerken würde,haben könnte.
    Aber das war gar nicht so und desshalb habe ich den Glauben erstmal auf Eis gelegt,denn es stimmt nicht überein mit dem was mir im Leben geschieht.

    Wo ist der Sinn des Lebens,wenn alles vorbestimmt ist?
    Was kann ich wirklich verändern und was müsste ich dafür tun,oder erkennen?
    Du hast Dich vom Leben entfernt? Wie hast Du zurück ins Leben gefunden?
    Respektive in das was Du als Leben ansiehst!
    Glaubst Du,dass dieses vorausträumen eher schlecht ist?
    Aber es existiert.......
    Kann es eine Illusion sein das Träumen und die Vorausschau,denn es nimmt mir wirklich alle Lust am Leben,wenn ich als Hampelmann/frau so leben soll.
    Chiyo...hi,auch Dir......Dir geht es genauso.
    Wie gehst Du damit um?
    Es ist schön,erst mal damit nicht alleine da zu stehen und überhaupt darüber reden zu können.
    Ich hab`s mal versucht jemanden zu sagen,wurde nicht ernst genommen und hab mich nie wieder getraut...gestern war das erste mal,dass ich beschlossen habe diesem Wahnsinn endlich auf die Spur kommen zu wollen,denn mir wird das langsam zu Sinnlos.
    Was mich aber auch noch dazu bewogen hat ist der Traum indem ich mich fragte ob ich mich versuchshalber mal umbringen soll,weil ich keinen Sinn mehr im Leben finde,ich war im Traum völlig schockiert über meine Gedanken und hab mich dann beruhigt,aber musste aufwachen,weil ich wieder einmal mehr überfordert war damit. Jetzt hab ich Angst,dass ich tatsächlich an Selbstmord denken werde,oder es tun werde....ich kann das Schicksal ja nicht aufhalten wenn ich es im Traum sah und ich hab nicht zu Ende geträumt aus Angst,ich suche einen Ausweg,ich habe es satt....
    Flutwelle und Indien....ja,das ist auch nicht lustig....Gottseidank hab ich das nur selten.
    ich träumte mal von einem Mord an einen Baby und das kam am nächten Tag in den Nachrichten...aber davon könnte ich mich besser Distanzieren,ich versuche ja schon seit Jahrzehnten mich weder an Träume zu erinnern,noch Vorausschauträume zu haben,ich will das gar nicht,wer quält mich damit?
    Weisst du es?
    Wer die Zukunft kennt,geht ihr in die Falle.
    Ich kenne die Zukunft ja nicht,ich erinnere mich in der Regel erst bei einem Stichwort oder einer Situation die es auslöst.
     
  5. Mondwesen

    Mondwesen Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Salzburger Land
    Liebe vittella

    worauf du deine aufmerksamkeit richtest, dorhin fließt deine energie ob bewußt oder aus dem sogenannten unterbewußten ist egal.wenn du nun in der ausrichtung bist, wie es den anschein hat, das alles vorausbestimmt ist, so wird genau das eintreten! alles wird für dich zu einem beweis, das du keine wahl hast, dein leben selbst zu gestallten. du fühlst dich dadurch ängstlich, ausgeliefert irgend einer macht, depremiert, hoffnungslos und ohnmächtig. es ist sogar so, das die angst allein zu sein,die angst nicht geliebt zu sein, motor ist für diese ausrichtung: der glaube an ein schicksal, dem du nicht entrinnen kannst. ein teil deines wesen ist auf die zukunft ausgerichtet, da die zukunft definitiv nicht existiert, richtest du dich meist unbewußt auf eine illusion aus (durch ängste verursacht), und schaffst durch diese ausrichtung eine verwirklichungsenergie! wodurch du dir, wenn es eintritt wieder einmal bewiesen hast, das du dem schicksal ausgeliefert bist, sowie andere menschen auch.
    der schritt dort heraus ist, das du dir die möglichkeit einräumst(aus deinen gefühlen und gedanken heraus) das nichts, wirklicht nichts vorausbestimmt ist. dadurch fängst du an deine ausrichtung zu ändern. du kannst dir selbst immer wieder sagen, wenn dich eine erinnerung an die zukunft überfällt, daß du und oder andere menschen das geschehen selbst verursacht haben durch ihre ausrichtung.als nächstes öffne dein herzchakra und fühle die unzähligen möglichkeiten, die du in der liebe deines herzens für dein glück hast und treffe deine wahl, denn dein herz bietet dir eine unzahl von möglichkeiten dich zu leben, du brauchst dich nur für eine zu entscheiden, denn alle möglichkeiten, die dir "dein Herz" anbietet, führen dich direkt in dein glück!!! der springende punkt bei alldem ist, daß wir das nur fühlen können, wenn wir in der gegenwart sind. du kennst sicherlich die augenblicke, in denen du etwas voller aufmersamkeit tust, du fühlt dich gut dabei auch noch eine weile danach. der grund: du warst im augenblick, "present", vollkommen bei der sache. und wenn du im augenblick deines herzens bist, "lebst du".
    LIEBE IST LEBEN.

    Dir alles Liebe,Glück und Vertrauen deines Herzens

    p.s. wir können uns jeden moment bewußt neu entscheiden und damit unser leben selbst in die hand nehmen, uns bewußt entscheiden wie es verläuft.
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Vittella,

    es gibt Träume, bei denen weiß ich schon gleich, dass sie irgendwann passieren werden. Andere wollen mich auf etwas hinweisen und vorbereiten. Im Traum sehe ich auch die Menschen so, wie sie wirklich zu mir stehen. Oftmals haben sie mehrere Bedeutungsebenen: gleichwohl sie in der Zukunft Realität werden beinhalten sie auch die Auseinandersetzung mit akutellen Themen, mit denen ich in dieser Zeit zu tun habe (meistens nicht so ganz klar komme).

    Es gab auch schon Alpträume, die notwendig waren, weil ich im realen Leben nicht handeln wollte und die mir dringend Handlungsbedarf anzeigten. Sobald ich dann dieses Thema bearbeitet hatte, hörten die Alpträume auf.

    Liebe Grüße pluto :kiss4:
     
  7. vittella

    vittella Guest

    Mondwesen:worauf die Aufmerksamkeit gerichtet ist,dorthin fliesst die Energie.
    Viva: Du meinst das Lebensthema,oder allgemein?
    Dann muss ich jetzt herausfinden worauf meine Energie,resp. meine Aufmerksamkeit gerichtet ist,oder war?
    Was Du sagst klingt gut und ich hab das auch schon in anderen Zusammenhängen gelesen,aber wie wende ich es jetzt konkret an um zu bemerken,dass ich eine entscheidungsfreiheit habe und somit verantwortlich bin für mein Glück wie Unglück?!
    Meine Ausrichtung verläuft also Unbewust!?
    Dass heisst,ich muss wissen,was mein Unbewustes für Ausrichtungen hat!?
    Das klingt nach Arbeit,grins...
    Haben wir alle diese Möglichkeit?
    Leben im Hier und Jetzt,die theorie darüber kenne ich auch aus Büchern,aber weiter als bis zum Bücherwurm hab ich es anscheinend nicht geschafft.
    Wir können uns jeden Moment neu entscheiden? Das will ich gerne....aber was mach ich mit all den geträumten Sachen,die noch eintreffen wollen?
    Mein Leben selbst in die Hand nehmen?
    Ich dachte,das tue ich bereits,nur diese träume machen mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung.
    Ich muss darüber nachdenken.... :rolleyes:
     
  8. vittella

    vittella Guest

    Hi Pluto,
    Bedeutungsebenen....
    Ja,kann man denn das Leben nicht einfach leben ohne solche Träume,die einem den Wind aus den Segeln nehmen!?
    An Alpträume wage ich kaum zu denken,die gibts ja auch noch.....
    Du bearbeitest sie und dann hören sie auf?
    Jetzt musst Du mir sagen,wie das geht,denn das versuche ich mit einem Alptraum den ich seit etwa 20 Jahren habe schon lange,er kommt jetzt seltener,aber er kommt noch,nix verschwunden.
    Die Menschen im Traum so sehen wie sie wirklich zu Dir stehen?
    Ja,das erkenne ich auch so und es gibt in den träumen nur wenig Streit,alles ist viel ehrlicher und friedlicher.... :)
     
  9. milon

    milon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    874
    Ort:
    München
    Text bereits bekannt...

    Gruß,
    Milon
     
  10. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Vittella,

    über das Unbewusste gibt es verschiedene Theorien:
    a) es beinhaltet all unser Erleben und was wir jemals gelernt haben
    b) es handelt sich um verdrängte Inhalte, um Themen die wir aus dem Bewusstsein verbannt haben

    Träume haben Zugang zu unbewussten Inhalten unseres Bewusstseins. Und deshalb sind Träume für mich (derzeit) als Verarbeitung unbewusster Vorgänge anzusehen.

    Außerdem haben Träume Zugang zum kollektiven Unbewussten. Dies ist an keine Raum- oder Zeit-verhältnisse gebunden.

    Dass meine Tochter nicht gerne träumt, weil es darin von Krieg und Vertreibung geht, kann ich gut nachvollziehen. Auch dass dir deine Träume Angst bereiten. Es muss schon ganz schön heftig sein, was du erlebt hast und da finde ich, hilft nur sich dem Thema zu stellen, es anzusehen und zu akzeptieren, dass du nun mal prophetisch träumen kannst. Vielleicht lässt sich diese Begabung (ja so will ich dies mal nennen) sogar ausbauen.

    Bei mir kommen dieser Art von Träumen in unregelmäßigen längeren Abständen vor. Für mich war es eigentlich mehr ein Thema die verschiedenen Ebenen auseinander zu halten: was sich mit der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft beschäftigt. Mit zunehmendem Alter habe ich durch viele Beobachtung dazu gelernt.

    Ja, so gut ich kann. Mit meinem Mann spreche ich dann oft darüber und er hilft mir dabei meinen Blickwinkel zu verändern und das Thema anders zu sehen. Ich gebe aber auch keine Ruhe, bis ich endlich weiß (annehme) worum es geht.

    Nochmals zur Wiederholung: wie wär´s damit deine Träume anzunehmen wie sie sind und dich auf die Ereignisse vorzubereiten? Oder wie in dem einen Traum, herauszufinden warum du sowas tun willst? Das wäre schon wichtig, finde ich.

    Liebe Grüße pluto
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen