1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Kind in Dir!

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von MysticSoul, 24. Januar 2010.

  1. MysticSoul

    MysticSoul Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Das Kind in Dir

    Niemals nach vorne gehen ohne hin und wieder zurück zu schauen. Die Erinnerungen, unsere Vergangenheit, ob diese schön oder schlecht waren, gehören zu uns und verwelken nie. Unsere Vergangenheit ist die Essenz unserer Gegenwart, unserer Zukunft und mit einer klaren Autoanalyse kann sie uns sogar helfen, das Gegenwärtige klarer, heller, gelassener und unbeschwerter zu betrachten.

    In diesem Moment überfluten mich mal wieder meine Erinnerungen. Traurige jedoch gleichzeitig auch glückliche. Ich lächle….ich weine…und lächle wieder, weil ich spüre, dass das Mädchen von damals immer noch existiert. Ich sehe sie…ich höre sie…ich erinnere mich an Momente verlorener Freude. Ich erinnere mich an die Trauer und an das Verlassen werden. An die Unbekümmertheit eines Mädchens, die durch Furcht und Angst fliehen wollte. Sie war dabei den Versuch zu wagen, eine Frau zu werden.

    Die Verherrlichung der Sinne, die Entdeckung verbotener Momente, die Angst verlassen zu werden. Die unstillbare Lust zu wachsen, die Welt zu entdecken, die Welt zu ändern, die Welt zu lieben. Sie hat es sogar geschafft die Welt lieben zu lernen, aber nicht diese zu ändern. Dennoch, wurden die oberflächlichen Wesen, die ihre Neugierde und Rebellionen zu verhindern versuchten genau durch ihre Unschuld bekämpft und besiegt. Diese unauslöschbare Erinnerungen von Schmerz und Freude.

    So glücklich und doch so ahnungslos über die Macht anderer. Momente voller sorglosen Gedanken, so wie es für Kinder üblich sein sollte. Alles war so umwerfend magisch. Die Düfte…die Blicke…sie verstand noch nicht alles. Sie wich der Grausamkeit aus. Wie alle Mädchen. Sie war glücklich solang sie unwissend war. Erinnerungen, die der Wind mitgenommen hat während eines Gewitters. Verbrannt von der glühenden Sonne. Es sind Erinnerungen eines kleinen Mädchens und dennoch nicht weniger bedeutungsvoll, weniger gegenwärtig, weniger realistisch.....

    Jeder von uns wird süße und bittere Erinnerungen mit sich tragen, die uns das Leben lang begleiten werden, bis zum letzten Atemzug, bis zum letzten Augenblick. ....

    Falls Du gerade erwachsen wirst, werden dir manchmal Sonnenuntergänge das Herz brechen, manche Tränen dein Gesicht verbrennen und manche Lieder ein Teil deines Lebens zerstören. Du wirst viele Briefe schreiben für Menschen, die diese nicht verdienen und Du wirst Engel zum weinen bringen, die nur für Dich geflogen sind. Wenn du gerade erwachsen wirst, wird dein Verstand oft deine Gefühle betäuben. Wenn du gerade erwachsen wirst, pass bitte auf, dass Du es nicht wirklich wirst! Achte immer auf das Kind in Dir…lass es nie ganz gehen. Hör nie auf wie damals zu träumen! Im Grunde ist das Leben eine Poesie und wir sind ihre Verse, ihre Kinder, ihre Freudentränen. ....

    Streichle das Kind in Dir regelmäßig und reaktiviere immer wieder die Träume, die Freude, die Unbefangenheit, das Unschuldige von damals. Wir neigen leider dazu so manches zu vergessen und werden Gefangene eines Körpers, dessen Verstand oft an Überhand gewinnt. Vergiss nicht, dass wir geboren wurden um zu sterben und dass wir die Autoren der Zeit sind, die dazwischen liegt. Wir möchten alle glücklich sein doch entscheiden wir uns für das Unglück. Wir möchten ein glückliches Herz besitzen, doch entscheiden wir uns für das einsame kalte Leben, weil wir uns manipulieren ließen es jedoch oft nicht mal merken. Gefangene der eigenen Ängste, bitterer Erfahrungen mit der Tendenz alle und alles andere dafür verantwortlich zu machen nur nicht sich selbst.

    Mit der Neigung zur Egozentrik, die manchmal so stark ist, dass man nicht sieht dass das eigene Glück längst einem winkt und wir es nicht willkommen heißen…Aus Blindheit, aus Schwäche, aus Angst, aus Vernunft! Lasse nie zu, dass das was sich „Vernunft" nennt dich besiegt und betrügt, denn nur dein Herz alleine weiß was gut für dich ist. Vergiss das Kind in dir niemals, horche still in dich hinein und erinnere Dich!!....

    Das Mädchen, von dem ich vorhin sprach ist mittlerweile eine Frau geworden….ein Mädchen, die zu schnell und zu früh eine Frau wurde und wünschte Sie könne die Zeit zurückdrehen. ....

    Sie hat die Welt und die Menschen lieben gelernt, aber sie ist am Versuch diese Welt zu ändern gescheitert. Mittlerweile hat sie jedoch auch verstanden, dass sich nur jeder selbst ändern kann und die Welt das Resultat ist. Es gibt keine schlechte Welt, denn sie gehört uns. Wir sind die Eltern, die alle zusammen das erschafft haben worüber sich jeder beschwert. ....

    Der Sinn des Lebens ist die Liebe und nichts anderes. Doch wir bilden uns lieber ein, dass es die Liebe nicht mehr gibt und bevorzugen es Gefühle wie Hass, Groll, Ärger, Furcht, Missgunst, Misstrauen und Schuldzuweisung zu empfinden. Wir schreiben davon, wir singen davon, wir reden darüber und wir leben danach. Und je älter du wirst umso „dümmer" wirst Du weil Du irgendwann anfängst davon auch noch überzeugt zu sein. Dein Körper wird immer kleiner, dein Kopf sinkt nach unten, deine Blicke schweifen davon und du bist ein Gefangener deiner selbst. Nur merkt das keiner! Denn Sie machen die Welt dafür verantwortlich.....

    Darum rate ich Dir, nimm das Kind in Dir an die Hand und Du wirst vielleicht wie Ich, wieder dein Körper strecken, dein Kopf nach oben halten und deine Blicke in die richtige Richtung lenken. Die erste Richtung sollte der Spiegel sein um zu sehen was aus Dir geworden ist und ob Du dir selbst treu geblieben bist und wenn nicht…….hat man, wie man sieht, auch noch mit 30 die Chance die leblosen Erinnerungen wieder ins Leben zu rufen und das Leben wie damals zu bejahen, alte Denkmuster für immer zu vergraben und die Tatsache zu verinnerlichen, dass Du dir bisher nur selbst im Weg gestanden bist und die Türen zum Glück längst offen sind… ....


    Du musst nur noch den ersten Schritt alleine gehen!....
     
  2. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Ein wundervoller Text liebe MysticSoul !

    Und, glaub mir - über 40 "geht" das genauso noch... :D
     
  3. MysticSoul

    MysticSoul Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Danke liebe Alphastern!

    Ich gestehe der Text ist 2 Jahre alt. Hab heute diesen Text wieder gelesen und mir selbst gesagt: "hey, warum nimmst Du deine eigene Ratschläge eigentlich nicht an? schau was Du damals geschrieben hast und mittlerweile vergessen hast umzusetzen!"

    D.h. es ist nie zu spät anzufangen oder weiter zu machen. Es kommen immer Tage an denen man das Wesentliche vergisst oder Rückschläge hat. Fallen darf man..aber nicht liegen bleiben.

    Der erste Schritt ist immer der schwerste. Immer und immer wieder. Oft muß man auch wieder von Null beginnen. Aber hat man den ersten Schritt geschafft, folgt der zweite automatisch.
     

Diese Seite empfehlen