1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das kann ja nix werden..

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von RitaMaria, 16. Juli 2005.

  1. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Zwei verschiedene Tagebücher über den selben Abend ...


    Ihr Tagebuch:

    Am Samstag Abend hat er sich echt komisch verhalten. Wir wollten noch auf ein Bier ausgehen. Ich war den ganzen Tag mit meinen Freundinnen beim Einkaufen und kam deswegen zu spät – womöglich war er deswegen sauer. Irgendwie kamen wir gar nicht miteinander ins Gespräch, so dass ich vorgeschlagen habe, dass wir woanders hingehen, wo man sich besser unterhalten kann. Er war zwar einverstanden, aber blieb so schweigsam und abwesend. Ich fragte, was los ist, aber er meinte nur „nichts“.

    Dann fragte ich, ob ich ihn vielleicht geärgert habe. Er sagte, dass es nichts mit mir zu tun hat, und dass ich mir keine Sorgen machen soll. Auf der Heimfahrt habe ich ihm dann gesagt, dass ich ihn liebe, aber er fuhr einfach weiter. Ich versteh ihn einfach nicht, warum hat er nicht einfach gesagt „ich liebe Dich auch“. Als wir nach Hause kamen, fühlte ich, dass ich ihn verloren hatte, dass er nichts mehr mit mir zu tun haben wollte. Er saß nur da und schaute fern – er schien weit weg und irgendwie abwesend. Schließlich bin ich dann ins Bett gegangen.

    Er kam 10 Minuten später nach und zu meiner Überraschung hat er auf meine Liebkosungen reagiert und wir haben uns geliebt. Aber irgendwie hatte ich immer noch das Gefühl, dass er abgelenkt und mit seinen Gedanken weit weg ist. Das alles wurde mir zu viel, so dass ich beschlossen habe, offen mit ihm über die Situation zu reden, aber da war er bereits eingeschlafen. Ich habe mich in den Schlaf geweint. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich bin fast sicher, dass er eine andere hat. Mein Leben hat keinen Sinn mehr.

    Sein Tagebuch:

    Heute hat Dortmund verloren, aber wir hatten prima Sex.

    .-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

    Aber mal ganz im Ernst: Woher kommt das?????

    Warum reden Männer nicht?
    Wenn ich im Rahmen meiner Beratungstätigkeit jedes Mal 5 Teuros bekäme, wenn eine Frau sagt: " Der Typ sagt doch nix! ", dann wäre ich Millionärin :)

    Ist es die Erziehung, ist es die vielzitierte fehlende Verbindung von rechter und linker Gehirnhälfte bei den Männern? Und warum bitte sehr fehlt die denn eigentlich??

    Wieso können Männer stundenlang und mit wachsender Begeisterung über Fußball und Politik reden, aber so gut wie niemals über ihre Gefühle??
    Warum können das fast alle Homos??
    ´

    Hat da mal wer eine erleuchtende Erkenntnis für mich??

    Gruß von RitaMaria
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    rita-maria
    ich muss ein Homo sein, ohne daß ich es bisher wusste, ich fühl mich aber zum weiblichen hingezogen - wie kann sowas sein? :D

    Ich denk mal, in den letzten 50 Jahren hat sich sehr viel getan. Aber man trifft immer wieder noch auf die alten Glaubenssätze: Jungens weinen nicht, Gefühle sind was für Memmen, Mütter und Väter sind mitunter sehr stolz auf die "Durchsetzungsfähigkeit" ihre Sprößlinge, sie sollen mal groß und stark werden. Für Waschlappen muss Mann sich doch schämen.

    Liebe Grüße Inti
     
  3. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo RitaMaria :)

    Männer sind einfach anders. Ich denk mir das hat was mit der Entwicklung des Menschen früher im Steinzeitalter zu tun, da waren die Frauen für die Sozialisation in der Gruppe verantwortlich, mussten sich sorgen um ihre Kinder und den Haushalt schmeißen, und die Männer waren die Jäger, die nur umher gezogen sind und nicht wirklich viel kommunizierten (mit wem auch? Mit den Tieren, die sie erlegten?)....
    Diese Jäger-und-Sammler-Geschichte... ja daran wirds liegen...

    Es kommt ja auch auf den individuellen Charakter des Mannes an, es gibt auch Männer, die können über ihre Gefühle reden..... so seltene Exemplare....
    Das Horoskop gibt da schon manchmal Aufschluss... :rolleyes:

    lg Annie :kiss3:
     
  4. Taothustra

    Taothustra Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2005
    Beiträge:
    246
    @Rita Maria

    Hi,

    Mein Leben hat keinen Sinn mehr.

    Falsch ! Es hatte keinen Sinn, solange Du noch mit ihm zusammen warst.
    Denn wie es sich herausgestellt hat, ist er nicht der Richtige für Dich.
    Du solltest froh sein, denn jetzt hast Du Klarheit und mußt Dich nicht mehr selbst belügen.

    Dein Leben hat einen Sinn und es ist Deine Aufgabe diesen Sinn zu erkennen.
    Was immer sich zwischen dieses Erkennen stellt - und sei es eine Partnerschaft - muß zerbrochen werden.....um Deinetwillen.
     
  5. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    :banane: @Taothustra - das war eine fiktive Geschichte, die ein Problem verdeutlichen sollte.
    Frauen lassen sich emotional sehr stark über was aus, Männer geben das Schweigen dazu..

    Meinereine ist raus aus diesen Problemen, hat die letzten entsprechenden Hormone vor etwa 20 Jahren produziert und fühlt sich alleine pudelwohl :D

    @all

    klar, ich denke auch, dass das mit der Entwicklungsgeschichte der Menschheit was zu tun hat - aber ist das nicht irgendwie ungünstig gelaufen?

    Und - wie bitte kriegt man MANN dazu, auch mal über sich zu reden?????
    Passt ja so alles irgendwie nicht zusammen...

    Und - weiß einer was über die ständig immer wieder gehörte Theorie darüber, dass Männer da schlicht im Hirn was anders gepolt ist????

    Gruß von RitaMaria
     
  6. Irfan

    Irfan Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    Also zumindest ich kann mich in dieser Beschreibung nun überhaupt nicht wiedererkennen. Meinst du nicht, daß das ein wenig zu verallgemeinert ist?

    Was die beiden Tagebücher betrifft: Ich finde beide extrem, auch das der Frau. Statt "warum können Männer nicht über Gefühle reden" könnte das Thema auch heißen "warum steigern sich Frauen so sehr in ihre Interpretationen hinein", das wäre dann der (ebenso unkonstruktive) Gegenpol.

    Das ist übrigens in der letzten Zeit hier nicht der erste Thread, in dem mir auffällt, daß es offenbar leichter ist, zu polarisieren, als das Gesamtbild zu betrachten. Ob das unbedingt so eine gute Idee ist, möchte ich mal bezweifeln.
     
    muka gefällt das.
  7. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Nö... leider nicht, auch wenn ich dir da nur zu gerne zustimmen würde.
    Ich bin hier in der unguten Situation, dass mich immer wieder Frauen mit Beziehungsproblemen anrufen und es kommt in 95% aller Fälle die Aussagen:
    " Mit dem reden kann man nicht, der sagt nix..!"

    Ich denke, Frauen stellen sich ihren eigenen Gefühlen einfach offener und intensiver.
    Der Mann in diesem fiktiven Tagebuch hat

    a) gar nicht gemerkt, wie sich seine Freundin fühlte
    b) es war ihm egal
    c) er hat es gemerkt und wollte/konnte darauf nicht reagieren

    Ich fürchte, diese Pole sind einfach da und ich würde es lieben, das besser verstehen zu können - daher habe ich den Thread eröffnet.
    Dass du relativ genervt darauf reagierst - woher kommt das??

    Zudem würde ich sehr gerne von "schweigenden" Männern dazu etwas hören, wie das kommt.
    Was empfinden sie, wenn es dringend was im Gefühlsleben zu klären gäbe und sie ziehen sich schweigend zurück wie ein sterbender Elefant??

    Gruß von RitaMaria
     
  8. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    klar, es ist oft net so leicht mit den männern und ihrer "unfähigkeit" zu kommunizieren. aber das hat ja nicht nur was mit ihren gefühlen zu tun, sie machen halt im großen und ganzen weniger worte.

    wenn er auf männerabend ist und ich mädelsabend hab und wir dann am nächsten tag darüber sprechen, erzähle ich 2 stunden lang den gesamten gesprächsinhalt samt analyse wer was angehabt hat, wer eine neue frisur hat, wie es den kindern geht, wessen hund flöhe hat, blablabla. wenn ich dann frage, wie es seinen freunden geht kommt von ihm halt nur ein "GUT".

    ich finds oft praktisch, dass er net so viel redet, denn dann müsst entweder ich meine gesprächszeit drastisch reduzieren (was uns frauen ja auch schwerfällt) oder wir kämen gar nimmer zum schlafen.

    was ich mir bei dem tagebuch denke: wieviel kann eine frau um die ecken herumdenken und ewiglang umeinandereiern, nur weil er mal net so gut drauf war. was man alles in das verhalten des mannes hineininterpretieren kann ist ja UNGLAUBLICH!!!
    die aussage, es hätte nix mit ihr zu tun, müsst ja eigentlich als erklärung reichen. die ganzen gedanken - von wegen das leben hätte keinen sinn - erachte ich als zeitverschwendung, mit kanonen auf spatzen schießen.

    ich ertapp mich auch immer dabei, dass ich mich zurückgesetzt fühl, wenn er nicht so kommunikativ ist, wie ich mir das vorstelle, wenn er auf das von mir gesagte, nicht so eingeht, wie ich das gern hätte. aber ich glaub, das liegt einfach am selbstwert. ich bin nicht unwichtig, nur weil er mir nicht 100 mal am tag seine liebe gesteht.

    wenn wir einmal akzeptieren könnten, dass wir vielleicht doch ein bisserl verschieden sind, käme vielleicht eine annäherung von ganz allein zustande. erzwingen können wir es nicht.
    für die vielen gespräche, die es zu führen gilt, gibt es ja auch freundinnen. nicht alle unsere bedürfnisse MÜSSEN von unserem partner erfüllt werden.

    alles liebe
    f.
     
    Romaschka gefällt das.
  9. Irfan

    Irfan Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Ich finde halt, daß diese Art der einseitigen Betrachtung in letzter Zeit hier Überhand nimmt. Frau gegen Mann, Hausfrau gegen Karrierefrau,... und immer wieder passiert es, das die eine Seite als ausschließlich gut und die andere Seite als ausschließlich schlecht dargestellt wird. So empfand ich auch deinen ursprünglichen Beitrag, und so etwas stört mich doch ziemlich.

    Das finde ich zum Beispiel schon wesentlich besser, das ist nicht mehr so eine Schwarz-/Weiß-Malerei. Größtenteils stimme ich dir da zu, auch wenn ich in meinem persönlichen Umfeld schon ein wenig andere Erfahrungen gemacht habe.

    Das sehe ich ja genauso. Ich finde auch, daß der Mann in der Geschichte sich ziemlich unsensibel verhält.

    Ich finde andererseits aber keineswegs, daß der Tagebucheintrag der Frau so völlig verständlich und nachvollziehbar ist, ganz im Gegenteil: da wird in kleinste Äußerungen alles mögliche hineininterpretiert, bis hin zum Seitensprung. Das ist auch nicht unbedingt besonders konstruktiv.

    Und genau darauf wollte ich hinaus: In dieser Geschichte tragen beide Seiten dazu bei, daß die Kommunikation so dermaßen mißlingt.
     
    friedl gefällt das.
  10. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    Die Frau auf der einen Seite, weil sie ihren Freund regelrecht zutextet und er sich vielleicht verbal überrollt fühlt, und auf der einen Seite der Mann, dem danach selbst die Worte fehlen und er möglicherweise auch erstmal verarbeiten muss, was ihm seine Freundin erzählt hat, weils vielleicht zu viel auf einmal war.
    Die Frau könnte auch Verständnis aufbringen für die Perplexität (oder was auch immer) des Mannes, und vielleicht auch weniger überwältigend auf ihn eingehen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen