1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das ist doch ein wiederspruch ? ODER?

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Wirbelwind, 4. Februar 2004.

  1. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    Werbung:
    ich kenne einige menschen, welche reiki geber, bzw, sogar reiki lehrer sind.

    was mir nun diesbezüglich auffällt, diese menschen sind stammkunden bei den ärzten.

    :eek: :confused: :rolleyes:

    wer klärt mich auf ?

    soweit wie ich das verstanden habe soll reiki doch den energiefluß im körper in ordnung (in fluß ) bringen.

    was in ordnung ist ist doch GESUND:confused:

    nun meine fragen dazu:

    1. warum sind dann reiki geber nicht in der lage sich selber auch zu helfen, warum suchen sie dann schulmediziner auf?

    2.warum ,wenn sie sich nicht selber helfen können, nicht einen anderen reiki geber, sondern eine schulmediziner ( arzt)

    3. soll durch reiki der energiefluß fürs organische (also korperorgane ) ODER fürs emotionale/seelische (also psychomäßig ) in ordnung gebracht werden?
     
  2. ikarus

    ikarus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Nähe Baden
    hallo wirbelwind!

    es gibt sicher reiki praktizierende, die oft beim arzt sind und oft krank sind. das kann vielerlei ursachen haben.

    1. bei den meisten Kursen wird viel zu wenig auf erdung wert gelegt. solltest du bei einer behandlung nicht gut geerdet sein, so kann es vorkommen, daß du neg. energien des empfängers aufnimmst und das kann auf dauer krank machen.

    2.es kommen menschen zum reikikurs, die haben oft gewaltige gesundheitliche oder seelische probleme. nach dem kurs glauben sie, sie sind geheilt und das helferleinsyndrom setzt ein. sie haben ihre eigenen probleme nicht annähernd im griff und behandeln schon andere menschen. das kann sich neg. auf behandler und empfänger auswirken, da nicht nur reiki übertragen wird, sondern auch andere schwingungnen, ob bekömmliche oder nicht bekömmliche.

    2. daß reiki alles für dich macht und du automatisch nach dem kurs gesund bist und glücklich, das ist schlicht und einfach quatsch. man muss sich seine heilung erarbeiten, mit oder ohne reiki. reiki ist eine hilfe, damit es schneller gehen kann, aber ohne mitttun gibts nichts auf der welt, nicht einmal bei reiki.


    wie kanns mit reiki besser gehen:

    1. durch den reiki kurs erfahrungen sammeln, wie man sich selbst helfen und erden kann
    2.immer wieder an sich selbst arbeiten, harmonisch leben und sich dadurch selbst heilen.
    3. erst wenn man seine probleme in die reihe bekommen hat, andere mit reiki behandeln und dabei das erden nicht vergessen.

    4. dann wird man wenig arzt brauchen und gesund bleiben.

    das ist kurz reiki ohne rosarote brille.


    ich wünsch dir alles gute und eine schöne zeit

    ikarus
     
  3. Alice

    Alice Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    336
    Stimmt alles, ikarus

    Manche überfordern sich und andere schlichtweg.
    Manche glauben sich für eine Aufgabe befähigt, mit der sie jedoch (noch) überfordert sind.
    Manche übernehmen auch Aufgaben aus Profitgier.

    Wer heilt die Heiler?
     
  4. ikarus

    ikarus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Nähe Baden
    Hallo alice!

    jeder, der reiki gibt, sollte sich bewußt sein, daß er kein heiler ist, sondern kanal für die reiki energie. durch die verstärkte energiezufuhr kann die selbstheilungskraft aktiviert werden, wenn es der empfänger zulässt.

    wenn man es so sieht, ist jeder sein eigener heiler.

    der, der langläufig als solcher bezeichnet wird, ist lediglich einer, der versucht, hilfestellung zu leisten, einen möglichen weg aufzuzeigen, ihm helfen diesen zu gehen.

    aber gehen muß den weg jeder selbst. mit oder ohne lehrer, guru oder heiler


    viel erfolg beim gehen des weges

    ikarus
     
  5. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Hello Ihr Lieben,

    ich glaube, dass gerade auch viele Reiki-Lehrer, die ja ohne Zweifel sehr viel mit den Energien arbeiten, einfach sich selbst vergessen, oder glauben, sich selbst nicht mehr versorgen zu müssen, weil sie einmal hoch energetisch waren und nicht bemerken (wollen), dass ihr eigener Energie-Pegel sinkt.
    Tatsächlich ist es ja so, dass jeder Lehrer während seiner Einweihungen auch für sich Energien erhält, aber nur am Rande. Es können dann Blockaden auftreten, die sich körperlich äussern.
    Der Lehrer richtet seinen Blick oft zu sehr einfach nur nach aussen, anstatt die Zeiten für seine persönliche Reiki-Arbeit einzuhalten.
    Diese Vernachlässigung zeigt sich dann wahrscheinlich beim Besuch beim Arzt.
    Meiner Ansicht nach, muss ein guter Lehrer zuerst sich selbst helfen (können), bevor er jemand anderem hilft.

    Liebe Grüße
    Hekate
     
  6. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    Werbung:
    <<<Meiner Ansicht nach, muss ein guter Lehrer zuerst sich selbst helfen (können), bevor er jemand anderem hilft.<<<

    genau so sehe ich das auch, ansonsten kommt der helfer sehr unglaubwürdig rüber.

    daher ist es auch kein wunder, wenn die alternativmedizin, bzw. sowas wie reik usw. so in verruf kommt.

    der anschein das es nicht wirklich das ist,was es verspricht, wird meiner ansicht durch die eigenen "fans" so falsch vermittelt.
    (von den reikifans)
     
  7. Sanarah

    Sanarah Guest

    Wenn du mit dir selbst nicht im reinen bist, kannst du zwar anderen helfen, aber dir selbst nicht.

    Auch wenn du Reiki Geber bist, nicht aber deine mitte gefunden hast, und dir auch nicht die möglichkeit gibst deine Mitte zu finden, wirst du immer wieder erkranken und dadurch leiden.

    Wenn du ohne geistige Führung arbeitest, sozusagen ohne Anleitung der Engel- oder der Geistwelt, treibst du mit deinem Energie und Gefühlsleben wie ein Schiff mit Segel ohne wind.

    Nütze die Kraft derjenigen, die uns immerwieder ersuchen mit ihnen in Kontakt zu treten (wie z-B. in einer meditation).

    Bitte und es wird dir geholfen, Bitte und sie helfen.
     
  8. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    @Sanarah

    ich bin kein reikigeber.

    würde selbst mal gern da hingehen, aber wie geschrieben. ich habe schon oft neben den reikigebern meiner stadt beim arzt gesessen.

    ich bin selber ziemlich gut in meiner mitte.
    kann mir auch sehr gut helfen, wollte aber denoch mal zu so eine reikibehandlung.

    müßte mir aber da schon sicher sein, mich in guten händen zu befinden. was ich leide raus dem grund nicht tue, wie ich schrieb.
     
  9. ikarus

    ikarus Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2003
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Nähe Baden
    Hallo hekate!

    bin voll und ganz deiner meinung

    Hallo sanarah!

    ich stimme dir zu: wenn du als reikigeber nicht in deiner mitte bist, wirst du erkranken und leiden. genauso wi andere menschen auch (reikigeber sind auch nur normale menschen).

    Wenn du als reikigeber selbst nicht im reinen bist, kannst du auch nicht anderen helfen, zu mindestens nicht auf der ebene, in der du nicht im reinen bist. sonst gibst du deine unreinheit weiter.

    mit der geistigen führung kann ich dir auch folgen, da du als reikigeber als kanal fungierst. nur musst du eben den kanal reinhalten, sonst bist du eben nicht im reinen.

    Hallo wirbelwind!

    Wenn du einmal eine reikibehandlung haben möchtest, dann lasse nicht deinen verstand entscheiden (wieviele Reikilehrer beim arzt sind...) sondern dein bauchgefühl (bei wem bin ich gut aufgehoben...)

    so, nun genug geschwätzt

    ich muss schneeschaufeln damit mein gehsteig ins reine kommt


    liebe grüße

    ikarus


    l:winken5:
     
  10. Amureija

    Amureija Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2004
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    ich war auch oft krank. aber hauptsächlich in der zeit meiner ausbildung. ich hatte eine sehr gute lehrerin, die viele selbsterfahrungsstunden in meine ausbildung miteinbezog, und es kam vieles hoch.

    in meiner lehrer-ausbildung ist so vieles hochgekommen. nicht selten kam mein bis dahin verschwundenes asthma wieder hoch... auch wachte ich eines morgens auf, mit geschwollen augen, die bei einer allergie nicht schlimmer sind. das waren alles dinge, die mich seit jeher belasteten. mir du luft abschnürten und wovor ich die augen verschloß. ja, es ging mir dreckig.

    aber in dieser zeit war ich oft mit meiner lehrerin zusammen. ich gab mir selbst reiki, sie gab mir auch reiki. so wurde mein "entwicklungsprozess" beschleunigt.

    erst nachdem aller heraussen war, wußte ich, wie es sich anfühlt FREI zu sein. wie gefangen ich vorher eigentlich war, bemerkte ich erst im nachhinein. es musste einfach so sein, damit ich meine erfahrungen machen konnte.

    heute schütze ich mir täglich... bevor ich menschen "behandle", nach dem aufstehen, nach der dusche, vor dem schlafengehen etc... das sind eigentlich die rituale, die ich täglich einhalte, um mich selbst nicht mehr zu "verschmutzen". würde ich dies nicht tun, würde ich mich selbst vernachlässigen, und ich würde sicherlich wieder diese symptome bekommen.

    die arbeit mit menschen bedeutet aber auch arbeit für sich! das ist eigentlich das wichtigste. nur wer selbst an sich arbeitet, kann dieses wissen auch weitergeben.

    sich reinigen und schützen sollte eigentlich FÜR JEDEN zum täglichen ritual werden. und so selbstverständlich, wie man sich am morgen die hose anzieht...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen