1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das höchste Gut des Menschen

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von retual, 22. August 2013.

  1. retual

    retual Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2011
    Beiträge:
    2.440
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    Das höchste Gut des Menschen ist sein Wahrheitsgefühl. In jedem von uns steckt ein kleiner, unauslöschbarer Funke von einem Wahrheitsgefühl. Gerade wenn dieser Satz gelesen wird, weiß jeder, egal wie verblendet er ist, dass es so ist. Es ist das Gewissen, die Vernunft, das Gefühl der Verbundenheit, das unausblendbar ganz tief in uns verankert ist, das jedoch natürlich übergangen, ausgeblendet usw. werden kann. So bleibt bei uns in unseren Handlungen immer ein gewisser Zwiespalt, eine gewisse Unentschlossenheit, Hader usw. zurück. Wer kann von sich behaupten, dass er in vollem Einklang mit sich, also seinem Gewissen, seiner Vernunft, seinem Wissen, seiner Logik, usw. handelt? Ich möchte denjenigen Menschen antreffen, der bei dieser Frage mit einem ''Ja'' antworten kann, ohne zu zittern, weiche Knie zu bekommen usw. Es ist in unserer Welt fast unmöglich vollkommen reinen Gewissens zu leben, zu handeln usw. Der Mensch ist in seinem Wahrheitsinstinkt dermaßen belogen, betrogen worden usw., dass die Wahrheit ins uns fast ausgelöscht wurde. Ich habe noch nie einen Menschen angetroffen, der seinem Wahrheitsinstinkt wirklich gefolgt ist, und ihn nie durch ''Handel'' besudelt hat. Was für ein Mensch wär das auch, er wäre ja zum Tode und Scheitern verurteilt. Es sind nicht nur die Religionen die unseren Wahrheitsinstinkt verfälschen, sondern die Gesellschaft, das System, die Erziehung, Schulen, Universitäten, im Grunde unsere Kultur ist ein Lügenberg, und niemand glaubt mehr, dass es nur eine Wahrheit gibt, denn alle sagen, es gibt unendlich viele Wahrheiten, ja soviele wie es einfach Ansichten gibt, und so hat die Lüge den gesunden Wahrheitsinstinkt auf ein minimales Fünkchen heruntergedrückt. Ja, die Wahrheit ist, der Mensch ist verlogen von hinten bis vorne, denn er hat fast keine Chance aus den Irrungen und Wirrungen der Welt zu entfliehen, und in seinem blinden Glaube an das ''Gute'' nimmt er auch alles so an wie es ist, ohne zu hinterfragen, eigene Gedankengänge zu wagen, zu unterscheiden von dem was ist, und was ''nicht'' so ist. Wir brauchen keine hochphilosophischen Erörterungen über was die Wahrheit ist, denn sie ist etwas sehr einfaches, und nur in unserer Verwirrtheit wissen wir nicht mehr ein und aus. Und Wahrheit hat nichts mit Glauben zu tun, denn Glaube bleibt immer Glaube, und Wahrheit erfüllt sich selbst, denn sonst ist es die ''Unwahrheit''. Das höchste Gut wurde in uns fast ausgelöscht dank Religion, dem Staat, Philosophien usw. Der Mensch muss sich die Wahrheit zurück erkämpfen, was eine Bewusstseins-Frage ist, sonst verfallen wir immer mehr der Aussenwelt wie Geld, dem Staat, Religion und damit verfällt immer mehr des Menschen eigene Kraft zu handeln, seinen Weg zu gehen und dadurch wird er immer mehr zum Opfer. Die Gesellschaft fürchtet sich vor niemanden mehr als einem Menschen, der die ''Wahrheit'' spricht, denn dieser handelt kraft seines Gewissens, seiner Logik, seiner Vernunft und wird damit zu einem kraftvollen Individuum und somit unbeeinflussbar durch alle versklavenden Kräfte wie Staat, Religion, Sekten, Philosophien usw.
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    warum schreibst du so schwulstig???



    shimon
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    man suche sich ne gruppe ähnlich wie hier
    in der man sich immer wieder findet und neu entdeckt..
    da findet man die teile
    die man alleine nicht gefunden hätte
    sonst hätte man ja auch tagebuch schreiben können
    wie das mir mal jemand sagte
    und das stimmt wohl
    man wird inspiriert
    wächst in liebe
    #und gibt was man erkannt hat...von sich
    so schliesst sich da ein kreis...
    das ist dann das momentan höchste gut...
    es kann nur besser werden:)
    bis man dann den punkt erreicht..
    den die kabbalisten den machsom nennen
    die einheit im geiste
    das gefühl bleibt dir
    und verstärkt sich...
    bis neue fragen auftauchen
    neue texte sich formen...
     
  4. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    das ganze ist - einfach gesagt - erweiterung des bewusstseins.
    aber man kann es auch poetisch ausdrücken und mit schnörkeln versehen.

    lg winnetou:)
     
  5. MisterFrankie

    MisterFrankie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    778
    Hallo!

    ....die moral daraus:
    ein eigener gedanke, aus sich heraus gedacht, ist das wertvollste!
    Oder auch wie du es beschreibst, das höchste gut.
    = der weg zur wahrheit...

    LGMFrankie
     
  6. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Werbung:
    Das höchste Gut des Menschen ist natürlich sein Leben. Alles andere ist sekundär.
     
  7. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.388
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Das höchste Gut des Menschen ist die Gesundheit, solange er lebt. Es wurden Menschen gefoltert, da kommt der normale Mensch an einen Punkt wo er alles sagt, ob Wahrheit oder nicht ist dann völlig egal, wenn nur die Schmerzen aufhören...

    Was für den Menschen das Leben lebenswert macht ist unterschiedlich. Dem Einen ist es die Schönheit, für den Anderen zählt die Kraft, wieder Einer liebt die Weisheit.

    Die Wahrheit kann man sowieso nur sagen wenn man sie kennt. Doch wir inkarnierte Wesen können die volle absolute Wahrheit unmöglich kennen, da wir in Illusion (Maya) sind und eine begrenzte Sicht haben.

    Was wäre, wenn die Wahrheit ist, daß die Wahrheit nur Gott kennt und Gott kennt niemand? Krishna sagt in der Bhagavad-Gita 7.26:

    "Oh Arjuna, als die höchste Persönlichkeit Gottes weiß ich alles was in der Vergangenheit geschah, alles was in der Gegenwart geschieht und alles was sich in der Zukunft ereignen wird.

    Ich kenne auch alle Lebewesen, doch mich kennt niemand..."
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen