1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

DAS HAUS im Traum - ein Erfahrungsbericht

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Shizandra Lugo, 22. Dezember 2004.

?

Habt Ihr ein bestimmtes HAUS in Euren Träumen?

  1. Ich habe noch nicht von einem Haus geträumt.

    1 Stimme(n)
    2,4%
  2. Ich hatte schon verschiedene Häuser, aber mir ist keines speziell aufgefallen.

    15 Stimme(n)
    35,7%
  3. Ich habe auch ein ganz bestimmtes Haus, das wiederkehrend auftaucht.

    22 Stimme(n)
    52,4%
  4. iIch kann mit der Frage nichts anfangen. Müßte ich erst mal beobachten.

    4 Stimme(n)
    9,5%
  1. Shizandra Lugo

    Shizandra Lugo Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2004
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Zwischen Karlsruhe und Landau
    Werbung:
    Liebe Leser,...

    ...diese Thema ist mir sehr wichtig (nachfolgend der begründende Erfahrungsbericht), daher möchte ich hier mal in die Runde fragen, was es bei Euch so auf sich hat mit Häusern im Traum.

    Es gibt zwei Richtungen, in die meine Fragestellung vorrangig tendiert:

    1) Hat jeder im Traum "sein" Haus, in das er immer mal wieder hineinkommt?
    2) Gibt es sozusagen ein "Universalhaus", zu dem verschiedene Leute (oder alle) Zugang haben?

    Bei mir ist es so, daß ich, wenn ich von einem Haus träume, immer wieder in demselben bin, auch wenn es in seiner Gestalung variieren kann, also nicht immer gleich aussieht, andere Zimmeraufteilungen hat, oder wieder neue Räume auftauchen, wo ich vorher noch nicht gewesen bin.

    Wenn das Haus also für mich, mein Sein stünde, und all die Zimmer meine Erlebnisse, Erfahrungen, meine "dunklen Ecken", Verborgenes im Unterbewußtsein repräsentierten, so wäre es ja ein Abbild meiner selbst, bzw. meines Innenlebens.

    Nun der Hammer:

    Jemand, der hin und wieder bei mir übernachtet, hat mir beim letzten Mal nach dem Aufwachen erzählt, daß er von ebendiesem Haus geträumt hat. Er konnte es mir optisch genauso beschreiben, wei ich es im Traum sehe, und wir haben gegenseitig unsere Beschreibungen und Eindrücke geschildert, die sich auffällig stark entsprachen.
    Er teilte mir dann mit, daß er schon einige Male im Traum in diesem Haus war, jedoch immer nur, wenn er neben mir schläft. Ansonsten nie.
    Er sagte, daß meine Person auch immer ein Bestandteil des Traumes sei, entweder als tatsächlich anwesend, oder eben im Traumgedanke irgendwie dabei, also für ihn nicht sichtbar, dennoch fühlbar. Und daß es ihm alles ganz fremd erscheint, als wäre es nicht Teil seiner selbst, wohingegen es mir immer recht vertraut vorkommt.

    Unsere Vermutung steigerte sich in die Theorie, er sei in diesen Nächten in "meinem" Bewußtsein gewesen.

    Nun zum luziden:

    Ich habe dabei auch festgestellt, denn wann immer ich in dem Haus umherwandle, hab ich die Anmutung, mein Träumen zu spüren, daß ich bestimmte Dinge irgendwo im Traum (also im Haus) platzieren kann, auf die ich in späteren Träumen zurückgreifen kann. Egal, wieviel Zeit zwischen den einzelnen Träumen verstrichen ist, meine Implementierungen sind wieder auffindbar. Was ich brauche, kann ich mir im jeweiligen Raum, in einer Schublade, einer Vitrine etc. "holen gehen", wenn ich es zuvor dort abgelegt habe.

    Ich bitte Euch nun um eigene Erfahrungen mit Häusern, und gerne auch um Kommentare oder Meinungen zur Luzidität und dem "Bewußtseins-Besuch".

    Habt Dank, SHIZANDRA
     
  2. SpiritChaser

    SpiritChaser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Berlin
    hi shizandro,

    hmm - würd ich garnicht unbedingt sagen, das er in deinem bewusstsein war. magst du's nicht viel einfacher vielleicht als eine art resonanz zwischen euch sehen?

    wenn menschen sich körperlich nahe sind, wie beim nebeneinander schlafen, dann berühren, vermischen sich ja auch deren energiefelder. und das, was in deinem bewusstsein geschieht, ob nun wach oder im traum, schlägt sich ja auch in deinem energiefeld, in deiner aura nieder. energiefelder stehen in gegenseitiger wechselbeziehung, und veränderungen in ihnen haben auch einfluss auf bewusstseinsprozesse.

    seh ich garnicht so kompliziert...

    namoh
    spirit
     
  3. Irene

    Irene Guest

    Hallo Shizandra!

    Ich habe nur zu deiner ersten Frage eigene Erfahrungen.
    Ich träume oft vom Umziehen in ein neues Haus. Hin und wieder kommt es vor, daß ich ein Traum-Haus wiedererkenne, weil es vor längerem schon mal vorkam, aber meistens sind es neue Häuser/Wohnungen, sowohl vom Aussehen her, als auch davon, wie sie sich "anfühlen".

    Einzige Ausnahme: Elternhaus, das kommt öfter vor, aber das ist ja nun wieder was anderes. :rolleyes:

    lg
    Irene
     
  4. roli

    roli Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2004
    Beiträge:
    377
    Hallo
    Also das ist rein meine Meinung. Möchte echt nicht es als alleingültige und sonstige Wahrheit verkaufen oder gilt!! Das Haus symbolisiert für mich meinen Seelenzustand. Dementsprechend sieht es aus, wie ich mich fühle etc. Aber auch Autos oder gar Schiffe gehen für mich in diese Richtung wobei ich dort mehr das Selbst (Selbstbewusstsein) als Symbol dafür ansehe.
    Zum 2 Punkt schliesse ich mich Spiritchaser an, da wird im Traum dein Energiefeld dasjenige vom anderen berührt und so dann eher möglich ist, dass wir oder ihr euch auf gleicher Ebene im Traum begegnet.
    Gruss Roland
     
  5. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Das Haus ist oft im Traum ein Symbol für das Ich. Die verschiedenen Zimmer und Stockwerke beschreiben verschiedene Seiten unserer Persönlichkeit. Da gibt es einen Keller (z.B. das Unbewusste), dann gibt es vielleicht eine Küche, einen Estrich usw. Häuser sind offenbar ein überaus häufig vorkommendes Traumsymbol.

    Dass ihr beide euch oft an Häuser erinnert im Traum könnte eine ganz einfache Ursache haben: Wir tendieren dazu, unsere Träume zu vergessen. Dadurch, dass aber einer von euch dem anderen den eigenen Traum erzählt, kann es sein, dass sich der andere auch an entsprechende Träume zu erinnern beginnt. Das würde den "Zufall" erklären.

    Wobei ich aber nicht gänzlich ausschliessen will, dass eine Verbindung auf einer anderen Ebene möglich wäre. Trotzdem halte ich das für unwahrscheinlich.
     
  6. Shizandra Lugo

    Shizandra Lugo Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2004
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Zwischen Karlsruhe und Landau
    Werbung:
    Hallo.

    Vielen Dank erstmal für eure Beiträge und überhaupt die Beteiligung am Thema.

    Natürlich ist mir klar, daß gerade bei solch direktem Kontakt, die Bewußtseinsebenen, bzw. die Gehirne interagieren,
    sozusagen ineinanderschwingen. ;)

    Die Bezeichung "in meinem Bewußtsein" war lediglich der Gipfel unserer Überlegungen, gerade weil es eben so explizit aus MEINER Innenwelt stammte, in die er Einblick bekam. Die er sozusagen in dieser Nacht besuchen durfte. Ich habe mich darin vollständig wiedererkannt, während er sich eher befremdet, wenn nicht sogar leicht verstört fühlte.

    Kompliziert sehe ich das keineswegs.
    Ich erkenne es eher als äußerst interessant und faszinierend an, was den Anreiz verschafft, weiter zu forschen.

    Besonders begierig warte ich auf ähnliche Erfahrungen, die ein bestimmtes, mehrfach wiederkehrendes Haus betreffen.
    Und was ihr damit verbindet.

    Ich denke nicht, daß das Haus sich je nach meinem Gemütszustand oder meiner aktuellen psychischen Verfassung verändert, denn es ist optisch, farblich und auch gefühlsmäßig immer gleich. Wenn sich etwas verändert, ist es lediglich die räumliche Aufteilung, sodaß sich sozusagen Zimmer verschieben, oder neue Räume hinzukommen. Vielmehr denke ich, daß es die unterbewußten Bereiche meines Innenlebens abdeckt, oder gar die "düsteren" Aspekte meiner Seele. Die, die ich im "Normalbewußtsein" zwar betreten, jedoch niemals real ausleben kann, eben nur in Gedanken.
    Die ganze Aura dieses Gebäudes (und auch mancher Menschen oder Themen, die darin auftauchen) wirkt düster und bedohlich.
    Doch ich fürchte mich nicht. Ich genieße das. Es ist pure Faszination, äußerst sexuell und gewalttätig geprägt. Und es liegt oftmals ein Hauch von Gefahr oder Rätselhaftigkeit in der Luft.
    Es ist so spannend, daß ich, wann immer ich aufwache, wünschte, sofort zurückkehren zu können. Was schließlich auch meist funktioniert, wenn ich nach dem Erwachen die Zeit habe, "weiterzuschlafen". Muß ich allerdings aufstehen, bedauere ich zutiefst, diesen Traum wieder verlassen zu müssen. Ich kann daraus eine ungeheure Energie schöpfen.

    Mitunter schreibe ich das hier auch für mich selbst auf, um es mir auf diese Weise vor Augen zu führen.
    Und ich freue mich, Euch daran teilhaben lassen zu dürfen.

    Einem erfahrenen Traumdeuter unter Euch wäre ich ebenso dankbar um eine Analyse dieser Traumerfahrungen
    und bei ausreichender Kenntnis sogar gerne meiner ganzen Person.

    Davon darf sich vor allem "Seelenflügel" angesprochen fühlen, weil wir uns persönlich gut und lange kennen. :kiss3:

    Habt Dank und liebe Grüße, SHIZANDRA
     
  7. SAMUZ

    SAMUZ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Wo die Liebe und das Glück aufgeht
    Hallo
    Vielleicht wohnt ihr einmal tatsächlich gemeinsam einmal in diesem Haus.

    Ich sehe nur ein Haus suggestiv. Das heisst ich stelle mir ein Haus bildhaft vor. Aber ich träume immer von verschiedenen Häusern oder Räumen. Aufgefallen ist mir keines besonders. Mir fallen mehr Menschen auf!
    SAMUZ
     
  8. Shizandra Lugo

    Shizandra Lugo Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2004
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Zwischen Karlsruhe und Landau
    Nette Idee, aber ich glaub, da kann man nicht wirklich wohnen. :rolleyes:

    Außerdem ist das Haus auch voll bewohnt, da sind immer massig Leute unterwegs, wirkt teilweise wie ne RiesenWG.
    In einigen Ecken sind ständig irgendwelche Partys, in anderen wiederum ist äußerste Gefahr.
    Immer wieder geschehen Morde oder andere gravierende Dinge.

    Zudem hatten wir bereits über fünf Jahre zusammen gewohnt. Nun leben wir seit einem Jahr getrennt. Und wenn wir tatsächlich mal wieder zusammen ziehen in den nächsten Jahren, dann bestimmt nicht in ein Haus, wo schon sooooo viele Leute wohnen. ;)

    In einem Punkt deckt es sich aber mit unseren Vorstellungen.
    Wir wünschen uns, da wir beide künstlerisch tätig sind, eines Tages ein Anwesen, bzw. passende Räumlichkeiten, um all unsere kreativen Stile zu zusammenzubringen. Ein Gesamtkunstwerk sozusagen, bestehend aus Öl-/Acryl-Malerei, Präsentationen der eigenen Mode-Kollektion, Tanz- und Schauspiel-Performances, Lesungen, Gesang, Musik, Skulpturen, Inneneinrichtungs-Objekte... alles miteinander vereint. In einem Gebäude. Zum Vorführen, Verkaufen, Veranstalten ...Zelebrieren.

    So gesehen, könnte es ein Abbild meines Wunschdenkens sein.
    Und das würde auch die blutigen Ereignisse besser erklären, da solche Schockelemente Teil meines künstlerischen Programms sind.

    Ích danke Dir für die geistige Anregung :)

    Kinky greetz, SZA
     
  9. Mondgestein

    Mondgestein Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    Bezirk Hollabrunn
    Ich wohne ja -real- in einem ziemlich grossen Haus.

    In meinen Träumen gibt es dieses Haus auch, jedoch mit anderen Aufteilungen. Die Zimmer sind anders unterteilt, es gibt Geheimgänge, Räume, die es in der Realität nicht gibt. Die Stallungen sind anders angeordnet, es leben auch andere Pferde hier, etc...

    Bei mir hat es lange Zeit gebraucht, bis ich drauf gekommen bin, dass dieses Haus mein inneres Selbst darstellt.

    In meinem geträumten Haus bin aber "nur" ich. Ich sehe mich aber nicht als dreidimensionale Person dort, sondern ich sehe mich so, wie ich mich in der Realität wahrnehme.
     
  10. Salaya Ayjanda Rii

    Salaya Ayjanda Rii Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    11.448
    Ort:
    Zwischen Melk und St.Pölten
    Werbung:
    ich hatte erst kürzlich einen Traum von einem Haus. Ich schlief bei einer Freundin (unbekannt) in ihrer Wohnung, in ihrem Wohnzimmer. Sie war alt, aus den 70er Jahren (ich meine die Wohnung), die Tapeten mit dunkelgrünem Muster. Ich schlief und wurde geweckt, als sich am Boden zwei Schlangen dahinbewegten. Ich schreckte aber erst auf, als sich eine Tarantel auf mich zubewegte und lief laut schreiend aus der Wohnung zu meinem Haus (nicht in dem ich jetzt lebe). Es war ein italienischer Baustil und aus Steinen gebaut. Ich öffnete die Tür (es war plötzlich Tag) und ich betrat ein weisses Wohnzimmer. Meine Mutter empfing mich und meinte, sie hätte mir ein Geburtstagsfest arrangiert. Ich hatte weisse Wände, eine weisse Decke, weisse Tische mit weissem Tischtuch, weisse Kerzen, weisse Blumen, weisse Suppenteller. Das einzige, was nicht weiss war, das war ein riesiger Kessel mit Suppe und Knodeln darin. Als einziger Geburtstagsgast wurde meine Schwester erwartet.

    Das war der zweite Traum, an dem ich mich besonders erinnere, in dem ich mein weisses Haus betrat und mich nur im Wohnzimmer/Eingangsbereich aufhielt. Beide Träume habe ich als positiv empfunden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen