1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Geheimnis der Liebe!Wer Kennt die Antwort?

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von SternElfe, 15. Juni 2007.

  1. SternElfe

    SternElfe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Eine Frage an euch!Einbildung oder Wahr?Ich habe oft das Gefühl in der Liebe nicht auf zu geben,zu warten bis der Jenige mich gefunden hat:winken5: Ein tiefes gefühl,Mystisch und Geheimnisvoll zu gleich!Das da Jemand ist und mich sucht wie ich Denke,Fühle:kuesse: Klar habe ich viele erfahrungen machen müssen in der Liebe:liebe1: Wo ich das gefühl hatte auf zu geben:cry3: Doch mein Gefühl ist einfach Stärker und der Traum!kennt jemand das Gefühl?ja die Hoffnug Stirbt zu Letzt;) Der Glaube besteht darin,dass zu glauben was man noch nicht sehen kann:kugel: der Lohn für diesen Glauben ist dass man sieht,woran man glaubt! :trost: Ich Glaube weiter an meine innere Stimme:romeo: In Licht und Liebe:angel2:
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Wow, ein Smily-Fan :D

    Was ich Dir auf jeden Fall versichern kann, ist, dass sich Vertrauen auszahlen wird. Vertrauen ist etwas, das sich sozusagen selbst rechtfertigt. Das ist simpel: Wenn Du unsicher bist, zweifelst, Angst hast, wird sich das zeigen. Wenn Du vertraust, wird es sich ebenso zeigen. Das betrifft nicht nur das Thema Liebe, sondern alles was Du Dir wünscht. Ein Wunsch, dem Du nichts entgegensetzt, also ihn mit Ängsten und Zweifeln blockierst, wird sich verwirklichen. Solange das Vertrauen noch nicht absolut ist, ist es meiner Ansicht nach sehr wichtig, dem Vertrauen zu vertrauen. Das hört sich vielleicht seltsam an. Aber sehr oft will man nicht vertrauen, weil man Angst davor hat, enttäuscht zu werden. Man bekommt Angst wenn man das Gefühl hat, blind zu vertrauen.

    Und das ist vielleicht der einzige Fehler. Und da kann Wissen helfen. Ich glaube, das es eigentlich nichts besseres gibt, als die Aufmerksamkeit direkt auf das Vertrauen zu lenken und gleichzeitig darauf zu achten, was sie wieder auf die Zweifel zieht. Denn das ist eine Art Automatismus. Das Vertrauen ist nicht absolut, sonst würdest Du Deine Wünsche sofort verwirklichen können... in Deinem Fall würde es dann an der Tür klingeln und Dein Traummann steht vor Dir ;) ... Die Aufmerksamkeit wird immer wieder vom Vertrauen weg, und auf die Zweifel gelenkt. Und wenn Du die kennst und Dir anschaust, werden sie sich lösen, so dass Du Deine Aufmerksamkeit immer tiefer ins Vertrauen bringen kannst, so dass es sich immer mehr verstärkt. ...und dann klingelts auch bald ;)

    Dann vertraue mal schön weiter... :foto:

    VG,
    C.
     
  3. SternElfe

    SternElfe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Herzlichen Dank für die Antwort!:) Es ist Schön mal was Positives zu Hören:flower2: In Licht und Liebe:angel2:
     
  4. SternElfe

    SternElfe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Wo bleiben die träume die unerfüllt in der Welf:suche: in welchen Dunkelheit wer wacht über Ihnen Wer hebt sie auf wer laütert sie dass sie verglühen wie Sterne?
     
  5. NichtsSagend

    NichtsSagend Guest

    du selbst, liebe sternelfe. du wachst, schläfst, hoffst und begräbst träume... wie wir alle. wir LEBEN. :)
     
  6. OoROSAoO

    OoROSAoO Guest

    Werbung:

    ich möchte auch noch sagen, dass angst und zweifel die wahren zerstörer sind. lässt dinge erst gar nicht wachsen und macht jede beziehung kaputt.
     
  7. Primor

    Primor Guest

    Ja - wie wahr, wie wahr.

    Jede Beziehung braucht ein gewissen Grundvertrauen - eben in die Beziehung. Dieses Vertrauen muss auf beiden Seiten vorhanden sein. Wenn nur einer von beiden unsicher wird, zieht dies am Vertrauen des anderen und bringt das Gleichgewicht in Gefahr. Die Frage ist nur, wie man lernen kann, damit umzugehen, wenn man andauernd mit massiven, grundlegenden Unsicherheiten geradezu bombadiert wird... oder mit schwierigen Situationen umgehen muss, die das Vertrauen jeden Tag aufs neue auf die Probe stellen. Zumal da ja auch eigene Unsicherheiten vorhanden sind.

    Meiner Erfahrung nach ist es nicht ausreichend, sich seine Ängste und Zweifel (oder die des anderen) anzuschauen. Bei mir lösen sie sich dadurch keineswegs auf, im Gegenteil, sie verschlimmern sich nur noch. Mir ist nur ein Weg bekannt, mit dem es klappt - Augen zu und durch. Alles, was Krämpfe verursacht einfach ausblenden, alles, bei dem man ins Wanken gerät ignorieren und verdrängen. Selbst die Angst, nachher alleine dazustehen, wenn man verpasst hat, wie der andere sich von einem abgewendet hat, weil er in seinen Unsicherheiten versunken ist.

    Oder ?????

    Wie geht ihr mit den Ängsten/Zweifel um - seien es die eigenen oder die Eurer Partner ?
     
  8. Draco

    Draco Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2006
    Beiträge:
    454
    Ort:
    Sonthofen
    Mit dem richtigen Willen kann jeder "wunsch" wahr werden...

    Zweifel und Ängste sind hinderlich aber in geringem Mas leider notwengdig... Man muss nur erkennen können was wirklicher Zweifel, was wirkliche Angst ist... und was einfach nur vom Ego vorgetäuscht wird (und dass ist eine ganzschön große Menge)


    Wer nicht liebt und nicht hofft, der lebt nicht weil er nichts hatt an was er festhalten kann...


    Und mit der Liebe und der Hoffnung ist es genau wie mit Zweifel und Ängsten... zu oft liebt man die falschen "Dinge" man hofft auf etwas was eigentlich keinen Belang hat... man muss auf sein innerstes hören um zu erfahren was man wirklich will, was man wirklich liebt, auf was man wirklich hoffen sollte und sich keinen Illusionen hingeben...



    LG Draco
     
  9. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    jop, so is es. den angst ist das gegenteil von liebe (und nicht hass).
    ein guter freund von mir hat mich mal darauf aufmerksam gemacht, das die liebe nena im song "irgendwie,irgendwo,irgendwann" singt: "liebe wird aus mut gemacht"

    und so ist es. mein gedanke war dann (da ich angst nicht als schlecht verurteilen möchte):
    Angst braucht man um mutig sein zu können & daraus liebe entstehen zu lassen.

    klingt gut, aber verdrängen gefällt mir nicht so ganz.
    aber danke für deinen beitrag. öffnet mir ein klein wenig die augen für möglichkeiten damit umzugehen.

    liebe grüße
    der frosch :jump1:
     
  10. SternElfe

    SternElfe Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2007
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Danke für eure Antworten:danke: Das gibt mir Mut!Nich auf zu geben und auf meine Stimme zu Hören.Das irgentwo das Wesen ist,das nach mir sucht:liebe1: Ich habe ja auch eine grosse Phantasie:flower2: In Licht und Liebe:angel2:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen