1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Für und Wider zur Familienaufstellung

Dieses Thema im Forum "Angebote" wurde erstellt von dmfmillion, 15. Februar 2008.

  1. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Hallo liebe Mitleserinnen und Mitleser

    Auch ich möchte dazu ein paar Dinge bemerken. Vielleicht kennt mich der Eine oder Andere aus dem Lenormand – Forum. Gleich zu Beginn sei bemerkt – ich bin kein Familienaufsteller, habe auch keine entsprechende Ausbildung genossen, habe aber schon mehreren Sitzungen beigewohnt, kann mir also über den Ablauf und die Möglichkeit durchaus ein Bild machen.

    Ich habe allerdings einen himmlischen Freund, den Erzengel Uriel, dem man bestimmt eine gewisse neutrale Kompetenz zusprechen darf. Die nachfolgenden Ausführungen entspringen also nicht allein meinen Gedanken und sollten unter diesem Aspekt auch betrachtet werden.

    Familienaufstellungen sind erlaubt und auch ein legales (himmlisches) Mittel um Familienagehörigen die Möglichkeiten zu bieten, gewisse verschwiegene Dinge aufzuarbeiten – die Familie zu heilen. Allerdings – und das ist sehr wichtig – dazu ist das Einverständnis der verstorbenen Angehörigen unbedingt einzuholen, sonst ist es nicht legal – jeder hat den freien Willen – auch die Seelen der Verstorbenen. Darauf sollte die Moderatorin sehr sorgfältig achten.

    Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Medialität oder Schwingungsebene auf welche sich die Moderatorin befindet – sie muss immer über den Schwingungen stehen, welche sie in der Aufstellung auflösen möchte – sie sollte deshalb vorher abfragen, ob sie die Möglichkeit hat eine Blockade oder Karma aufzulösen oder nicht.
    Dazu ein praktisches Beispiel: Nehmen wir an wir könnten die mediale Fähigkeiten auf eine Skala von 0 bis 10 darstellen. Nehmen wir weiter an wir haben eine Klientin die eine Magie auflösen möchte die auf der Schwingungsebene 7 gemacht wurde – gemäß unserer Skala. Demnach müsste unsere Moderatorin mindestens die Stufe 8 auf unserer Skala erreicht haben, damit sie die Magie auflösen kann. Hat sie die Stufe 7, läuft sie Gefahr die Magie selbst zu bekommen, da sie eine Resonanz zu ihr hat. Liegt die Moderatorin unter der Stufe 7, so besteht eine Gefahr für die Klientin, denn sie hat ja eine Resonanz zu dieser Magie, aber die Moderatorin kann ihr in diesem Fall nicht helfen.

    Ein weiterer Punkt ist das Erwecken von alten dunklen Elementalen – also destruktiven Energien, die irgendwann von der Klientin vor hunderten von Jahren z.B. als Schwarzrmagier ins Leben gerufen wurde. Elementale leben ewig und man kann ihnen nur Energie entziehen, damit sie sich passiv verhalten. Wird eine solche Energie im Rahmen einer Aufstellung „wieder erweckt“ wirkt die alte magische Kraft wieder, wie damals, als es kreiert wurde – das kann gefährlich werden. Also bitte nicht zu neugierig sein!

    Ein weiterer Punkt ist die Anzahl der Blockaden die wir Menschen in der heutigen Zeit haben – dies bewegt sich so in der Größenordnung von 100 – 200 Blockaden / Karma (auf mehreren Schwingungsebenen) welche sich durch alle möglichen Lebensbereiche ziehen.
    Da bei einer Familienaufstellung vor allem die Emotionen stark gefordert sind, können in einer Sitzung so 2 bis 7 Blockaden aufgelöst werden und dies meist in einer sehr schmerzlichen Form auch für die Helferinnen und Helfer abgesehen von der hohen Energie die dazu notwendig ist.

    Dazu gibt es nun eine Alternative, welche mir von den Erzengeln gelehrt wurde. Es ist eine gewisse Medialität erforderlich, die aber sehr vielen Menschen gegeben ist. Damit diese notwendige Medialität erreicht werden kann, sind meist einige Blockaden aufzulösen. Pro Sitzung, welche ca. 15 Min. dauert und fernmündlich erfolgen kann, können ca. 7 Blockaden „schmerzfrei“ aufgelöst werden, ohne dazu weitere Hilfspersonen bemühen zu müssen.
    Hier übernehmen die Erzengel und Geistführer die Schwerarbeit und führen auch diese (vor allem psychisch) sehr verträglich und zweifellos kompetent für die Klientin aus.

    Da es ein „göttliches Geschenk“ ist, bin ich bereit – in Abstimmung mit den Erzengeln - jedem gottesgläubigen Interessenten unentgeltlich diese Gnade zu vermitteln. Auch Mitglieder anderer göttlicher Religionen sind dazu herzlich eingeladen.

    Ich freue mich über jede Anfrage!
    Wünsche euch alles Liebe!

    Lg Dieter
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Hi Dieter,

    Aber ne Ahnung, worums bei Familienaufstellung überhaupt geht hast du schon - oder?

    Weil wie du in Hinblick auf Familienaufstellungen auf "Sitzungen" kommst, gibt mir persönlich zu denken.

    Anders gefragt - was ist für dich eine "Familienaufstellung" ?
     
  3. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo Dieter,

    Und würde es so ausdrücken: Je nachdem wieviele Themen der FA schon erarbeitet hat und ihm bewusst geworden sind, kann er dann weit mehr Menschen helfen, als jemand der zwar viel gelesen hat und meint viel zu wissen, aber dieses Wissen noch nicht ins eigene Leben integriert hat. Schon ein jüngerer Mensch kann weitaus bewusster sein Leben leben als ein älterer, der noch auf´s Helfen anderer bezogen ist. Dies mit einer Skala zu vergleichen ist eine gute Idee. Leider zeigt sich immer erst viel zu spät, welcher Art Therapeut ein Klient vor sich hatte. Hilfreich ist auch eine in etwa gleiche Sprache, sei es verbal oder non-verbal. Sonst kommt es zu vielen Missverständnissen.

    15 Min. halte ich für zu wenig ausreichend. Und ob die Engel dieser Art Blockaden auflösen können, bezweifle ich. Schließlich gehört auch ein großes Wissen dazu, welche Personen überhaupt wichtig für einen sind, dass man sich mit ihnen versöhnt.

    Liebe Grüße Pluto
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    meine Erfahrung bei FA ist, dass nur das raus kommt, was die Seelen von sich preis geben wollen und wofür der, der auftellen läßt, bereit ist. Denke, dafür muss der Aufstellungsleiter kein spiritueller Mensch sein.
    Wofür man einen spirituellen Leiter braucht ist, wenn Seelen sich mitteilen wollen, aber nicht bemerkt werden (können). Dann kann es zu Schwierigkeiten be dem kommen, der spirituell am weitesten ist, den mit dem geht die Seele mit um sich mitzuteilen. Das erzählte mir meine Leiterin - ihr ist das passiert.

    @ Pluto
    15 Minuten reichen, da die Engel ohnehin - teilweise noch Stunden danach - daran arbeiten, es geht darum, die Bitte zu deponieren.
     
  5. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Hallo ihr Lieben

    Danke für Eure Beiträge und Meinungen. Natürlich bin ich gerne bereit dazu was zu schreiben.

    Die angeführten 15 Minuten ist das reine Ritual in dem die dafür notwendigen göttlichen Helfer gebeten werden sich dem Auflösen der betreffenden Blockaden anzunehmen. Es ist der gleiche Vorgang wie wenn ich bei der Waschmaschine ein Programm einstelle und dies starte. Was dann anschließend wirklich abläuft weiß ich auch da nicht.

    Wichtig ist, wen ich anspreche und da bist du bei den Engeln immer gut aufgehoben. Mir wird immer gesagt, wer dafür zuständig ist – je nach Thematik kann das bis zu unserem Schöpfer hochgehen – auch er kommt und hilft.

    @ChrisTina
    Ich habe schon an mehreren Familienstellen teilgenommen – das Wort „Sitzung“ ist von mir unglücklich gewählt worden, ich bitte um Nachsicht. Vielleicht solltest du aber auch einmal meinen Vorschlag ausprobieren, damit dir ein objektives Urteil möglich ist?
    Du hättest übrigens die Fähigkeit auf diese Art und Weise ebenfalls arbeiten zu können. Ich bin dir gerne dabei behilflich.

    @Handwerkprofis
    Bevor eine Familienaufstellung gemacht wird, sollten die Seelen der Familie alle ins Licht geführt werden, denn da möchten sie gerne hin, das ist ihr wichtigster Wunsch. Solange sie noch auf der Astralebene oder bei einer Person sich befinden, sind es irdische Wesen, wenn wir sie auch nicht sehen können und benehmen sich entsprechend „irdisch“.
    Sie können auch das Familienstellen deshalb verfälschen, da sie ja Zugriff zum Mentalkörper haben – oder sie springen auf einen der ahnungslosen Teilnehmerinnen über und diese nimmt die Seele mit nach Hause.
    Es ist wie bei einer OP – absolute (energetische) Sterilität ist wichtig. Auch die Räume in denen Familienstellen stattfindet, dürfen keine belastenden Energien enthalten. Auch alle teilnehmenden Personen sind energetisch zu überprüfen, da es sonst zu einer „Infektion“ der übrigen Teilnehmer kommt. Manche Personen nehmen nach so einer Veranstaltung mehr mit als sie mitgebracht haben.

    Wenn z.B. eine Moderatorin medial die „Stufe 7“ hat und in den Räumen befindet sich eine belastende Energie der Stufe 9, so hat sie damit kein Problem – kann aber auch die Energie nicht wahrnehmen. Ist aber bei einem Familienstellen eine Teilnehmerin mit Stufe 9 dabei, hat sie eine Resonanz zu dieser Energie und wird von ihr möglicherweise befallen.
    Eine Moderatorin sollte auch in der Lage sein, dunkle Elementale die Energie entziehen zu können, da diese sehr heimtückisch sind. Elementale sind unsterblich und sind deshalb ein Teil unserer frühen Leben. Wenn ich dorthin zurück kehre durch Rückführung oder Familienstellen, so ist die Gefahr diese wieder zu erwecken und zu nähren sehr groß – ich habe immer noch die Resonanz zu ihnen – ich habe sie ja in einem früheren Leben selbst erzeugt…


    @Pluto
    Danke auch für deinen Beitrag!
    Ich denke mit den obigen Antworten habe ich auch zu deinen Ausführungen Stellung bezogen.

    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende und alles Liebe!

    Lg Dieter
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Lieber Dieter,

    und wie nun stelle ich fest auf welcher Stufe der Leiter bzw. die Teilnehmer sind? Das ist doch für Otto-Normalverbraucher ein unmögliches Unterfangen. Selbst für Aufstellungsleiter zu 99% ein Ding der Unmöglichkeit. Oder hab ich da was falsch verstanden?
    Kannst du diese Skala mit praktischen Beispielen erklären? Welche Schwingung ist 1 und welche 8 oder 10? Gibt es Anhaltspunkte?

    Gawyrd (arbeitet u.a. als solcher) hat im Forum Familienstellen bereits beschrieben, woran man einen guten Leiter erkennen kann.

    Ich halte deine Hinweise für sehr notwendig, nur wie soll das von uns blinden, tauben Sterblichen umgesetzt werden?
     
  7. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Danke nein - ich halte nichts davon, an Engel glauben zu müssen - also hab ich auch keinen Bedarf an irgend einer Zusammenarbeit mit ihnen.

    Ich habe nicht vor, mir ein Urteil über deine Art zu arbeiten zu bilden - allerdings hab ich meine Überzeugung zu einer bestimmten Art von Familienaufstellungen - und das, was du hier beschrieben hast, hat damit nicht mal annähernd was zu tun.

    Drum wollt ich wissen, von welcher Art von Familienaufstellug du ausgehst - nicht mehr und nicht weniger war meine Intention auf deinen Beitrag zu antworten.
     
  8. A.1526

    A.1526 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2006
    Beiträge:
    515
    Ort:
    Am Unterwasserschiff...
    Für mich ist in diesem Thread ganz klar, worum es eigentlich geht:

    Der Eröffner will Kunden für seine - in meinen Augen zweifelhafte - "Dienstleistung" akquirieren. Nichts sonst.

    Ich habe den Thread gemeldet.

    Billigste Reklame.

    *grusel*

    Wenn wer Dir dringend helfen will: PASS AUF!

    A.
     
  9. Markus82

    Markus82 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2007
    Beiträge:
    324
    Ort:
    BW
    Kommt es euch aber nicht komisch vor, dass der Dieter aber nichts für seine Hilfe verlangt?
    Es ist klar, dass diejenigen Dieters Arbeit anzweifeln, die für ihre Arbeit einen Haufen Geld verlangen!!!
     
  10. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Werbung:
    Stimmt, Dieter nimmt keinen Pfennig. Zumindest hat er mir so geholfen.

    Kaji
     

Diese Seite empfehlen