1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das fehlende Lachen der Augen

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Nefretiri86, 18. April 2009.

  1. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Der Wind weht das Haar nach hinten
    und enthüllt ein Paar traurug Augen.
    Diese Augen haben zu viel gesehen
    und haben zu viel erlebt.
    Das Lachen aus ihnen entschwunden.
    Einst waren sie voll Freude,
    Glück und Heiterkeit.
    Doch das ist lange her.
    Heut wollen sie nichts mehr sehen,
    doch sie sehnen sich das Lächeln zurück.
    Doch wie kommt es zurück,
    wo die Augen doch das Schöne
    nicht mehr vermögen zu sehen?
     
  2. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Der ewige Wunsch

    Sie sieht den Mond, sie sieht die Sterne
    alle sind ihr doch so ferne
    Sie läuft durch Nacht und Wind
    auf der Suche nach ihrem inneren Kind
    Ihr Herz ist kalt, sie ist allein
    wie lange wird sie noch so einsam sein?

    Sie wischt sich eine Träne aus ihrem Gesicht
    jeder ging mit ihr ins Gericht
    sie durfte nie sein, der sie wirklich war
    sie streift zurück ihr langes Haar

    Es gab für sie nur einen Weg
    sie mußte verlassen den engen Steg
    Das Gefängnis der vielen Gedanken
    das hielt sie am meisten in den Schranken

    Sie faßte Mut und einen Stift
    und schrieb ein neues, ganz anderes Gedicht
    Sie formulierte jeden Wunsch und die erhoffte Freude
    in voller Hoffnung auf das baldige heute

    Sie schlief bald ein im stillen Vertrauen
    keiner würde ihr den Weg mehr verbauen
    sie hatte einen neuen Freund im Herzen
    dieser würde ihr mit ihr Lachen und Scherzen

    Ihr Wunsch war groß und stark
    sie ihn auch nicht mehr verbarg
    Sie mußte nur etwas haben Geduld
    es war ja nicht ihre Schuld

    In voller Freude auf die nächsten Tage
    sich vielleicht ihr Wunsch schon erfüllen wagte
    vertraute sie auf die richtige Stunde,
    Ihr Wunsch machte ja überall schon die Runde!
     
  3. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Wunderschön.:umarmen:
     
  4. Snake83

    Snake83 Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Bei Hildesheim
    Dem kann ich nur zustimmen!
     



  5. Selbst in diesen traurigen Zeilen steckt das Licht der Hoffnung - stark!:)
     
  6. Werbung:


    Dies ist eine sehr wertvolle Antwort:zauberer1
     
  7. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Wirklich? :)
     
  8. Ja, weil sie doch sich sehnen zu sehen... ohne Hoffnung wollen sie nie wieder sehen....:zauberer1
     
  9. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Stimmt, ist mir bis jetzt garnicht aufgefallen.
    Das stammt noch aus schlechteren Zeiten. ;)
     
  10. Werbung:
    schön dass es wieder besser geht, wir schaffen das!:)
     

Diese Seite empfehlen