1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das ewige "man ist für alles selbst verantwortlich"

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Scrabbel, 15. Dezember 2006.

  1. Scrabbel

    Scrabbel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2005
    Beiträge:
    1.311
    Werbung:
    was einem im Leben geschieht.....und "nichts von außen herantreten kann wenn man es innerlich nicht zulässt"

    Dazu hab ich mal ne Frage:


    Wenn ich jetzt zu irgendjemand beliebiges grundlos aus heiterem Himmel hingehe und ihn als Geisel nehme, sein Haus anzünde, und dann kille, wer ist dann für diesen Umstand verantwortlich? Er oder Ich???


    und meint ihr wirklich dass meine Geiselnahme misslingen würde wenn dieser jenige es "innerlich nicht zulässt" (angenommen ich mache außerdem vorher noch EXTRA eine geistige Analyse und suche GEZIELT jemand raus der "innerlich nicht dafür offen ist", -die Ergebnisse lasse ich vorher von den 800 besten Übermenschprofis weltweit überprüfen- werden also aller Wahrscheinlichkeit nach richtig sein (an dem also gemäß der Theorie absolut NICHTS herantreten KÖNNEN dürfte!)...Ich engagiere außerdem zur Sicherheit 80 Panzer, 2000 Soldaten und 23 Helikopter und lasse ohne Vorwarnung Morgens um 4 wenn er schläft sein Haus umstellen, meint ihr mein Feldzug würde gelingen oder würden sämtliche Soldaten, Panzer und Helikopter vor Eintreffen verunglücken oder rechtzeitig gestoppt werden??!
     
  2. kriz

    kriz Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2006
    Beiträge:
    206
    Grüß Dich!


    Bei solchen Threads steht immer die Meinung von Person A gegen die von Person B. Ob da wirklich eine klare Antwort für dich rauskommt? Stellst du die Frage als unparteiischer, objektiv, oder hast du zu diesem Thema schon eine Meinung?

    Werde da trotzdem was einwerfen:

    Vielleicht sucht sich ja das Opfer den Täter, indem sich die Resonanzfelder anziehen. Vielleicht stimmt der Satz "Jedem geschieht nach seinem Glauben". Deine Geisel hatte vielleicht vorher schon die Angst gehegt, dass sie einmal in ihrer Wohnung einem Überfall beiswohen muss. Schwingt da nicht ein kleines bisschen Affinität mit? Oder es war so Vorbestimmt (heisst nicht dass es NICHT abänderbar sein kann!!!!) dass diese Person ihr Ableben so gestaltet. Oder...oder...oder...
    Ich glaube, dass man das vielleicht für sich selbst herausfinden kann, wenn man sich darum bemüht. Wenn man unser programmiertes menschl. denken ausschalten kommen wir drauf.
    In uns steckt ja der "göttliche Aspekt", doch wie viele wissen das und wie viele die das wissen können/trauen sich das anzuwenden. Aus dieser Sicht lässt sich wahrscheinlich erklären. Kann es sein dass wir unser Leben vor dem Leben schon planen und es so sein hat müssen? Das ist der Weg Erfahrungen zu Sammeln. Du hast dir diesem Körper und die Denkweisen selbst ausgesucht. Vielleicht hast du dieses Thema jez schreiben müssen um zu lernen, oder um sonst etwas zu bewirken. Glaub dran, oder nicht.


    Ich hoffe du wirst hier im weiteren Verlauf eine befriedigende Antwort erhalten!


    Grüße, Kriz
     
  3. Krabat

    Krabat Guest

    hi, wer sollte für deine taten verantwortlich sein, wenn nicht du?

    lg : krabat
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Scrabbel

    des find ich eine wichtige Frage, vorallem weil ja die These, dass man für alles selber verantwortlich ist schnell dazu führt, dass aus Opfer täter werden (gerne auch bei Vergewaltigungen im sinne von : du wolltest es ja so) und in letzter Konsequenz die täter zu opfer ( er konnte ja nicht anders).. dahiinter steckt meines erachtens einen riesen Zynismus, der nur dadurch aufrecht erhalten werden kann, das man selber noch nie Opfer einer Gewalthandlung war.

    Wir haben für nur das im Leben Verantwortung was wir tun, nicht aber für das, was uns geschieht... und wenn man sagt man ist für alles Selbstverantwortlich, dann vergisst man, dass das leben nicht nur aus einem MEnschen besteht, sondern aus 6.6 Milliarden + Umwelteinflüsse + Gesellschaftliche Einflüsse + Genetische Einflüsse + Dummer oder glücklicher Zufall und und und. und für all das können wir nicht verantwortlich sein, denn dazu sind wir als Menschen einfach zu klein...

    und was will man denn einem Kind sagen, dass Behindert auf die Welt kam : nänännänänä selberschuld, den Opfer von Kriegen : das hast du selber verschuldet, den Vergewaltigungsopfern: du wolltest es nicht anders, den Opfern von Terrorsysteme: Ihr seit doch die wahren Schuldigen usw usw usw.

    Zynismus in reinform und nur ein Verusuch, sich des Mitgefühls zu entledigen und, fals man gegebenenfalls täter ist, sich zu entschuldigen

    lg

    FIST
     
  5. Sundance

    Sundance Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Berlin
    Wir sind doch alle miteinander vernetzt und ziehen uns auf irgend eine Weise an - da geschieht nichts ohne Absicht...
     
  6. sage

    sage Guest

    Werbung:

    1) Ich gebe Dir recht.
    2) Die Esoterik bringt immer abstruseren Gedankenwirrwarr hervor.
    Der Mörder ist ja vom Opfer, bevor sie inkarnierten, beauftragt worden, es umzubringen. Weil er/sie in einem früheren leben gemein war, wird er/sie jetzt vom Partner/-in geschlagen. Das ist karma.
    Ja, es kommen sogar> 6Millionen "Juden" bauen kollektiv Karma ab und Hitler wurde als Helfer engagiert < Hirngespinste auf. Die Opfer des Tsunanie haben sich natürlich auch alle abgesprochen und sind wg Karma draufgegangen.
    Ich habe eher den Eindruck, daß bei einer nicht einmal zu geringen Zahl sogen. Esoteriker der Verstand im Koma liegt.Aber wahrscheinlich ist das deren karma.
    Zumindest für die Verteidigung von notorischen Gewalttätern ist die Karmatheorie kein übles Mittel, sofern man die Unzurechnungsfähigkeit des Klienten nachweisen möchte.
    Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb Karma erfunden wurde.
    Zumal der ursprüngliche Karmagedanke völlig außer Acht gelassen wird.


    Sage
     
  7. Klartext

    Klartext Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    2.415
    Die eigene Resonanz in Bezug auf ein Thema entbindet den Täter keinesfalls seiner Verantwortung. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass jemand, der in keiner Weise in Resonanz zu einem Überfall stünde, Dir bei der Suche nach einem geeigneten Opfer vielleicht einfach "durchrutschen" würde.
     
  8. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Absolute Zustimmung.

    Ich möchte noch etwas anmerken, was mir in derartigen Situationen immer wieder auffällt. Es geht in meinem Verständnis dieser Aussage, sowie in vielen anderen, ZB Spiegelgesetz u.ä., immer nur darum:

    Ich ziehe die Dinge in mein Leben, welche ich erlebe, egal, was es ist. Und wenn ich aus den Situationen, welche mir begegnen, meine Lernerfahrungen ziehe, dann wird mein Leben in Summe für mich leichter. Wenn ich drüber weg gehe, kommen derartige Situationen immer wieder und auch immer massiver.

    Es geht nie darum, sich selbst oder anderen Mensch Schuld an irgendwas zu zu weisen. Und es macht einen grossen Unterschied

    wenn ich dich frage, wovon du grad die Nase voll haben könntest
    oder
    wenn ich dir vorwerfe, dass du selbst schuld an deinem Schnupfen bist

    In ersteren Fall übernimmst du durch das drüber Nachdenken die Verantwortung für deinen Schnupfen und findest möglicherweise sogar relativ rasch den echten Verursacher.

    Bitte jetzt niemand persönlich betroffen fühlen, mit *du* wars einfach für mich passender, um sich wirklich rein versetzen zu können, könnte genausogut mit *er* oder *sie* ersetzt werden.

    Meine Überzeugung ist, dass wir uns vor der jeweiligen Inkarnation ein bestimmtes Lernthema aussuchen und uns dem entsprechend im Laufe unserer Inkarnation immer wieder Situationen begegnen, aus welchen wir genau das erkennen und lernen können, worum es im großen Ganzen geht.
     
  9. Motorradkraut

    Motorradkraut Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin
    Mal ehrlich Kriz... ich hab auch Angst das mich mal wer in meiner Wohnung überfällt oder das ich einem Überfall beiwohnen muss. Ganz einfach darum, weil so etwas passiert! Ganz einfach deswegen bin ich vorsichtig. Ganz einfach deswegen ist mir vermutlich nochnie was passiert.

    Die denen am meisten passiert sind diese blauäugigen idioten die meinen die welt bestünde aus zuckerguss!!!

    Kinder die zu fremden ins Auto steigen. Ich bin froh das ich Leute kennengelernt hab denens chreckliche Dinge passiert sind. Jetzt pass ich auf.

    Und bitte Christina... Diese Theorie vonwegen

    ist für manche Leute anlass sich aus dem nächsten Fenster zu stürzen. Damit dieses FUCK lernthema was man sich ja ganz freiwillig ausgesucht hat endlich ein ende hat! So kann ich wenigstens hoffen das es besser wird.

    Ist euch die ihr diese Theorien von seltserwählt vertretet mal aufgegangen, dass möglicherweise diese Theorien nur ganz winzig wenig mit dem tatsächlichen Leben zu tun haben? Es gibt sicher Situationen in denen ich Projiziere und in denen ich Dinge provoziere. Wer tut das nicht? Wieso muss es gleich allumfassend sein. Im übrigen ist die Projektion von Freud entlehnt und gehört in die Psychoanalyse. Warum mischt ihr seine Theorien mit der esoterik???

    Gruss
     
  10. Liebling

    Liebling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    806
    Werbung:
    'innen' 'außen' ist doch völlig gleichgültig; empfindet jeder anders. Du kannst da keine Grenze ziehen


    Die Frage stellt sich überhaupt nicht WENN du es einmal wirklich durchdenkst.

    Stelle dir vor du bist ein Schüler von Balsekar ("Alles ist Gottes Wille"). Du gehst also in dieses Haus........ tust was immer du dort tun willst.
    > Kommst vor den Richter. Erklärst ihm dein Nicht verantwortlich sein ("Alles ist Gottes Wille.") > Er sagt: Ok, habe ich verstanden. Alles ist Gottes Wille drum verurteile ich dich zu zwanzig Jahren Haft.


    >>Alles bleibt also gleich.






    wo ist der Unterschied?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen