1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das Erwachen in der Swastika

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Bukowski, 17. November 2011.

  1. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Werbung:
    Ich hatte vor ungefähr 11-12, vielleicht auch 13 Jahren eine Gotterfahrung die ich hier nach und nach einstellen werde....

    Damals hatte ich mich mit einer Freundin meiner Mutter über Spiritualität und Co unterhalten und wir schauten uns zusammen einen Film an von Rupert Sheldrake und einigen anderen, in dem es über Bewusstsein und Ausserirdische usw. ging. Ich selbst hatte nichts dafür aber auch nichts dagegen. Aber etwas "wurmte" mich.... Es waren weniger die Darstellungen an und für sich, die sich ohnehin jedweder Überprüfung meinerseits entzogen... sondern um diese "Neverendingstory von Infos" bei denen ich dann entscheiden soll, welche wahr oder nicht wahr sind/sein könnten und absolut keinen Anhaltspunkt was denn nun konkret die Orientierung für eine Auswertung sein solle.

    Ich glaubte an Gott, hatte ein inniges, privates Verhältnis zu ihm, keinen oder kaum Bezug zu Jesus oder Bibel/Kirche und Co.... und wie gesagt, auf merkwürdige Weise, ganz anders als wahrscheinlich eigentlich beabsichtigt hatte mich dieser Film berührt.

    Und als mir so bewusst wurde, was genau mich da so wurmt... vielleicht einen Tag später oder so... irgendwann mitten in der Nacht .. ich sass mit einem Freund in einem Cafe in Düsseldorf... schaute ihn kurz an und meinte zu ihm, warte mal kurz, ich mach mal was.

    Ich legte meinen Kopf auf den Arm aufn Tisch und fing an in Gedanken mit Gott zusprechen:

    Weisst du lieber Gott, soll das jetzt immer so weiter gehen? Ausserirdische, Reinkarnation .... durch die Gegend leben und keiner weiss, was Sache ist.... Leben lieben hassen vergeben leben usw... und dann sterben wir... und werden wiedergeboren? Wozu das alles? Ich möchte mal wissen, wer DU bist. Dafür lebe ich! Wo du bist, was du bist. Was hat das hier alles zu bedeuten... usw...
     
  2. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Ich sprach noch ziemlich lange auf diese Weise zu Gott und irgendwann bei diesem Gespräch wurde mir bewusst, dass ich eigentlich hier durch bin, fertig. Das ich schon so ziemlich alles mögliche erlebt hatte und mir wurde aber vor allem auch bewusst, dass das einzige, was ich bisher noch nicht bewusst erlebt hatte der Tod war. DAS ist es! sprach ich zu Gott.

    Boah, Gott, ich hab irgendwie Angst... sprach ich... aber wenn das der Weg zu dir ist, dann will ich hier und jetzt sterben.

    Wahas ist das hier überhaupt? Dieses, was wir Leben nennen....?

    ......

    Also um alles weitere zubeschreiben, werde ich mich des Window-Logos bedienen der Einfachheithalber, möchte damit aber keinesfalls andeuten, dass das eine irgendwas mit dem anderen zu tun habe. Wenn auch naheliegend, ... das weiss ich alles selbst noch nicht so genau. Die "Räume" waren in dem SInne keine Räume sondern eher "Bewusstseinsblasen" eben in der Anordnung der klassischen Swastika...
     
  3. Kristalliania

    Kristalliania Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    586
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Sehr spannend Fiory! Unbedingt ganz viel weiter schreiben!

    Top! :thumbup:

    LG
    Kris


     
  4. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Wie dem auch sei, jedenfalls so im Gespräch vertieft ging ich tief in mich und bei der Frage, was Leben überhaupt sei kamen mir die verschiedenesten Bilder meines Lebens. Vor meinem geistigen Auge öffnete sich eine Art Tunnel nach rechts und weitete sich nach hinten bis in meine Kindheit. Ich sah immer was ich wie tat und wenn ich fragte, wie genau ich oder wer auch immer denn zu der und der Sicht kam tat sich die nächste Szene auf und so gings immer weiter, und ich schaute, wieso wir alle (also alle meine "Leute") und ich taten was wir so taten und blickte uns allen bis in den Grund unserer Seele und sah, dass es allen um Liebe ging. Jeder der tat was er tat tat es entweder um zu lieben oder geliebt zu werden oder beides zusammen. Irgendwie hatte ich tiefstes Mitgefühl mit uns allen und sofern es immer anstand, verzieh ich uns allen alles. Ich hörte uns alle reden wie "Kinder" in einer sehr geklärten sanft hallenden Stimme. Das Licht in diesem "Raum" hatte etwas von GlühbirnenLicht, leicht gelblich und in dem Windowslogos würde es auch dem gelben Raum entsprechen.
     
  5. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Ich dachte also: Ah Gott, das ist es also... es geht um Lieben und geliebt zu werden.... Klar wusste ich das schon (immer) und habe ja sowohl meine Mitmenschen als auch mich meinen Erkenntnissen entsprechend bedient, aber hier nochmals uns alle so ..."unwissend" aufgelöst unschuldig zu erleben, auf den Grund der Seele schauend... das war nochmals anders, eindringlicher, berührend...

    Ich schaute wieder in das Cafe und sah all die Leute um mich herum und sie fühlten sich alle so unglaublich liebevoll an und ich war augenblicklich wie in jeden einzelnen verliebt, schüchtern, zärtlich, verstehend.

    Ich legte meinen Kopf wieder auf den Tisch bzw. Arm... und mich durchfuhren sanfte Wärmeschauer und ich fragte mich, wie sterben wohl gehen würde als plötzlich so ein Kribbeln wie das Einschlafen der Glieder sanft gleichzeitig von den Zehen und Fingerspitzen ausgehend sich hin zum Herzen ausbreitete und sich dort zentrierte. Ich genoss das sehr lange und hörte plötzlich ein Kinderlachen, zuerst von ziemlich weit weg und immer deutlicher werdend... und fragte Gott, was denn zum beispiel jetzt dieses wunderschöne Kinderlachen sei und wo es her käme ....

    Es tat sich nun vor meinem geistigen Auge ein weiterer "Raum" auf, nach rechts oben. Also in das Feld, dass im Logo grün ist, aber der Raum war nicht grün, sondern grau. Ich hörte dabei das Kinderlachen immer noch und schaute wie auf eine graue Wand, wie Nebel oder ein grau bedeckter Himmel. Da war ein Licht wie aus Milchglas oder wie in einer wolkenbedeckten Nacht der Mond hinter diesen Wolken scheint .... der Nebel oder dieses Grau sammelte sich innerhalb dieses Raumes nach links hin, in der Mitte bewegte sich dieses Licht auf mich zu , rechts bildete sich sowas wie eine schwarze Höhle aus der dieses Licht kam und dieses Licht wurde vor meinen Augen zu einem Kleinkind, ein blondes Kind es lachte spielend und grad als ich meinte, es liefe auf mich zu und überhaupt, als ich mich fragte, wer oder was das sei, Jesus? ein Engel, ich selbst (so kam es mir vor) ....es war und fühlte sich wunderschön an und ich selbst schaute dabei wie aus einem anderen Gesicht, zwar meins aber anders... wie ein Engel in diese Szene...
     
  6. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Werbung:
    ...na jedenfalls sah es zunächst so aus, als lief dieses blonde Kind auf mich zu... aber dann bemerkte ich, dass es sowas wie ein Zickzackmuster lief und der Weg, den es gelaufen war bildete sich in Licht in dieses grau ab. Es lief die Aussenumrandung zweier versetzt ineinander liegender Quadrate ab und lief diesem grauen Nebelwesen lachend in die Nebelarme und lachte dabei... Es war alles so herzergreifend anzuschauen und auch das genoss ich noch sehr bis ich dann fragte. Aber Gott, was bedeutet das jetzt wieder, wer oder was ist das und was meint es alles?

    Es tat sich nun ein dunkelblauer/grüner Himmel oder sowas auf (erinnere das nicht mehr richtig): Jedenfalls sah ich "Wesen" am Horizont... Drachen? Ufos? Vögel? Adler?.... Und gerade als ich merkte, dass das ganze sich beginnt zu einer neuen Szene zu formatieren.... greife ich ein und sag:
     
  7. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Stop! Gott. Genau DAS will ich eben nicht mehr... kommt mir gerade vor wie ein Luzider Traum, das kenne ich doch schon... Informationen, Bilder, ich mitten drin und keener weiss was Sache ist.... So wunderschön das hier gerade ist, aber ich will zu DIR, sonst nichts. Wenn das der Weg ist, dann bitte schön, aber ....

    Die Bilder verschwanden wieder und ich setzte nochmals aus, in dem ich in das Cafe schaute.

    Ich sprach jetzt in Gedanken offenen Auges zu Gott: Schau mal, ich möchte wissen, was ist zb. dieses GlAS, oder Tisch, oder der Aschenbecher oder das Wasser im Glas und wer oder was bin ich. Das ist doch das, worum es vorallem auch geht. Wir haben Namen dafür, Erklärungen für die Entstehung dieser Gegenstände usw.... und doch keiner kann sagen, was es ist einfach weil keiner weiss, was Leben ist.
     
  8. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Ich schaute mir jetzt jeden einzelnen Gegenstand sehr intensiv an, war im Wunder, dieser Zustand in dem du genau weisst was was ist mit dem absoluten Bewusstsein, dass nichts, aber wirklich gar nichts weisst in WIrklichkeit. Ich fragte nochmals eindringlich: WAS ist zb. dieses Wasserglas da? Und nun passierte etwas so unbeschreibliches:

    Ich schaute es an und löste mich "völlig bei Sinnen" in einen schwarzen Kegelförmigen Wirbel mit sanftem schaurig kaltwarmen Sog nach unten auf und zersplitterte in Unzählige schwarze Teile, die alle samt, jedes einzelne Teilch ich selbst im Flug, im Fall waren und in jedem einzelnen Teil meiner selbst leuchteten in der Mitte des Körpers zwei doppelquadrate versetzt in einander, der eine etwas heller als der andere, der eine etwas gelblich,rötlich, der andere eher gräulich, bläulich, die sowas wie einen Spiegeleffekt hatten... und fiel und fiel und schaute aber gleizeitig von oben und unten in diesen Fall praktisch bis zum geht nicht mehr um im nächsten Moment von Licht durchflutet überströmt praktisch im orgastischen Gewahrsein zu explodieren: DAS bin ja ich !?... dieses Wasserglas und ich sind eins ... was einen unausgesprochenen, unbeschreiblichen wie gesagt orgastischen Jubel auslöste.....

    Ich machte das noch mit so einigen Gegenständen in meiner Umgebung und jedesmal war es das selbe Erleben. Einfach ein Wunder der Wunder. Ich implodierte immer wieder in diesen "Trichter" und explodierte als Eins mit dem jeweiligen Gegenstand meiner Betrachtung. Dabei hatte ich das Gefühl, dass sich was immer ich wahrnahm sich aus mir heraus "informierte". Dabei war ich praktisch aus der Zeit heraus, es passierte "unsichtbar" und zeitgleich.... echt abgefahren. Wie gesagt, ich machte das noch einige Male und war damit aber auch jenseits der Worte... Im Logo ist es das Zentrum des Kreuzes
     
  9. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Mir fiel mein Projekt "Sterben" wieder ein und ich sprach weiter: Gott, das ist so wunderschön, unglaublich, unbeschreiblich.... aber ich will ja jetzt sterben und nun zu dir. Es gingen immer wieder diese kältewärme Schauer durch mich, es kribbelte jetzt wieder wie langsamkreisend von den Gliedern und ich fühlte mich wie tausend aneinander reibende Seifenblasen aber weder wie die Seifenblasen selbst oder der Raum darinnen sondern wie die Reibung der Regenbogenhaut, was einer Mixtur an Lichtern und Farben und Schwärze gleichkam, die mich "machten" darin und ich fragte immer wieder: Oh mein Gott... sterbe ich jetzt?

    Immerwieder kamen Anwandlungen von sowas wie Lampenfieber bis sie letztlich gänzlich versiegten und ich nur noch dachte: Wenn das jetzt sterben ist Wow, wie schön sterben ist, und wie schade, dass es kaum einer weiss... und vor allem, wie schade auch, dass ich es niemandem erzählen können werde... *g

    Vor meiner Stirn sah ich jetzt einen Punkt, tief dunkelblau-violett, kaum vom Schwarz zu unterscheiden, .... und ich fragte: Gott, was ist das? Ist das jetzt der Tod? Ist dieser Punkt ein Tor, durch das ich durch muss oder so....

    Und dieser Kreis fing nun an sich zu bewegen, in meiner Stirngegend fühlte ich einen Kälteschauer zu vergleichen mit dem Gefühl von Minzöl auf der Haut... aber sehr viel eindringlicher es ging mir praktisch durch Mark und Knochen... Der Kreis nahm die unterschiedlichsten Formen an.... gleich einem Pantoffeltier und so nannte ich das Ding dann auch.

    Und dieses Pantoffeltier nahm sowas wie Anlauf und kam immer wieder kurz vor mir zustehen ohne mich zuberühren, was den nächsten orgastischen KälteSchauer freisetzte. Grad so, als massierte es mich auf diese Weise, dahin wo es mich haben wollte. Ich liess dies alles geschehen es wiederholte und wiederholte sich und ich "versank" dabei immer und immer mehr in ein tiefes, lebendiges samtiges Schwarz dass von einem schimmernden Licht oder Unlicht durch(nicht)leuchtet war bis zu einem absoluten Ruhepol der Stille. Wenn vorher die Zeit aufgehoben war, so war jetzt auch der Raum weg. Ich befand mich im Logo im blauen feld.
     
  10. Bukowski

    Bukowski Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    8.763
    Werbung:
    Ich war dieses Meer aus schwarz und in dem Moment der absoluten Ruhe der gefühlsmässig vielleicht zu vergleichen ist mit Luftanhalten und Herzstillstand könnte ich schwören, ich sei gestorben. Ich habe sowas wie eine tiefe tiefe Geborgenheit gefühlt, Demut, komprimierte Sinne auf einen einzigen Punkt hin... alle Sinne wirken gleichzeitig, gleich intensiv, gleich bedeutend nur halt ohne Zeit und Raum. Du bist die Augen, die Ohren all diese Sinne mit denen du gleichzeitig alles wahrnimmst, und nur "Reinheit", Geborgenheit, Demut, Liebe usw... fühlst. Ich sah, hörte fühle mit den Augen Gottes und war einfach nur Hingabe als oder in diesem Nichts. Das Bild dafür wäre eine Sonnenfinsternis. Exakt so.

    Jetzt passierte nochmals etwas, das einfach nur, wie eh eigentlich all dies unbeschreiblich ist. Ein schneeweisser, heller Lichtstrahl "stieg" durch mich; dieses Schwarz, dieses heilige Nichts hindurch durch meinen "Körper", durchflutete mich in aller Ruhe und "richtete mich auf" -ich war von einem Moment auf den anderen ein Lichtermeer der Glückseeligkeit und Ruhe- es war als sei Gott durch mich durchgedrungen, das ganze Erleben war eigentlich Sex mit Gott.... aber dieser Moment war nochmals so unglaublich besonders... denn aus mir heraus trat jetzt eine Lichtsäule in Form eines Kelchs oder eines Ypsilons wobei die beiden nachoben reichenden arme eben abgerundet, kelchartig waren und in diesem Kelch oder Lichtsäule aus Licht hörte ich jetzt wieder dieses Kinderlachen nur noch tausendmal intensiver als zuvor und sehe, wie sich innerhalb der Lichtsäule ein Baby auch aus diesem reinen, heiligen Licht bestehend abbildete und ich sah/hörte, dass das Baby so herzergreifend lachte und wundere mich und siehe, da ist wieder dieses Pantoffeltier, links von dem Baby.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen