1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

das Baby ist da, und noch viel mehr

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von pluto, 2. Juni 2008.

  1. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo,

    am letzten Freitag ist endlich der Nachwuchs unserer Tochter gekommen. Jetzt bin ich Oma und versuche mit meiner neuen Rolle klarzukommen. :banane:

    Und schon häufen sich auch die Sorgen. Schon während der Schwangerschaft machten die Eltern und Großeltern des Vaters sich ganz viele Gedanken, was sie alles mit dem Baby anstellen, sobald es da ist. Immer wieder habe ich gesagt, dass es nicht unser Kind ist, sondern das meiner Tochter und ihres Sohnes.

    Nun ist das Kind da und die Illusionen der anderen Seite gehen weiter. Es hat auch schon kräftig Aufstand gegeben. Zig Leute kommen zu Besuch ins Krankenhaus. Jeder will das Baby nehmen und darf es auch. Und promt hatte es am Freitag Abend erhöhte Temperatur. Daraufhin sagte ich meiner Tochter, dass ich da einen Zusammenhang sehe. Am Samstag war kaum Besuch da und dem Baby ging es gut. Gestern waren wieder zig Leute im KH und abends hatte das Baby schon wieder 38 Grad Körpertemperatur. Der Vater sieht da keinen Zusammenhang, obwohl er selbst sogar Krankenpfleger ist.

    Es muss wohl gestern sehr schlimm mit seiner Mutter zugegangen sein, denn beim Abendessen, als er bei uns war, sprach er das Thema an. ich konnte ihm zwar verschiedenes sagen, woran die gestörte Frau-Schwiegermutter-Beziehung kommen kann, doch was es genau ist, wussten wir nicht.

    Ich mache mir Sorgen:
    a) vor allem um meinen Enkelsohn
    b) weil die Verwandten des Vaters so tun, als ob sie ein Recht auf das Kind hätten

    Wie seht ihr das?
    Ist es überhaupt gut, das ein Neugeborenes von so vielen Leuten herumgetragen wird?

    Liebe Grüße Pluto
     
  2. Missi3112

    Missi3112 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Bad Ischl
    Hi Pluto,

    ich finde es nicht gut das soviele Leute das Baby rumtragen, die Schwiegereltern Deines Schwiegersohnen haben kein Recht und zu Bestimmen schon gar nicht.

    Ich habe meine Kinder nicht aus der Hand gegeben, ich stellte mich da immer sehr mit an, ich wollte auch keine Besuche in der Klinik haben, erst wenn ich mit dem Baby zu hause war, es muss sich ja erstmal an alles gewöhnen.

    Ich glaube der kleine kommt damit nicht zurecht,wenn ihn jeder auf den Arm hat, daher vielleicht auch das Fieber ?!

    Lg Missi

    Und Herzlichen Glückwunsch zur Omi :banane:
     
  3. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo pluto

    Zuallererst... Herzlichen Glückwunsch, und ganz viel Freude mit dem Kleinen! :welle:

    Hm... ich bin zwar keine Krankenschwester, aber ich sehe auch einen Zusammenhang zwischen dem vielen Herumtragen und dem Fieber. Der Kleine muss sich erst an die neue Situation gewöhnen und seine Geburt verarbeiten. Eine Geburt ist für ein Baby Stress pur; mit schlimmen Ängsten verbunden (perinatale Phasen / wissenschaftlich erwiesen).

    Ein bisschen mehr Rücksichtnahme der betreffenden Familienmitglieder wäre wünschenswert.

    Liebe Grüsse :)

    lichtbrücke
     
  4. evy52

    evy52 Guest

    Zunächst einmal recht herzlichen Glückwunsch - liebe Pluto-Omi:liebe1: und viel Freude mit Deinem Enkerl (ich hab ja schon siebene - aber liebe jedes einzelne - so als ob´s mein eigenes wär.....)

    Zu Deiner Sorge, die ich mit Dir übrigens teile - ich denke auch, dass es nicht gut ist, ein neugeborenes Baby wie einen Wanderpokal von einer Hand zur anderen zu reichen - man bedenke da schon die unzähligen Keime und Bakterien, die man so ins Krankenhaus schleppt.
    Wieviele Menschen benutzen den Knopf im Lift, greifen die Türklinken an, das Geld, das man in der Hand hält - wer weiß wer das alles vorher angegriffen hat?
    Auch die vielen Leute, die zu Besuch kommen bedeuten unheimlichen Stress und Aufregeung für so einen Zwerg - und natürlich auch für die Mutter, die ja ebenfalls eine enorme Anstrengung hinter sich hat - beide brauchen wohl wnigstens ein paar Tage Ruhe und Erholung.
    Wir habe das so eingeführt, dass wir immer erst zu Hause auf das Baby gewartet haben - ins Krankenhaus sollte nur der Partner kommen, die kleine Familie soll die Zeit für sich alleine haben......

    Ich denke, dass es früher - als die Babys durchs Fenster betrachtet werden durften - viel besser war - das Kind war geschützt...

    Die eine Woche - bis Mutter und Kind nach Hause kommen, sollten die lieben Verwandten nach neun Monaten auch noch aushalten können.

    Überhaupt denke ich, geht alles viel zu schnell mit den Babys - kaum einen Tag daheim, werden sie schon ins Auto verfrachtet und sämtlichen Angehörigen vorgeführt und überall mit hingeschleppt - in die lauten Einkaufszentren usw. - alles purer Stress für die Zwerge - ich hab mich oft im Geschäft wundern müssen......

    Aber gell, Pluto - auch als Oma ist man genauso um das Wohl des Enkels bedacht als ob es das eigene wär - und schön ist es auch....

    :schnl:

    Alles Liebe und Gute für Dich und Deine Kinder!:liebe1:
     
  5. Megistros

    Megistros Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2005
    Beiträge:
    714
    Liebe Pluto, liebe frischgebackene Omi!

    Als Erstes herzliche Gratulation zum "Zwuckizwergi" deiner Tochter!
    Möge er immer gut beschützt sein! :angel2:

    Ich schreib jetzt mal so was mir dazu einfällt und lasse meine Gedanken fliessen...

    Als wir (ich schreibe bewusst wir, da ja beide Eltern geworden sind :)) haben wir uns vor der Entbindung hingesetzt und gemeinsam darüber gesprochen was wir nach der Geburt möchten oder nicht möchten.

    Wir haben es so gehandhabt, dass wir allen Verwandten/Freunden im Voraus gesagt haben, dass wir keinen Besuch im KH haben möchten und auch Anfangs zu Hause nicht, da wir unser neues Familiendasein erst einmal genießen möchten und uns auch auf die neue Situation einstellen möchten.
    Es wurde zwar Anfangs "gemault", aber schlussendlich haben dann Alle akzeptiert als wir ihnen erklärten, dass wir nach der "Eingewöhnungsphase" eh auf Besuch kommmen werden.

    Ich habe es für mich als sehr wichtig und angenehm empfunden dass ich nicht überfallsartig in die neue Rolle hineingestossen wurde. Man hat zwar neun Monate Zeit sich gedanklich darauf einzustimmen, aber nach der Geburt ist alles anders... :)

    Ich denke, dass es schon eine Stresssituation für Mama und auch klein Zwuckizwergi ist (siehe Fieber).

    Ruhe und Geborgenheit sind für Beide jetzt das Wichigste um sich aneinander zu gewöhnen.

    Auf der einen Seite ist es natürlich wunderschön, wenn sich die ganze Verwandtschaft darauf freut und schon Pläne schmiedet, aber dies kann natürlich auch recht schnell zur Überforderung (für die Eltern) werden.

    Ein Anrecht hat keiner auf das Kind und das Wie und Was und Wann können nur die Eltern gemeinsam bestimmen!!!

    Solange hier sich Beide nicht einig sind und Gedachtes (keine Besuche, kein Herumtragen des Babys o.w.a.i.) nicht ausgesprochen wird können es die Menschen um die junge Familie nicht wissen.

    Grenzen setzen ist in dieser Zeit sicherlich ein Thema und mit Feingefühl zu handhaben da ja niemand vor den Kopf gestossen werden soll...

    Liebe Pluto, vielleicht kannst du ja mal darüber mit deinem Schwiegersohn und mit deiner Tochter sprechen und ihnen in Ruhe und Liebe deine Gedanken dazu sagen.

    Ich würde aber auf dieses Thema nicht zuviel Energie geben, da es sich nach der "Euphorie" sicherlich legen wird.

    Aber in Endeffekt können, wie bereits gesagt, nur die Eltern die Grenzen setzen...

    Ich hoffe es ist nicht zuviel Blödsinn was ich geschrieben habe, aber das war es auf die Schnelle (muss gleich weg)...

    Ich wünsche dir / euch noch viel Freude mit dem kleinen Erdenbürger!!!

    Megistros
     
  6. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    ...herzlichen glückwunsch auch von mir....

    ...also ich kann gut verstehen das du dir da deine gedanken machst ...aber die jenige die das ändern könnte wäre die mutter...ich kann mich noch gut erinnern als meine tochter zur welt kam und die liebe schwiemu wollte schon gleich nach einer woche auf das kind aufpassen obwohl ich keine erhohlung notwendig hatte...sie wusste immer alles besser und und und...ich hab mich distanziert natürlich wars einfacher wenn der mann mitspielt.... :)
     
  7. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo miteinander,

    es ist rührend, wie ihr euch um meine Sorgen kümmert. :liebe1:

    Mein Schwiegersohn meint, es würde doch nichts ausmachen, wenn so viele Leute den Kleinen mal nehmen. Vielleicht sollte ich ihn mal in die Wiege legen und ihn dann von ganz vielen verschiedenen Menschen herumtragen lassen, auch wenn er schläft, hochheben lassen. :)

    Ich sehe es auch so wie ihr, dass das ganze meine Tochter und ihr Mann alleine regeln müssen und ich erst nach Befragung meines Schwiegersohns mitreden kann. Gerade habe ich mit meiner Tochter telefoniert und sie meinte, sie hätte Angst heimzugehen. (sie muss panische Angst davor haben, dass sie ihr Kind abgenommen bekommt und auch dass dieses alles ihre Ehe zerstört. )

    Mir ist auch aufgefallen, dass früher manches besser war: da wurden die Mütter nach der Geburt erstmal alleine gelassen und der Mann und höchstens noch die Kinder durften zu ihnen. Alle halten sich raus und tun so, als ob alles erlaubt sei. Und dabei sind Grenzen so wichtig.

    Liebe Grüße Pluto
     
  8. Fantasya

    Fantasya Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Beiträge:
    790
    Ort:
    aner Waterkant
    Hallo Liebe Pluto,

    als Omi macht man sich ja immer so seine Gedanken, aber das Fieber könnte 1000 Gründe haben. Mach dir da mal nicht soviele Gedanken. Wenn deine Tochter und ihr Mann instinktiv sagen, es schadet dem Baby nicht, dann ist es auch so. Und es ist doch auch ganz normal das Oma & Opa Pläne machen. Dafür sind sie Grosseltern...


    Alles Liebe
    Fanta:)
     
  9. ille

    ille Guest

    Hallo, liebe Pluto,

    Glückwunsch zu Deinem Oma-Status!

    Ich denke mal, daß Du Dir weniger Sorgen machen mußt.

    Erstmal ist 38 grad zum Glück kein Fieber bei Neugeborenen. 37 bis 37,5 ist Normaltemperatur und nach 10 Min. Schreien oder halten am Körper eines Erwachsenen schnell deutlich höher.
    In dieser warmen Jahreszeit führt schon oft normale Bekleidung zu Überwärmung (sprich Temp. hoch).

    Meine Tochter hat mich vor 15 Monaten zur Oma gemacht. Zum Glück sind sich die jungen Eltern völlig einig, was das handling des Babys angeht.
    Trotzdem hat mich jede Meinungsäußerung der Schwiegereltern zum Widerspruch gereizt und wenn sie x-mal recht gehabt hätten...bin halt die Mutter der Mutter....

    Wenn ich mal davon ausgehe, daß sich jedes Kind die Familie aussucht in die es hineingeboren werden will (um seine Lernerfahrungen zu machen), dann handeln die Eltern sooo, wie es gut für das Kind ist, gell?!

    Diese Denkweise hilft mir gelegentlich, wenn sich meine Tochter für was entscheidet, das ich anders machen würde (was meine Enkelin angeht).

    Und noch was: wenn sie Besucher vorm Anfassen die Hände waschen ist das Kind weitestgehend geschützt.
    Zumindest was den grobstofflichen Dreck angeht. Um feinstofflichen "Dreck" an einem Menschlein abzuladen braucht es keine Berührung - klappt sogar per Gedanken oder e-mail aus der Ferne, leider, (wenn man ungeschützt ist).

    Du als Oma kannst dem Enkelsohn Liebe und energetischen Schutz geben, dann kann die "böse" Welt ihm sowieso nichts anhaben.

    Als kinesiologisch kundige Frau weißt Du eh wie das handhaben/testen kannst.

    Also, mach Dir weniger Sorgen. Vertraue einfach. Wird schon.

    LG Ille
     
  10. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Fantasya,

    ist es auch normal, dass dann Großeltern weinend das Krankenhaus verlassen, weil sie nicht beim ersten Baden dabei sein durften?

    Letztes Jahr war meine Tochter schon einmal schwanger. Da hatte ich auch gaaaanz viele Pläne. Ich habe mich damals von den anderen anstecken lassen. Als dann das Kind wegging, und dies ein Hinweis war, in solch einer Familie nicht leben zu wollen, habe ich mich zurück genommen. Die andere Seite ist wie bei der ersten Schwangerschaft gleich geblieben. Auch in der zweiten Schwangerschaft gab es zig Probleme, dass das Kind auch dableibt. (Und meine Tochter ist nicht die einzige in dieser anderen Familie, die ein Kind verlor. Da gibt es noch mehr, die von den Großeltern verplant worden sind und dann recht schnell wieder "und tschüß" gesagt haben.)

    @ Ille,

    an den energetischen Schutz habe ich noch nicht gedacht.

    Andererseits: was hilft ein Schutz, wenn es an der entsprechenden Einstellung hapert, seinen Rollen sich gemäß zu verhalten?

    Das verstehe ich jetzt nicht ganz.

    ---

    Kann es sein, dass eine Frau, deren Kind in den Brutkasten kam, dann als Oma sehr verschreckt wird, wenn ihr gesagt wird, dass sie ihren Enkel erstmal nur ansehen soll?

    Liebe Grüße Pluto
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen