1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Das (Alp)Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Lavenda, 25. Januar 2006.

  1. Lavenda

    Lavenda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Ich habe Schwierigkeiten einzuschlafen.Meistens sind es Pfasen in denen ich wochenlang nicht einschlafen kann.In meiner Einschlapfhase befinde ich mich wo anders, meistens ist es mir aber sehr bewußt und trotzdem sehe ich Gestallten,Gesichter,höre reale Stimmen, damit habe ich aber gelernt zu leben.

    Seit kurzem habe ich aber noch ein Problem dazu bekommen. Der Übergang von der Einschlafphase in den Schlaf macht mich zu schaffen.Die Atmung ist schwer,vorallem wenn ich ausatme merke ich, er ist sehr tief,ob er von einem tief ins meer gezogen würde,dann habe ich große Schwierigkeiten das Luft wieder einzuatmen, so dass ich schnell Luft hole sogar austehe, dies hat schon mein Man gemerkt, er hatte Angst dass ich ersticke. Und dies war Heute wieder passiert, dann lege ich mich wieder hin und spüre meine Totmüdigkeit, trotzdem wieder einzuschlafen ist es echt schwer, da es sich mit der Einatmung während der Nacht wiederholt. Heute bin ich erst um 5.Uhr morgens eingeschlafen, und wenn ich einschlafe dann schlafe ich wie eine tote, garnichts kann mich aufwecken, den ganzen Tag über habe ich riesen Muskelkater und bin müde.Komischer Weise wenn ich mich am tag schlafen hinlege kommt es nicht vor,nur nachts..

    Wer kann mir mehr zu diesem Thema berichten? Habt Ihr ähnliches erlebt?
    Meine Mutter ratet mir zum einem Herzspezialisten zu gehen

    Aproppo der Traum

    Heute seit langem hatte ich so ein verfaultes Traum, dass meine Haare ausgefallen waren, dannach schaute ich im spiegel und vorne sind mir zwei Zähne rausgefallen.Ich war so misstraurisch über mein Aussehen. Ich habe richtig geheult und habe mein Gesicht vor anderen versteckt

    Wie ich weiß von Zähne zu träumen ist es nicht gut oder? was meint Ihr davon??
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Lavenda

    da du uns so schön deine jetzige Lage geschildert hast. Ist die Deutung deines Traums vom Haare und Zähneausfallen für mich die Angst um deine Sterblichkeit.
    Ist ist die Ausseinandersetzung mit dem Tod.

    Komm`, wird schon wieder gut :liebe1:


    AllesLiebe
    ________
    Ute
     
  3. Lavenda

    Lavenda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2006
    Beiträge:
    5
    Ort:
    NRW
    oja, darüber habe ich mir manschmal Gedanken gemacht, was wird wenn ich sterbe, was nach dem Tod wohl passiert. ich bete den Gott,daß mir nichts passiert
     
  4. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    - Schlechte, lockere oder ausfallende Zähne warnen vor Mißerfolgen und Verlusten.
    - Verliert der Träumende seine Haare oder handelt der Traum von einer Haaroperation, hat dies häufig eine negative Bedeutung und gilt als Warnung vor einem Verlust im Wachleben oder als die Angst davor.
    - Ausfallendes Haar kann Potenzprobleme oder den Tod eines nahestehenden Menschen ankündigen.
    -Träumt man vom totalen Verlust seiner Haare, hat man Angst vor dem Verlust seiner Potenz.
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    was Du da mit der Atmung beschreibst, kenne ich auch. Ich war Asthmatiker und sah mich irgendwann genötigt, mit meiner Aufmerksamkeit unaufhörlich bei meiner Atmung zu bleiben. Dadurch hat sich mein gesamter Atemapparat im Laufe der Jahre wieder entspannt und ich atme jetzt wieder mehr und mehr natürlich. Mit natürlich meine ich, daß der gesamte Oberkörper an der Atmung gleichermaßen geteiligt ist. Nicht nur Brust, Bauch oder tiefe Bauchatmung, sondern alles zusammen. Früher als Asthmatiker ging es vor allem mit einem selbst hergestelltem Sog in die Brust. Heute fließt die Luft einfach ein und wieder aus, das Tempo bestimme ich nicht mehr. Und die Frequenz der Atmung hat sich sehr verlangsamt, weil der genutzte Atemraum jetzt größer ist.

    Auf dem Weg dahin hatte ich immer wieder damit zu kämpfen, daß ich mehr atmen wollte als mein Körper. Ich habe lange Angst gehabt, meinem Körper die Atmung anzuvertrauen und wirklich zu entspannen. Bevor ich das nicht tue, kann ich nicht einschlafen, weil meine Aufmerksamkeit noch aktiv ist. Zwischen zeitlich kommt es aber auch mal vor, daß ich im Traum meinen Atem beobachte:clown: . Ich würde schon mal abklären lassen, ob mein Herz-Kreislaufsystem in Ordnung ist und dann einen Atemtherapeuten aufsuchen.

    Liebe Grüße, RegNiDoen
     
  6. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Werbung:

    Könnte mir vorstellen das du dieses Thema verdrängst und daum im Traum nocheinmal daran erinnert zu werden dich damit zu befassen.

    Wenn wir uns den ganzen Traum ansehen. Dieses verstecken diesen nicht annehmen wollen das man sterblich ist. Sterben gehört zum Leben wenn uns dieses bewußt wird durch Auseinandersetzung mit dem Thema hören die Wiederholungen der Träume auf.

    Alles Liebe
    __________
    Ute
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. yaldara
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    844

Diese Seite empfehlen