1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Darf ich mir Kanadierinnen als Sklavinnen halten?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Waldbaum, 6. Juli 2007.

  1. Waldbaum

    Waldbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2007
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:
    Hier ein Text, der seit Jahren im Internet kursiert.

    Vielleicht kennt ihn noch nicht jeder?

    Ich finde ihn immer wieder gut.

    Und vorsichtshalber sage ich schon mal: Vorsicht, Satire! :weihna1

    Quelle: http://www.orbit9.de/wissen/bibelhomo.php
     
  2. Leopoldine

    Leopoldine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Niederrhein
    :banane: Spitze!

    Das Wort "Leviticus" kenne ich gar nicht, obwohl katholisch.
    Gerade habe ich mal bei wikipedia nachgesehen:

    Für die Leviten, die bis heute als eigene Gruppe im religiösen Judentum existieren, gelten eine Reihe besonderer Gesetze und Vorschriften. Sie tragen heute oft (aber nicht immer) den Nachnamen Halevi. Unter anderem waren die Leviten für das Einhalten der Regeln im 3. Buch Mose (Levitikus) zuständig. Im Mittelalter wurde das 26. Kapitel dieses Buches häufig als Grundlage für Strafpredigten eingesetzt; aus dieser Zeit stammt auch die Redewendung: jemandem die Leviten lesen.

    Das 3. Buch Mose ist als Geschichts- und Gottesdienstbuch konzipiert und wird seit dem Mittelalter in 27 Kapitel unterteilt. Es handelt in weiten Teilen vom priesterlichen Gottesdienst im Judentum. Im Christentum wird das Buch eher selten studiert und teilweise symbolisch ausgelegt; im traditionellen Chederunterricht wurden jüdische Kinder hingegen als erstes mit dem Beginn des 3. Buches Mose vertraut gemacht.

    So jetzt weiß ich mehr.

    Auf jeden Fall scheinen mir diese Leviten ziemlich veraltet. :party02:
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Na, die Bibel hat doch immer recht, irrt nie und beinhaltet keine Widersprüche... *lol*
     
  4. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Stimmt, in der Bibel befindet sich KEIN einziger Widerspruch.

    Warum ?

    Einfach darum weil sich jeder widerspruch erst beim hineinlesen entsprechend
    der infiltrierten Dogmen der Leser erst auf Grund dualistischer Sicht erst ergeben
    und dann erst herausgelesen werden ... die eigene verbale Sprache wird hineingelesen
    und letztlich auch wieder herausgelesen. Doch dies ist nicht das in der Bibel enthaltene
    nonverbale Wort welches dort wirklich steht, welches KEINE Widersprüche kennt.

    Es mangelt den Menschen eben, all seine eigenen Widersprüche zu einer
    Ganzheit zu vereinen. Tut er das NICHT, lästert er den Heiligen Geist welcher
    in der Bibel auch im Wort der Bibel ist in welcher nicht ein einziger Buchstabe
    vorhanden sondern aus Symbolen besteht welcher so geseheh in einem einzigen
    Buchstaben eine Ganzheit von unendlich vielen Sichten besteht.

    AUM
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.046
    Ort:
    burgenland.at
    also, wäre ich moses, und käme gerade eben aus der einsamkeit des hohen berges und hätte die weisungen des oberchefs sozusagen fein säuberlich auf steintafeln eingemeisselt, und dann würden sich so ein paar halbstarke mit einem schaubild vom goldenen kalb wichtig machen. mit den leviten würde ich da dreinfahren und danach könnte man 3000 tote gegner auflesen, die im leben wie im tode nie verstehen werden worauf sich die menschliche entwicklung bezieht.
    wohlgemerkt, ich verabscheue es in diesem zusammenhang jemals von einer bürgerkriegsartigen auseinandersetzung zu sprechen, wo es verluste auf beiden seiten zu beklagen gibt, in diesem fall etwa im verhältnis drei zu eins.

    ebenso muss eines klar sein, dass hier das gesetz des nicht töten in den hintergrund treten muss, denn es ist ein vordergründiges in gefahr, das der arterhaltung. es geht nicht mehr nur um das erliegen von ganzen menschenverzweigungen mit einem schlag, nein, hier ist das anliegen der stamm selbst.

    :weihna2

    was nun die canadafrage betrifft.
    selbstverständich ergeben sich mit der niederwerfung der hesperiden und deren befreundeten länder neue organisatorische massnahmen, das ist keine frage.
    aber warum bedrängt mich dabei ein ähnliches gefühl und ahnung, wie bei der heimkehr ins das ach so gelobte land?
    ähnlichkeiten der daraus erwachsenden zahlreichen umrundung einer grossen stadt wie jericho bevor es zu deren einnahme kam machen sich bemerkbar.

    vergleichbar nur mit dem verhältnis von usa und südkorea heute.

    und ein :weihna1
     
  6. Andreas

    Andreas Guest

    Werbung:
    Ist es nicht schrecklich? Auf mich wartet die Verdammnis aber ich kann doch nichts dafür...ich kann einfach keine Frau körperlich lieben, das war immer so, ich hab mir das doch nicht ausgesucht und nun wartet die ewige Verdammnis auf mich, warum nur, warum???
    Oh Herr, mein Gott, mein Schöpfer warum strafst du mich so, deinen demütigsten Jünger, warum Vater?
    Ich will nicht verdammt sein :schnt:
    *ACHTUNG ZYNISMUS*
    Gruß Andreas
     
  7. Andreas

    Andreas Guest

    Veraltet, absolut veraltet und längst überholt.
    Gruß Andreas
     
  8. annara

    annara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    in meinem herzen
    ...aber witzig!
     
  9. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Hallo Andreas,

    aber Homosexualität konnte man doch schon in den 50ern therapieren, wusstest Du das nicht? Die Nebenwirkungen waren zwar leider inneres Leid und Zerrissenheit, aber wenigstens stimmte dann nach aussen der Schein..., es gab Ehen zwischen Schwulen und Lesben, ein paar nette Kinderlein (die vielleicht das "Schwulengen" in sich tragen, wie schön...), die dann leider unter dem Leiden ihrer Eltern leiden usw....

    LG
    Ahorn
     
  10. Andreas

    Andreas Guest

    Werbung:
    Deshalb sündige ich lieber anstatt Leid über mich und andere zu bringen, grinse dabei diesem weltfremden Scheinheiligen hämisch ins Gesicht und lach mir ins Fäustchen über ihre Dummheit:weihna1
    Ich glaube nicht an göttliche Willkühr sondern an kosmische Ordnung und der ist das denke ich mal relativ was man macht, solange man nicht gegen diese kosmischen Gesetze verstößt passiert auch nichts.
    Eine Störung tritt nur auf wenn etwas aus dem Gleichgewicht gebracht wird, ich weiß nicht wie eine Störung entstehen soll wenn ich einen Mann anstatt einer Frau liebe.
    Eine Störung in dem Bereich tritt auf wenn man mit sich selbst dabei nicht im reinen ist, solange man selbst und der Partner glücklich ist verstößt man nicht gegen die kosmische Ordnung (*GGG*) und es treten keine Störungen im Gleichgewicht auf.
    Die Gläubigen sagen (nicht nur die Christen) Das Gott (bzw. die Götter) uns erschaffen haben, ja dann ist er/ sind sie doch selber Schuld daran was ich bin und wie ich bin-> dann kann ich nichts dafür und kann für nichts schuldig gemacht werden, dann ist es nämlich alles SEINE/IHRE Schuld....:weihna1
    Gruß Andreas
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen