1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

dann war es LIEBE....

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Ronna, 18. August 2011.

  1. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Als mein jüngster Sohn ungefähr ein halbes Jahr alt war, kamst du zu meinem Freund zu besuch. Wir waren damals gerade in seinem Elternhaus und du brachtest ihm einige DVDs. Ich sah dich nur kurz, als du zu ihm in sein Zimmer gingst, ich nahm dich kaum wahr. Meiner Schwiegermutter und ich saßen in der Küche, meine Kinder waren bei mir. Dann quengelte mein jüngster Sohn sehr herum, es war ihm langweilig. Also ging ich mal zu meinem Freund und dieser nahm den kleinen dann ein wenig und da beruhigte er sich gleich. Mein Freund stellte dir unseren Sohn ganz stolz vor, du sagtest sowas wie "toll oder cool". Auch da nahm ich dich kaum wahr.

    Ein halbes Jahr später hast du meinem Freund geholfen einen Kleiderschrank in unsere neue Wohnung zu bringen. Auch wolltet ihr eine neue Matratze in das Elternhaus meines Freundes bringen. Ich war mit meinem jüngsten Sohn im Auto dabei als mein Freund dich bei anderen Freunden aufgelesen hat. Du bist neben mir und meinem Kind gesessen. Da nahm ich dich da wahr. Aber ich konnte dich und deine nähe nicht einordenen, dachte es wäre nichts besonderes.

    Mein Freund und ich trennten uns. Es gab zuviele Probleme für die wir keine Lösung hatten. Ich war einige Zeit allein. Dann zog der Cousin meines Schwagers (dem Mann meiner Schwester) bei mir ein, denn er war obdachlos geworden. Er war verheiratet, aber seine Frau hatte ihn rausgeschmissen. Ich fing ein Verhältniss mit ihm an, aber ich fühlte das es falsch war. Er wollte sich scheiden lassen und mich heiraten. Mir wurde das zuviel, ich beendete alles, bat ihn auszuziehen. Da versöhnte er sich mit seiner Frau, zog die Scheidung zurück, lebte wider bei ihr.

    Mein Freund und ich kamen uns wider näher. Ich besuchte ihn wider öfters in seinem Elternhaus, wir wurden wider ein Paar. Ich sah dann dich auch öfters, du warst inzwischen ein sehr guter Freund meines Freundes. Du warst immer bei ihm in seinem Zimmer, ihr habt über Musik geredet, und über eure Arbeit. Ich war immer mit den Kindern in der Küche, einmal habe ich euch auch Toast gemacht.

    Es war Sommer, inzwischen war ich manchmal mit im Zimmer wenn du zu besuch warst. Am Tag vor dem 3. Geburtstag meines älteren Sohnes, warst du da, und ich wollte ein großes Geschenk im Schlafzimmer meiner Schwiegermutter verstecken, es war sehr sperrig, du hast gefragt ob du mir helfen sollst. Ich sagte Nein, aber es war da plötzlich ein komisches Gefühl. Mein Freund erzählte mir dann du würdest unsere Kinder "Cool" finden, was mich auch verwirrte.

    Am Abend des Geburtstages, kamst du wider zu meinem Freund, wir sahen uns zu dritt das letzet Spiel der WM im Fernsehen an. Mein Freund schlief nach kurzer Zeit ein, du bist neben mir gesessen/gelegen. So nah warst du mir niezuvor und nie danach. An diesem Abend hast du mich sosehr verzaubert. Du bist nur so dagesessen...und für mich war es plötzlich Liebe.


    ---------------------------Fortsetzung folgt----------------------------​
     
  2. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Du bist dann heim gefahren als das Siel aus war, mein Freund und ich gingen schlafen. Am nächsten Tag ging es mir ziemlich schlecht, ich wollte dich nicht sehen. Dann, Tage später warst du doch wider dort zu besuch. Ich sagte schließlich meinem Freund, das ich mich in dich verliebt hätte. Ich wusste das es ihm sehr weh zun würde, aber ich konnte ihn nicht belügen.
    Er meinte dann, ich sollte mit dir darüber reden, das traute ich mich aber nicht. So habe ich dir einen Brief geschrieben.
    Du machst ja Musik, Dialekt-Rap, und so habe ich dir ein Gedicht geschrieben.
    Und dir den Brief gegeben, als du wider mal zu besuch warst und gerade gehen woltest. Als du zuhause warst, hast du sofort meinen Freund angerufen und ihm alles erzählt, was ich ja erwartet habe. Mein Freund reagierte ganz cool, er wusste ja von dem Brief.
    Dennoch hast du ihn gebeten, am nächsten Tag zu ihm zu kommen um darüber zu reden. Als er bei dir war hast du ihm den Brief vorgelesen und gemeint das es scheiße sei. Du hast meinem Freund auch geraten mich los zu werden.
    In dem Brief habe ich auch erwähnt, das es das Gerücht gibt, du seist schwul, weil du in der Anwesendheit meines Freundes einen anderen Freund geküsst hast. Du hast bei meinem Freund das dann als lächerlich runtergespielt.
    Am nächsten Tag warst du wider beim Elternhaus meines Freundes zu besuch. Ich habe im Garten gearbeitet als du hinkamst, ich sagte nur leise "Hallo" denn ich kam mir irgendwie doch blöd vor.
    Du bist mit meinem Freund in sein Zimmer verschwunden und später wider gefahren. Mein Freund meinte dann du hättest ihn gefragt ob ich auf dich jetzt böse sei.
    Wir sahen uns den ganzen Sommer über sehr oft, jedes mal zu begrüßung und verabschiedung hast du mir die Hand gegeben, und es gab so viele Momente in denen ich sie am liebsten nie wider los gelassen hätte.
    Einmal, hatte ich ein schlimme erkältung, und habe dir gesagt das du mir lieber nicht die Hand geben solltest, weil du dich sonst anstecken könntest, aber du hast sie mir dennoch gegeben. Du warst immer sehr höflich.
    Einmal saß ich auf der Bank vor dem Haus und du auf den Stufen, wir haben über unsere Geschwister geredet. Du hast mich immer so süß angesehen, ich fand dich so wunderschön.
    Meistens hast du deine langen Locken ja zu einem Zopf am Hinterkopf zusammen gebunden, aber hin und wider hast du den Haargummi abgemacht und deine Haare offen getragen. Sie faszinierten mich jedes mal aufs neue. Wie tausend kleine, drahtige Sprungfedern wippten sie um dein Gesicht, aber dennoch sahen sie so weich und flauschig aus. Leider konnte ich sie ja nie berühren, dir einfach mal durchs Haar streichen, hab es mir oft gewunschen.

    ---------------------------Fortsetzung folgt---------------------------- ​
     
  3. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Wir verbrachten viel Zeit in diesem Sommer im Elternhaus meines Freundes. Einmal warst du mit meinem Freund in seinem Zimmer, und hast deine Geldtasche vor dem Haus auf den Stufen liegen lassen. Meine Kinder fanden sie und räumten sie aus. Habe sie dann schnell wider eingeräumt, damit du es nicht merkst. Debei hatte ich plötzlich deinen Führerschein in den Händen, einen solch neumodernen Schekkartenführerschein. Ich sah dein Foto, es war ein seltsamer Augenblick in meinem Leben. ich beschloss in dieser Sekunde auch den Führerschein zu machen. Ich merldete mich dann auch gleich bei der Fahrschule an. Manchmal frage ich mich ob du diese Geldtasche mit irgendeiner Absicht dort hast liegen lassen.
    Einmal waren wir mit dir im Cafe deiner Eltern, du hast uns Kakao und Pizza gemacht. Ich habe noch gewartet mit dem Essen, bis auch mein Freund bei uns am Tisch saß, und du hast mich mehrmals dazu aufgeforert doch endlich was zu essen...
    Manchmal waren wir im Cafe wenn deine Eltern unterwegs waren und Sperrtag war. Das war immer Donnerstags. Einmal waren wir dort als das Cafe offen hatte. Wir asen Eis, und wollten zahlen, da hast du zu deinem Vater ganz frech gesagt, dass das aufs Haus geht, und er hat so speziell geschaut. Ich glaube er hat dich danach ziemlich fertig gemacht deswegen, ihr habt ja nicht das beste Verhältniss.
    Deine Mama hat meinen Jungs mal Bonbons geschenkt und mein jüngster Sohn wollte gleich bei ihr bleiben. Dich haben sie auch über alles geliebt. Du hast für sie schon zur Familie gehört, sie haben jeden Tag nach dir gefragt.
    Deine Oma ist dann gestorben, sie war sehr krank, du meintest es war gut das sie gehen durfte. Dennoch wollte ich dir mein Beileid ausdücken, habe es aber bis heute nicht geschafft. Es fiel mir immer so schwer mit dir zu reden.
    Einmal, war mein Freund bei seinem Arzt der ganz in deiner nähe wohnt. Ich war mit den Kindern in der zwischenzeit bei dir im Cafe. Keiner traute sich mit dem anderen reden oder ihn auch nur anzusehen. Die Kinder spielten ganz brav, aber es lag eine ungeheure Spannung in der Luft. Es war schön und beängstigend zu gleich.
    Irgendwann sind mein Freund, Du , die Kinder und ich dann mal gemeinsam spazieren gegangen. Es war nett, wir haben uns alle gut unterhalten, wir haben über Gen-Mais diskutiert. Kurze Zeit gingst du zwischen mir und meinem Freund, es war dir aber sehr unangenehm, das hat man gemerkt.
    Du machst ja Musik und hast gemeint du bräuchtest Zeichnungen als Album-Cover. Habe dir dann mal was gezeichnet, und es dir gezeigt, es hat dir aber nicht so gefallen. Wir waren allein im Zimmer, ich merkte das du mit dem Bild nichts anfangen kannst, du hast aber nur gemeint am Bild sei zu wenig los, es sollte lebendiger sein. Im prinzip hattest du ja auch recht. Bin hinter dir gestanden, du hast nur auf das Bild gestarrt, mich nicht angesehen.
    Mein Freund erzählte mir mal, das du mit dem Freund, den du geküsst hast, bei ihm zu besuch warst, und mit diesem Jungen über meine Bilder gelästert hast, die im Raum waren. Einige Tage später hast du mir in Anwesenheit meines Freundes Komplimente dafür ausgesprochen. Kann man dir glauben oder bist du immer nur höflich?

    ---------------------------Fortsetzung folgt---------------------------- ​
     
  4. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Manchmal waren wir in einer WG wo Freunde von dir wohnten zu besuch. Das war auch immer sehr schön, du hast aber nie in meiner nähe sein wollen und mich immer sehr gemieden.
    Einmal waren wir bei einem Freund von dir und meinem Freund, der damals noch in der selben Politischen Partei war wie du. Mit ihm hast du über politik diskutiert und dich total hineingesteigert. Du warst nicht mehr wider zu erkennen, hast geredet wie ein Wassefall und deinen Freund von deiner Ansicht überzeugen wollen, jedoch ohne erfolg.
    Ich bin ja auch nicht deiner Politischen Meinung, ja es geht sogar soweit das ich die Partei, der du angehörst als sehr krankhaft bezeichne.
    Dann warst du mit meinem Freund zu einer Party eingeladen. Ich übernachtete mit meinen Kindern in dieser Nacht im Elternhaus meines Freundes. Irgendwann in der Nacht kam mein Freund heim, ich wachte auf, musste auf die Toilette. Im Stiegenhaus roch ich plötzlich deinen Geruch. Ich ging zurück ins Zimmer zu meinem Freund und fragte ihn wo er dich verstekct hätte. Er war ganz verwundert das ich wusste das du da warst. Wir gingen dann hinaus vor das Haus und das saßt du auf den Stufen. Ziemlich betrunken und hast auf dein Taxi gewartet. Mein Freund ging wider hinein, ich saß da bei dir draußen und du hast mit mir geredet. Du hast nicht gelallt oder so, aber viel geredet, man merkte das der Alkohol seine Wirkung tat. Du hast mich gefragt warum ich nicht mit auf der Party war, ich sagte, das ich ja auf die Kinder aufpassen musste, du meintest, die Kinder hätte ich doch mitnehmen können. Ich musste mir ein lachen verbeißen. Dann hast du mich zu einem Konzert eingeladen. ich sagte nein, er müsse mit meinem Freund alleine gehen, ich möchte nicht mit.
    Einige Tage später hast du mich neben meinem Freund noch mal gefragt ob ich mitkäme. Da hab ich dann ja gesagt.
    Es war das erste Konzert zu dem ich in meinem Leben ging. Es war von dem Sänger Heli Deinboek, den ich eigentlich ganz und gar nicht mag. Du bist ein rießen Fan von ihm.
    Wir haben uns zufällig getroffen als mich mein Freund in der Stadt anholen wollte. Dein Kuss-Freund war bei dir. Er hat mich nicht gegrüßt, du hast mir ein flüchtiges Hallo zugreufen. Dann, hast du meinem Freund das Auto deiner Schwester geborgt, sie war in einer Nervenklinik, was du uns aber verschwiegen hast. Wir sind in dem Auto von deiner Schwester dich und deinen Freund abholen gefahrn und dann alle zum Bahnhof. Dort hast du dich beim Auto umgezogen, du bist kurz mit nacktem Oberkörper dagestanden, aber ich habe mich dich nicht ansehen getraut.
    Als wir dann schon auf dem Bahnsteig waren, fiel es deinem Freund ein das er doch nicht mitfahren wollte.
    Wir sind dann zu dritt zu dem Konzert, dort hat ein anderer Freund auf uns gewartet. Das Konzert war dann besser als vermutet, und wir sind dann mit diesem Freund, also zu viert mit dem Zug wider heim. Du und der Freund seit weit vorraus gegangen ich mit meinem Freund hinten nach. Der Zug fuhr uns fast davon, mein Freund rutschte auf den Stufen aus, ich wartete auf ihn,...irgendwann waren wir dann alle im Zug.
    Zuhause am Bahnhof angekommen haben wir uns von dem Freund verabschiedet, und sind mit dir in einem Taxi heim, du hast ja damals nicht so weit von meinem Freund weg gewohnt. Du hast wider mehr getrunken gehabt und im Taxi die ganze Zeit mit mir über die Fahrschule geredet. Du bist auf dem Beifahrersitz gesessen, ich schräg dahinter. Du hast immer so lieb zu mir nach hinten gelächelt.
    Du bist süß wenn du betrunken bist, obwohl ich betrunkene Menschen normalerweise nicht ausstehen kann.


    ---------------------------Fortsetzung folgt----------------------------​
     
  5. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Im Herbst wurde der Kontakt weniger, du hast auch viel für deine Ausbildung lernen müssen. Dennoch habe wir uns noch jede Woche gesehen. Wir waren oft bei deinen Freunden in der WG. Du hast uns meine Degus vermittelt, die du der Ex Freundin deines Kuss-Freundes weggenommen hast weil sie sie fast hätte verhungern lassen. Im nachhinein hat sie sich bei uns bedankt das wir die Tiere zu uns genommen haben. Ich weis noch so gut wie wir da in ihrem Zimmer in der WG gestanden sind und diese süßen Tierchen in Käfig beobachtet haben. Ich war total verliebt in die Tierchen. Du hast dann meinen jüngsten Sohn auf den Arm genommen und bist mit ihm zum Fenster gegangen, ihr habt lange rausgesehen, obwohl es nicht viel zu sehen gab. Seit dem fiel es mir immer öfter auf das du dich von mir abgewendet hast, mit dem Rücken immer zu mir gestanden bist wenn ich in deiner nähe war. Du hast nichts mehr gesprochen und nur mehr auf den Boden gesehen, du hattest irgendein Problem mit mir.
    Hin und wider hast du noch mit mir geredet. Und du hast mich immer noch freundlich angesehen bei der Begrüßung und Verabschiedung. Aber du bist eben höflich.
    Einmal saßen wir im Zimmer meines Freundes, er war gerade auf der Toilette und wir redeten über irgend etwas belangloses, ich denke es war etwas politisches. Mein Freund kam ins Zimmer und du hast mitten im Satz zu sprechen aufgehört. Irgendwie kam ich mir da recht komisch vor. Mein Freund hat dich dann oft mit dem Auto abgeholt, dein Auto war ja kaputt, das von deiner Schwester hast du dieser eben wider zurückgegeben. Mein Freund hatte damals noch das Auto seiner Mama und da hast du dich immer hinten, zwischen die Kindersitze hineingequetscht. Aber du bist ja ohnehin so dünn.
    Im Haus meines Freundes haben wir dann mal eine neue Waschmaschine bekommen. Du hast sie hineintragen geholfen, ich musste dich die ganze Zeit beobachten, du warst so sexy als du dich so abgemüht hast.
    Und dann hat mal der große Bruder meines Freundes das Haus entrümpelt, du hast geholfen den Unrat auf den Wohnwagen meines "Schwagers" festzubinden. Ich bin im Haus am Fester gestanden und hab dich wider beobachtet, du warst so süß.
    Deine Mama kann so unglaublich gute Mehlspeisen machen, sie kann allgemein gut kochen. Sie hat dir mal Knödel für uns mitgegeben, die waren so gut, ich war ganz hin und weg davon. Und der Kakao in eurem Cafe ist viel besser als sonst wo. Und wir mögen ja beide so gerne Kakao, wir mögen beide Cola, wir mögen keinen Tunfisch, und lieben Pizza.

    ---------------------------Fortsetzung folgt----------------------------​
     
  6. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Es wurde Winter und wir sahen uns kaum noch. Mal war der Kontakt mehr, mal weniger. In der ganzen Adventszeit warst du zwar manchmal im Haus meines Freundes wenn wir auch dort waren aber du warst immer so seltsam. Du hast mich nie angesehen, kaum mehr was gesprochen. Auch mit meinem Freund nicht mehr. Es waren oft ewig lange Minuten des schweigens. Wir saßen nur da und schwiegen alle drei, nur die Kinder spielten lustig wie immer.
    Du bist manchmal mit den Kindern auf den Flur gegangen und hast dort mit ihnen gespielt, mein Freund wandte dir oft den Rücken zu und setzte sich zum Pc. Ich saß auf dem Bett und streickte an meinem Pullover.
    Einmal hatte ich Wäsche gewaschen und die trockene Wäsche war in einem Korb im Zimmer. Nur eine Bettwäsche lag zusammengelegt auf dem Tisch denn die hatte im Korb keinen Platz mehr. Du bist in der nähe des Tisches gesessen und mein Freund hat dich beobachtet, wie du die Bettwäsche genommen hast, daran geschnuppert hast und angeblich vertäumt die Augen geschlossen hast. Ich habe zwar gesehen das du die Bettwäsche gehalten hast, aber den rest habe ich nicht mitbekommen.
    Wir haben meistens auf YouTube Musik gehört. "Everybody needs sombody" von den Blues Brothers ...und auch "Expressway to your Heart" hast du uns da vorgespielt.
    Dann hast du ein Praktikum in der Firma meines Freundes gemacht. Ihr habt euch oft gesehen, du warst wieder öfter da.
    Geredet haben wir aber dennoch kaum mehr was. Du hast die einen schwarzen Mantel gekauft, und immer ein buntes Tuch um den Hals gewickelt weil es so kalt draußen war. Mir hast du immer so gefallen, alles an dir war so zauberhaft, deine Locken, dein Gesicht. Der Mantel hat dir so gut gepasst, er hat deine breiten Schultern so betont.
    Du hast deinen Bausparer ausbezahlt bekommen und warst Kleidung kaufen.
    Früher hast du immer grün, oliv, braun, beige, schwarz usw. getragen. Nach deinem Einkauf bist du ganz in LILA bzw VIOLETT bei uns aufgetaucht. Ich bin fast in Ohnmacht gefallen. Es ist ja meine Lieblingsfarbe, aber ich hätte nie gedacht das sie dir so gut stehen würde. Den Anblick werde ich nie vergessen, du warst göttlich schön.
    Ich habe dann mal eine Zeit lang Freundschaftsbänder geknüpft. Ich habe dich gefragt ob du auch eines möchtest. Erst hast du nein gesagt, dann hast du aber doch eines ausgesucht. Du hast das genommen was in meinen Lieblingsfarben war: Violett, Gelb, Petrol.
    Ich fragte dich ob ich es dir um das Handgelenk binden sollte, aber du hast gemeint du magst keine Bänder, uhren etc. um dein Handgelenk. Und so hast du es dann ewig lange zwischen deinen Fingern geknotet und eingerollt; damit gespielt. Irgendwann hast du es dann wohl in deine Tasche gesteckt.
    Mein Freund war dann böse auf mich weil ich dir das Band geschenkt habe. Ich glaube aber das du es längst verloren oder Weggeworfen hast, so wie den Brief von mir und auch eine Cd die ich dir mal geschnekt habe. Auf der CD war ein Video, das du lange gesucht hast, aber nicht mehr gewusst hast wie es heißt. Habe es dir dann auf Youtube gezeigt und dir auch die CD geschenkt. Auf der Cd waren auch noch Zeichungen, Musikvideos und alles mögliche von mir darauf. Aber du hast sie dir ja wohl auch nie angesehen.

    ---------------------------Fortsetzung folgt----------------------------​
     
  7. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Du warst oft sehr zerstreut und hast dauernd deinen Rucksack bei meinem Freund vergessen. Früher hattest du einen grünen Rucksack und auch grün-schwarze Schuhe. Dann kamst du mal mit einem bunten Stoffrucksack an. Deinen grünen Rucksack hast du einmal offen in dem Zimmer meines Freundes vergessen und da war ich dann einmal kurz mit deinem Rucksack allein im Zimmer. Ich krame eig. niemals in anderer Sachen aber dein Buch, in das du deine Songtexte schreibst war halb herausgerutscht. Ich hob es vom Boden auf und begann plötzlich darin zu lesen. Es war eine besondere Welt die sich mir auftat, zwar kannte ich die meisten Texte aus deinen Liedern, aber es waren ja auch Politische "Artikel" in dem Buch. Habe es dann ganz schnell wider in deinen Rucksack gelegt und hatte es schlechtes Gewissen. Aber es war so schön deine Handschrift zu lesen, deine Gedanken nachzuvollziehen. Du würdest mich noch mehr hassen wenn du das jemals erfahren würdest.
    Zu Weihnachten wolltest du zu uns kommen am Abend. Aber irgendetwas stimmte nicht das spürte ich. Am nächsten Tag warst du dann da, ich bin mit meinem Freund im Zimmer am Bett gesessen und du vor uns am Boden im Schneidersitz, du hast mit den Kindern gespielt und warst so traurig. Ich hätte dich so gerne getröstet, du hast dann zu erzählen angefangen. Deine Eltern hatten sich zu Weihnachten betrunken, gestritten und deiner Schwester, der es ja sowieso nicht so gut ging, ging es dann ganz schlecht und du hast dich um sie gekümmert. Mir tat das alles so leid. Ich kenne deine kleine Schwester kaum aber ich mag sie, sie ist mir sympatisch.
    Wir waren dann einen Tag später in der WG deiner Freunde, du und deine Schwester ward auch da. Du bist dann mal kurz weggefahren, mit dem Auto von meinem Freund/mir, weil du nch Freunde abholen wolltest. Deine Schwester ist auf der Couch mir gegenüber gelegen und hat gelesen. Aber sie hat mich oft verstohlen gemustert. Ich weis nicht was du ihr erzählt hast. Warscheinlich gar nichts oder aber auch nichts gutes.
    Die Tage nach Weihnachten waren so seltsam. Du warst da und hast dich dann irgendwie im Zimmer ausgezogen, es war sehr heiß im Raum, du hast nur mehr dein Violettes Langarmshirt angehabt, deine Brust und deine Oberarme haben sich deutlich durch den dünnen Stoff abgezeichent, du hast die Ärmel hochgekrempelt gehabt, aus deinen Unterarmen sah man deine Sehnen und Adern leicht hervortreten, ich konnte nicht länger hinsehen. Noch nie hat mich jemand so unter Strom gesetzt wie du. Ich wusste oft nicht mehr wie ich deinen Anblick ertragen konnte, ich starb fast vor Sehnsucht.
    Du hast dich dann zum Pc von meinem Freund gesetzt und ein Lied auf Youtube gesucht. Es war das Lied "Heavy Cross" von Gossip. Du magst so Musik eig. gar nicht aber hast gemeint du hättest es in der Arbeit öfter gehört und die Stimme fändest du schön von der Sängerin.
    Ich habe dann so aus Spaß gemeint das ich ja schlank wär im Vergleich zur Sängerin, mir sie aber sehr gut gefallen würde und ihre Stimme auch gut sei. Daraufhin hast du komisch geguckt und genickt. Ich mag sie ja wirklich gern, auch wenn mir ihr goldener Lippenstift in dem Video nicht gefällt.
    Als du gegangen bist hast du dein Halstuch gesucht, es lag neben mir auf dem Bett. Ich habe es dir gegeben, du hast es genommen, aber mich nicht angesehen sondern den Kopf weggedreht und auf den Boden gesehen, während du das Tuch von mir entgegennahmst.
    Es war so unangenehm die Situation. Ich wünsche mir, wir könnten iregndwann ganz normal miteinander umgehen. Aber das bleibt wohl immer nur ein Wunsch.

    ---------------------------Fortsetzung folgt----------------------------​
     
  8. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Natürlich hattest du noch vor Weihnachten geburtstag. Am 12.12 wurdest du ein Jahr älter als ich. Habe meinen Freund dazu überredet dir was zu schenken. Wir haben dir ein neuen Glasköpfchen für deine Bong aus klarem Glas mit grünen Streifen ausgesucht, verpackt in ein Organzersäckchen, zusammen mit einer winzigen Schriftrolle in der "alles Gute zum Geburtstag" stand. Mein Freund hat dir das Geschenk allein übergeben. Er meinte du hättest dich gefreut, aber die kleine Schriftrolle nicht angesehen und ignoriert.
    Ich habe oft meine Kamera dabei um Fotos von der Natur zu machen. Einmal lag die Kamera einfach so auf der Komode im Zimmer meines Freundes. Du hast gerade die Kinder am Schoß gehalten und dir plötzlich die Kamera genommen. Du hast ein Foto von dir selbst und den Kindern gemacht, leider seid ihr drei nicht ganz mit dem Gesicht zu sehen, etwas abgeschnitten. Habe das Foto erst am nächsten Tag gesehen als ich meine Kamera benützte. Meinem Freund sagte ich anfangs nichts davon, als ich die Fotos dann auf den PC überspielte habe ich sie ihm aber gezeigt. Er hat nichts dazu gesagt. Irgendwie habe ich mir gewunschen, es wäre eine Botschaft von dir. Aber welche? Es hatte wohl wider mal nichts zu bedeuten.
    Du hast ja in der Firma meines Freundes kurz gearbeitet. Und da hast du so Shirts, die Teil der gewöhnlichen Dienstkleidung dort sind getragen. Du hast sie immer über einem langarmshirt angehabt, es war ja Winter. Es passte dir sehr gut, du hast so erwachsen und selbstbewusst mit diesem Shirt gewirkt. Bei meinem Freund hat diese Kleidung leider nie so auf mich gewirkt. Ich weis nicht was du mit mir machst oder eben nicht machst.
    Einmal hast du dich neben mich aufs Bett gesetzt und dich dann hingelegt, du hast dich gestreckt, ich sah deinen nackten Bauch und den oberen Rand deiner Rot karierten Boxershort. Hab schnell wider weggesehen. Du hast gefragt was man machen könnte wenn man müde ist aber nicht schlafen will. Ich habe Kaffee trinken vorgeschlagen, du hast gesagt du magst keinen Kaffee. Er sein grauenhaft. Ich hätte fast gesagt das ich genau so darüber denke, habe es mir aber verkniffen. Hab dir dann noch Musik hören, und Filme sehen vorgeschlagen aber du hast nicht mehr wirklich geantwortet, sondern bist dann wider aufgestanden.
    Eines Abends hast du noch in die Stadt fahren wollen. Du hast zuerst gesagt du gehst zu Fuß zum Bus. Dann wolltest du noch bleiben, wohl wegen deiner Müdigkeit und der Kälte. Dann hast du meinen Freund gefragt ob er dich zum Bus fährt. (Zur haltestelle ist es aber weiter mit dem Auto, als wenn er dich gleich in die Stadt fahren würde).
    Du wolltest dann auf Google Maps noch was suchen. Bist beim PC gesessen und mein Freund und ich auf dem Bett.
    Hast es irgendwie nicht hinbekommen mit der Suche, hab mich dann neben dich gesetzt, wollte dir helfen, hast dich aber sofort von mir abgewandt und eine unsichtbare Mauer gebaut. Mein Freund hat dann hinter deinem Rücken komische Krimassen geschnitten weil du dich so komisch benommen hast.
    Dann habe ich dich und meinen Freund noch zur Haustüre begleitet, du hast mir nicht die Hand gegeben, nur auf den Boden gestarrt. Dann sagtest du, du wärst jetzt gerne in einem Klassik-Konzert. Naja, auf jeden Fall hat dich mein Freund dann in die Stadt gebracht.
    Irgendwann hast du dann mal eine Textpassage aus dem Lied Cro und Pontra von Dendemann zitiert: .....irgendwas von einem rießigen Penis, und das er jeden Tag froh ist wenn das "Vieh" nicht am stehn ist"....
    Das hast du mir zitiert und furchtbar darüber lachen müssen und meinem Freund hast du es auch mehrmals vorgetragen. Was Sexualität betrifft hast du ja angeblich einen komischen Humor.
    Etwas rätselhaft ist es auch mit deiner Ex Freundin. Sie wohnt weiter weg und du hast dich damals von ihr getrennt weil du der ansicht warst., sie sein so ein Psychopath. Nun hast du sie aber relativ oft besucht, anscheinend seit ihr Freunde. Oder läuft da mehr?
    Ich weis es nicht, ist aber eig. jetzt nicht mehr wichtig.

    ---------------------------Fortsetzung folgt---------------------------- ​
     
  9. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Wir haben uns dann einige Tage nicht gesehen, dann haben wir dich zufällig in der Stadt getroffen, mein Freund und ich saßen im Auto, du warst zu Fuß unterwegs. Du und mein Freund habt euch kurz unterhalten, dann bist du wider weitergegangen.
    2 oder 3 Wochen habe ich dich dann nicht gesehen, die längste Zeit ohne dich bis dahin. Dann sind wir zu Besuch in deiner neuen Wohnung, in der du mit deinem Mittbewohner lebst, gewesen. Es war ganz nett dort doch du hast dich dann von uns abgewandt und mit den Kindern gespielt, aus einem alten Karton ein Haus gebaut für sie usw. Dann hast du dich zu dem Klavier in der Wohnung gesetzt, und immer zwei Töne geklimmpert. Sicher 10 Minuten lang. Es war irgendwie etwas...komisch.
    Wir sind dann wider gefahren und du hast traurig ausgesehen beim Abschied. Ich weis nicht was dich so bedrückte.
    Das war das letzte mal das ich dich sah.
    Über 7 Monate sind seit damals vergangen. Du lebst dein Leben, hast einen neuen tollen Job, engagierst dich weiterhin politisch, gehst feiern, usw.
    Aber du bist nicht glücklich. Ich fühle es so oft. Und dann höre ich immer diese Gerüchte und Erzählungen über dich. Dass du keinen Alkohol mehr trinkst weil du davon so depressiv wirst, das du eine Räumungsklage für die Wohnung hast, das deine Gesundheit in bezug auf deine Zähne immer kaputter wird. Du hattest schon lange Zahnprobleme, das weis ich, aber das du anscheinend bald gar keine Zähne mehr hast, finde ich schlimm, fals an dem Gerücht was wahres dran ist.
    Du warst nie in mich verliebt und wirst es auch nie sein. Doch fühle ich deine Nähe öft, wenn du weit weg bist. Du hälst meine Hand. Ich spüre deine Umarmungen, kurz bevor ich einschlafe. Dann bist du nur einen Hauch von mir entfernt, zum greifen nahe.
    Viell. sehen wir uns eines Tages wider. Ich weis es nicht.
    Aber ich werde dich wohl nie vergessen. Denn für mich war es LIEBE!

    _________________________________________________________________​

    Liebe Mitleser/innen, die hier viell. hin und wider hereingeschaut haben.
    Ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen. Leider sind viele Rechtschreibfehler darin aber ich habe meistens mitten in der Nacht geschrieben und war dann immer sehr müde^^
    Viell. schreibe ich irgendwann eine Fortsetzung. Mal sehn ob die Frau in der Geschichte ihre Liebe widersieht. Oder ob sie bei ihrem Freund bleibt. Sie hat ja auch zwei Kinder, und wird wohl auch um deren Wohl besorgt sein. Warum kam es überhaupt dazu das sie ihre Liebe nicht mehr sah?

    Fragen über Fragen, wie gesagt, mal sehen was mir dazu noch einfällt.
    Freu mich natürlich über (hoffentlich posetive) Kritik :)

    Alles Liebe
    Ronna
     
  10. Ronna

    Ronna Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    So Leute...

    Habe jetzt noch eine schöne Musikalische Untermalung für diese Geschichte gefunden:










    Und nächste Woche fange ich warscheinlich mit der Fortsetzung der Geschichte an ;)

    Bis Bald meine Lieben
    Glg Ronna
     

Diese Seite empfehlen